Steuerungstechnik

In der zunehmend digitalisierten Welt hat sich die Steuerungstechnik zu einem unverzichtbaren Element in den Bereichen Industrie und Technik entwickelt. Dieser Artikel bietet dir einen umfassenden Überblick über die Grundsätze der Steuerungstechnik, ihre verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, und ihre Bedeutung in der modernen Antriebstechnik. Dabei liegt der Fokus sowohl auf pneumatischen und hydraulischen Steuerungssystemen, als auch auf der Rolle der Automatisierung in der Steuerungstechnik. Du wirst dabei sowohl Definitionen als auch einfache Erklärungen und Praxisbeispiele finden.

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Steuerungstechnik

Steuerungstechnik

In der zunehmend digitalisierten Welt hat sich die Steuerungstechnik zu einem unverzichtbaren Element in den Bereichen Industrie und Technik entwickelt. Dieser Artikel bietet dir einen umfassenden Überblick über die Grundsätze der Steuerungstechnik, ihre verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, und ihre Bedeutung in der modernen Antriebstechnik. Dabei liegt der Fokus sowohl auf pneumatischen und hydraulischen Steuerungssystemen, als auch auf der Rolle der Automatisierung in der Steuerungstechnik. Du wirst dabei sowohl Definitionen als auch einfache Erklärungen und Praxisbeispiele finden.

Einführung in die Steuerungstechnik

Die Steuerungstechnik ist ein Schwerpunkt der Ingenieurwissenschaften und umfasst die theoretischen Grundlagen und Prinzipien zur Steuerung und Regelung von Systemen und Maschinen. Diese können in unterschiedlichsten Bereichen wie der Luft- und Raumfahrttechnik, der Produktions- und Fertigungstechnik, und in der Automatisierungstechnik Anwendung finden.

In der Steuerungstechnik geht es darum, dass vorgegebene Leistungsmerkmale wie Geschwindigkeit, Position oder Temperatur trotz störender Einflüsse durch entsprechende Steuerung oder Regelung so geregelt werden, dass das System im Gleichgewicht bleibt.

Um die Zielgrößen in einem bestimmten Sollwert zu halten, kommen verschiedene Arten von Steuerungen zum Einsatz. Dabei wird zwischen kontinuierlichen und diskreten Steuerungen unterschieden.

Grundlagen der Steuerungstechnik

Die Grundkonzepte der Steuerungstechnik beinhalten sowohl mathematische als auch ingenieurtechnische Aspekte. In den mathematischen Grundlagen werden Schaltungen und Regelkreise durch Differentialgleichungen dargestellt, die es ermöglichen, das Verhalten der Steuerungen zu analysieren und zu optimieren.

Zur ingenieurtechnischen Seite der Steuerungstechnik gehören Planung, Design und Implementierung von Steuersystemen. Hierbei spielt die Auswahl geeigneter Hard- und Softwarekomponenten eine ebenso wichtige Rolle wie die Berücksichtigung von Sicherheits- und Zuverlässigkeitsaspekten bei der Systemgestaltung.

Die Steuerungstechnik umfasst neben der Theorie auch eine erhebliche Praxisorientierung, bei der du Fähigkeiten in der Programmierung von Steuersystemen, der Simulation von Regelkreisen und dem Testen von Steuerungen erwerben kannst.

Steuerungstechnik: Ein Bereich der Ingenieurwissenschaften, der sich mit den Grundlagen und Prinzipien zur Steuerung und Regelung von Systemen und Maschinen befasst.

In der Industrie ist die Steuerungstechnik entscheidend für den effizienten Betrieb komplexer Fertigungsprozesse. Durch die Kombination von Sensorik und Aktorik, verbunden durch einen Steuerungs- oder Regleralgorithmus, kann der gesamte Produktionsprozess automatisiert und optimiert werden.

Steuerungstechnik Definition

Die Steuerungstechnik befasst sich mit der Methodik zur Regelung von Parametern eines Systems, um ein gewünschtes Verhalten oder einen gewünschten Zustand zu erreichen. Ein Steuersystem besteht aus einer Sammlung von Komponenten, die zusammenarbeiten, um das Verhalten eines physischen, chemischen, biologischen oder digitalen Systems zu steuern.

Steuersystem: Eine Sammlung von Komponenten, die zusammenarbeiten, um das Verhalten eines physischen, chemischen, biologischen oder digitalen Systems zu steuern.

Steuerungstechnik einfach erklärt

Falls du je ein Raumschiff oder ein Flugzeug gesteuert hast, obwohl das sehr unwahrscheinlich ist, oder wenn du je eine Heizung mit einem Thermostat benutzt hast, der die Temperatur in deinem Zimmer reguliert, dann hast du bereits eine Idee davon, wie Steuerungstechnik funktioniert. In beiden Fällen nehmen Sensoren die aktuelle Position oder Temperatur auf und senden diese Informationen an eine Steuerungseinheit. Diese vergleicht die aktuellen Werte mit den gewünschten Werten und gibt dann Befehle an Stellglieder (wie Triebwerke oder Heizkörper) aus, die die Position oder Temperatur einstellen.

Steuerungstechnik Beispiel

Ein alltägliches Beispiel für Steuerungstechnik ist die Temperaturregelung in deinem Zuhause durch einen Thermostat. Der Thermostat (Regler) hält die Raumtemperatur (geregelte Größe) auf einem konstanten Niveau (Sollwert), indem er die Heizung (Stellglied) entsprechend an- oder abschaltet. Fällt die Raumtemperatur unter den eingestellten Sollwert, schaltet der Thermostat die Heizung ein. Steigt die Temperatur über den Sollwert, wird die Heizung ausgeschaltet. Dieser Vorgang wird ständig wiederholt, um die Temperatur auf einem nahezu konstanten Level zu halten.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Die Antriebs- und Steuerungstechnik spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen technischen Anwendungen und Industrien. Antriebssysteme, auch Aktoren genannt, sind Geräte oder Systeme, die eine Kraft erzeugen und diese umsetzen, um eine bestimmte Bewegung oder Aktion durchzuführen. Sie sind wichtige Bestandteile in einer Vielzahl von technischen Systemen und Maschinen - vom einfachen elektrischen Fensterheber in Fahrzeugen bis hin zu anspruchsvollen Robotersystemen in der modernen Produktion.

Die Steuerungstechnik wiederum ist zuständig für die Regelung dieser Antriebssysteme. Sie sorgt dafür, dass die Antriebssysteme die richtigen Bewegungen zur richtigen Zeit und in der korrekten Weise durchführen. Beide Bereiche, sowohl die Antriebs- als auch die Steuerungstechnik, sind eng miteinander verknüpft und benötigen ein umfassendes Verständnis der technischen Zusammenhänge sowie Kenntnisse in der Programmierung, der Mechanik und der Elektrotechnik.

Rolle der Antriebstechnik in der Steuerungstechnik

Wie bereits erwähnt, hat die Antriebstechnik in der Steuerungstechnik eine wichtige Rolle. Ohne die Fähigkeit, mechanische Bewegungen auszuführen, könnte ein Steuersystem keine physischen Aktionen an einem Zielsystem durchführen. Daher wird in der Antriebstechnik untersucht, wie verschiedene Arten von Bewegungen am effektivsten und effizientesten durchgeführt werden können.

Die Antriebstechnik umfasst mehrere Untergebiete wie:

  • Elektromotoren
  • Hydraulische und pneumatische Antriebssysteme
  • Mechanische Getriebe

Antriebssysteme können in vielen verschiedenen Formen auftreten, z. B. als Elektromotoren, hydraulische Aktoren oder pneumatische Zylinder. Jede dieser Formen hat ihre speziellen Einsatzgebiete und spezifischen Vor- und Nachteile.

Ein Motor in einem Elektroauto ist ein Beispiel für einen elektrischen Antrieb. Hier wird die elektrische Energie aus dem Akku in eine mechanische Bewegung umgewandelt. Der Motor wird dabei von der Steuerungseinheit des Autos gesteuert und geregelt.

Antriebstechnik: Ein Teilgebiet der Technik, das sich mit der Erzeugung und Umwandlung von Leistung zur Bewegungsausführung befasst, indem es mechanische, elektrische, hydraulische und pneumatische Energiequellen nutzt.

Verbindung zwischen Antriebstechnik und Steuerungstechnik

Die Verbindung zwischen Antriebstechnik und Steuerungstechnik ist fundamental, da beide Bereiche eine Synergie bilden müssen, um funktionierende technische Systeme zu ermöglichen. Die Antriebstechnik liefert die Leistung und die Steuerungstechnik die Präzision.

Die Steuerungssysteme verarbeiten Daten von Sensoren, berechnen die beste Aktion, basierend auf den Eingaben und der aktuellen Situation, und senden diese Information an das Antriebssystem, um die gewünschte Bewegung durchzuführen. Die Schnittstelle zwischen der Antriebs- und der Steuerungstechnik ist oft eine digitale Verbindung, bei der die Steuerung die Brennstoffzufuhr, die Öffnung von Ventilen oder die Drehzahl eines Motors steuert.

Durch die Verwendung moderner Sensortechnik kann auch ein Feedback über die Resultate der Antriebsaktion zurück zum Steuerungssystem gesendet werden. Beispielsweise können der aktuelle Standort, die Geschwindigkeit oder andere Parameter zurückgeführt und zur weiteren Optimierung der Steuerungsaktionen verwendet werden. Dies wird als "geschlossener Regelkreis" bezeichnet.

Geschlossener Regelkreis: Ein Regelungsprozess, bei dem der Output (Ergebnis) des Systems erfasst und ständig mit dem gewünschten Output (Sollwert) verglichen wird. Abweichungen vom Sollwert führen zu Korrektureingriffen des Reglers.

Ein Beispiel für die Verbindung zwischen Antriebstechnik und Steuerungstechnik ist das Antiblockiersystem (ABS) in Autos. Hier misst ein Sensor die Radgeschwindigkeit. Wenn die Steuerungseinheit feststellt, dass ein Rad blockiert, wird über ein Ventil der Bremsdruck gesenkt. Dadurch dreht das Rad wieder und blockiert nicht. Dieser Prozess wird mehrfach pro Sekunde durchgeführt und ermöglicht es, dass das Auto auch während einer Vollbremsung steuerbar bleibt.

Unterschiedliche Arten der Steuerungstechnik

In der Steuerungstechnik gibt es unterschiedliche Arten und Methoden, um die jeweiligen Systeme zu steuern. Einige der gängigsten Arten sind pneumatische, hydraulische und elektrische Steuerungstechniken. Jede dieser Technologien hat spezifische Eigenschaften und praktische Anwendungen, je nach den Anforderungen der verwendeten Systeme oder Maschinen.

Pneumatische Steuerungstechnik

In der Pneumatik werden Druckluft oder andere Gase eingesetzt, um Energie zu übertragen und Bewegungen auszulösen. Ein wichtiges Merkmal der pneumatischen Steuerungstechnik ist, dass Sie sehr sicher und zuverlässig ist, da sie einfach zu bedienen und robust gegenüber extremen Umweltbedingungen ist, wie hohe Temperaturen oder aggressive Flüssigkeiten und Gase.

Pneumatische Steuerungstechnik: Eine Methode der Steuerungstechnik, bei der Druckluft oder andere komprimierte Gase zur Energieübertragung und Bewegungsauslösung verwendet werden.

Die Arbeitsweise von pneumatischen Steuerungssystemen lässt sich anhand des folgenden Ablaufs verdeutlichen: Druckluft wird in einem Kompressor erzeugt und im Pneumatiksystem gespeichert. Durch manuelle oder automatische Betätigung von Ventilen wird die Druckluft gezielt freigesetzt und bewegt dadurch mechanische Elemente, wie Zylinder oder Motoren, die dann eine bestimmte Arbeit verrichten. Dabei ist es wichtig, dass die Luft vor der Nutzung im System gereinigt und getrocknet wird, um Korrosion und Verschleiß zu vermeiden.

Typischerweise finden pneumatische Steuerungssysteme Anwendung in Bereichen, in denen hohe Geschwindigkeiten, aber relativ niedrige Kräfte erforderlich sind. In der Industrie werden pneumatische Systeme zum Beispiel für den Betrieb von Maschinen und Werkzeugen verwendet oder in sicherheitskritischen Anwendungen, da sie im Falle eines Defektes nicht zu unkontrollierten Bewegungen führen.

Anwendungsbeispiele für pneumatische Steuerungstechnik

Ein gutes Beispiel für die Anwendung der pneumatischen Steuerungstechnik ist die automatische Türsteuerung in Bussen oder Bahnen. Wenn ein Fahrgast den Türöffnungsknopf betätigt, öffnet ein Ventil den Weg für die Druckluft, die dann einen Zylinder betätigt, der wiederum die Tür öffnet. Nach einer bestimmten Zeit oder wenn der Türschließknopf gedrückt wird, wird das Ventil geschlossen und die Druckluft in den Zylinder geleitet, was zur Schließung der Tür führt.

Weitere Anwendungsbeispiele sind die Verpackungs- und Sortiermaschinen in der Produktions- und Versandlogistik oder die pneumatisch betriebenen Stanz- und Umformwerkzeuge in der Metallverarbeitung.

Ein interessanter Aspekt der pneumatischen Steuerungstechnik ist, dass sie auch in Gebieten mit potenziell explosiver Atmosphäre eingesetzt werden kann, da sie keine Funken erzeugt und auch keinen elektrischen Strom benötigt. Dies macht pneumatische Systeme zu einer sicheren Wahl für den Einsatz in der Chemieindustrie, beim Bergbau oder in der Öl- und Gasförderung.

Hydraulische Steuerungstechnik

Im Gegensatz zur pneumatischen Steuerungstechnik, die Druckluft verwendet, nutzt die hydraulische Steuerungstechnik Flüssigkeiten, in der Regel Öl, zur Übertragung von Kraft und Bewegung. Da Flüssigkeiten nahezu inkompressibel sind und sich unter Druck gleichmäßig in alle Richtungen ausdehnen, ermöglichen sie sehr präzise Bewegungen und können hohe Kräfte übertragen.

Hydraulische Steuerungstechnik: Eine Methode der Steuerungstechnik, bei der Flüssigkeiten, meist Öl, zur Energieübertragung und Bewegungsauslösung verwendet werden.

Wesentliche Bauteile eines hydraulischen Systems sind der Hydraulikzylinder, die Hydraulikpumpe und die Ventile. Die Hydraulikpumpe erzeugt den erforderlichen Druck, welcher dann über Rohrleitungen und mittels Ventilen zu den Hydraulikzylindern geführt wird. Durch die Betätigung der Ventile wird dann die Richtung, die Geschwindigkeit und die Kraft der Bewegung gesteuert.

Hydraulische Steuerungen werden in Bereichen eingesetzt, die eine hohe Kraft- bzw. Leistungsentfaltung erfordern, so beispielsweise in Baumaschinen, in der Landwirtschaft, in Werkzeugmaschinen oder in der Energiewirtschaft.

Grundlagen und Anwendungsfälle der hydraulischen Steuerungstechnik

In der hydraulischen Steuerungstechnik nutzt man die Eigenschaften von Flüssigkeiten, um hohe Kräfte mit einer hohen Präzision auszuüben. Die Basis hierfür bildet das Hydrostatische Gesetz, welches aussagt: In einer Flüssigkeit erhöht sich der Druck mit der Tiefe linear. Dies ermöglicht, dass der Druck in einem Hydrauliksystem an allen Stellen im System gleich ist, wodurch Bewegungen sehr präzise ausgeführt werden können.

Betrachtet man ein Beispiel, so wird der Aufbau und die Funktionsweise einer hydraulischen Steuerung deutlicher:

In einem Bagger ermöglicht die hydraulische Steuerung die Bewegung des Auslegers. Die Pumpe fördert das Hydrauliköl in den Zylinder des Auslegers. Sinkt der Druck ab, schließt das Ventil und der Arm bleibt in seiner Position. Erhöht sich der Druck, öffnet das Ventil und der Ausleger bewegt sich. Durch die präzise Steuerung der Ventile können Richtung und Geschwindigkeit der Bewegung genau reguliert werden.

Ein weiteres Anwendungsgebiet der hydraulischen Steuerungstechnik sind Windkraftanlagen. Hier werden die Rotorblätter mittels Hydraulikzylindern gedreht, um den optimalen Winkel gegenüber dem Wind einzunehmen. Auch hier ist eine hohe Präzision für eine effektive Energieerzeugung entscheidend.

Automatisierung durch Steuerungstechnik

Die Automatisierung durch Steuerungstechnik hat stark zugenommen und spielt eine entscheidende Rolle in den meisten Industriezweigen. Mit automatisierten Steuerungssystemen ist es möglich, Maschinen und Anlagen effizient zu betreiben und dabei gleichzeitig die Produktivität zu steigern und die Kosten zu senken. Durch die Integration von Sensoren und Aktoren mit modernen Steuerungstechniken können komplexe Aufgaben automatisch und präzise durchgeführt werden.

Automatisierungssysteme in der Steuerungstechnik

Automatisierungssysteme in der Steuerungstechnik umfassen eine Vielzahl von technischen Komponenten und Methoden. Sie beinhalten in der Regel eine Kombination aus Hardware- und Softwaresystemen, die in der Lage sind, Maschinen, Anlagen oder Prozesse zu überwachen und zu steuern. Dazu gehören Sensoren zur Erfassung von Betriebsdaten, Aktoren zur Durchführung von Aktionen, Steuerungsgeräte zur Verarbeitung der Daten und Entscheidungsfindung sowie Kommunikationssysteme zur Verbindung und Koordination aller beteiligten Komponenten.

Die Hauptkomponenten eines automatisierten Steuerungssystems könnten sein:

  • Sensoren (z.B. Temperatur-, Druck-, Positionssensoren)
  • Aktoren (z.B. Elektromotoren, pneumatische Zylinder)
  • Steuerungseinheiten (z.B. speicherprogrammierbare Steuerungen, Industrie-PCs)
  • Kommunikationssysteme (z.B. Industrielle Netzwerke, Bussysteme)

Die Steuerungseinheiten sind dabei das "Gehirn" des Systems. Sie empfangen Daten von den Sensoren, verarbeiten diese Daten und geben entsprechende Anweisungen an die Aktoren aus, um die gewünschte Aktion durchzuführen.

Automatisierungssystem: Ein System, das eine Reihe von Aufgaben automatisch ausführt, ohne dass ein menschlicher Bediener erforderlich ist. Es umfasst in der Regel Sensoren zur Erfassung von Betriebsdaten, Aktoren zur Durchführung von Aktionen und eine Steuerungseinheit zur Entscheidungsfindung.

Je nach Anforderungen der Anwendung können verschiedene Arten von Steuerungseinheiten eingesetzt werden, von einfachen Relais- und Schützensteuerungen bis hin zu komplexen speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) oder Industrie-PCs mit hoher Rechenleistung und vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten.

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS): Ein elektronisches Gerät, das zur Steuerung von Industrieprozessen eingesetzt wird. Es kann programmiert werden, um eine Reihe von Aufgaben auszuführen und Anlagen zu automatisierten.

Ein gutes Beispiel für ein automatisiertes Steuerungssystem ist der automatischen Lager- und Kommissioniersystem in Logistikzentren. Hier erfasst eine Reihe von Sensoren, etwa Positions- oder Barcode-Leser, die Standorte und Informationen der Waren. Die Steuerungseinheit verarbeitet diese Daten und gibt Anweisungen an die Aktoren, in diesem Fall die Stapler und Förderbänder, um die Waren zum gewünschten Ort zu transportieren.

Vorteile und Anwendungsbereiche automatisierter Steuerungstechnik

Die Automatisierung durch Steuerungstechnik bietet zahlreiche Vorteile und findet daher in vielen Anwendungsbereichen Verwendung. Einige der Hauptvorteile sind:

  • Steigerung der Produktionsgeschwindigkeit und -menge durch schnellen und unterbrechungsfreien Betrieb
  • Verbesserung der Produktqualität und Konsistenz durch genaue und präzise Steuerung der Prozesse
  • Reduzierung von Kosten durch den Wegfall von menschlichen Bedienern und verringerten Energieverbrauch
  • Erhöhung der Sicherheit durch den Einsatz von Maschinen in gefährlichen oder ungesunden Arbeitsumgebungen
  • Flexibilität und Skalierbarkeit, indem einfache Anpassungen und Erweiterungen des Systems möglich sind

Die automatisierte Steuerungstechnik wird in einer Vielzahl von Industrie- und Gewerbebereichen eingesetzt, wie beispielsweise in der Fertigung, in Logistikzentren, in Wasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen, in Kraftwerken, in der Gebäudetechnik und in vielen weiteren Bereichen.

Ein Beispiel für die Automatisierung durch die Steuerungstechnik ist die Massenproduktion in der Automobilindustrie. Hier werden Roboter eingesetzt, um die Karosserieteile zusammenzuschweißen, die Motoren einzubauen und die Fahrzeuge zu lackieren. Diese Prozesse sind vollautomatisiert, sehr präzise und können rund um die Uhr durchgeführt werden, was zu einer hohen Produktionsrate und gleichbleibender Qualität führt.

Ein tiefgreifender Aspekt der Automatisierung durch Steuerungstechnik ist die Nutzung moderner Informationstechnologien und Künstlicher Intelligenz (KI). Mit diesen Technologien kann die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Systeme weiter gesteigert werden, indem beispielsweise Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung) oder maschinelles Lernen für die Optimierung der Prozesse genutzt werden. Indem beispielsweise durch Datenanalyse und Mustererkennung die Wartungsintervalle besser geplant oder die Produktionsprozesse intelligenter gesteuert werden, können weitere Kosteneinsparungen und Qualitätsverbesserungen realisiert werden.

Steuerungstechnik - Das Wichtigste

  • Steuerungstechnik: Eine Sammlung von Komponenten, die zusammenarbeiten, um das Verhalten eines Systems zu steuern.
  • Antriebs- und Steuerungstechnik: Antriebssysteme sind Geräte oder Systeme, die eine Kraft erzeugen, um eine bestimmte Bewegung oder Aktion durchzuführen. Die Steuerungstechnik regelt diese Antriebssysteme.
  • Antriebstechnik: Teilgebiet der Technik, das sich mit der Erzeugung und Umwandlung von Leistung zur Bewegungsausführung befasst.
  • Geschlossener Regelkreis: Ein Regelungsprozess, bei dem der Output (Ergebnis) des Systems erfasst und ständig mit dem gewünschten Output (Sollwert) verglichen wird.
  • Arten der Steuerungstechnik: pneumatische, hydraulische und elektrische Steuerungstechniken.
  • Automatisierung durch Steuerungstechnik: Mit automatisierten Steuerungssystemen ist es möglich, Maschinen und Anlagen effizient zu betreiben und dabei gleichzeitig die Produktivität zu steigern und die Kosten zu senken.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Steuerungstechnik

Sensoren spielen eine entscheidende Rolle in der Steuerungstechnik, da sie die notwendigen Daten über den aktuellen Zustand eines Systems liefern. Sie messen Parameter wie Temperatur, Druck oder Geschwindigkeit und ermöglichen es der Steuereinheit, Entscheidungen zu treffen und Aktionen auszuführen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Die Steuerungstechnik ist ein Teilbereich der Ingenieurwissenschaften, der sich mit der Konzeption, Analyse und Optimierung von systematischen Prozessen und Systemen unter Verwendung mathematischer Modelle befasst. Sie dient dazu, technische Systeme reguliert und automatisiert betreiben zu können.

High-Level in der Steuerungstechnik bezieht sich auf Systeme oder Prozesse, die durch abstrakte, komplexe oder umfassende Befehle gesteuert werden. Low-Level hingegen bezieht sich auf grundlegende, direkt auf die Hardware wirkende Steuerungen und Befehle.

Regelkreise in der Steuerungstechnik funktionieren nach einem Rückkopplungsprinzip: Ein Ist-Wert wird erfasst und mit einem Soll-Wert verglichen. Daraus entsteht eine Regelabweichung, die vom Regler in eine korrigierende Stellgröße umgewandelt wird. Dieser Prozess wird kontinuierlich wiederholt, um den Ist-Wert dem Soll-Wert anzupassen.

In der Steuerungstechnik werden häufig Software-Werkzeuge wie MATLAB, Simulink, LabVIEW, Programmiersprachen wie C oder Python und spezifische Software für programmierbare logische Steuerungen (PLCs) wie STEP7 oder TIA Portal von Siemens verwendet.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was sind die Hauptaufgaben der Steuerungstechnik?

Welche Grundkonzepte beinhaltet die Steuerungstechnik?

Was ist ein Beispiel für eine Anwendung der Steuerungstechnik im Alltag?

Weiter
Mehr zum ThemaFertigungstechnik

Was sind die Hauptaufgaben der Steuerungstechnik?

Die Steuerungstechnik zielt darauf ab, vorgegebene Leistungsmerkmale wie Geschwindigkeit, Position und Temperatur durch entsprechende Steuerung oder Regelung so zu regeln, dass das System im Gleichgewicht bleibt. Dies geschieht trotz störender Einflüsse und findet Anwendung in unterschiedlichen Bereichen wie Luft- und Raumfahrttechnik, Produktions- und Fertigungstechnik, Automatisierungstechnik.

Welche Grundkonzepte beinhaltet die Steuerungstechnik?

Die Grundkonzepte der Steuerungstechnik beinhalten mathematische Aspekte, in denen Schaltungen und Regelkreise durch Differentialgleichungen dargestellt werden, sowie ingenieurtechnische Aspekte, die Planung, Design und Implementierung von Steuersystemen beinhalten. Außerdem spielen auch die Auswahl geeigneter Hard- und Softwarekomponenten und Sicherheits- und Zuverlässigkeitsaspekte bei der Systemgestaltung eine Rolle.

Was ist ein Beispiel für eine Anwendung der Steuerungstechnik im Alltag?

Ein alltägliches Beispiel für Steuerungstechnik ist die Temperaturregelung in deinem Zuhause durch einen Thermostat. Dieser hält die Raumtemperatur konstant, indem er die Heizung entsprechend an- oder abschaltet. Wenn die Raumtemperatur unter den eingestellten Wert fällt, wird die Heizung eingeschaltet und wenn die Temperatur über dem eingestellten Wert liegt, wird die Heizung ausgeschaltet.

Was ist Antriebstechnik?

Antriebstechnik ist ein Teilgebiet der Technik, das sich mit der Erzeugung und Umwandlung von Leistung zur Bewegungsausführung befasst, indem es mechanische, elektrische, hydraulische und pneumatische Energiequellen nutzt.

Was ist die Rolle der Antriebstechnik in der Steuerungstechnik?

Die Antriebstechnik spielt eine wichtige Rolle in der Steuerungstechnik, da sie für die Ausführung der mechanischen Bewegungen zuständig ist. Ohne diese Fähigkeit, könnte ein Steuersystem keine physischen Aktionen an einem Zielsystem durchführen.

Was ist ein geschlossener Regelkreis?

Ein geschlossener Regelkreis ist ein Regelungsprozess, bei dem der Output des Systems erfasst und ständig mit dem gewünschten Output verglichen wird. Abweichungen vom Sollwert führen zu Korrektureingriffen des Reglers.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App