Open in App
Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Dynamische Investitionsrechnung

Dynamische Investitionsrechnung

In der Betriebswirtschaftslehre ist die Dynamische Investitionsrechnung ein wichtiger Aspekt, der bei der Bewertung von Investitionsentscheidungen eine entscheidende Rolle spielt. Daher ist es von Bedeutung, die Grundlagen und Funktionsweisen dieser Verfahren zu verstehen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

In diesem Artikel wird zunächst auf die Definition und Grundlagen der Dynamischen Investitionsrechnung eingegangen, gefolgt von den Unterschieden und Anwendungsbereichen statischer und dynamischer Rechenverfahren. Anschließend werden die verschiedenen Methoden und Beispiele innerhalb der Dynamischen Investitionsrechnung behandelt.

Weiterhin wird auf die Vorteile und Nachteile der Dynamischen Investitionsrechnung in der BWL eingegangen, um mögliche Kritikpunkte und deren Relevanz zu beleuchten. Schließlich wird die Dynamische Investitionsrechnung einfach erklärt, indem auf wichtige Methoden wie die Annuitätenmethode und Beispielrechnungen für StudentInnen eingegangen wird. Darüber hinaus erfährst du, welche Lernziele und Prüfungsvorbereitungen im Rahmen eines BWL-Studiums relevant sind.

Dynamische Investitionsrechnung: Definition

Die dynamische Investitionsrechnung ist eine Methode zur Bewertung von Investitionsentscheidungen, bei der die Zeitkomponente und der zeitliche Verlauf der Zahlungsströme berücksichtigt werden. Im Gegensatz zur statischen Investitionsrechnung werden hier sowohl Ein- als auch Auszahlungen über die gesamte Laufzeit einer Investition betrachtet, um den Wert und die Rentabilität der Investition zu ermitteln.

Dynamische Investitionsrechnung: Eine Methode zur Bewertung von Investitionen, bei der die zeitliche Entwicklung der Ein- und Auszahlungen im Fokus steht. Sie nimmt Rücksicht auf den Wert der Zahlungsströme in der Zukunft und ermöglicht so eine bessere Entscheidungsgrundlage für Investoren.

Statische und dynamische Investitionsrechnung

Die Unterschiede zwischen statischer und dynamischer Investitionsrechnung liegen in ihrem methodischen Ansatz und in den Anwendungsbereichen. Um einen besseren Überblick zu verschaffen, werden hier die beiden Ansätze gegenübergestellt:
Statische Investitionsrechnung Dynamische Investitionsrechnung
Berücksichtigt keine zeitliche KomponenteZeitliche Entwicklung der Zahlungsströme ist zentral
Einfache Verfahren, z. B. Kostenvergleichsrechnung, Gewinnvergleichsrechnung, RentabilitätsrechnungKomplexere Verfahren, z. B. Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß, Annuitätenmethode, Amortisationsrechnung
Eignet sich für kurzfristige Investitionsentscheidungen und einfache ProjekteGeeignet für langfristige Investitionen und komplexe Projekte
Vernachlässigt den Zeitwert des GeldesBerücksichtigt den Zeitwert des Geldes
Im Allgemeinen werden statische Verfahren vor allem in Situationen eingesetzt, in denen schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen und die Investitionen einen eher geringen Umfang haben. Im Gegensatz dazu eignen sich dynamische Verfahren für Entscheidungen bei langfristigen Investitionen, bei denen die Zukunftsentwicklung der Ein- und Auszahlungen eine entscheidende Rolle spielt.

Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung: Methoden

Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen. Nachfolgend sind die vier wichtigsten dynamischen Investitionsrechnungsverfahren zusammengefasst: 1. Kapitalwertmethode 2. Interner Zinsfuß 3. Annuitätenmethode 4. Amortisationsrechnung

Kapitalwertmethode: Ein Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung, bei dem der Kapitalwert einer Investitionsentscheidung als Diskontierung der erwarteten Zahlungsströme ermittelt wird. Der Diskontsatz entspricht dabei der erwarteten Rendite (oder einem alternativen Renditeanspruch) des Investors. Ist der Kapitalwert einer Investition positiv, wird sie als vorteilhaft angesehen.

Beispiel Kapitalwertmethode: Du willst in ein Projekt investieren, das über drei Jahre eine jährliche Zahlung von 2.000 Euro einbringt. Die Investitionskosten betragen 5.000 Euro und der Diskontsatz liegt bei 10 %. Der Kapitalwert des Projekts berechnet sich wie folgt: \( Kapitalwert = -5.000 + \frac{2.000}{(1 + 0,1)^1} + \frac{2.000}{(1 + 0,1)^2} + \frac{2.000}{(1 + 0,1)^3} \)

Die Annuitätenmethode ist ein Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung, das sich besonders für Investitionen eignet, bei denen regelmäßige Zahlungen (Ein- und Auszahlungen) erwartet werden. Dabei wird der Kapitalwert der Investition in gleichbleibende jährliche Beträge (Annuitäten) umgerechnet. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass sie die Rentabilität verschiedener Investitionsalternativen einfach vergleichbar macht und die zeitliche Dimension der Zahlungsströme berücksichtigt.

Die Berechnung der Annuität erfolgt durch Anwendung des Annuitätenfaktors auf den Kapitalwert der Investition: \[ Annuität = Kapitalwert \cdot Annuitätenfaktor \] Der Annuitätenfaktor berechnet sich aus dem Diskontsatz (k) und der Laufzeit der Investition (n) wie folgt: \[ Annuitätenfaktor = \frac{k \cdot (1 + k)^n}{(1 + k)^n - 1} \]

Beispiel Annuitätenmethode: Angenommen, du erwägst eine Investition mit einer Laufzeit von 5 Jahren, einem Kapitalwert von 20.000 Euro und einem Diskontsatz von 8 %. Der Annuitätenfaktor ergibt sich aus der Formel: \( Annuitätenfaktor = \frac{0,08 \cdot (1 + 0,08)^5}{(1 + 0,08)^5 - 1} = 0,2592\) Die Annuität beträgt dann: \( Annuität = 20.000 \cdot 0,2592 = 5.184 \) Euro Das bedeutet, dass diese Investition jährlich einen gleichbleibenden Betrag von 5.184 Euro einbringt.

Der interne Zinsfuß ist eine Verzinsung, bei der der Kapitalwert einer Investition genau null ist. Dabei müssen die Ein- und Auszahlungen des Projekts bekannt sein. Bei diesem Verfahren wird die Rentabilität einer Investition anhand ihrer erwarteten Rendite bewertet.

Die Amortisationsrechnung schließlich berechnet die Zeit, die benötigt wird, um die anfängliche Investition durch die erzielten Zahlungsströme zurückzuerhalten. Dieses Verfahren eignet sich besonders bei Investitionen, die das Ziel haben, Kapital zu erhalten bzw. zu schützen.

Vorteile der dynamischen Investitionsrechnung

Die dynamische Investitionsrechnung hat in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) einige Vorteile, die sie für Unternehmen und Investoren besonders attraktiv macht, insbesondere im Vergleich zur statischen Investitionsrechnung:
  • Berücksichtigung des Zeitwerts des Geldes: Die dynamische Investitionsrechnung setzt auf die Diskontierung zukünftiger Zahlungsströme, um den Wert einer Investition zu ermitteln. Dadurch werden sowohl Inflation als auch Zinsen berücksichtigt und der Zeitwert des Geldes in die Analyse einbezogen.
  • Komplexere Investitionsszenarien: Die dynamischen Verfahren können komplexere Investitionsprojekte und -alternativen abbilden. Sie eignen sich sowohl für langfristige als auch für kurzfristige Investitionsentscheidungen und können große und kleine Projekte abdecken, indem sie umfassendere Informationen über den Kapitalwert, die Rentabilität oder die Amortisation liefern.
  • Vergleichbarkeit: Die dynamische Investitionsrechnung ermöglicht einen direkten Vergleich verschiedener Investitionsprojekte, da sie erlaubt, gleichwertige Kennzahlen (z. B. den Kapitalwert, internen Zinsfuß oder die Annuitäten) zu nutzen.
  • Umfassendere Entscheidungsgrundlage: Die dynamischen Verfahren bieten eine robustere Grundlage für Entscheidungen, da sie die langfristigen finanziellen Auswirkungen von Investitionen berücksichtigen. Dadurch können Unternehmen und Investoren ihre Entscheidungsfindung verbessern und das Risiko mindern, durch unzureichende Informationen falsche Investitionen zu tätigen.

Nachteile und Kritikpunkte bei dynamischen Investitionsrechnungen

Trotz ihrer Vorteile gibt es auch einige Nachteile und Kritikpunkte bei dynamischen Investitionsrechnungen, die je nach Situation und Anforderungen zu beachten sind:
  • Rechen- und Zeitaufwand: Dynamische Investitionsrechnungsverfahren sind komplexer als statische Verfahren und erfordern daher mehr Rechen- und Zeitaufwand. Dies kann in bestimmten Situationen ein Nachteil sein, wenn schnelle Entscheidungen gefragt sind oder wenn die Ressourcen begrenzt sind.
  • Schätzung zukünftiger Zahlungsströme: Die dynamische Investitionsrechnung basiert auf der Schätzung zukünftiger Zahlungsströme, die mit Unsicherheiten behaftet sein können. Fehleinschätzungen in den Prognosen können das Ergebnis der Investitionsrechnung verzerren und zu suboptimalen Entscheidungen führen.
  • Wahl des Diskontsatzes: Die Wahl des richtigen Diskontsatzes ist für die dynamische Investitionsrechnung entscheidend. Eine falsche Einschätzung des Diskontsatzes kann ebenfalls zu suboptimalen Ergebnissen führen. Es gibt zwar verschiedene Methoden zur Ermittlung des Diskontsatzes, jedoch sind auch diese mit gewissen Unsicherheiten behaftet.
  • Schwierige Anwendung bei nicht-finanziellen Zielen: Dynamische Investitionsrechnungsverfahren sind vorrangig für finanzielle Entscheidungen konzipiert und können Schwierigkeiten bereiten, wenn es um qualitative oder nicht-finanzielle Investitionsentscheidungen geht, z. B. bei sozialen oder ökologischen Projekten, bei denen zukünftige Zahlungsströme schwer abzuschätzen sind.

Dynamische Investitionsrechnung: Beispielrechnungen und Tipps

Um die dynamische Investitionsrechnung besser zu verstehen und anzuwenden, sind Beispielrechnungen ein hilfreiches Instrument, mit dem du deine Fähigkeiten vertiefen kannst. Hier sind einige Tipps zum Üben und Vertiefen der dynamischen Investitionsrechnung: 1. Übe verschiedene Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung mit unterschiedlichen Investitionsszenarien. 2. Erarbeite deine eigenen Beispiele und vergleiche die Ergebnisse der verschiedenen Methoden (Kapitalwertmethode, interner Zinsfuß, Annuitätenmethode, Amortisationsrechnung). 3. Nutze Online-Ressourcen und Lehrbücher, um die Berechnungsschritte und Formeln in der dynamischen Investitionsrechnung nachzuvollziehen. 4. Arbeite mit KommilitonInnen zusammen, um Beispielrechnungen zu vergleichen und voneinander zu lernen. 5. Übe regelmäßig und über einen längeren Zeitraum, um die Methoden der dynamischen Investitionsrechnung zu verinnerlichen und sicher anwenden zu können.

Dynamische Investitionsrechnung - Das Wichtigste

  • Dynamische Investitionsrechnung: Bewertung von Investitionen unter Berücksichtigung zeitlicher Entwicklung der Zahlungsströme
  • Unterschied statische und dynamische Investitionsrechnung: statische berücksichtigt keine Zeitkomponente, dynamische bezieht Zeitwert des Geldes mit ein
  • Dynamische Verfahren: Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß, Annuitätenmethode, Amortisationsrechnung
  • Vorteile dynamische Investitionsrechnung: Berücksichtigung Zeitwert des Geldes, komplexere Szenarien, Vergleichbarkeit, umfassende Entscheidungsgrundlage
  • Nachteile dynamische Investitionsrechnung: Rechen-/Zeitaufwand, Schätzung zukünftiger Zahlungsströme, Wahl des Diskontsatzes, schwierige Anwendung bei nicht-finanziellen Zielen

Häufig gestellte Fragen zum Thema Dynamische Investitionsrechnung

Statische Investitionsrechnung wird angewendet, wenn einfache und zeitunabhängige Entscheidungskriterien ausreichen, wie z.B. Kostenvergleiche oder Gewinnschätzungen. Dynamische Investitionsrechnung kommt zum Einsatz, wenn komplexere Projekte bewertet werden sollen und Zeitwerte sowie zukünftige Zahlungsströme berücksichtigt werden müssen.

Bei der dynamischen Investitionsrechnung werden keine Abschreibungen berücksichtigt, da sie sich auf Zahlungsströme (Ein- und Auszahlungen) konzentriert und den Zeitwert des Geldes einbezieht. Abschreibungen sind lediglich buchhalterische Wertminderungen, die keinen Zahlungsstrom darstellen und somit in der dynamischen Investitionsrechnung nicht relevant sind.

Bei der dynamischen Investitionsrechnung wird die Inflation berücksichtigt, indem zukünftige Zahlungsströme über die Nutzungsdauer der Investition in realen, heutigen Werte dargestellt werden. Dies geschieht durch die Anwendung von Abzinsungsfaktoren, die Inflationsraten und Nominalzinssätze enthalten. So erhält man inflationsbereinigte Vergleichswerte für verschiedene Investitionsalternativen.

Finales Dynamische Investitionsrechnung Quiz

Dynamische Investitionsrechnung Quiz - Teste dein Wissen

Frage

Was ist die dynamische Investitionsrechnung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die dynamische Investitionsrechnung ist eine Methode zur Bewertung von Investitionsentscheidungen, bei der die Zeitkomponente und der zeitliche Verlauf der Zahlungsströme berücksichtigt werden. Sie ermittelt den Wert und die Rentabilität von Investitionen, indem sie sowohl Ein- als auch Auszahlungen über die gesamte Laufzeit betrachtet.

Frage anzeigen

Frage

Wie unterscheiden sich statische und dynamische Investitionsrechnung?

Antwort anzeigen

Antwort

Statische Investitionsrechnung berücksichtigt keine zeitliche Komponente, eignet sich für kurzfristige Investitionsentscheidungen und einfache Projekte. Dynamische Investitionsrechnung hingegen steht die Zeitverlauf der Zahlungsströme im Fokus, eignet sich für langfristige Investitionen, komplexe Projekte und berücksichtigt den Zeitwert des Geldes.

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens zwei Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kapitalwertmethode und der Interne Zinsfuß sind zwei Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre die Kapitalwertmethode.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kapitalwertmethode ist ein Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung, bei dem der Kapitalwert einer Investition als Diskontierung der erwarteten Zahlungsströme ermittelt wird. Der Diskontsatz entspricht dabei der erwarteten Rendite (oder einem alternativen Renditeanspruch) des Investors. Ist der Kapitalwert einer Investition positiv, wird sie als vorteilhaft angesehen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Hauptvorteil der dynamischen Investitionsrechnung gegenüber der statischen Investitionsrechnung?

Antwort anzeigen

Antwort

Berücksichtigung des Zeitwerts des Geldes, indem sowohl Inflation als auch Zinsen in die Analyse einbezogen werden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Investitionsrechnungen eignen sich besser für komplexe Investitionsprojekte?

Antwort anzeigen

Antwort

Dynamische Investitionsrechnungen, da sie umfassendere Informationen über Kapitalwert, Rentabilität und Amortisation liefern.

Frage anzeigen

Frage

Welches Problem tritt bei der dynamischen Investitionsrechnung aufgrund ihrer Abhängigkeit von zukünftigen Zahlungsströmen auf?

Antwort anzeigen

Antwort

Unsicherheiten und Fehleinschätzungen in den Prognosen können das Ergebnis der Investitionsrechnung verzerren und zu suboptimalen Entscheidungen führen.

Frage anzeigen

Frage

Welcher Nachteil kann bei der dynamischen Investitionsrechnung hinsichtlich des Diskontsatzes auftreten?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine falsche Einschätzung des Diskontsatzes kann zu suboptimalen Ergebnissen führen, da er für die dynamische Investitionsrechnung entscheidend ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Annuitätenmethode in der dynamischen Investitionsrechnung und wofür eignet sie sich besonders?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Annuitätenmethode ist ein Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung, das den Kapitalwert einer Investition in gleichbleibende jährliche Zahlungen (Annuitäten) umrechnet und dadurch die Rentabilität verschiedener Investitionsmöglichkeiten besser vergleichbar macht. Sie eignet sich besonders für Investitionen, bei denen regelmäßige Zahlungen (Ein- und Auszahlungen) erwartet werden.

Frage anzeigen

Frage

Wie berechnet man die Annuität mithilfe des Annuitätenfaktors und des Kapitalwerts einer Investition?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Annuität berechnet man durch die Multiplikation des Kapitalwerts der Investition mit dem Annuitätenfaktor: Annuität = Kapitalwert × Annuitätenfaktor.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tipps sind hilfreich, um die dynamische Investitionsrechnung besser zu verstehen und anzuwenden?

Antwort anzeigen

Antwort

Übe verschiedene Verfahren, erarbeite eigene Beispiele, nutze Online-Ressourcen und Lehrbücher, arbeite mit Kommilitoninnen und Kommilitonen zusammen und übe regelmäßig und über einen längeren Zeitraum.

Frage anzeigen

Frage

Welche Lernziele sollten im Fokus stehen, um sich erfolgreich auf Prüfungen im Bereich BWL, speziell im Bereich der dynamischen Investitionsrechnung, vorzubereiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Grundlagen und Zielsetzung verstehen, verschiedene Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung kennen lernen, Berechnungen und Formeln anwenden, Stärken und Schwächen der Verfahren erkennen, regelmäßig Beispielrechnungen üben und tiefes Verständnis für die Anwendung entwickeln.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Kapitalwert und welche Informationen werden zur Berechnung benötigt?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Kapitalwert ist die Differenz zwischen dem Barwert der erwarteten Cashflows und den anfänglichen Investitionskosten. Zur Berechnung benötigt man die anfänglichen Investitionskosten, die erwarteten zukünftigen Cashflows und einen Diskontierungszinssatz, der die Zeitpräferenz der Investoren bzw. den Risikograd der Investition widerspiegelt.

Frage anzeigen

Frage

Wie berechnest du den Kapitalwert einer Investition mithilfe der Kapitalwertmethode in Schritten?

Antwort anzeigen

Antwort

1. Bestimme die anfänglichen Investitionskosten. 2. Schätze die erwarteten Cashflows für jede Periode. 3. Bestimme den Diskontierungszinssatz. 4. Berechne den Barwert jedes erwarteten Cashflows. 5. Subtrahiere die anfänglichen Investitionskosten vom summierten Barwert der abgezinsten Cashflows. 6. Evaluieren des Kapitalwerts (positiv = wirtschaftlich sinnvoll, negativ = unwirtschaftlich).

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vorteile der Kapitalwertmethode bei der Investitionsbewertung?

Antwort anzeigen

Antwort

Zeitwert des Geldes, einfache und verständliche Berechnung, quantitative Entscheidungsgrundlage, Flexibilität, Vergleichbarkeit

Frage anzeigen

Frage

Nenne einige Nachteile der Kapitalwertmethode.

Antwort anzeigen

Antwort

Abhängigkeit von Schätzungen und Annahmen, Verwundbarkeit gegenüber Manipulation, Fokus auf finanzielle Aspekte, Unterschätzung des Risikos, kurzsichtige Bewertung

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Interne Zinsfußmethode?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Interne Zinsfußmethode ist ein diskontiertes Rückflussverfahren, das den internen Zinsfuß einer Zahlungsreihe ermittelt, bei dem der Kapitalwert (Barwert) aller Ein- und Auszahlungen gleich null ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Barwert und wie wird er berechnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Barwert ist der diskontierte Wert einer zukünftigen Zahlungsreihe. Er wird berechnet durch die Formel: PV = C / (1+r)^n, wobei PV der Barwert, C der Cash Flow, r der Diskontierungssatz und n der Periodenzähler ist.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist die Interne Zinsfußmethode in der BWL wichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Interne Zinsfußmethode hat eine hohe Relevanz in der BWL, weil sie eine Grundlage für finanzmathematische Entscheidungen bietet. Sie hilft dabei, die Rentabilität von Investitionen zu bewerten und Entscheidungen zu treffen.

Frage anzeigen

Frage

Was besagt die Interne Zinsfußmethode?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Interne Zinsfußmethode setzt den Barwert aller zukünftigen Cashflows einer Investition gleich null. Der Interne Zinsfuß ist der Diskontierungssatz, bei dem diese Gleichung erfüllt ist.

Frage anzeigen

Frage

Wie berechnest du den internen Zinsfuß gemäß Formel?

Antwort anzeigen

Antwort

Du summierst den Anfangscashflow und alle folgenden Cashflows, die jeweils durch (1 + IRR) hoch der jeweiligen Periode geteilt werden. Setze das Ergebnis gleich null und löse die Gleichung nach IRR auf.

Frage anzeigen

Frage

Was repräsentiert der interne Zinsfuß für eine Investition?

Antwort anzeigen

Antwort

Der interne Zinsfuß ist der Diskontierungssatz, bei dem der Gegenwartswert aller zukünftigen Cashflows gerade die Höhe der anfänglichen Investition ausgleicht.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Hauptunterschied zwischen der klassischen internen Zinsfußmethode (IRR) und der modifizierten internen Zinsfußmethode (MIRR)?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Hauptunterschied besteht darin, dass die MIRR Methode verschiedene Raten für die Finanzierung und die Wiederanlage verwendet, was eine realistischere Analyse ermöglicht, wenn Auszahlungen und Zahlungseingänge unterschiedlichen Zinssätzen unterliegen.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird die modifizierte interne Zinsfußmethode (MIRR) berechnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Formel zur Berechnung der MIRR lautet: MIRR = (FV positive Cashflows(Reinvestment Rate) / PV negative Cashflows(Finance Rate))^(1/n) - 1, wobei n die Anzahl der Perioden, FV positive Cashflows der zukünftige Wert aller positiven Cashflows und PV negative Cashflows der Barwert aller negativen Cashflows ist.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Situationen ist die modifizierte interne Zinsfußmethode (MIRR) besonders nützlich?

Antwort anzeigen

Antwort

Die MIRR ist besonders nützlich in realen betriebswirtschaftlichen Situationen, in denen unterschiedliche Zinssätze für die Finanzierung und Wiederanlage gelten. Da sie eine klarere und genauere Messung der erwarteten Rentabilität eines Projekts bietet, kann sie zur fundierten Investitionsentscheidung beitragen.

Frage anzeigen

Frage

Welches sind einige der Vorteile der internen Zinsfußmethode?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Vorteile der internen Zinsfußmethode umfassen Einfachheit und Verständlichkeit, die Fähigkeit, Projekte zu vergleichen, eine absolute Bewertung jedes Projekts und eine klare Darstellung der Rentabilität.

Frage anzeigen

Frage

Welche Nachteile und Begrenzungen hat die interne Zinsfußmethode?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Nachteile der internen Zinsfußmethode umfassen die Annahme der Reinvestition der Cashflows mit dem internen Zinsfuß, resultierende Mehrdeutigkeiten bei mehr als einmaligen Auszahlungen und Einnahmen, die Nichtberücksichtigung der tatsächlichen Größe oder des Volumens der Investition und mögliche irreführende Berechnungen bei negativem Cashflow.

Frage anzeigen

Frage

Wie kann die interne Zinsfußmethode Projekte vergleichen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die interne Zinsfußmethode ermöglicht den Vergleich von Investitionsprojekten, indem ein Projekt mit einem höheren internen Zinsfuß grundsätzlich rentabler ist.

Frage anzeigen

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist die dynamische Investitionsrechnung?

Wie unterscheiden sich statische und dynamische Investitionsrechnung?

Nenne mindestens zwei Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung.

Weiter

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer