Produktionssteuerung

Eine effiziente Produktionssteuerung ist heutzutage unerlässlich für den Erfolg eines Unternehmens. Dabei handelt es sich um einen zentralen Aspekt der Betriebswirtschaftslehre (BWL). In dem folgenden Artikel wird detailliert auf die Grundlagen der Produktionssteuerung eingegangen, ihre Aufgaben und Methoden erklärt und wie moderne Technologien ihre Leistungsfähigkeit verbessern können. Ebenso werden hilfreiche Tipps und Lektionen rund um das Thema Produktionssteuerung bereitgestellt.

Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Produktionssteuerung

Produktionssteuerung

Eine effiziente Produktionssteuerung ist heutzutage unerlässlich für den Erfolg eines Unternehmens. Dabei handelt es sich um einen zentralen Aspekt der Betriebswirtschaftslehre (BWL). In dem folgenden Artikel wird detailliert auf die Grundlagen der Produktionssteuerung eingegangen, ihre Aufgaben und Methoden erklärt und wie moderne Technologien ihre Leistungsfähigkeit verbessern können. Ebenso werden hilfreiche Tipps und Lektionen rund um das Thema Produktionssteuerung bereitgestellt.

Was ist Produktionssteuerung: Definition

Die Produktionssteuerung ist ein zentraler Aspekt der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere in produzierenden Unternehmen. Es handelt sich dabei um die Koordination und Kontrolle der Abläufe innerhalb der Produktion, um optimalen Einsatz von Ressourcen zu gewährleisten, Produktionskosten zu minimieren und den Output zu maximieren.

Die Produktionssteuerung bezeichnet alle Maßnahmen, die eine zweckmäßige, wirtschaftliche und terminlich korrekte Abwicklung der Produktion sicherstellen.

Die Produktionssteuerung umfasst das Planen, Überwachen und Kontrollieren der Produktion. Diese Tätigkeiten umfassen die gesamte Bandbreite, von der Planung der Produktionsprozesse und der Materialverwaltung bis hin zur Überwachung der Produktionsergebnisse.

In der Betriebswirtschaftslehre beinhaltet die Produktionssteuerung auch immer die Optimierung von Ressourcen. Es geht darum, wie effizient und effektiv die Arbeit, die Maschinen und die Materialien genutzt werden, um das Endergebnis zu erreichen.

Einfache Erklärung der Produktionssteuerung

In einfachen Worten kann Produktionssteuerung als das Management des gesamten Produktionsprozesses gesehen werden. Dies beinhaltet:
  • Die Planung der Produktionsabläufe und -kapazitäten
  • Das Überwachen des Fertigungsfortschritts
  • Die Kontrolle der Produktionsergebnisse und Qualitätsstandards
Da es das Ziel der Produktionssteuerung ist, die Produktion so effizient wie möglich zu gestalten, gehört auch die fortlaufende Analyse und Verbesserung der Prozesse dazu.

Beispiele für die Produktionssteuerung

Ein simples Beispiel für Produktionssteuerung könnte ein Bäcker sein: Zuerst plant er, wie viele Brote er an einem Tag backen möchte und welche Zutaten er dafür benötigt. Während des Backprozesses kontrolliert er, ob die Brote gut aufgehen und ob die Temperatur des Ofens korrekt ist. Am Ende des Tages überprüft er, ob alle Brote gebacken und verkauft wurden und ob die Qualität stimmte.

Ein weiteres, komplexeres Beispiel könnte ein Autobauer sein: Während des Produktionsprozesses sind viele unterschiedliche Arbeitsschritte und Teile involviert. Als Teil der Produktionssteuerung könnte es sein, zu planen, wann welche Teile bereit sein müssen und wann sie an der Montagelinie benötigt werden. Während der Produktion müssen der Fortschritt und die Qualität kontrolliert werden. Und schließlich muss nach Abschluss des Produktionsprozesses analysiert werden, ob alle Autos korrekt und in der gewünschten Zeit produziert wurden.

Produktionssteuerung ist ein kontinuierlicher Prozess, der ständige Überwachung und Anpassung erfordert, um auf Veränderungen und Verbesserungsmöglichkeiten reagieren zu können.

Aufgaben der Produktionssteuerung

Die zentralen Aufgabenbereiche der Produktionssteuerung lassen sich in verschiedene Bereiche aufteilen:
  • Planung: Bestimmt, welche Produkte in welcher Menge und Reihenfolge hergestellt werden sollen, um die Marktbedürfnisse zu bedienen.
  • Einleitung: Startet den Produktionsprozess auf der Grundlage der Strategie und Planung.
  • Steuerung: Sorgt dafür, dass der Produktionsprozess gemäß der Planung abläuft und reagiert auf unerwartete Ereignisse.
  • Kontrolle: Überwacht den Produktionsprozess und sorgt dafür, dass die Qualität des fertigen Produkts den Standards entspricht.
  • Optimierung: Analysiert kontinuierlich den Produktionsprozess, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und umzusetzen.

Alle Aufgaben müssen in der Produktionssteuerung so gestaltet werden, dass sie den betrieblichen Zielen entsprechen. Dies kann beispielsweise die Maximierung der Produktion, die Minimierung der Produktionskosten oder die Erhöhung der Produktqualität sein.

Auf der operativen Ebene beinhaltet dies zum Beispiel die Bestimmung von Fertigungsaufträgen, die Zuteilung von Arbeitskräften, Maschinen und Materialien sowie die Einhaltung von Fertigungsterminen. Auf strategischer Ebene beinhaltet dies die Entwicklung von Produktionsstrategien und die ständige Anpassung an Marktveränderungen.

Rolle der Produktionssteuerung in der BWL

Die Produktionssteuerung hat eine zentrale Rolle in der Betriebswirtschaftslehre, vor allem in produzierenden Unternehmen. Sie verbindet die betriebswirtschaftlichen Aspekte mit den technischen Aspekten der Produktion. In diesem Zusammenhang erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit anderen betriebswirtschaftlichen Disziplinen wie der Materialwirtschaft, der Logistik, dem Controlling und dem Marketing, um nur einige zu nennen.

Zum Beispiel könnte das Marketing Informationen über Markttrends und Nachfrageveränderungen bereitstellen, die in die Planung der Produktionssteuerung einfließen.

Die Produktionssteuerung liefert zudem Entscheidungshilfen für die Unternehmensführung und spielt daher eine entscheidende Rolle bei strategischen Entscheidungen. Im Sinne der Effizienz und des Profits ist es Aufgabe der Produktionssteuerung, sicherzustellen, dass die Produktion reibungslos abläuft, dass die Ressourcen optimal genutzt werden und dass die Qualität der Produkte auf hohem Niveau bleibt. Dabei muss sie stets ein Gleichgewicht zwischen den zur Verfügung stehenden Ressourcen und den Marktanforderungen finden.

Die Produktionssteuerung hat daher eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der betrieblichen Ziele. Ihre Rolle ist es, die Produktion so zu steuern, dass die Effizienz maximiert und gleichzeitig die Kosten minimiert werden.

Methoden der Produktionssteuerung

Die Methoden der Produktionssteuerung sind vielfältig, da sich die Produktionsprozesse in verschiedenen Branchen und Unternehmen stark unterscheiden können. Generell lassen sich jedoch grundsätzliche Typen von Produktionssteuerung identifizieren, die zur Optimierung des Herstellungsprozesses angewandt werden. Dazu zählen die Kanban Produktionssteuerung, die zentrale Produktionssteuerung und die digitale Produktionssteuerung.

Kanban Produktionssteuerung

Die Kanban Produktionssteuerung ist eine Methode aus der Lean Production und dient dazu, den Materialfluss in der Produktion bedarfsgerecht zu steuern. Das Hauptziel ist hierbei, Überproduktion und eine zu hohe Lagerhaltung zu vermeiden.

Kanban stammt aus dem japanischen und bedeutet sinngemäß Karte oder Tafel. In der Produktionssteuerung steht Kanban für ein System, das auf visuellen Signalen basiert, um den Produktionsprozess zu steuern.

In der Kanban Produktionssteuerung wird der Materialbedarf in Echtzeit ermittelt und direkt an die vorhergehende Produktionsstufe übermittelt. Dabei werden physikalische oder digitale Kanban-Karten verwendet, um den Materialfluss zu visualisieren und zu kontrollieren. Wenn ein Fertigungsschritt beendet ist, wandert die dazugehörige Kanban-Karte wieder zurück zu ihrem Ursprung und signalisiert damit, dass neues Material benötigt wird. Dieses System sorgt dafür, dass Material und Produkte nur dann produziert werden, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Die Erfolge der Kanban Produktionssteuerung sind beachtlich und liegen überwiegend in der drastischen Reduzierung von Lagerbeständen und Durchlaufzeiten.

Zentrale Produktionssteuerung

Im Gegensatz zur dezentralen Produktionssteuerung regelt die zentrale Produktionssteuerung Produktion, Lagerhaltung und Beschaffung von einer zentralen Stelle aus.

Bei der zentralen Produktionssteuerung werden alle Entscheidungen zentral getroffen und dann an die einzelnen Produktionsstätten weitergegeben.

Die zentrale Produktionssteuerung hat den Vorteil, dass alle Informationen an einem Ort gebündelt sind und von dort aus gesteuert werden können. Dies ermöglicht eine effiziente Koordination und Kontrolle der gesamten Produktion und kann zu Kosteneinsparungen führen, da Ressourcen zentral geplant und gesteuert werden können. Man unterscheidet zwischen der zentralen Steuerung von einzelnen Betrieben und der zentralen Steuerung von Produktionsnetzwerken. Im ersten Fall erfolgt die Steuerung innerhalb eines einzelnen Betriebes. Im zweiten Fall werden mehrere Betriebe oder Produktionsstandorte von einer zentralen Stelle aus gesteuert. Die zentrale Produktionssteuerung erfordert jedoch eine umfassende Informationserfassung und -verarbeitung sowie eine effektive Kommunikation zwischen den verschiedenen Bereichen und Standorten.

Digitale Produktionssteuerung

Die digitale Produktionssteuerung (auch als Produktionssteuerung 4.0 bekannt) ist ein neuer Ansatz, der auf den Fortschritten in der Digitalisierung und Industrie 4.0 basiert.

Digitale Produktionssteuerung beinhaltet den Einsatz von digitalen Technologien zur Steuerung und Optimierung des Produktionsprozesses.

Die digitale Produktionssteuerung nutzt dabei digitale Technologien, wie etwa künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning, Big Data und IoT, um den Produktionsprozess zu optimieren. Durch die digitale Vernetzung aller produktionsrelevanten Komponenten kann beispielsweise die Produktion in Echtzeit überwacht und gesteuert werden. So können Probleme frühzeitig erkannt und behoben und Wartungsarbeiten präzise geplant werden. Zudem ermöglicht die digitale Produktionssteuerung eine flexible Fertigung, da Produktionspläne schnell und einfach angepasst werden können. Dies ist insbesondere bei individuellen Kundenaufträgen oder sich schnell ändernden Marktbedingungen von Vorteil.

Ein Beispiel: Mit Hilfe von KI können Prognosen über den zu erwartenden Materialbedarf getroffen werden, was eine präzise Planung ermöglicht und Überproduktion sowie Materialengpässe verhindert.

Die digitale Produktionssteuerung bietet somit großes Potenzial, um Effizienz und Flexibilität in der Produktion zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Gleichzeitig erfordert sie jedoch auch erhebliche Investitionen in digitale Technologien und die Schulung der Mitarbeiter.

Produktionssteuerung und moderne Technologien

Die Produktionssteuerung in modernen Unternehmen basiert zunehmend auf der Nutzung von Digitaltechnologien. Durch den Einsatz von digitalen Mitteln kann der Produktionsprozess effizienter, flexibler und transparenter gestaltet werden. Moderne Technologien ermöglichen eine Echtzeit-Überwachung und -steuerung der Produktionsprozesse sowie eine schnellere Anpassung an veränderte Bedingungen oder Anforderungen.

Nutzung digitaler Mittel in der Produktionssteuerung

Die Steuerung der Produktion in Unternehmen findet heute mehr und mehr digital statt. Grundlage hierfür sind moderne Technologien wie Cyber-Physical Systems (CPS), Machine Learning, das Internet of Things (IoT), künstliche Intelligenz (KI) und Big Data.
  • Cyber-Physical Systems (CPS): CPS sind Systeme, die Computernetzwerke und physische Prozesse verbinden. Sie ermöglichen eine enge Verknüpfung von Produktion und Informations- und Kommunikationstechnologie.
  • Machine Learning: Mit Hilfe von Machine Learning können Produktionsprozesse automatisiert und optimiert werden. Maschinen lernen aus Erfahrungen und können Abläufe eigenständig verbessern.
  • Internet of Things (IoT): IoT ermöglicht eine effektive Vernetzung und Kommunikation zwischen Maschinen, Materialien und Menschen. Dies führt zu eine Transparenz und Effizienz im Produktionsprozess.
  • Künstliche Intelligenz (KI): KI ermöglicht es, komplexe Entscheidungen über den Einsatz von Ressourcen, die Planung von Produktionsprozessen und die Auswahl von Produktionsverfahren zu treffen und ständig anzupassen.
  • Big Data: Mit Hilfe von Big Data können große Mengen an Produktions- und Umweltdaten analysiert werden, um die Produktion zu optimieren.
Der Einsatz dieser digitalen Technologien ermöglicht eine verbesserte Planung, Steuerung und Kontrolle der Produktion.

Zum Beispiel kann durch den Einsatz von Machine Learning und KI der Material- und Energiebedarf präzise vorhergesagt und optimiert werden.

Die Digitalisierung der Produktionssteuerung führt zu einer verbesserten Kapazitätsauslastung, einer reduzierten Fehlerquote und zu kürzeren Durchlaufzeiten. Darüber hinaus ermöglicht sie eine stärkere Individualisierung und Flexibilisierung der Produktion.

Beispielsweise können durch den Einsatz von CPS Maschinen auf Basis von digitalen Informationen selbständig Entscheidungen treffen und Aktionen ausführen.

Ein weiterer Vorteil der Nutzung digitaler Mittel in der Produktionssteuerung ist die verbesserte Transparenz.

Beispiel digitale Produktionssteuerung

Ein typisches Beispiel für die Nutzung digitaler Mittel in der Produktionssteuerung ist die Smart Factory. In einer Smart Factory sind alle Prozesse digitalisiert und vernetzt. Jedes Produkt, jede Maschine und jedes Material ist mit einem digitalen Zwilling ausgestattet, der relevante Daten sammelt und weiterleitet.

So könnte beispielsweise eine Smart Factory, die Autoteile produziert, Sensoren an den Maschinen installieren, um Daten über den Produktionsprozess zu sammeln. Diese Daten könnten dann analysiert werden, um den Produktionsprozess zu optimieren, Ausfälle vorherzusagen und die Wartung zu planen.

Die erhobenen Daten werden in Echtzeit ausgewertet und zur Optimierung des Produktionsprozesses verwendet. Zudem können sie zur Predictive Maintenance, zur Qualitätssicherung und zur Materialflusssteuerung genutzt werden. Mit Hilfe von KI können sogar selbstlernende Produktionsprozesse realisiert werden, die durch den Einsatz von Machine Learning ständig verbessert und optimiert werden. Auch die Produktionsplanung und -steuerung profitiert von der Nutzung digitaler Technologien. Mit Hilfe von ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) und MES-Systemen (Manufacturing Execution Systems) können Ressourcen effizient geplant und gesteuert werden. Dies führt zu einer verbesserten Auslastung der Kapazitäten und zu einer Reduzierung von Durchlaufzeiten und Beständen. Insgesamt trägt die Nutzung digitaler Mittel in der Produktionssteuerung zu einer effizienteren, flexibleren und transparenteren Produktion bei und ermöglicht eine stärkere Individualisierung der Produkte.Produktionssteuerung ist ein elementarer Bereich innerhalb der betrieblichen Abläufe eines produzierenden Unternehmens. Es liegt im Herzen der betrieblichen Abläufe und kann als das Nervensystem einer Produktion betrachtet werden. Eine effektive Produktionssteuerung kann dazu beitragen, Kosten zu reduzieren, Verschwendung zu vermeiden und Prozesse zu optimieren.

Wie du die Produktionssteuerung effektiv nutzen kannst

Die Methoden und Techniken, die bei der Produktionssteuerung eingesetzt werden, können weitreichende Auswirkungen auf die Effizienz und Rentabilität eines Unternehmens haben. Um sie effektiv zu nutzen, sind mehrere Schritte notwendig. Erstens ist es wichtig, das Konzept der Produktionssteuerung zu verstehen und die zugrundeliegenden Prinzipien zu kennen. Sie beinhaltet das Organisieren, Planen und Überwachen des Produktionsprozesses. Elemente wie Materialfluss, Maschinenauslastung, Qualitätsmanagement und Liefertermintreue sind dabei wichtig. Zweitens, die Wahl der geeigneten Methode der Produktionssteuerung ist von entscheidender Bedeutung. Die Auswahl sollte auf der spezifischen Produktionsumgebung, den Geschäftszielen und den verfügbaren Ressourcen basieren. Drittens, der Einsatz von innovativen Technologien kann die Produktionssteuerung erheblich verbessern. Moderne Softwarelösungen können dabei helfen, genauere Vorhersagen zu treffen, Ressourcen effizienter zu nutzen und die Gesamtproduktivität zu steigern. Eine effektive Produktionssteuerung kann zudem hohe Lagerbestände und lange Lieferzeiten verhindern und dazu beitragen, eine gesteigerte Kundenzufriedenheit zu erreichen. Tisch: Tipps für eine effektive Produktionssteuerung
Verstehen des Konzepts und der Prinzipien der Produktionssteuerung
Wahl der geeigneten Methode der Produktionssteuerung
Nutzung moderner Technologien zur Verbesserung der Produktionssteuerung
Regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Produktionssteuerung an geänderte Bedingungen

Produktionssteuerung einfach erklärt: Tipps für Studierende

Die Produktionssteuerung ist ein komplexes Thema und kann für Studierende anfangs verwirrend sein. Ein gutes Verständnis der Grundlagen ist jedoch entscheidend, um die effektive Steuerung des Produktionsprozesses zu erlernen. 1. Lerne die Grundbegriffe: Bevor du in die Feinheiten der Produktionssteuerung eintauchst, solltest du sicherstellen, dass du ein solides Verständnis der Grundbegriffe hast. Dazu gehören Begriffe wie Produktionsprogramm, Produktionsplanung, Produktionssystem und Produktionskontrolle. 2. Verstehe die verschiedenen Methoden der Produktionssteuerung:

Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Produktionssteuerung, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. Hier zählen Methoden wie die KANBAN-Methode, die PUSH- und PULL-Methoden, sowie die MRP (Material Requirements Planning) und Just-in-Time Produktion. 3. Nutze moderne Technologien zur Verbesserung der Produktionssteuerung: Technologien wie Cyber-Physical Systems (CPS), Machine Learning, Internet of Things (IoT), künstliche Intelligenz (KI) und Big Data können eine enorme Hilfe sein, wenn es darum geht, den Produktionsprozess zu optimieren. Tabelle: Tipps für das Studium der Produktionssteuerung

Grundbegriffe der Produktionssteuerung lernen
Verständnis der verschiedenen Methoden der Produktionssteuerung entwickeln
Nutzung moderner Technologien zur Verbesserung der Produktionssteuerung
Kontinuierliches Lernen und Anpassen an neue Entwicklungen im Bereich der Produktionssteuerung
Abschließend sei gesagt, dass die Produktionssteuerung ein dynamisches und sich ständig entwickelndes Feld ist. Ein kontinuierliches Lernen und Anpassen an neue Entwicklungen und Technologien ist daher unerlässlich.

Produktionssteuerung - Das Wichtigste

  • Produktionssteuerung: Kontinuierlicher Prozess der Überwachung und Anpassung zur Reaktion auf Veränderungen und Verbesserungsmöglichkeiten im Produktionsprozess.
  • Aufgaben der Produktionssteuerung: Planung, Einleitung, Steuerung, Kontrolle und Optimierung der Produktion. Die Aufgaben müssen den betrieblichen Zielen entsprechen und können auf operativer und strategischer Ebene ausgeführt werden.
  • Rolle der Produktionssteuerung in der BWL: Zentrale Rolle in produzierenden Unternehmen, verbindet betriebswirtschaftliche und technische Aspekte der Produktion, liefert Entscheidungshilfen für die Unternehmensführung.
  • Methoden der Produktionssteuerung: Vielfältig, abhängig von den Produktionsprozessen in verschiedenen Branchen und Unternehmen, beinhaltet Kanban Produktionssteuerung, zentrale Produktionssteuerung und digitale Produktionssteuerung.
  • Kanban Produktionssteuerung: Methode aus der Lean Production, steuert den Materialfluss in der Produktion bedarfsgerecht, vermeidet Überproduktion und hohe Lagerhaltung.
  • Zentrale Produktionssteuerung: Regelt Produktion, Lagerhaltung und Beschaffung von einer zentralen Stelle aus, bietet effiziente Koordination und Kontrolle der Produktion und kann zu Kosteneinsparungen führen.
  • Digitale Produktionssteuerung: Einsatz von digitalen Technologien zur Steuerung und Optimierung des Produktionsprozesses, nutzt Technologien wie künstliche Intelligenz, Machine Learning, Big Data und IoT.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Produktionssteuerung

Die zentrale Produktionssteuerung wird eingesetzt, wenn in einem Unternehmen die gesamte Produktionsplanung und -kontrolle von einer zentralen Stelle aus erfolgen soll. Dies ist oft der Fall bei standardisierten Produktionsprozessen und klaren Strukturen mit wenig Abweichungen oder Veränderungen.

Die Materialdisposition hat die Aufgabe, den Materialbedarf zu ermitteln, die benötigten Materialien rechtzeitig zu bestellen und deren Lieferung sowie den Lagerbestand zu überwachen. Sie stellt sicher, dass alle notwendigen Materialien zur richtigen Zeit und in der benötigten Menge für die Produktion verfügbar sind.

Die Produktionssteuerung hat die Aufgaben, den Produktionsablauf zu planen, zu koordinieren und zu überwachen. Sie bestimmt, was, wann, mit welchen Ressourcen und in welcher Reihenfolge produziert wird, um die effiziente Nutzung von Produktionsmitteln und die termingerechte Fertigstellung von Aufträgen zu gewährleisten.

Die Produktionssteuerung in der Betriebswirtschaftslehre hat die Aufgaben, den Produktionsprozess zu planen, zu steuern und zu überwachen, um eine effiziente und reibungslose Produktion sicherzustellen. Darüber hinaus koordiniert sie Ressourcen wie Personal und Material, um die Lieferzeiten und Qualitätsstandards zu erfüllen.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen der auftragsorientierten und der verbrauchsorientierten Produktionssteuerung. Bei ersterer erfolgt die Produktion basierend auf Kundenbestellungen, bei letzterer wird auf Basis von Verkaufsprognosen oder Lagerbeständen produziert.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was sind die Kernbereiche des Management Accountings?

Was ist eine praktische Anwendung von Management Accounting?

Was sind die Hauptvorteile von Management Accounting?

Weiter

Was ist die Produktionssteuerung in der Betriebswirtschaftslehre?

Die Produktionssteuerung bezeichnet Maßnahmen, um eine zweckmäßige, wirtschaftliche und terminlich korrekte Abwicklung der Produktion zu sichern. Sie umfasst das Planen, Überwachen und Kontrollieren der Produktion sowie das Managen von Material und optimale Nutzung von Ressourcen.

Was sind die Hauptaufgaben der Produktionssteuerung?

Die Hauptaufgaben der Produktionssteuerung sind die Planung der Produktionsabläufe und -kapazitäten, das Überwachen des Fertigungsfortschritts und die Kontrolle der Produktionsergebnisse und Qualitätsstandards. Darüber hinaus beinhaltet sie die fortlaufende Analyse und Verbesserung der Prozesse.

Was sind die Hauptaufgaben der Produktionssteuerung?

Die Hauptaufgaben der Produktionssteuerung sind Planung, Einleitung, Steuerung, Kontrolle und Optimierung der Produktion. Sie bestimmt, was wann und mit welchen Ressourcen hergestellt werden soll.

Was ist die Rolle der Produktionssteuerung in der Betriebswirtschaftslehre (BWL)?

In der BWL verbindet die Produktionssteuerung betriebswirtschaftliche und technische Aspekte der Produktion. Sie liefert Entscheidungshilfen für die Unternehmensführung, arbeitet eng mit anderen Disziplinen zusammen und sorgt für einen optimalen Einsatz der Ressourcen.

Was ist die Kanban Produktionssteuerung?

Die Kanban Produktionssteuerung ist eine Methode aus der Lean Production. Sie dient dazu, den Materialfluss in der Produktion bedarfsgerecht zu steuern und dadurch Überproduktion und eine zu hohe Lagerhaltung zu vermeiden. Der Materialbedarf wird in Echtzeit ermittelt und direkt an die vorhergehende Produktionsstufe übermittelt.

Was zeichnet die zentrale Produktionssteuerung aus?

Bei der zentralen Produktionssteuerung regelt eine zentrale Stelle Produktion, Lagerhaltung und Beschaffung. Alle Entscheidungen werden zentral getroffen und dann an die einzelnen Produktionsstätten weitergegeben. Das ermöglicht eine effiziente Koordination und Kontrolle der gesamten Produktion sowie Kosteneinsparungen durch zentrale Ressourcenplanung.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App

Google Popup

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!