Emerging Markets

Im Kontext der Betriebswirtschaftslehre hast du wahrscheinlich schon den Begriff Emerging Markets gehört. Aber was genau verbirgt sich dahinter und welche Bedeutung haben diese Märkte in der heutigen globalisierten Wirtschaftswelt? In diesem Beitrag werden Emerging Markets definiert und deren Hauptmerkmale erläutert. Darüber hinaus bekommst du Einblick in die Chancen und Risiken, die mit dem Investieren in Emerging Markets verbunden sind, sowie deren Rolle in der Globalisierung.

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Emerging Markets

Emerging Markets

Im Kontext der Betriebswirtschaftslehre hast du wahrscheinlich schon den Begriff Emerging Markets gehört. Aber was genau verbirgt sich dahinter und welche Bedeutung haben diese Märkte in der heutigen globalisierten Wirtschaftswelt? In diesem Beitrag werden Emerging Markets definiert und deren Hauptmerkmale erläutert. Darüber hinaus bekommst du Einblick in die Chancen und Risiken, die mit dem Investieren in Emerging Markets verbunden sind, sowie deren Rolle in der Globalisierung.

Emerging Markets: Definition und Grundlagen

In der Welt der Wirtschaft und internationalen Handel sind Emerging Markets ein entscheidender Faktor, der das globale Wirtschaftswachstum antreibt. Der Begriff 'Emerging Markets' kann schnell verwirrend wirken, deshalb wollen wir uns zunächst mal mit einer klaren Definition auseinandersetzen.

Emerging Markets sind Länder, die eine starke wirtschaftliche Entwicklung aufweisen und sich von einem Entwicklungsland in ein Industrieland entwickeln. Sie sind gekennzeichnet durch rapide Industrialisierung und hohes Wachstumspotential. Dabei handelt es sich oft um Länder, die in den internationalen Handel integriert sind und in denen die wirtschaftliche und politische Stabilität zunehmend gewährleistet ist.

Was sind Emerging Markets? Einfach erklärt

Emerging Markets sind Länder mit Wirtschaften, die sich schnell entwickeln und aufblühen. Sie sind oft charakterisiert durch eine hohe Wachstumsrate, steigende Verdienstmöglichkeiten und zunehmenden Wohlstand. Dennoch weisen sie auch eine gewisse Volatilität und Risiken auf, die auf Wachstumsphasen und wirtschaftliche sowie politische Veränderungen zurückzuführen sind.

Emerging Markets bieten Anlegern potenziell hohe Renditen, da sie dank ihrer rapide entwickelnden Wirtschaften deutliche Gewinne erzielen können. Allerdings sind diese Märkte oft etwas riskanter als etablierte Märkte, da sie anfälliger für wirtschaftliche und politische Instabilität sein können.

Die Hauptmerkmale von Emerging Markets

Emerging Markets weisen einige spezifische Merkmale auf, die sie von entwickelten Märkten abgrenzen:

  • Hohe Wachstumsraten: Eine der auffälligsten Eigenschaften von Emerging Markets ist der schnelle wirtschaftliche Fortschritt. Dies zeigt sich in hohen Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts (BIP).
  • Steigende Einkommensniveaus: Im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung verbesser sich auch das Einkommensniveau. Mit steigendem Einkommen steigt auch die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen, was zusätzliches Wachstum generiert.
  • Ökonomische und politische Transformation: Bei den Emerging Markets handelt es sich oft um Länder, die einen Wandel von einer planwirtschaftlich orientierten zu einer marktwirtschaftlich strukturierten Wirtschaft durchlaufen.

Emerging Markets Beispiele aus der Praxis

Ausgezeichnete Beispiele für Emerging Markets sind die sogenannten BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika). Hier hat es eine massive wirtschaftliche Transformation gegeben, die von einer rasanten Industrialisierung und Urbanisierung begleitet wurde.

China ist vielleicht das bekannteste Beispiel für ein Emerging Market. In den letzten Jahrzehnten hat die Volksrepublik eine beeindruckende wirtschaftliche Transformation vollzogen. Sie hat sich von einer weitgehend agrarischen Wirtschaft zu einer global führenden Industrienation entwickelt. Diese rasante Entwicklung hat Hunderte von Millionen Menschen aus der Armut gehoben und zu einem dramatischen Anstieg des Einkommens und des Wohlstands der Bevölkerung geführt.

Chancen und Risiken der Emerging Markets

Wenn du in Emerging Markets investierst, ergeben sich sowohl Chancen als auch Risiken. Trotz eines hohen Wachstumspotenzials sind sie mit einer Reihe von Risiken verbunden, die sorgfältig bewertet werden sollten, bevor man eine Investitionsentscheidung trifft.

Wachstumspotenzial in Emerging Markets

Der vielleicht größte Anziehungspunkt für Anleger in Emerging Markets ist das beträchtliche Wachstumspotenzial. Diese Länder stehen oft am Anfang oder in der Mitte von Perioden rasanter wirtschaftlicher Expansion und Entwicklung. Daraus ergibt sich eine Menge Potential für Investitionen und das Erreichen von hohen Renditen.

Rendite ist der Gewinn oder Verlust, den eine Investition über einen bestimmten Zeitraum hinweg erwirtschaftet hat, ausgewiesen als Prozentsatz des ursprünglichen Investments. Sie wird häufig genutzt, um das Leistungspotenzial verschiedener Investments zu vergleichen.

Emerging Markets sind oft reich an natürlichen Ressourcen, haben eine wachsende Bevölkerung und eine steigende Mittelklasse, was zu einem steigenden Binnenkonsum führt. Darüber hinaus sind viele Emerging Markets bestrebt, ihre Infrastruktur und ihre Produktionskapazität zu verbessern, was zusätzliche Investitionsmöglichkeiten eröffnet.

Risiken beim Investieren in Emerging Markets

Trotz des erheblichen Wachstumspotenzials sind Investitionen in Emerging Markets auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Dies sind einige der wichtigsten Risiken, denen Anleger gegenüberstehen:

Marktrisiko bezieht sich auf die Möglichkeit, dass eine Investition an Wert verliert aufgrund von Faktoren, die eine breite Palette von Assets oder die ganze Branche betreffen. Solche Faktoren können wirtschaftliche, politische oder soziale Veränderungen beinhalten. Für Emerging Markets spezifisch können dies Faktoren wie politische Instabilität, Währungsfluktuationen, unsichere rechtliche Rahmenbedingungen oder Schwankungen von Rohstoffpreisen sein.

Es ist wichtig, die potenziellen Risiken einer Investition zu bewerten und entsprechend vorsichtig zu sein:

  • Politische Risiken:
  • Die politische Lage in Emerging Markets kann instabil sein, was zu unvorhersehbaren Veränderungen der Regierungspolitik und der gesetzlichen Rahmenbedingungen führen kann.
  • Währungsrisiken:
  • Investitionen in ausländische Märkte sind anfällig für Währungsschwankungen, die den Wert der Investitionen beeinflussen können.
  • Rechtliche Risiken:
  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen in Emerging Markets können unklar oder unvollständig sein, was das Geschäftsgeheimnisse oder Eigentumsrechte einer Investition beeinträchtigen kann.
  • Marktrisiken:
  • Wie bei jeder Investition gibt es auch in den Emerging Markets das Risiko von Marktschwankungen.

Ein gutes Praxisbeispiel sind die wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland im Jahr 2014. Diese politische Entscheidung führte zu einem starken Verfall des russischen Rubels und einem Rückgang des Aktienindex der Moskauer Börse um mehr als 50%. Dies verdeutlicht das politische Risiko, das mit Investitionen in Emerging Markets verbunden sein kann.

Emerging Markets im Kontext der Globalisierung

Die Globalisierung ist ein ebenso allgegenwärtiger wie prägender Prozess in unserer modernen Welt und hat bemerkenswerte Auswirkungen auf die Emerging Markets. Durch die fortschreitende Vernetzung der Weltwirtschaft haben diese Länder Zugang zu neuen Märkten und Ressourcen, was ihre wirtschaftliche Entwicklung erheblich vorantreibt.

Der Einfluss der Globalisierung auf Emerging Markets

Die Globalisierung hat das Potenzial, sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf Emerging Markets zu haben. Auf der positiven Seite kann die Integration in die Weltwirtschaft zu gesteigertem Wachstum und Wohlstand in diesen Ländern führen. Andererseits kann die Globalisierung auch Risiken mit sich bringen, insbesondere wenn die nationalen Wirtschaften dieser Länder noch nicht stark genug sind, um mit der globalen Konkurrenz Schritt zu halten.

Globalisierung bezieht sich auf den Prozess, in dem Unternehmen, Ideen und Lebensstile über Landesgrenzen hinweg miteinander verbunden werden. Sie kann dazu führen, dass Güter, Dienstleistungen und Kapital frei zwischen Ländern fließen.

Die Globalisierung kann den Emerging Markets viele Vorteile bringen, doch diese sind nicht ohne Risiken. Sie öffnet diesen Ländern den Zugang zu internationalen Märkten, internationalen Investitionen und fortschrittlicher Technologie. Doch gleichzeitig können sie auch dem Risiko von Wirtschaftsschocks, Währungsschwankungen und globalen Konjunkturzyklen ausgesetzt sein, die ihre wirtschaftliche Entwicklung erschweren können.

Emerging Markets und ihre Handelsbeziehungen

Der Handel ist eine wichtige Komponente der Economic Development Strategie vieler Emerging Markets. Durch den Export von Waren und Dienstleistungen können diese Länder Geld verdienen, um ihre Wirtschaft nachhaltig zu stärken und die Lebensbedingungen ihrer Bevölkerung zu verbessern.

Handel bezeichnet den Austausch von Waren oder Dienstleistungen zwischen verschiedenen Ländern. Unternehmen in einem Land verkaufen Waren oder Dienstleistungen an Verbraucher in einem anderen Land.

Einige wichtige Handelspartner der Emerging Markets sind:

  • Die Vereinigten Staaten: Als größte Wirtschaft der Welt sind die USA ein wichtiger Handelspartner für viele Emerging Markets.
  • Die Europäische Union: Die EU, eine Wirtschafts- und Politische Union von 27 europäischen Ländern, ist ebenfalls ein großer Handelspartner für viele Emerging Markets.
  • China: Mit seiner rapide wachsenden Wirtschaft ist China ein wichtiger Handelspartner und Investor in vielen Emerging Markets.

Volkswirtschaftliche Aspekte bei Emerging Markets

Die Volkswirtschaft ist ein wichtiges Instrument, um die wirtschaftliche Entwicklung und die Dynamik der Emerging Markets zu verstehen. Es gibt viele volkswirtschaftliche Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, um ein vollständiges Bild der Emerging Markets zu erhalten.

Einige der wichtigsten volkswirtschaftlichen Indikatoren sind:

  • Das Bruttoinlandsprodukt (BIP): Dieser Indikator misst die gesamte wirtschaftliche Aktivität eines Landes und ist ein häufig verwendeter Indikator für die Wirtschaftsleistung.
  • Die Inflation: Inflation misst die Gesamtsteigerung der Preise im Laufe der Zeit und kann starken Einfluss auf die wirtschaftliche Dynamik haben.
  • Die Arbeitslosenquote: Diese Kennzahl gibt den Prozentsatz der arbeitsfähigen Bevölkerung an, der arbeitslos ist.

Faktormärkte und ihre Rolle in Emerging Markets

Eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes spielt der Faktormarkt. Ein Faktormarkt ist ein Marktplatz für die Faktoren Produktion, wie beispielsweise Arbeitskraft, Kapital oder Rohstoffe. Die effiziente Nutzung und Allokation dieser Ressourcen kann zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum Wachstum beitragen.

Ein Faktormarkt ist ein Ort, an dem Unternehmen Ressourcen kaufen oder mieten, die sie zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen benötigen. Diese Ressourcen werden als Produktionsfaktoren bezeichnet und umfassen Arbeit, Kapital und natürliche Ressourcen.

Direktinvestitionen in Emerging Markets: Chancen und Herausforderungen

Eine der effektivsten Möglichkeiten, um in einem Emerging Market Fuß zu fassen und das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, sind Direktinvestitionen. Dabei handelt es sich um Investitionen, bei denen ein ausländisches Unternehmen physisch in ein anderes Land investiert, etwa durch den Bau von Fabriken oder den Kauf von Unternehmen. Trotz der potenziellen Vorteile sind mit Direktinvestitionen in Emerging Markets oftmals auch erhebliche Herausforderungen verbunden.

Eine Direktinvestition ist eine Investition, bei der ein Unternehmen, das in einem Land ansässig ist, in ein Unternehmen in einem anderen Land investiert. Diese Investition kann durch den Kauf einer Kontrollbeteiligung an einem ausländischen Unternehmen oder durch den Bau von Betriebsstätten im Ausland erfolgen.

Einige der Herausforderungen sind:

  • Politische Risiken:
  • Das politische Umfeld in Emerging Markets kann volatil sein, was für ausländische Investoren ein signifikantes Risiko darstellt.
  • Rechtliche Unsicherheiten:
  • In einigen Emerging Markets können die rechtlichen Rahmenbedingungen undurchsichtig oder unsicher sein, was für Investoren ein erhebliches Risiko darstellt.
  • Wirtschaftliche Instabilität:
  • Viele Emerging Markets sind anfällig für Wirtschaftsschocks oder finanzielle Schwankungen, die das Anlageumfeld komplizieren können.

Ein bekanntes Beispiel für eine erfolgreiche Direktinvestition in einem Emerging Market ist die Expansion von Volkswagen in China. Das deutsche Automobilunternehmen ist seit den frühen 1980er Jahren in China tätig und hat seitdem erhebliche Investitionen getätigt, um seine Produktionskapazitäten in diesem Land zu erhöhen. Trotz anfänglicher Herausforderungen war Volkswagen in der Lage, sich als führender Automobilhersteller in China zu etablieren.

Emerging Markets - Das Wichtigste

  • Definition von Emerging Markets: Länder mit starker wirtschaftlicher Entwicklung, gekennzeichnet durch schnelle Industrialisierung und hohes Wachstumspotenzial.
  • Hauptmerkmale von Emerging Markets: hohe Wachstumsraten, steigende Einkommensniveaus, ökonomische und politische Transformation.
  • Beispiele für Emerging Markets: BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika).
  • Chancen und Risiken bei Investitionen in Emerging Markets: hohes Wachstumspotenzial versus politische Instabilität, Währungsfluktuationen und unsichere rechtliche Rahmenbedingungen.
  • Rolle der Globalisierung für Emerging Markets: Zugang zu neuen Märkten und Ressourcen, aber auch Risiken wie Wirtschaftsschocks, Währungsschwankungen und globale Konjunkturzyklen.
  • Volkswirtschaftliche Aspekte bei Emerging Markets: Bruttoinlandsprodukt (BIP), Inflation, Arbeitslosenquote.
  • Rolle der Faktormärkte in Emerging Markets: wichtiger Marktplatz für die Faktoren Produktion.
  • Direktinvestitionen in Emerging Markets: effektive Möglichkeit zum Aufbau und zur Förderung des Wirtschaftswachstums, aber oft verbunden mit erheblichen Herausforderungen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Emerging Markets

Emerging Markets, auch Schwellenländer genannt, sind Länder mit sozioökonomischen Merkmalen zwischen Entwicklungs- und Industrieländern, d.h. sie befinden sich in einer Übergangsphase. Sie sind charakterisiert durch schnelles Wirtschaftswachstum und oft durch eine Liberalisierung und Globalisierung ihrer Wirtschaftssysteme.

Die Emerging Markets oder Schwellenländer sind Länder, die sich in einer Phase der schnellen Industrialisierung und Wachstum befinden, aber noch nicht den Status eines entwickelten Landes erreicht haben. Dazu gehören Länder wie China, Indien, Brasilien, Russland, Südafrika, Mexiko, Indonesien und die Türkei.

Ja, Emerging Markets sind sinnvoll, da sie Investoren potenziell hohe Erträge und Diversifikation bieten. Zudem treiben sie die globale wirtschaftliche Entwicklung voran, indem sie neue Handels- und Investitionsmöglichkeiten eröffnen.

Man kann in Emerging Markets investieren, indem man direkt in Unternehmen dieser Märkte investiert, Aktien oder Anleihen kauft, oder durch Investmentfonds und Exchange-Traded Funds (ETFs), die auf diese Märkte spezialisiert sind. Einige Anleger nutzen auch Vermögensverwalter oder spezialisierte Anlageberater.

Emerging Markets bieten hohe Wachstumschancen und attraktive Renditen durch wirtschaftliche Expansion und steigenden Konsum. Allerdings sind sie auch mit Risiken verbunden, wie politische Instabilität, mangelnde regulatorische Standards, Währungsschwankungen und hohe Volatilität.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was sind Emerging Markets?

Welche Merkmale kennzeichnen typischerweise Emerging Markets?

Was ist ein Beispiel für ein Land, das als Emerging Market gilt?

Weiter

Was sind Emerging Markets?

Emerging Markets sind Länder, die eine starke wirtschaftliche Entwicklung aufweisen und sich von einem Entwicklungsland zu einem Industrieland entwickeln. Sie sind gekennzeichnet durch hohe Wachstumsraten, steigende Einkommensniveaus und politische und ökonomische Transformation.

Welche Merkmale kennzeichnen typischerweise Emerging Markets?

Emerging Markets haben hohe Wachstumsraten, steigende Einkommensniveaus und durchlaufen eine ökonomische und politische Transformation von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft.

Was ist ein Beispiel für ein Land, das als Emerging Market gilt?

China ist ein bekanntes Beispiel für ein Emerging Market. In den letzten Jahrzehnten hat sich China von einer agrarischen Wirtschaft zu einer global führenden Industrienation entwickelt.

Was bietet Emerging Markets Anlegern?

Emerging Markets bieten Anlegern potenziell hohe Renditen, dank ihrer schnell entwickelnden Wirtschaften. Diese Märkte können allerdings auch riskanter sein, da sie anfälliger für wirtschaftliche und politische Instabilität sein können.

Was ist der größte Anziehungspunkt für Anleger in Emerging Markets?

Der größte Anziehungspunkt für Anleger in Emerging Markets ist das beträchtliche Wachstumspotenzial. Diese Länder stehen oft am Anfang oder in der Mitte von Perioden rasanter wirtschaftlicher Expansion und Entwicklung.

Was beinhaltet das Marktrisiko beim Investieren in Emerging Markets?

Marktrisiko bezieht sich auf die Möglichkeit, dass eine Investition an Wert verliert aufgrund von wirtschaftlichen, politischen oder sozialen Veränderungen, wie politische Instabilität, Währungsfluktuationen, unsichere rechtliche Rahmenbedingungen oder Schwankungen von Rohstoffpreisen.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App