Öffentliches Recht

Öffentliches Recht ist ein grundlegender Bestandteil des juristischen Studiums und befasst sich mit den Beziehungen zwischen Staat und Bürgern sowie unter staatlichen Organen. In diesem Artikel werden die Grundlagen des öffentlichen Rechts, die Definition und Bedeutung, sowie wichtige Rechtsgebiete und die einschlägigen Gesetzbücher und Normen behandelt. Darüber hinaus wird auch der Unterschied zwischen öffentlichem und privatem Recht erläutert, um das Verständnis von subjektivem öffentlichem Recht und seiner Funktion zu vertiefen. Zusätzlich werden Beispiele für öffentliches und privates Recht gegeben. 

Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Öffentliches Recht

Öffentliches Recht

Öffentliches Recht ist ein grundlegender Bestandteil des juristischen Studiums und befasst sich mit den Beziehungen zwischen Staat und Bürgern sowie unter staatlichen Organen. In diesem Artikel werden die Grundlagen des öffentlichen Rechts, die Definition und Bedeutung, sowie wichtige Rechtsgebiete und die einschlägigen Gesetzbücher und Normen behandelt. Darüber hinaus wird auch der Unterschied zwischen öffentlichem und privatem Recht erläutert, um das Verständnis von subjektivem öffentlichem Recht und seiner Funktion zu vertiefen. Zusätzlich werden Beispiele für öffentliches und privates Recht gegeben.

Öffentliches Recht Definition und Bedeutung

Das öffentliche Recht ist der Teil der Rechtsordnung, der die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Staat und seinen Bürgern sowie zwischen verschiedenen Trägern öffentlicher Gewalt regelt. Es ist das Regelwerk, das die Handlungen und Entscheidungen von staatlichen Institutionen steuert und deren Pflichten und Kompetenzen gegenüber den Bürgern festlegt.

Das öffentliche Recht hat eine große Bedeutung für das Zusammenleben in einer demokratisch verfassten Gesellschaft, da es sicherstellt, dass die Handlungen der staatlichen Institutionen rechtmäßig und transparent sind. Zudem sorgt es dafür, dass die Rechte und Freiheiten der Bürger geschützt werden und sichergestellt wird, dass der Staat seine Aufgaben zum Wohle der Allgemeinheit erfüllt.

Rechtsgebiete im öffentlichen Recht

Das öffentliche Recht kann in verschiedene Rechtsgebiete unterteilt werden, die jeweils eigene spezifische Regelungen und Zuständigkeiten aufweisen. Zu den wichtigsten Rechtsgebieten im öffentlichen Recht zählen:
  • Verfassungsrecht:
    • Es regelt die Grundlagen der staatlichen Ordnung, Grundrechte und die Organisation und Arbeitsteilung der Staatsgewalt.
  • Verwaltungsrecht:
    • Es umfasst die Rechtsregeln, das Handeln von Behörden und anderen Verwaltungsträgern und deren Organisation.
  • Polizei- und Ordnungsrecht:
    • Regelungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.
  • Finanzrecht:
    • Regelungen über die Haushaltswirtschaft, Steuern, Abgaben und Finanzkontrolle des Staates.
  • Sozialrecht:
    • Regelungen zur sozialen Sicherung der Bürger, wie z.B. gesetzliche Krankenversicherung, Rentenversicherung oder Arbeitslosenversicherung.

Öffentliches Recht Gesetzbuch und Normen

Im Bereich des öffentlichen Rechts werden die Regelungen in verschiedenen Gesetzbüchern und Normen festgehalten. Die Grundlagen für das öffentliche Recht werden in der Verfassung eines Staates festgelegt, die je nach Land unterschiedlich ausgestaltet sein kann.
LandGrundlage
DeutschlandGrundgesetz
ÖsterreichBundesverfassungsgesetz
SchweizBundesverfassung
Zudem gibt es für die einzelnen Rechtsgebiete des öffentlichen Rechts spezielle Gesetzessammlungen und Regelwerke. Dazu zählen etwa das Verwaltungsverfahrensgesetz, das Polizeirecht, das Baurecht oder das Steuerrecht.

Im deutschen Verwaltungsverfahrensgesetz sind die Grundlagen für das Handeln der Verwaltung und die Rechte und Pflichten der Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit der Verwaltung festgeschrieben.

Das Verfassungsrecht ist ein zentraler Bestandteil des öffentlichen Rechts und beinhaltet insbesondere die Grundrechte, also die grundlegenden Freiheiten und Rechte, die allen Bürgern zustehen. Diese rechtlichen Schutzvorschriften sind von großer Bedeutung, da sie die Grundlage für den Rechtsstaat und die Demokratie bilden. Im Rahmen des Verfassungsrechts wird zudem die Arbeitsweise und Organisation der verschiedenen staatlichen Organe und Gewalten geregelt und festgelegt, welche Kompetenzen und Zuständigkeiten sie haben.

Unterschied zwischen öffentlichem und privatem Recht

Während das öffentliche Recht die Rechtsbeziehungen zwischen Staat und Bürgern sowie zwischen verschiedenen Trägern öffentlicher Gewalt regelt, beschäftigt sich das private Recht mit den rechtlichen Beziehungen zwischen Privatpersonen und Unternehmen. Der Hauptunterschied liegt dabei in den beteiligten Rechtssubjekten und den entsprechenden Rechtsnormen, die für die jeweiligen Rechtsgebiete gelten.

Subjektives öffentliches Recht und seine Funktion

Subjektives öffentliches Recht bezeichnet individuelle, von objektiven Rechtsnormen abgeleitete Rechte und Pflichten, die einem Rechtssubjekt zustehen und grundsätzlich aus dem Verhältnis zwischen Staat und Bürgern resultieren.

Die Funktion des subjektiven öffentlichen Rechts besteht darin, den Bürgern individuelle Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat und seinen Institutionen zuzuerkennen. Damit können Bürger ihre eigenen Rechtspositionen wahren und ihre Freiheiten und Rechte gegenüber der öffentlichen Gewalt geltend machen. Beispielhaft dafür sind folgende Rechte:
  • Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, das die Kontrolle über die eigenen persönlichen Daten gewährleistet.
  • Das Recht auf Versammlungsfreiheit, das es den Bürgern gestattet, sich friedlich und ohne Anmeldung oder Erlaubnis zu versammeln.
  • Das Recht auf Petition, das es den Bürgern erlaubt, sich schriftlich mit Anliegen und Beschwerden an die zuständigen öffentlichen Stellen zu wenden.
Das subjektive öffentliche Recht dient somit dem Schutz der individuellen Freiheiten und Rechte der Bürger und trägt dadurch zur Sicherung der demokratischen Grundlagen einer Gesellschaft bei.

Beispiele für öffentliches und privates Recht

Einige Beispiele für öffentliches und privates Recht sollen die Unterschiede in den jeweiligen Rechtsgebieten verdeutlichen.
Öffentliches RechtPrivates Recht
VerfassungsrechtBürgerliches Recht (Zivilrecht)
VerwaltungsrechtHandelsrecht
Polizei- und OrdnungsrechtArbeitsrecht
FinanzrechtGesellschaftsrecht
SozialrechtMietrecht
Ein Beispiel für einen öffentlich-rechtlichen Fall ist die Erteilung einer Baugenehmigung durch die zuständige Baubehörde. Hierbei nimmt die Behörde eine hoheitliche Entscheidung über die Zulässigkeit des Bauvorhabens und damit über die Rechte des Bauherrn und umliegender Anlieger vor. Es handelt sich um ein Verwaltungsverfahren, bei dem der Staat seine hoheitliche Gewalt ausübt. Ein Beispiel für einen privatrechtlichen Sachverhalt ist der Kaufvertrag zwischen zwei Privatpersonen, bei dem es um den Verkauf eines Gebrauchtwagens geht. In diesem Fall regelt das private Recht die rechtlichen Ansprüche und Pflichten beider Parteien, wie z.B. den Übergang des Eigentums am Fahrzeug und die Zahlung des vereinbarten Kaufpreises. Hierbei geht es um ein zivilrechtliches Verhältnis, das von den beteiligten Parteien autonom ausgehandelt wird.

Öffentliches Recht Beispiel: Prüfungsschemata und Fälle

Im Jura-Studium ist die Fallbearbeitung entscheidend, um das erlernte Wissen in die Praxis umzusetzen und die juristische Denk- und Arbeitsweise zu verinnerlichen. Daher ist es sinnvoll, das öffentliche Recht anhand von Prüfungsschemata und Fällen zu üben. Prüfungsschemata dienen dabei als Leitfaden zur systematischen und strukturierten Bearbeitung von Fällen. Sie helfen, die einzelnen Prüfungsschritte und Fragestellungen im Bereich des öffentlichen Rechts nachvollziehbar abzuarbeiten und fundierte Lösungen zu entwickeln.

Tipps für die Vorbereitung auf Klausuren Öffentliches Recht

Die Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Klausuren erfordert eine strategische Herangehensweise sowie eine effektive Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit und Ressourcen. Hier einige Tipps, die dir bei der Vorbereitung helfen können:
  • Lerne die Grundlagen:
    • Eigne dir ein solides Verständnis der Grundlagen des öffentlichen Rechts an und arbeite die relevanten Lehrbücher und Skripte durch.
  • Arbeite mit Kommentaren:
    • Nutze Kommentare, um komplexere Sachverhalte im öffentlichen Recht besser zu verstehen und deine Kenntnisse zu vertiefen.
  • Übe Fallbearbeitung:
    • Löse regelmäßig Fälle aus dem öffentlichen Recht, um ein Gefühl für die Fallbearbeitung zu entwickeln und die erlernten juristischen Methoden anwenden zu können.
  • Verwende Prüfungsschemata:
    • Nutze Prüfungsschemata, um deine Fallbearbeitung systematisch und strukturiert zu gestalten und alle relevanten Prüfungspunkte einzubeziehen.
  • Tausche dich mit Kommilitonen aus:
    • Diskutiere Fälle und Lösungen im öffentlichen Recht mit deinen Kommilitonen, um andere Sichtweisen kennenzulernen und dein Verständnis für dieses Rechtsgebiet zu erweitern.
  • Wiederhole regelmäßig:
    • Wiederhole die erlernten Inhalte und bearbeiteten Fälle kontinuierlich, um sie für Klausuren und Prüfungen im Langzeitgedächtnis zu verankern.

Öffentliches Recht - Das Wichtigste

  • Definition Öffentliches Recht: regelt rechtliche Beziehungen zwischen Staat und Bürgern sowie unter staatlichen Organen
  • Rechtsgebiete Öffentliches Recht:
    • Verfassungsrecht
    • Verwaltungsrecht
    • Polizei- und Ordnungsrecht
    • Finanzrecht
    • Sozialrecht
  • Öffentliches Recht Gesetzbücher und Normen: Verfassungen (z.B. Grundgesetz), Verwaltungsverfahrensgesetz, Polizeirecht, Baurecht, Steuerrecht
  • Unterschied Öffentliches Recht und Privates Recht: beteiligte Rechtssubjekte und anwendbare Rechtsnormen
  • Subjektives Öffentliches Recht: individuelle Rechte und Pflichten, die Bürger gegenüber Staat und Institutionen haben (z.B. informationelle Selbstbestimmung, Versammlungsfreiheit, Petitionsrecht)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Öffentliches Recht

Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist eine Organisation, die auf Basis öffentlich-rechtlicher Gesetze vom Staat verliehen wurde und eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzt. Sie sind befugt, eigene Rechte und Pflichten zu haben, rechtsgeschäftlich aufzutreten und werden überwiegend zur Erfüllung von öffentlichen Aufgaben eingerichtet. Beispiele dafür sind Kommunen, Universitäten oder Berufskammern.

Öffentliches Recht ist der Teil des Rechts, der die rechtlichen Beziehungen zwischen Staat und Bürger sowie die Organisation und das Handeln staatlicher Institutionen regelt. Es umfasst unter anderem Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Finanzrecht und Staatshaftungsrecht.

Eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist eine rechtlich selbständige Organisationseinheit, die Trägerin von Pflichten und Rechten ist und zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben dient. Sie wird durch staatliche Rechtsakte oder Gesetze geschaffen und unterliegt in ihrer Tätigkeit der öffentlichen Verwaltung. Beispiele hierfür sind Gebietskörperschaften wie Kommunen oder Bundesländer sowie Körperschaften wie Universitäten oder Kammern.

Juristische Personen des öffentlichen Rechts sind Organisationen, die durch eine öffentlich-rechtliche Satzung oder einen Hoheitsakt gegründet wurden und eigene Rechtspersönlichkeit besitzen. Sie unterliegen dem öffentlichen Recht und können Träger von Rechten und Pflichten sein. Beispiele hierfür sind der Staat, Bundesländer, Kommunen, Universitäten und Kirchen in ihrer Organisationsform.

Das öffentliche Recht ist ein Teilbereich des Rechtssystems, der die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Staat, seinen Institutionen und den Bürgern regelt. Es umfasst unter anderem Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Polizeirecht und Finanzrecht. Das öffentliche Recht bildet den rechtlichen Rahmen für staatliches Handeln und schützt die Grundrechte der Bürger.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist die Tariffähigkeit im Kontext des Tarifrechts?

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Tariffähigkeit zu besitzen?

Was meint Tariffähigkeit im Arbeitsrecht?

Weiter

Was ist das öffentliche Recht?

Das öffentliche Recht ist der Teil der Rechtsordnung, der die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Staat und seinen Bürgern sowie zwischen verschiedenen Trägern öffentlicher Gewalt regelt. Es steuert die Handlungen und Entscheidungen von staatlichen Institutionen und legt deren Pflichten und Kompetenzen gegenüber den Bürgern fest.

Welche Gesetzbücher und Normen sind für das öffentliche Recht relevant?

Im Bereich des öffentlichen Rechts sind verschiedene Gesetzbücher und Normen relevant, deren Grundlagen in der Verfassung eines Staates festgelegt sind (z.B. Grundgesetz in Deutschland, Bundesverfassungsgesetz in Österreich, Bundesverfassung in der Schweiz). Zusätzlich gibt es spezielle Regelwerke für einzelne Rechtsgebiete wie das Verwaltungsverfahrensgesetz, das Polizeirecht, das Baurecht oder das Steuerrecht.

Welche Rechtsgebiete gehören zum öffentlichen Recht?

Zu den wichtigsten Rechtsgebieten im öffentlichen Recht zählen das Verfassungsrecht, das Verwaltungsrecht, das Polizei- und Ordnungsrecht, das Finanzrecht und das Sozialrecht.

Wozu dient das Verfassungsrecht im öffentlichen Recht?

Das Verfassungsrecht dient im öffentlichen Recht der Regelung der Grundlagen der staatlichen Ordnung, insbesondere der Grundrechte der Bürger, und der Organisation und Arbeitsteilung der Staatsgewalt. Es bildet die Basis für den Rechtsstaat und die Demokratie und legt Kompetenzen und Zuständigkeiten der verschiedenen staatlichen Organe fest.

Was ist der Hauptunterschied zwischen öffentlichem und privatem Recht?

Der Hauptunterschied liegt in den beteiligten Rechtssubjekten und den entsprechenden Rechtsnormen, die für die jeweiligen Rechtsgebiete gelten.

Was ist die Funktion des subjektiven öffentlichen Rechts?

Die Funktion besteht darin, den Bürgern individuelle Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat und seinen Institutionen zuzuerkennen, um ihre eigenen Rechtspositionen zu wahren und ihre Freiheiten und Rechte gegenüber der öffentlichen Gewalt geltend zu machen.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App

Google Popup

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!