Europäischer Betriebsrat

Du möchtest mehr über den Europäischen Betriebsrat erfahren und dessen Bedeutung im Einzelnen verstehen? In diesem Leitfaden erhältst du einen umfassenden Überblick über die Definition, gesetzliche Grundlagen, die Gründung, sowie die Aufgaben und Zuständigkeiten eines Europäischen Betriebsrats. Ebenso wird ein Einblick in die Europäische Betriebsräte Richtlinie und die grundlegenden Aspekte des Europäischen Betriebsrats Gesetzes gegeben. Die Rechte und die Wahl des Europäischen Betriebsrats, sowie dessen Bedeutung und Einfluss zur Beteiligung der Arbeitnehmer in Europa, werden ebenfalls erläutert.

Los geht’s Leg kostenfrei los
Europäischer Betriebsrat Europäischer Betriebsrat

Erstelle Lernmaterialien über Europäischer Betriebsrat mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden

Lerne mit Millionen geteilten Karteikarten

Leg kostenfrei los

Wandle deine Dokumente mit AI in Karteikarten um

Inhaltsangabe

    Überblick: Europäischer Betriebsrat

    Der Europäische Betriebsrat (EWC) ist eine bedeutende Einrichtung, die dazu beiträgt, das Arbeitsrecht und die Bedingungen für Arbeitnehmer in der Europäischen Union (EU) zu regeln. Du wirst in diesem Beitrag mehr darüber erfahren, was ein EWC ist, wie er gegründet wird und welche gesetzlichen Grundlagen es gibt.

    Ein EWC ist ein Organ, das Arbeitnehmervertreter aus verschiedenen europäischen Ländern einschließt und in Unternehmen mit mindestens 1000 Arbeitnehmern in der EU und mindestens 150 Arbeitnehmern in zwei oder mehr EU-Ländern eingerichtet wird.

    Europäischer Betriebsrat Definition

    Ein Europäischer Betriebsrat ist ein Organ zur Wahrung und Vertretung der Interessen der Arbeitnehmer innerhalb eines Unternehmens, das in mehreren europäischen Ländern tätig ist. Der Rat soll einen kontinuierlichen Dialog und Austausch zwischen der Unternehmensleitung und den Arbeitnehmern gewährleisten.

    Zum Beispiel arbeitet der EWC des Automobilherstellers BMW mit den Arbeitnehmervertretern aus den Produktionsstätten in verschiedenen europäischen Ländern, wie Deutschland, Großbritannien oder Spanien, eng zusammen, um die Arbeitsbedingungen und Rechte der Arbeitnehmer zu schützen und zu fördern.

    Gesetzliche Grundlagen des Europäischen Betriebsrats

    Die gesetzlichen Grundlagen für die Gründung und den Betrieb eines EWC finden sich hauptsächlich in der EU Richtlinie 2009/38/EG.

    • Die Richtlinie legt Anforderungen und Verfahren zur Bildung eines EWC fest
    • Regelt Kommunikationsprozesse und Konsultationen mit dem EWC
    • Benennt die Rechte und Pflichten, die der EWC hat

    An nationaler Ebene gibt es zusätzlich individuelle Gesetze und Bestimmungen, die die Arbeit des EWC beeinflussen können. Es ist daher wichtig, sich sowohl mit den EU-Richtlinien als auch mit den nationalen Rechtsvorschriften vertraut zu machen, um ein vollständiges Bild der gesetzlichen Grundlagen des Europäischen Betriebsrats zu erhalten.

    Die Gründung eines Europäischen Betriebsrats

    Die Gründung eines EWC erfordert eine Reihe spezifischer Schritte und Voraussetzungen.

    Voraussetzungen Schritte
    Mindestens 1000 Arbeitnehmer in der EU und mindestens 150 Arbeitnehmer in zwei oder mehr EU-Ländern Antrag auf Gründung bei der Unternehmensleitung
    Bestehender Betriebsrat auf nationaler Ebene Gemeinsame Entschließung der Arbeitnehmervertreter
    Firmensitz in der EU Ernennung der EWC-Mitglieder und Bestätigung durch die Unternehmensleitung

    Die Bildung eines EWC ist ein rechtlich vorgesehener Prozess und kann daher nicht vom Arbeitgeber verweigert werden, sofern die grundlegenden Voraussetzungen erfüllt sind.

    Europäischer Betriebsrat: Aufgaben und Zuständigkeiten

    Ein Europäischer Betriebsrat hat viele unterschiedliche Aufgaben und Zuständigkeiten, die alle auf den Schutz und die Repräsentation der Arbeitnehmer in multinationalen Unternehmen innerhalb der Europäischen Union abzielen.

    Aufgaben des Europäischen Betriebsrats

    Die primäre Aufgabe des Europäischen Betriebsrats ist die Förderung des Dialogs und des Informationsaustauschs zwischen der Belegschaft und dem Arbeitgeber auf transnationaler Ebene. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Unterrichtung und Anhörung der Mitarbeiter zu wichtigen Unternehmensentscheidungen, die Auswirkungen auf ihr Arbeitsverhältnis und ihre Arbeitsbedingungen haben könnten.

    • Er soll über bedeutende unternehmerische Entscheidungen informiert werden
    • Er hat das Recht, Informationen und Dokumente zu erbitten, die zur Ausübung seiner Aufgaben notwendig sind
    • Er kann Stellungnahmen abgeben und Vorschläge machen

    Europäischer Betriebsrat Aufgaben - einfache Erklärung

    In einfachen Worten, der Europäische Betriebsrat ist wie der Sprecher deiner Interessen auf europäischer Ebene. Wenn das Unternehmen, in dem du arbeitest, eine Veränderung plant, die deine Arbeitsbedingungen betrifft, ist es die Aufgabe des Europäischen Betriebsrats, dich im Voraus darüber zu informieren und dafür zu sorgen, dass du eine Gelegenheit zur Anhörung und Stellungnahme erhältst.

    Angenommen, das Unternehmen, für das du arbeitest, plant, eine neue Niederlassung in einem anderen europäischen Land zu eröffnen und einige Stellen dorthin zu verlagern. In diesem Fall ist es Aufgabe des Europäischen Betriebsrats, dich zunächst über diese Entscheidung zu informieren. Anschließend setzt er sich dafür ein, dass du eine angemessene Abfindung erhältst oder einen ähnlichen Job an einem anderen Standort in der Firma angeboten bekommst.

    Zuständigkeiten des Europäischen Betriebsrats

    Die Zuständigkeiten des Europäischen Betriebsrats gehen über das bloße Informieren und Anhören hinaus. Er hat tatsächlich die Befugnis und die Pflicht, in verschiedenen Fällen einzugreifen und Maßnahmen zu erzwingen, um die Rechte der Mitarbeiter zu schützen.

    Unter anderem hat der Europäische Betriebsrat die Zuständigkeit:

    • Einen Dialog mit der höchsten Unternehmensleitung zu führen
    • Bei geplanten Umstrukturierungen, Fusionen oder Schließungen von Betrieben vor der endgültigen Entscheidung konsultiert zu werden
    • Um die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte im gesamten Unternehmen zu überwachen

    Wenn dein Unternehmen beispielsweise einen wichtigen Produktionsstandort schließen und die gesamte Produktion in ein anderes Land verlagern will, muss der Europäische Betriebsrat darüber informiert werden. Nicht nur das, er hat auch das Recht, mit der Unternehmensleitung in Diskussionen einzutreten, alternative Vorschläge zu machen und schließlich zu versuchen, negative Auswirkungen für die Mitarbeiter, wie mögliche Arbeitsplatzverluste, zu mindern.

    Es ist wichtig zu betonen, dass trotz seiner bedeutenden Rolle und Zuständigkeiten der Europäische Betriebsrat nicht das Recht auf Mitbestimmung hat. Dies bedeutet, dass er zwar beratend tätig ist und bestimmte Rechte zur Vertretung der Arbeitnehmer hat, die letzte Entscheidung jedoch bei der Unternehmensleitung liegt.

    Der Europäische Betriebsrat: Rechte und Wahlen

    Der Europäische Betriebsrat ist ein maßgebliches Organ für die Interessenvertretung der Arbeitnehmer in transnational agierenden Unternehmen. Innerhalb dieses Rahmens gibt es spezifische Rechte des Europäischen Betriebsrats und eindefinierte Prozesse für die Wahlen. Schließlich spielt der Europäische Betriebsrat eine signifikante Rolle in der Beteiligung der Arbeitnehmer in Europa.

    Rechte des Europäischen Betriebsrats

    Die Rechte des Europäischen Betriebsrats sind in den gesetzlichen Grundlagen festgelegt und können je nach nationaler Ausführung variieren.

    • Informationsrecht: Das Unternehmen ist verpflichtet, den Europäischen Betriebsrat über wesentliche Entwicklungen und Entscheidungen zu unterrichten, insbesondere wenn sie Auswirkungen auf die Arbeitnehmer haben.
    • Anhörungsrecht: In Fällen von wesentlicher Bedeutung muss der Europäische Betriebsrat konsultiert und ihm angemessene Zeit zur Abgabe einer Stellungnahme eingeräumt werden.

    Die effektive Ausübung dieser Rechte hängt jedoch von vielen Variablen ab, wie der Kenntnis und dem Verständnis der Ratsmitglieder über ihre Rechte und Pflichten, der Bereitschaft und Fähigkeit der Unternehmensleitung, Informationen transparent zu teilen und dem Vorhandensein von wirksamen Sanktionen bei Nichterfüllung.

    Wahl des Europäischen Betriebsrats

    Die Mitglieder des Europäischen Betriebsrats werden durch ein festgelegtes Verfahren gewählt, das in der Richtlinie 2009/38/EG skizziert ist.

    • Gründungsphase: Eine spezielle Verhandlungsgruppe wird eingerichtet, um das Verfahren für die Einrichtung und Wahl des EWC festzulegen.
    • Auswahl der Verhandlungsgruppe: Die Verhandlungsgruppe besteht aus Arbeitnehmern des Unternehmens und wird je nach Größe des Unternehmens und nationaler Gesetzgebung zusammengesetzt.
    • Wahlverfahren: Die Wahl des EWC erfolgt in der Regel durch eine direkte, geheime und unmittelbare Stimmabgabe durch die Arbeitnehmer des Unternehmens.

    Europäischer Betriebsrat und die Beteiligung der Arbeitnehmer in Europa

    Der Europäische Betriebsrat spielt eine zentrale Rolle in der Beteiligung der Arbeitnehmer in der Europäischen Union, indem er den Arbeitnehmern eine Stimme und eine Plattform bietet, auf der sie ihre Interessen und Bedenken auf transnationaler Ebene zum Ausdruck bringen können.

    • Verbesserung der Arbeitsbedingungen: Durch Informationsaustausch und Konsultationsprozesse kann der EWC dazu beitragen, Arbeitsbedingungen und Arbeitsrechte der Arbeitnehmer zu verbessern.
    • Förderung des sozialen Dialogs: Der EWC ist ein wichtiges Instrument zur Förderung des Dialogs zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf Unternehmensebene.
    • Interessenvertretung: Der EWC bietet einen Kanal für die Arbeitnehmervertretung auf europäischer Ebene, fördert soziale Gerechtigkeit und die Einbeziehung der Arbeitnehmer in Entscheidungsprozesse.

    Indem du die Funktionen und Prozesse des Europäischen Betriebsrats verstehst, kannst du besser nachvollziehen, wie Arbeitnehmerinteressen auf europäischer Ebene adressiert und vertreten werden und wie das europäische Arbeitsrecht im Sinne der Arbeitnehmer gestaltet wird.

    Europäische Betriebsräte Richtlinie

    Die Richtlinie für Europäische Betriebsräte ist eine Schlüsselgesetzgebung der Europäischen Union, die entwickelt wurde, um die Informations- und Konsultationsrechte der Arbeitnehmer in transnationalen Unternehmen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums zu stärken. Insbesondere handelt es sich hierbei um die Richtlinie 2009/38/EG, welche grundlegende Strukturen und Regelungen etabliert.

    Einblick in die Europäische Betriebsräte Richtlinie

    In Erkenntnis der Tatsache, dass viele Unternehmen in einem multinationalen Rahmen agieren, wurde die Europäische Betriebsräte Richtlinie entwickelt. Mit dieser Regelung kann ein europäischer Betriebsrat (EWC) gegründet werden - ein Gremium, das die Belegschaft eines Unternehmens vertritt und in Fällen, die Auswirkungen auf die Belegschaft in mehr als einem Mitgliedstaat haben könnten, Beratungs- und Informationsrechte hat.

    Die Richtlinie 2009/38/EG ist das rechtliche Herzstück, welches die Funktion und Zuständigkeit des Europäischen Betriebsrats regelt. Was genau besagt die dieser Richtlinie?

    • Geltungsbereich: Die Richtlinie gilt für Unternehmen mit mindestens 1000 Mitarbeitern in den Mitgliedstaaten und mindestens 150 Mitarbeitern in jedem von zwei Mitgliedstaaten.
    • Recht auf Information und Anhörung:Die Europäischen Betriebsräte haben das Recht auf Information und Anhörung zu Angelegenheiten, die zwei oder mehr Mitgliedstaaten betreffen und die wesentliche Auswirkungen auf die Arbeitnehmer haben könnten.
    • Gründung: Die Gründung eines Europäischen Betriebsrats kann auf Initiative der Arbeitnehmer oder über ihre Vertreter erfolgen.

    Die Vorzüge für Arbeitnehmer, die sich aus der European Works Council Directive ableiten, sind nicht zu unterschätzen. Durch die Schaffung eines Einvernehmens mit der Unternehmensführung können wichtige Entscheidungen, die Arbeitsplätze beeinflussen könnten, nicht ohne vorherige Absprache getroffen werden.

    Wird beispielsweise eine Reorganisation des Unternehmens geplant, die erhebliche Veränderungen der Arbeitsstrukturen mit sich bringt und in mehreren EU-Ländern umgesetzt werden soll, muss der Europäische Betriebsrat informiert und konsultiert werden. Der Betriebsrat hat dann das Recht, zu den Plänen Stellung zu nehmen und alternative Vorschläge vorzulegen.

    Eine weitere zentrale Komponente der Europäische Betriebsräte Richtlinie ist die Verhandlungsgruppe. Diese ist für die Verhandlungen über die Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats verantwortlich und besteht aus Arbeitnehmervertretern. Ihre Größe und Zusammensetzung kann je nach den spezifischen Gegebenheiten des Unternehmens variieren.

    Es ist wichtig zu bedenken, dass die Gründung eines Europäischen Betriebsrats kein automatischer Prozess ist, sondern vielmehr eine Initiative, die von Arbeitnehmerseite ausgehen muss. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter oder ihre Vertreter den Wunsch nach der Einrichtung eines solchen Organs im Rahmen der in der Europäische Betriebsräte Richtlinie festgelegten Kriterien äußern müssen.

    Darüber hinaus legt die Europäische Betriebsräte Richtlinie den Rahmen für Sanktionen bei Verstößen gegen die Informations- und Konsultationsrechte der Europäischen Betriebsräte fest. Diese Sanktionen sind wesentlich, um die Rechte der Arbeitnehmer in transnationalen Unternehmen wirksam durchzusetzen.

    Die Richtlinie 2009/38/EG der Europäische Betriebsräte liegt am Grundstock jeder Arbeitnehmerschutzmaßnahme in transnationalen Unternehmen innerhalb der Europäischen Union. Ihre Kenntnis und Befolgung ist daher von zentraler Bedeutung für die Rechte und Obliegenheiten aller Beteiligten.

    Verstehen des Europäischen Betriebsrats Gesetz

    Das Europäische Betriebsrats Gesetz stellt eine wesentliche Vorschrift für transnationale Unternehmen in der EU dar. Die Richtlinie regelt die Gründung und Betrieb von Europäischen Betriebsräten (EWCs), welche eine wichtige Rolle in der Wahrung der Rechte der Arbeitnehmer gegenüber den Unternehmen spielen.

    Grundlegende Aspekte des Europäischen Betriebsrats Gesetzes

    Das Verständnis des Europäischen Betriebsrats Gesetzes ist unerlässlich, um die Arbeitsweise von transnationalen Unternehmen in der EU zu verstehen. Die Gesetzgebung dient in erster Linie dem Schutz der Arbeitnehmerrechte und der Förderung von Transparenz und Dialog zwischen der Unternehmensleitung und den Arbeitnehmern.

    Ein zentraler Aspekt des Gesetzes ist die Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats. Dies ist ein Vertretungsorgan, das aus Arbeitnehmervertretern besteht und das Recht auf Information und Konsultation zu wichtigen unternehmensrelevanten Angelegenheiten hat. Vor allem, wenn diese Auswirkungen auf die Arbeitnehmer in mehr als einem Mitgliedsland haben könnten.

    • Geltungsbereich des Gesetzes: Das Europäische Betriebsrats Gesetz gilt für Unternehmen mit mindestens 1000 Mitarbeitern innerhalb der Mitgliedstaaten und mindestens 150 Mitarbeitern in jedem von zwei Mitgliedsstaaten.
    • Struktur des Europäischen Betriebsrats: Die konkrete Struktur des EWCs kann von Unternehmen zu Unternehmen variieren, abhängig von der Größe des Unternehmens und seinen spezifischen Bedürfnissen. Während die Anzahl der Vertreter durch das Gesetz vorgegeben ist, bleibt deren Auswahl den nationalen Regelungen der Mitgliedsstaaten überlassen.
    • Informations- und Konsultationsrechte: Eine der grundlegenden Funktionen des EWCs ist das Recht auf Information und Konsultation. Das bedeutet, dass das Unternehmen verpflichtet ist, den EWC über wichtige unternehmensweite Entwicklungen und Entscheidungen zu informieren. Darüber hinaus hat der EWC das Recht, zu diesen Angelegenheiten konsultiert zu werden, und in diesem Sinne einen Dialog mit der Unternehmensleitung zu führen.

    Die Konsultation ist dabei ein interaktiver Prozess, der darauf abzielt, Einvernehmen zu erzielen und alle Parteien auf einen informierten Dialogebenen zu bringen.

    Von zentraler Bedeutung im Europäischen Betriebsrats Gesetzes ist die Verhandlungsgruppe: In Vorbereitung für das Funktionieren des EWC, wird eine spezielle Verhandlungsgruppe von Arbeitnehmervertretern gebildet. Die Verhandlungsgruppe hat die Aufgabe, die genauen Bedingungen für die Einrichtung und die Arbeitsweise des EWC auszuhandeln.

    Die Verhandlungsgruppe ist ein entscheidender Teil des Prozesses zur Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats. Sie besteht aus Arbeitnehmervertretern und repräsentiert die Interessen aller Arbeitnehmer in den verschiedenen Mitgliedsstaaten.

    Schließlich legt das Gesetz Sanktionen für den Fall fest, dass die Informations- und Konsultationsrechte des EWC verletzt werden. Diese Sanktionen dienen dazu, die Wirksamkeit der Gesetzgebung zu gewährleisten und die Rechte der Arbeitnehmer effektiv zu schützen.

    Ein Most und Vorteil des Gesetzes ist, dass getroffene unternehmensweite Entscheidungen, die erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben könnten, nicht ohne vorherige Anhörung des EWC durchgeführt werden können. Auf diese Weise bietet das Gesetz einen zusätzlichen Schutz für die Arbeitnehmer in einer Operative, die zunehmend multinationale Strukturen aufweist.

    Das Verständnis dieser grundlegenden Aspekte des Europäischen Betriebsrats Gesetzes ist entscheidend für die Wahrnehmung von Arbeitnehmerrechten in der heutigen internationalen Arbeitslandschaft.

    Europäischer Betriebsrat - Das Wichtigste

    • Grundlegende Anforderungen für die Gründung eines Europäischen Betriebsrats: Mindestens 1000 Arbeitnehmer in der EU und mindestens 150 Arbeitnehmer in zwei oder mehr EU-Ländern, existierender Betriebsrat auf nationaler Ebene, Firmensitz in der EU.
    • Aufgaben des Europäischen Betriebsrats: Förderung des Dialogs und des Informationsaustauschs zwischen der Belegschaft und dem Arbeitgeber auf transnationaler Ebene, Information über wichtige Unternehmensentscheidungen, Anforderung von Informationen und Dokumenten, Abgabe von Stellungnahmen und Vorschlägen.
    • Zuständigkeiten des Europäischen Betriebsrats: Führung eines Dialogs mit der höchsten Unternehmensleitung, Konsultation bei geplanten Umstrukturierungen, Fusionen oder Schließungen von Betrieben, Überwachung der Einhaltung der Arbeitnehmerrechte im gesamten Unternehmen.
    • Grundlegende Rechte des Europäischen Betriebsrats: Informationsrecht und Anhörungsrecht.
    • Wahl des Europäischen Betriebsrats gemäß der Richtlinie 2009/38/EG: Einrichtung einer Verhandlungsgruppe, Direkte, geheime und unmittelbare Stimmabgabe durch die Arbeitnehmer des Unternehmens.
    • Richtlinie 2009/38/EG: Grundlegende gesetzliche Grundlage für den Europäischen Betriebsrat, definiert Geltungsbereich, Informations- und Anhörungsrechte, Gründungsprozess usw.
    Europäischer Betriebsrat Europäischer Betriebsrat
    Lerne mit 10 Europäischer Betriebsrat Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Europäischer Betriebsrat
    Wann tagt der Europa-Betriebsrat?
    Der Europäische Betriebsrat tagt in der Regel einmal im Jahr. Die genaue Frequenz und Zeitpunkt der Sitzungen können jedoch je nach Vereinbarung zwischen dem Betriebsrat und dem Unternehmen variieren.
    Was ist der Europäische Betriebsrat?
    Der Europäische Betriebsrat ist ein gesetzlich verankertes Gremium zur Vertretung der Arbeitnehmerinteressen in europaweit operierenden Unternehmen ab einer gewissen Größe. Er ist zuständig für grenzübergreifende Sachverhalte, die das gesamte Unternehmen oder mehrere Länder betreffen.
    Wer kann in den Europäischen Betriebsrat gewählt werden?
    In den Europäischen Betriebsrat können Arbeitnehmervertreter aus den verschiedenen europäischen Niederlassungen eines Unternehmens gewählt werden. Die genauen Kriterien und Prozesse können jedoch je nach Land und Unternehmensstatuten variieren.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was ist die Auslegung des Testaments im Zivilrecht?

    Wo ist die Auslegung des Testaments im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt?

    Was ist das Ziel der Testamentsauslegung?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Rechtswissenschaften Lehrer

    • 14 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!
    Mit E-Mail registrieren