Landesparlament

Das Landesparlament, auch bekannt unter den spezifischen Benennungen wie Landtag oder Bürgerschaft, ist die legislative Gewalt auf Landesebene in Deutschland. Es ist verantwortlich für die Verabschiedung von Landesgesetzen, die Wahl des Ministerpräsidenten oder der Ministerpräsidentin und die Kontrolle der Landesregierung. Merke Dir: Jedes der 16 Bundesländer in Deutschland hat sein eigenes Landesparlament, dessen Struktur und Funktion durch die jeweilige Landesverfassung bestimmt sind.

Los geht’s Leg kostenfrei los
Landesparlament Landesparlament

Erstelle Lernmaterialien über Landesparlament mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden

Lerne mit Millionen geteilten Karteikarten

Leg kostenfrei los

Wandle deine Dokumente mit AI in Karteikarten um

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Was ist ein Landesparlament? - Landesparlament Definition

    Landesparlamente stellen die gesetzgebende Körperschaft auf Landesebene dar und sind somit ein wesentlicher Bestandteil des politischen Systems in Bundesländern. Ihre Hauptaufgaben umfassen die Gesetzgebung, Kontrolle der Landesregierung und die Funktion der politischen Repräsentation der Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bundeslandes.

    Landesparlament einfach erklärt

    Ein Landesparlament, in manchen Bundesländern auch als Landtag bezeichnet, ist das gesetzgebende Organ in einem Bundesland. Die Mitglieder eines Landesparlaments, oft Abgeordnete genannt, werden durch Wahlen bestimmt. Diese Wahlen finden in der Regel alle fünf Jahre statt, wobei das genaue Wahlrecht von Land zu Land variieren kann.Die Aufgaben eines Landesparlaments lassen sich grob in drei Bereiche unterteilen:

    • Gesetzgebung auf Landesebene
    • Kontrolle der Landesregierung
    • Vertretung der Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bundeslandes

    Landesparlament: Das Landesparlament ist die gesetzgebende Gewalt in einem Bundesland. Es ist zuständig für die Verabschiedung von Landesgesetzen, kontrolliert die Arbeit der Landesregierung und vertritt die Interessen seiner Bürgerinnen und Bürger.

    Beispielsweise kann das Landesparlament von Nordrhein-Westfalen, bekannt als Landtag Nordrhein-Westfalen, ein neues Schulgesetz initiieren, das Schulsystem des Landes reformieren oder die Finanzausstattung der Schulen verändern.

    Die Rolle des Landesparlaments im Öffentlichen Recht

    Im Rahmen des Öffentlichen Rechts haben Landesparlamente eine zentrale Bedeutung. Sie sind nicht nur für die Gesetzgebung auf Landesebene zuständig, sondern spielen auch eine essentielle Rolle bei der Gestaltung der politischen Landschaft ihres Bundeslandes. Durch ihre legislative Funktion sind sie in der Lage, maßgeblich auf die Entwicklung des Landes einzuwirken.Die wichtigsten Aspekte der Rolle des Landesparlaments im Öffentlichen Recht umfassen:

    • Die Erarbeitung und Verabschiedung von Landesgesetzen, die sich auf das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger auswirken können.
    • Die Prüfung und Genehmigung des Landeshaushalts, was die finanzielle Grundlage für die Umsetzung politischer Projekte und Vorhaben bildet.
    • Die Kontrolle der Regierungsarbeit durch Anfragen, Diskussionen und gegebenenfalls Einleitung von Untersuchungsausschüssen.

    Selbst wenn die Befugnisse des Landesparlaments begrenzt sind im Vergleich zum Bundesparlament, so spielt es dennoch eine vitale Rolle in der föderalen Struktur des Staates und trägt wesentlich zur politischen Vielfalt bei.

    Die Struktur und Zusammensetzung eines Landesparlaments

    Das Landesparlament spielt eine zentrale Rolle im politischen System eines Bundeslandes. Es besteht aus Abgeordneten, die durch Wahlen bestimmt werden, und ist in verschiedene Ausschüsse gegliedert, um seine vielfältigen Aufgaben zu erfüllen. In diesem Abschnitt erfährst du mehr über die Struktur und Zusammensetzung eines Landesparlaments und wie es funktioniert.

    Landesparlament Zusammensetzung

    Die Zusammensetzung eines Landesparlaments variiert von Bundesland zu Bundesland, abhängig von der jeweiligen Landesverfassung und dem spezifischen Wahlsystem. Allerdings gibt es gemeinsame Merkmale, die auf alle Landesparlamente zutreffen:

    • Anzahl der Abgeordneten: Die Größe eines Landesparlaments variiert, basierend auf der Bevölkerungsanzahl des Bundeslandes.
    • Wahlverfahren: In den meisten Bundesländern erfolgt die Wahl der Abgeordneten nach einem Verhältniswahlrecht, wobei Direkt- und Listenmandate vergeben werden.
    • Legislaturperiode: Die Amtszeit der Abgeordneten beträgt in der Regel fünf Jahre, nach denen Neuwahlen stattfinden.
    BundeslandAnzahl der Abgeordneten
    Bayern205
    Nordrhein-Westfalen199
    Baden-Württemberg143
    Diese Tabelle zeigt beispielhaft die Anzahl der Abgeordneten in verschiedenen Landesparlamenten. Die Anzahl kann sich nach jeder Wahl verändern, basierend auf dem Wahlergebnis und eventuellen Änderungen im Wahlrecht.

    Landesparlament Abgeordnete und ihre Funktionen

    Die Abgeordneten im Landesparlament haben zentrale Funktionen, die für das politische System eines Bundeslandes unerlässlich sind. Ihre Hauptaufgaben umfassen:

    • Gesetzgebung: Abgeordnete initiieren, diskutieren und verabschieden Gesetze auf Landesebene.
    • Kontrolle der Landesregierung: Durch Anfragen und Untersuchungsausschüsse überwachen sie die Tätigkeit der Landesregierung.
    • Repräsentation: Als gewählte Vertreter repräsentieren sie die Bürgerinnen und Bürger ihres Wahlkreises und deren Interessen.
    Zusätzlich übernehmen Abgeordnete spezielle Rollen wie die des Fraktionsvorsitzenden, parlamentarischen Geschäftsführers oder Ausschussvorsitzenden.

    Ausschüsse im Landesparlament - Landesparlament Ausschüsse

    Ausschüsse sind ein fundamentaler Bestandteil der Arbeit im Landesparlament. Sie ermöglichen eine spezialisierte Bearbeitung verschiedener politischer Themenbereiche. Die wichtigsten Arten von Ausschüssen umfassen:

    • Fachausschüsse: Beschäftigen sich mit spezifischen Themengebieten wie Bildung, Wirtschaft oder Umwelt.
    • Untersuchungsausschüsse: Werden eingerichtet, um spezielle Vorfälle oder Missstände innerhalb des Landes detailliert zu untersuchen.
    • Haushaltsausschüsse: Konzentrieren sich auf die finanziellen Aspekte der Landespolitik, einschließlich der Budgetplanung und -kontrolle.
    Jeder Ausschuss setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Fraktionen zusammen, deren Zusammensetzung sich nach dem Stärkeverhältnis der Fraktionen im Landesparlament richtet.

    Ausschüsse spielen eine wichtige Rolle bei der Gesetzgebung, da sie Gesetzentwürfe vorberaten und Empfehlungen für das Plenum aussprechen. Dadurch wird der Prozess der Gesetzgebung effizienter und zielgerichteter gestaltet.

    Die Aufgaben und Befugnisse des Landesparlaments

    Das Landesparlament nimmt innerhalb des politischen Systems eines Bundeslandes eine zentrale Stellung ein. Es ist maßgeblich an der Gesetzgebung beteiligt, hat die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren, und spielt eine wichtige Rolle im Prozess des Föderalismus. In den folgenden Abschnitten werden diese Aufgaben und Befugnisse näher beleuchtet.

    Landesparlament Aufgaben im Überblick

    Das Landesparlament hat vielfältige Aufgaben, die über die reine Gesetzgebung hinausgehen. Diese umfassen:

    • Die Verabschiedung von Landesgesetzen
    • Die Kontrolle der Landesregierung
    • Die Wahl des Ministerpräsidenten oder der Ministerpräsidentin
    • Die Mitwirkung bei der Bundesgesetzgebung durch den Bundesrat
    Diese Aufgaben gewährleisten, dass das Landesparlament sowohl legislativ als auch kontrollierend tätig ist und eine repräsentative Funktion für die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes übernimmt.

    Gesetzgebung im Landesparlament - Landesparlament Gesetzgebung

    Die Gesetzgebung ist eine der Hauptaufgaben eines Landesparlaments. Sie beruht auf dem Initiativrecht der Abgeordneten, der Regierung oder aus der Mitte des Parlaments. Nach der Einbringung eines Gesetzentwurfs wird dieser in mehreren Lesungen diskutiert, bevor über ihn abgestimmt wird. Die Zustimmung der Mehrheit der Abgeordneten ist erforderlich, damit ein Gesetz verabschiedet wird.Die Gesetze, die auf Landesebene erlassen werden, regeln Bereiche, die nicht dem Bund zugeordnet sind, wie beispielsweise Bildung, Polizei und kommunale Angelegenheiten.

    Die Gesetzgebung auf Landesebene zeigt die föderale Struktur Deutschlands. Jedes Bundesland besitzt das Recht, in bestimmten Bereichen eigene Gesetze zu erlassen, was regionalspezifische Lösungen ermöglicht und die kulturelle sowie politische Vielfalt des Landes fördert.

    Kontrollfunktion des Landesparlaments - Landesparlament Kontrollfunktion

    Ein wesentliches Merkmal der parlamentarischen Demokratie ist die Kontrollfunktion des Landesparlaments gegenüber der Landesregierung. Diese Kontrollfunktion wird auf verschiedene Weise ausgeübt:

    • Fragestunden und Anfragen an die Regierung
    • Einsetzung von Untersuchungsausschüssen
    • Budgetrecht und Haushaltskontrolle
    Durch diese Instrumente sichert das Landesparlament eine transparente und verantwortliche Regierungsführung und trägt dazu bei, das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die politischen Institutionen zu stärken.

    Die Möglichkeit, Untersuchungsausschüsse einzusetzen, ist ein besonders starkes Kontrollinstrument des Landesparlaments, da es damit Missstände und Skandale aufklären kann.

    Landesparlament und Föderalismus - Ein wichtiges Zusammenspiel

    Das Landesparlament spielt eine entscheidende Rolle im föderalen System Deutschlands. Durch die eigenständige Gesetzgebung und die Vertretung der Bundesländer im Bundesrat wirken die Landesparlamente aktiv an der politischen Gestaltung des Gesamtstaates mit. Diese Zusammenarbeit zwischen den Landesparlamenten und der Bundesebene gewährleistet, dass regionale Interessen auf nationaler Ebene Berücksichtigung finden.Die Mitwirkung im Bundesrat, einer der fünf Verfassungsorgane des Bundes, ermöglicht den Bundesländern, auf Gesetzgebungsprozesse auf nationaler Ebene Einfluss zu nehmen. Somit tragen die Landesparlamente wesentlich zur politischen Balance und zur Integration der vielfältigen regionalen Interessen in Deutschland bei.

    Föderalismus: Föderalismus bezeichnet ein staatliches System, in dem die Macht zwischen einer zentralen Regierung und mehreren regionalen Einheiten geteilt ist. Dieses Prinzip fördert die regionale Vielfalt und ermöglicht eine dezentralisierte politische Entscheidungsfindung.

    Die Wahl des Landesparlaments

    Die Wahl des Landesparlaments ist ein fundamentaler Prozess in der Demokratie eines Bundeslandes. Sie bestimmt, wer die Interessen der Bürgerinnen und Bürger auf Landesebene vertritt und über wichtige gesellschaftliche Fragen entscheidet. Diese Wahlen sind geprägt durch verschiedene Wahlverfahren, die sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden können.

    Wie wird das Landesparlament gewählt? - Landesparlament Wahlverfahren

    Das Wahlverfahren zum Landesparlament basiert in Deutschland in der Regel auf einem Verhältniswahlrecht. Dabei hat jeder Wähler zwei Stimmen: Mit der Erststimme wird ein Direktkandidat des Wahlkreises gewählt, während die Zweitstimme für die Wahl einer Partei bestimmt ist. Die Anzahl der Sitze einer Partei im Landesparlament bestimmt sich letztlich nach dem Anteil der Zweitstimmen.Überhangmandate und Ausgleichsmandate sorgen dafür, dass das Wahlergebnis der proportionalen Verteilung der Zweitstimmen gerecht wird, wodurch kleinere Parteien nicht benachteiligt werden. Das genaue Wahlrecht kann sich jedoch von Land zu Land unterscheiden, sodass bestimmte Spezifika, wie die Fünf-Prozent-Hürde, variieren können.

    BundeslandSpezifikation
    BayernFünf-Prozent-Hürde
    BrandenburgDirektwahl ohne Fünf-Prozent-Hürde für Einzelbewerber
    Dies zeigt, wie die Wahlverfahren in zwei verschiedenen Bundesländern spezifische Regelungen aufweisen können.

    Landesparlament Befugnisse und das Budgetrecht - Landesparlament Budgetrecht

    Die Befugnisse des Landesparlaments sind vielfältig und umfassen unter anderem das Recht zur Gesetzgebung, zur Kontrolle der Landesregierung und zur Wahl des Ministerpräsidenten. Ein besonders wichtiges Recht ist das Budgetrecht. Dieses ermöglicht es dem Landesparlament, über den Haushaltsplan des Landes zu entscheiden.Das Budgetrecht beinhaltet die Prüfung, Änderung und Genehmigung des Haushaltsentwurfs, den die Landesregierung vorlegt. Durch dieses Recht kann das Landesparlament Einfluss auf die finanziellen Prioritäten des Landes nehmen und sicherstellen, dass die Mittel entsprechend den Bedürfnissen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt werden.

    Das Budgetrecht stellt ein wesentliches Instrument der parlamentarischen Kontrolle dar und ermöglicht eine direkte Einflussnahme auf die Politikgestaltung des Landes.

    Funktionen des Landesparlaments im demokratischen Prozess

    Das Landesparlament erfüllt im demokratischen Prozess eines Bundeslandes zahlreiche zentrale Funktionen. Es ist nicht nur der Ort der Gesetzgebung und politischen Diskussion, sondern auch ein zentraler Akteur bei der Kontrolle der Exekutive.Weiterhin spielt das Landesparlament eine entscheidende Rolle in der politischen Bildung und Meinungsbildung der Bevölkerung. Durch öffentliche Debatten, Anhörungen und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am politischen Prozess fördert es die demokratische Teilhabe und stärkt das Verständnis für politische Entscheidungsprozesse.Eine weitere wichtige Funktion ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Landesregierung. Durch Petitionen und Anfragen können Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen direkt in das Landesparlament einbringen, wo sie von den Abgeordneten aufgegriffen und diskutiert werden.

    Die Rolle des Landesparlaments im föderalen System Deutschlands zeigt sich auch in seiner Mitwirkung bei der Bundesgesetzgebung durch den Bundesrat. Als Vertreter der Bundesländer kann das Landesparlament über den Bundesrat auf Gesetze und Entscheidungen auf Bundesebene Einfluss nehmen, was die föderale Struktur und die vertikale Gewaltenteilung im deutschen Staatsaufbau unterstreicht.

    Ein Blick auf die Landesparlamente der Bundesländer

    Landesparlamente bilden die gesetzgebende Gewalt auf Landesebene und sind somit ein essenzieller Bestandteil des föderalen Systems in Deutschland. Jedes der 16 Bundesländer hat sein eigenes Parlament, das wichtige Aufgaben wie die Gesetzgebung, die Kontrolle der Landesregierung und die Wahl des Ministerpräsidenten übernimmt. Doch trotz dieser gemeinsamen Funktionen gibt es zwischen den einzelnen Landesparlamenten signifikante Unterschiede.

    Das Landesparlament Bayern und seine Besonderheiten

    Das Landesparlament von Bayern, bekannt als Bayerischer Landtag, ist einzigartig in seiner Zusammensetzung und seinen Verfahren. Es zeichnet sich aus durch:

    • Ein Einkammersystem, im Gegensatz zu einigen anderen Bundesländern, die über eine Zweite Kammer verfügen.
    • Eine hohe Anzahl an Abgeordneten, was eine breite Repräsentation der Bevölkerung ermöglicht.
    Die Besonderheit liegt zudem in der starken Stellung des Bayerischen Landtags innerhalb des Föderalismus, da Bayern traditionell großen Wert auf seine Eigenständigkeit legt.

    Bayern ist das einzige Bundesland, das über eine eigene Staatskanzlei verfügt, was die Bedeutung des Bundeslandes im föderalen Gefüge Deutschlands unterstreicht.

    Das Landesparlament Berlin - Ein Vergleich

    Das Berliner Abgeordnetenhaus unterscheidet sich in mehreren Punkten von anderen Landesparlamenten:

    • Als Parlament eines Stadtstaates vertritt es sowohl die Belange eines Bundeslandes als auch die einer Stadt.
    • Es hat eine vergleichsweise kleine Anzahl an Abgeordneten, was durch die geringere geografische Größe bedingt ist.
    Diese Struktur reflektiert Berlins einzigartige Stellung als Bundeshauptstadt und als Stadtstaat innerhalb des deutschen Föderalismus.

    Das Berliner Abgeordnetenhaus hat eine besondere Rolle in der politischen Landschaft Deutschlands. Es behandelt Angelegenheiten, die in anderen Bundesländern auf zwei Ebenen verteilt sind: sowohl auf kommunaler als auch auf Landesebene. Dies führt zu einer einzigartigen Verschmelzung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten.

    Unterschiede und Gemeinsamkeiten - Landesparlament Hessen, NRW und Baden Württemberg

    Die Landesparlamente von Hessen, Nordrhein-Westfalen (NRW) und Baden-Württemberg weisen sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten auf:

    • Alle drei Parlamente folgen einem Einkammersystem.
    • Die Größe der Parlamente variiert, mit NRW als größtem Landesparlament aufgrund der hohen Bevölkerungszahl.
    • Gemeinsam ist ihnen die zentrale Rolle in der Gesetzgebung und Regierungskontrolle ihres Bundeslandes.
    Die Unterschiede zeigen sich hauptsächlich in der spezifischen Ausgestaltung der Wahlverfahren und in den Themenschwerpunkten, die durch die unterschiedlichen sozioökonomischen Bedingungen in den Bundesländern geprägt sind.

    Beispielsweise hat das Landesparlament in NRW durch die industrielle Prägung der Region oft mit Themen wie Strukturwandel, während Baden-Württembergs Landtag sich stark auf die Förderung von Technologie und Innovation konzentriert.

    Vergleich der Landesparlamente - Ein Überblick

    Vergleicht man die Landesparlamente der Bundesländer, fallen sowohl gemeinsame Linien als auch deutliche Unterscheidungen auf. Die Gemeinsamkeiten umfassen:

    • Die Rolle als gesetzgebende Körperschaft auf Landesebene
    • Die Funktion der Regierungskontrolle
    • Die Verantwortung für die Wahl des Ministerpräsidenten
    Die Unterschiede resultieren oft aus historischer Entwicklung, Bevölkerungsgröße und -dichte sowie den wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten der Bundesländer. Diese Vielfalt zeigt die Anpassungsfähigkeit des föderalen Systems in Deutschland, das eine lokale Governance ermöglicht, während es gleichzeitig einen Rahmen für nationale Einheit schafft.

    Landesparlament - Das Wichtigste

    • Landesparlament Definition: Gesetzgebende Körperschaft auf Landesebene, zuständig für die Gesetzgebung, Regierungskontrolle und Vertretung der Bürgerinnen und Bürger.
    • Landesparlament Aufgaben: Gesetzgebung auf Landesebene, Kontrolle der Landesregierung und politische Repräsentation.
    • Landesparlament Wahlverfahren: Mitglieder werden durch Wahlen bestimmt, meist alle fünf Jahre, mit unterschiedlichem Wahlrecht je nach Bundesland.
    • Landesparlament Zusammensetzung: Anzahl der Abgeordneten basiert auf der Bevölkerungsanzahl des Bundeslandes; Legislaturperiode üblicherweise fünf Jahre.
    • Landesparlament Befugnisse und Budgetrecht: Gesetzgebungsrecht, Regierungskontrolle, Wahl des Ministerpräsidenten/ministerpräsidentin und Entscheidung über den Haushaltsplan.
    • Landesparlament und Föderalismus: Wesentliche Rolle im föderalen System Deutschlands und aktive Mitgestaltung der politischen Landschaft sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Landesparlament
    Was ist ein Landesparlament?
    Ein Landesparlament ist die gesetzgebende Versammlung eines Bundeslandes. Es trifft Entscheidungen in Bereichen, die nicht dem Bund unterliegen, wählt die Landesregierung und kontrolliert diese. Die genaue Bezeichnung und Struktur kann je nach Bundesland variieren.
    Was ist das Landesparlament?
    Das Landesparlament ist die gesetzgebende Körperschaft eines Bundeslandes in Deutschland. Es wird durch Wahlen bestimmt und ist für die Gesetzgebung, Kontrolle der Landesregierung und den Landeshaushalt zuständig.
    FAQ: Was bedeutet Landesparlament? Sprich den Leser immer mit "du" an. Schreibe auf Deutsch.
    Das Landesparlament ist die gesetzgebende Körperschaft eines Bundeslandes in Deutschland. Es ist zuständig für die Gesetzgebung auf Landesebene, wählt den Ministerpräsidenten und kontrolliert die Landesregierung. Jedes Bundesland hat sein eigenes Landesparlament mit Abgeordneten, die von den Bürgern gewählt werden.
    Was macht das Landesparlament der BRD?
    Das Landesparlament ist in jedem Bundesland für die Gesetzgebung zuständig, überwacht die Arbeit der Landesregierung und entscheidet über den Landeshaushalt. Es wählt den Ministerpräsidenten und kann ihn durch ein Misstrauensvotum auch abwählen. Zudem wirkt es bei der Bundesebene durch den Bundesrat mit.
    Was macht das Landesparlament?
    Das Landesparlament ist zuständig für die Gesetzgebung im Bundesland, kontrolliert die Landesregierung und entscheidet über den Landeshaushalt. Es wählt außerdem den Ministerpräsidenten und kann über dessen Abwahl entscheiden.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was ist eine Güteverhandlung und welches Ziel verfolgt sie?

    Was ist die Bedeutung der Güteverhandlung im Arbeitsrecht?

    Wie läuft eine typische Güteverhandlung ab?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Rechtswissenschaften Lehrer

    • 14 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!
    Mit E-Mail registrieren