FPGA

Entwicklungen in hardwarenaher Programmierung und digitaler Logik sind vielfältig und beschleunigen Technologien weltweit. Im Mittelpunkt dieser globalen Revolution steht ein Begriff: FPGA - Field Programmable Gate Array. Tauche ein in die Welt der FPGAs und entdecke in diesem Artikel, was diese Technologie definiert und ihre Grundlagen macht. Erfahre mehr über Anwendungen von FPGA in der Praxis, von individualisierten Lösungen bis hin zu ihrem Einsatz in der Kryptowelt. Des Weiteren erhältst du eine solide Einführung in die FPGA Programmierung, darunter die Nutzung von FPGA RAM.

FPGA FPGA

Erstelle Lernmaterialien über FPGA mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Was ist FPGA: Eine Definition

    Ein FPGA, oder Field Programmable Gate Array, ist ein integrierter Schaltkreis, der von einem Kunden oder Entwickler nach dem Herstellungsprozess auf das gewünschte Verhalten programmiert werden kann. Mit anderen Worten, es ist ein anpassbares silizium-basiertes digitales Logikgerät.

    Angenommen, du möchtest eine digitale Uhr erstellen. Anstatt spezielle integrierte Schaltkreise zu kaufen oder zu entwickeln, die diese Aufgabe ausführen, könntest du stattdessen ein FPGA verwenden und es so programmieren, dass es genau das tut, was du willst.

    FPGA Grundlagen

    Du fragst dich vielleicht: Wie funktioniert das FPGA? Um dies zu verstehen, müssen du die Grundlagen und den allgemeinen Aufbau kennen.

    Aufbau eines FPGA Chips

    Die Struktur eines FPGA ist in der Regel eine Matrix von programmierbaren Logikelementen, die durch eine vollständig programmierbare Interconnect-Struktur verbunden sind. Jedes dieser Logikelemente kann einfach als eine elektronische Komponente angesehen werden, die Logikfunktionen ausführt.

    • Logikblöcke: Sie sind die Grundbausteine eines FPGA und enthalten Logikgatter, Flipflops und andere digitale Komponenten.
    • I/O-Blöcke: Diese Blöcke stellen die Verbindung zwischen der externen Welt und dem FPGA her. Sie sind verantwortlich für Ein- und Ausgabesignale.
    • Konfigurationsspeicher: Er hält die Information, welche Funktion das FPGA ausführt.

    Die Vielfältigkeit und Vielzahl der verfügbaren Elemente auf einem FPGA ermöglichen es dem Benutzer, komplexe digitale Schaltungen zu erstellen, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen können. Dies macht FPGAs zu einer sehr nützlichen Plattform für digitales Design und Entwicklung.

    Funktion eines FPGA Boards

    Ein FPGA kann so konfiguriert werden, dass es praktisch jede Art von digitaler Schaltung oder System nachbildet. Bei der Programmierung eines FPGA verwendest du eine Hardware-Beschreibungssprache (HDL), wie beispielsweise VHDL oder Verilog, um das Verhalten der Schaltung zu definieren.

      Code Beispiel in VHDL:
    
      entity AND_GATE is
      port(
           A : in  STD_LOGIC;
           B : in  STD_LOGIC;
           Z : out STD_LOGIC);
      end AND_GATE;
      
      architecture data_flow of AND_GATE is
      begin
          Z <= A and B;
      end data_flow;

    In diesem Code-Beispiel wird ein einfaches und-Gatter in VHDL definiert. 'AND_GATE' ist der Name der Schaltung und 'A' und 'B' sind die Eingangssignale, während 'Z' das Ausgangssignal ist.

    Der Chip kann dann programmiert werden, indem die bitweise Konfigurationsdatei, die aus dem HDL-Code generiert wird, in den Konfigurationsspeicher des FPGA geladen wird. Dies definiert die endgültige Hardwarefunktion des FPGA.

    FPGA Anwendung in der Praxis

    FPGA-Technologien finden in einer Vielzahl von Anwendungen Verwendung, von der Automatisierung und Telekommunikation bis hin zu Bildverarbeitung und Kryptowährungs-Mining. Schauen wir uns diese Anwendungsbereiche näher an.

    Anwendungsbereiche von FPGA

    Die enorme Flexibilität von FPGAs ermöglicht eine breite Palette von Anwendungen. Du kannst FPGAs in nahezu jeder Branche finden, von industrieller Automatisierung und maschinellem Lernen über Kommunikationssysteme und Signalverarbeitung bis hin zu Kryptowährungsmining und sogar in der Raumfahrttechnik.

    Ein wesentlicher Vorteil von FPGAs liegt in ihrer Rekonfigurierbarkeit, die es ermöglicht, eine Hardwarebeschreibung der zu implementierenden Funktion direkt auf das Gerät zu laden. Dadurch kannst du beliebige Hardwarefunktionen auf dem FPGA erzeugen, ohne irgendwelche physischen Änderungen vornehmen zu müssen.

    Diese Vorteile machen FPGAs zu einem attraktiven Werkzeug für Entwickler und Forscher. Hier sind einige Anwendungsfälle:

    • Videosignalverarbeitung: FPGAs können zur Bildverbesserung, Farbkorrektur und Hinzufügung von Überlagerungsinformationen verwendet werden.
    • Automobilindustrie: Sie können für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS), Autopilot-Systeme und Elektroauto-Batteriemanagement eingesetzt werden.
    • Telekommunikation: Sie werden zur Signalverarbeitung, für intelligentes Netzwerkmanagement und für Glasfaser-Kommunikationssysteme eingesetzt.
    • Medizinische Bildverarbeitung: FPGAs werden in MRI- und CT-Scannern sowie in der Ultraschallbildgebung eingesetzt.
    • Kryptowährungs-Mining: Sie können zur Berechnung komplexer Kryptographiealgorithmen verwendet werden.

    FPGA IP: Individualisierte Lösungen

    Integraler Bestandteil der Funktionsvielfalt von FPGAs sind sogenannte Intellectual Property Cores, kurz IP-Cores. Diese vorgefertigten Designs können auf das FPGA geladen werden, um spezielle Funktionen zu übernehmen.

    Ein IP-Core ist ein wiederverwendbarer Block von Schaltkreisdesign, der als Baustein zur Erstellung von elektronischen Systemen lizenziert wird.

    IP-Cores kannst du ganz einfach als eine Art Software-Baustein sehen, der zur Lösung bestimmter Probleme entwickelt wurde. Ein IP-Core kann sowohl Hardware (wie ein Prozessor oder ein Netzwerkcontroller) als auch Software (wie Treiber oder Betriebssysteme) enthalten.

    Nehmen wir an, du möchtest eine Kamera steuern und Bilder verarbeiten. Anstatt alles von Grund auf neu zu programmieren, könntest du möglicherweise einen IP-Core verwenden, der bereits die Hardware zur Steuerung der Kamera und zur Verarbeitung der Bilder enthält. Du würdest dann nur noch die speziellen Anpassungen und Optimierungen vornehmen müssen.

    FPGA Mining: Anwendung in der Kryptowelt

    Im Bereich der Kryptowährungen sind FPGAs ein wichtiger Teil des Mining-Prozesses geworden. Durch ihre hohe Leistungsfähigkeit und Vergleichbarkeit mit spezialisierten Chips, die ASICs (Application-Specific Integrated Circuits) genannt werden, sind FPGAs eine weit verbreitete Option für das Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin geworden.

    Beim Kryptowährungs-Mining werden komplexe mathematische Berechnungen durchgeführt, um Transaktionen zu überprüfen und zur Blockchain hinzuzufügen, einem öffentlichen digitalen Ledger, dass alle abgeschlossenen Transaktionen enthält.

    FPGAs können spezifisch für den Mining-Prozess programmiert werden, um die notwendigen Berechnungen schneller durchzuführen als generische Hardware, dabei jedoch weniger Strom zu verbrauchen als ASICs. Sie bieten eine ausgezeichnete Balance zwischen Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz, wodurch sie eine attraktive Option für Miner sind.

    FPGA Programmierung

    Die Programmierung eines FPGA stellt eine bedeutende evolutive Phase in der Welt der digitalen Systementwicklung dar. Durch die Möglichkeit, eine Hardwarebeschreibung direkt auf das Gerät zu laden und beliebige Hardwarefunktionen ohne physische Änderungen zu erzeugen, wird eine außerordentliche Flexibilität und eine beispiellose Anpassungsfähigkeit erreicht. Aber wie beginnt man mit der FPGA Programmierung und welche Aspekte muss man beachten?

    Einführung in die FPGA Programmierung

    Die FPGA Programmierung erfordert ein grundlegendes Verständnis sowohl der Hardware als auch der Software. Es wird eine spezielle Hardware-Beschreibungssprache (HDL) verwendet, wie beispielsweise VHDL (Very High-Speed Integrated Circuits Hardware Description Language) oder Verilog, um das gewünschte Verhalten der Schaltung zu definieren. Das definierte Verhalten wird dann in eine Bitstream-Datei kompiliert und auf den FPGA geladen, um die Hardware-Funktionen zu realisieren.

    Eine Hardware-Beschreibungssprache (HDL) ist eine spezialisierte Computersprache, die für das Beschreiben der Struktur und des Verhaltens von elektronischen Schaltkreisen verwendet wird. Sie ermöglicht es, Designs auf hoher Abstraktionsebene zu beschreiben und in einer maschinenlesbaren Form zu spezifizieren, die für die Erzeugung von Hardware genutzt werden kann.

    Im Gegensatz zur Software-Programmierung, bei der du Code schreibst, der sequenziell auf einem Prozessor ausgeführt wird, ähneln FPGA-Programme mehr der Beschreibung eines Schaltplans. Jeder Teil des Codes repräsentiert ein Stück Hardware (z.B. ein Schalter, ein Gate, eine LED), das parallel zu den anderen Funktionen arbeitet. Dies ermöglicht die Entwicklung von Hochgeschwindigkeitsanwendungen und parallelen Prozessen, da mehrere Komponenten gleichzeitig agieren können.

    Sequenzielle Programmiersprachen erfordern, dass Anweisungen der Reihe nach ausgeführt werden. In einem FPGA hingegen sind alle Hardwarekomponenten ständig aktiv und führen ihre Aufgaben gleichzeitig aus. Wenn ein Eingangssignal ändert, reagieren die entsprechenden Schaltungen sofort darauf. Dies macht die FPGA Programmierung besonders leistungsfähig für rechenintensive Aufgaben.

    Nutzung von FPGA RAM in der Programmierung

    Als Teil der FPGA Programmierung ist es wichtig, zu verstehen wie der FPGA RAM funktioniert und wie du ihn in deinen Designs nutzen kannst. Der FPGA RAM ist extrem nützlich, wenn du Daten speichern und abrufen musst, insbesondere wenn du mit großen Datenmengen arbeitest, die nicht in den Registerblöcken des FPGA gespeichert werden können.

    Der FPGA RAM (Random Access Memory) dient als Speicher innerhalb des FPGA, in dem du Daten speichern und aus dem du Daten abrufen kannst. RAM kann entweder als statischer RAM (SRAM) oder als dynamischer RAM (DRAM) vorliegen, abhängig von der spezifischen Hardware-Implementierung des FPGA.

    Eine Möglichkeit, um den FPGA RAM für dein Design zu nutzen, ist das Erstellen einer Speicher-Entity (z.B. in VHDL) und das Anpassen der Größe des Speichers an die Anforderungen deines Designs. Eine solche Entity könnte zum Speichern von Daten verwendet werden, die in einer Schleife generiert werden, oder um Zwischenergebnisse für eine spätere Verarbeitung zu speichern.

      Code Beispiel in VHDL:
    
      entity RAM is
      generic (
        DATA_WIDTH : integer := 8;
        ADDR_WIDTH : integer := 8
      );
      port(
        clk : in std_logic;
        we  : in std_logic;
        addr : in std_logic_vector(ADDR_WIDTH-1 downto 0);
        data_in : in std_logic_vector(DATA_WIDTH-1 downto 0);
        data_out : out std_logic_vector(DATA_WIDTH-1 downto 0)
      );
      end entity RAM

    Dieses VHDL-Codebeispiel definiert einen einfachen RAM-Speicherblock. Der RAM ist durch seine Breite (DATA_WIDTH) definiert und hat eine spezifische Adresseingenschaft (ADDR_WIDTH) mit einem Lese-/Schreibzugriff (we - write enable). Für jede steigende Taktflanke (clk), wenn das Schreibenable-Signal wahr ist, wird der Wert an data_in unter der angegebenen Adresse gespeichert.

    Es ist wichtig zu beachten, dass der FPGA RAM nicht wie der Arbeitsspeicher eines Computers verwendet werden kann. Jedes Mal, wenn das FPGA neu programmiert oder ausgeschaltet wird, gehen alle im RAM gespeicherten Daten verloren. Daher ist es wichtig, über geeignete Methoden zur Sicherung und Wiederherstellung von Daten nachzudenken, wenn du mit FPGA RAM arbeitest.

    Die Verwendung des FPGA RAM eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für Anwendungsfälle und Entwurfsmethoden. Beispielsweise könnte ein FPGA mit großem On-Chip-RAM als Muster-Generator für den Test von Kommunikationssystemen oder als Puffer für Bild- oder Videosignaldaten in Bildverarbeitungssystemen verwendet werden.

    FPGA - Das Wichtigste

    • FPGA (Field Programmable Gate Array): Ein integrierter Schaltkreis, der nach dem Herstellungsprozess programmiert werden kann
    • Aufbau des FPGA: Besteht aus Logikblöcken, I/O-Blöcken und Konfigurationsspeicher
    • Funktion eines FPGA: Kann jede Art von digitaler Schaltung oder System nachbilden. Programmierung erfolgt durch Hardware-Beschreibungssprachen wie VHDL oder Verilog
    • Anwendungsbereiche von FPGAs: Videosignalverarbeitung, Automobilindustrie, Telekommunikation, Medizinische Bildverarbeitung, Kryptowährungs-Mining
    • FPGA IP (Intellectual Property Cores): Vorgefertigte Designs, die spezielle Funktionen auf dem FPGA übernehmen
    • FPGA-Programmierung: Verwendung einer Hardware-Beschreibungssprache (HDL) für die Definition des gewünschten Verhaltens der Schaltung. Im Gegensatz zur sequenziellen Software-Programmierung arbeiten im FPGA alle Hardwarekomponenten gleichzeitig
    • FPGA RAM: Dient als Speicher innerhalb des FPGA, in welchem Daten gespeichert und abgerufen werden können
    FPGA FPGA
    Lerne mit 12 FPGA Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema FPGA
    Wie funktioniert ein FPGA?
    Ein FPGA (Field Programmable Gate Array) ist eine integrierte Schaltung, die vom Anwender nach der Herstellung programmiert werden kann. Sie besteht aus programmierbaren Logikblöcken und programmierbaren Interconnects. Diese Blöcke können programmiert werden, um komplexe digitale Berechnungen durchzuführen oder einfache logische Funktionen auszuführen. Die Verbindungen bestimmen, wie diese Blöcke miteinander verbunden sind.
    Wofür werden FPGAs genutzt?
    FPGAs (Field-Programmable Gate Arrays) werden verwendet, um digitale Schaltungen zu erstellen. Sie finden Anwendung in vielfältigen Bereichen wie der Signalverarbeitung, der Kryptographie, der Telekommunikation und in eingebetteten Systemen. Sie sind besonders nützlich, wenn schnelle, hardwarenahe Verarbeitung erforderlich ist.
    Wofür werden FPGAs genutzt?
    FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) werden in der Informatik für spezialisierte Anwendungen genutzt, einschließlich digitaler Signalverarbeitung, Software Defined Radio, Kryptographie, Netzwerkgeräte, künstliche Intelligenz und für Prototyping und Simulation von Prozessorarchitekturen.
    Wofür braucht man einen FPGA?
    Ein FPGA (Field Programmable Gate Array) wird benötigt, um digitale Schaltungen zu realisieren. Er wird häufig in der Entwicklung und im Prototyping eingesetzt, da er flexibel neu programmiert werden kann und somit verschiedene Hardwarefunktionen simulieren kann.
    Was ist FPGA-Programmierung?
    FPGA-Programmierung ist der Prozess, bei dem eine spezielle Hardware-Schnittstelle namens Field-Programmable Gate Array (FPGA) konfiguriert wird. Das geschieht mit einer Hardwarebeschreibungssprache wie VHDL oder Verilog, um spezifische logische Funktionen oder ganze digitale Schaltungen zu realisieren.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was ist ein FPGA?

    Wie ist ein FPGA Chip aufgebaut?

    Wie funktioniert ein FPGA Board?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team FPGA Lehrer

    • 10 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!