Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Die 7 besten Lerntechniken für Schüler und Studenten

Dass man für die Schule oder Uni lernen muss, ist allen klar. Aber wann haben wir eigentlich gelernt zu lernen? Wir zeigen Dir die beste Lerntechniken für Schüler und Schülerinnen sowie Studierende! Mit Sicherheit findest auch Du einige Lerntechniken und Lernmethoden, die Du in Zukunft einsetzen kannst, um bessere Noten und einen größeren Lernerfolg zu erzielen. Lerntechniken sollen nämlich den Lernprozess erleichtern und effektiver machen.

Die 7 besten Lerntechniken für Schüler und Studenten StudySmarter Magazine

Welche Lerntechniken gibt es?

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Welche Lerntechniken gibt es eigentlich? Wir stellen Dir die bekanntesten effektivsten Lerntechniken und Lernmethoden vor, die wir später noch mal genauer unter die Lupe nehmen.

Lerntechniken – Beispiele

Hier kannst Du Dir zunächst einmal einen Überblick über Beispiele für Lerntechniken verschaffen:

Allgemein kann man sagen, dass es wichtig ist, den Stoff wirklich zu verstehen und nicht nur auswendig zu lernen. Nur so sind die Lerntechniken auch effektiv. Zudem sind eigene Aufschriebe meist ein Muss. Wie Du schöne und strukturierte Lernzettel gestalten kannst, lernst Du übrigens hier.

Organisation ist alles - auch beim Lernen!

Unsere smarten Lernpläne und Studysets helfen dir dabei

App kostenlos nutzen

Die besten Lernmethoden und Lerntechniken für Schüler und Studenten

Vielleicht hast Du schon mal von den oben genannten Lerntechniken gehört oder kennst sie sogar. Keine Sorge, falls Du sie noch gar nicht kennst. Wir gehen jetzt nämlich genauer auf die besten Lernmethoden und Lerntechniken ein, die Deine Lern-Sessions effektiver machen werden.

Lerntechniken und Lernmethoden: Leitner-System

Bei dem Leitner-System, auch Lernkartei genannt, sortierst Du Deine Karteikarten in drei Boxen oder Stapel. Auf der Vorderseite der Karteikarte schreibst Du eine Frage oder Aufgabenstellung und auf die Rückseite die Lösung. Anschließend werden sie folgendermaßen sortiert:

Box 1 Box 2 Box 3
Alle Karten starten in Box 1. Diese lernst Du jeden Tag. Kennst Du die Antwort einer Karte aus Box 1, wandert diese in Box 2. Diese Karten lernst Du alle drei Tage. Kennst Du die Antwort einer Karte aus Box 2, wandert diese in Box 3. Diese lernst Du alle fünf Tage.

 

Spaced Repetition

Die Leitner-Methode beinhaltet das Konzept von Spaced Repetition. Spaced Repetition bedeutet, dass eine Info in immer größer werdendem Abstand abgefragt wird. Je besser Du die Information abrufen kannst, desto größer wird der Zeitabstand. So bleiben die Informationen besser im Gedächtnis.

Auch die kostenlose StudySmarter App arbeitet mit Spaced Repetition, damit Du Deine Flashcards auf langfristige und nachhaltige Weise lernen und im Gedächtnis behalten kannst. Dabei kannst Du Dir in der App Karteikarten selbst erstellen, auf Karteikarten von anderen Usern und Userinnen zugreifen oder mit den von unseren Fachexperten und Expertinnen erstellten Flashcards lernen. Mehr über die Funktionen und warum StudySmarter Deine Lernapp sein sollte, erfährst Du hier.

Lerntechniken Beispiele StudySmarter Magazine

Lernsets, Karteikarten und Spaced Repetiton Modus in der StudySmarter App

Unser bester Lerntipp:

Über 90% der StudySmarter Nutzer berichten von besserer Selbstorganisation und Motivation!

App kostenlos nutzen

Lerntechniken und Lernmethoden: Loci-Methode

Die Loci-Methode ist eine Lerntechnik der Mnemotechniken (dazu später mehr), die das Ziel hat, Lernstoff mit einem Ort und Gegenständen gedanklich zu verknüpfen. Diese Methode wird auch Gedächtnispalast genannt. Die Loci-Methode würdest Du folgendermaßen anwenden:

  • Schritt 1: Suche Dir einen Ort aus (z. B. Schlafzimmer).
  • Schritt 2: Suche Dir Wegpunkte aus und lege eine Route fest (z. B. Bett, Kleiderschrank, Regal, Schreibtisch etc.).
  • Schritt 3: Verbinde mit jedem Wegpunkt eine Information (z. B dass auf dem Bett eine Definition liegt und im Kleiderschrank ein Anwendungsbeispiel hängt).
  • Schritt 4: Gehe die Route gedanklich durch und rufe somit die Informationen ab.

Verschiedene Lerntechniken: SQ3R-Technik

Die SQ3R-Technik ist eine Technik zum Lesen, um Texte oder Bücher schneller verstehen und langfristig im Gedächtnis verankern zu können. Der Name ist eine Abkürzung und bezieht sich auf fünf Phasen:

  • Schritt 1 – Survey: Verschaffe Dir einen Überblick. Du kannst das Inhaltsverzeichnis, die Überschriften, Grafiken, Tabellen etc. lesen und anschauen.
  • Schritt 2 – Question: Stelle dem Text Fragen über Dinge, die Du wissen und durch den Text herausfinden möchtest.
  • Schritt 3 – Read: Nun kannst Du den Text aktiv lesen. Markiere Dir wichtige Dinge und behalte dabei Deine Fragen im Hinterkopf.
  • Schritt 4 – Recite: Fasse jeden Abschnitt in eigenen Worten ganz kurz zusammen oder erstelle Dir eine Mindmap. Versuche außerdem Deine Fragen zu beantworten.
  • Schritt 5 – Review: Schaue Deine Zusammenfassung an und gleiche sie mit dem Text ab. Ordne die Informationen in den Kontext Deines Lernthemas.

Lerntechniken und Lernmethoden: Mnemotechniken

Bei den Mnemotechniken prägst Du Dir Informationen durch Merkhilfen ein. Beispiele von Mnemotechniken zeigen wir Dir hier:

  • Loci-Methode / Gedächtnispalast (Verknüpfung einer Info mit einem Ort)
  • Merksprüche und Eselsbrücken (z. B. „Nie ohne Seife waschen“ für die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn)
  • Geschichtentechnik (Inhalte und Begriffe in einer zusammenhängenden Geschichte verknüpfen)
  • Körperliste (Info mit Körperteil verknüpfen)

Verschiedene Lerntechniken: Feynman-Methode

Mit der Feynman-Methode testest Du Dein Wissen und ergänzt Deine Wissenslücken. Das kannst Du sowohl schriftlich als auch mündlich mit einer realen oder fiktiven Gesprächsperson machen. Diese Lerntechnik wiederholst Du außerdem zirkelartig, das heißt nach dem letzten Schritt fängst Du wieder von vorne an. So wendest Du die Feynman-Methode an:

  • Schritt 1: Erkläre das ganze Thema mit Deinem aktuellen Wissensstand so vollständig wie möglich. Versuche es so zu erklären, dass jemand, der keine Ahnung von dem Thema hat, alles verstehen könnte.
  • Schritt 2: Identifiziere Deine Wissenslücken, die bei Deiner vorherigen Erklärung aufgetaucht sind. Falls Du die Feynman-Methode mündlich anwendest, kannst Du Dir während dem Erklären auch kurz Notizen machen.
  • Schritt 3: Schließe Deine Wissenslücken. Jetzt kannst Du die Informationen oder Fachbegriffe, die Du nicht verstanden oder gewusst hast, recherchieren.
  • Schritt 4: Erkläre wieder das ganze Thema mit dem ergänztem Wissen. Wiederhole anschließend Schritt 2 und die darauffolgenden Schritte.

Lerntechniken und Lernmethoden: Die Selbstabfrage

Zu guter Letzt empfehlen wir Dir regelmäßig Selbstabfragen oder Selbsttests zu machen. So testest Du am besten, ob Du Deinen Lernstoff beherrscht. Dafür kannst Du Dir selbst Prüfungen und Test erstellen oder wenn möglich auf bereits bestehende Prüfungen zugreifen. So könntest Du beispielsweise mit alten Abitur-Prüfungen auf Dein Abitur lernen. Auch Karteikarten zählen als Selbstabfrage.

 

Effektive Lerntechniken für verschiedene Lerntypen

Welche Lerntechniken oder Lernmethoden Du bevorzugst, kann davon abhängen, was für ein Lerntyp Du bist. Generell sprechen wir von vier Lerntypen:

  • visueller Lerntyp: Nimmt Informationen und Lernstoff am besten mit dem Auge auf.
  • auditiver Lerntyp: Kann Informationen am besten akustisch, also durch das Hören, verarbeiten.
  • motorischer/haptischer Lerntyp: Lernt am besten beim selbst Durchführen oder durch Beobachtung.
  • kommunikativer/intellektueller Lerntyp: Lernt am besten durch Kommunikation mit anderen.
Lerntyp Lerntechniken
visueller Lerntyp
  1. Visualisieren (Mindmaps, Skizzen, Grafiken, Bilder etc.)
  2. Farben verwenden
  3. Lernvideos schauen
  4. mit Karteikarten arbeiten
  5. Loci-Methode anwenden
auditiver Lerntyp
  1. Vorträge, Podcasts oder Lernvideos anhören
  2. Stoff laut vorlesen, aufnehmen und später anhören
  3. Vorträge selbst halten
  4. eine stille Umgebung schaffen oder aber Musik beim Lernen hören
  5. aus Lernstoff einen Song machen
motorischer/haptischer Lerntyp
  1. „Learning by doing“ – Dinge selbst durchführen
  2. Bewegung beim Lernen (laufen, Verknüpfung einer Info mit einer Bewegung, Anti-Stressbälle kneten etc.)
  3. die Route der Loci-Methode tatsächlich laufen und die Informationen laut aufsagen
  4. Gruppenarbeit (besonders Rollenspiele)
  5. mit beweglichen und verschiedenen Materialien lernen (Informationen auf Post-its schreiben und in eine Mindmap kleben, Informationen mal auf Karton, dickeres Papier oder Folien schreiben etc.)
kommunikativer/intellektueller Lerntyp
  1. Gruppenarbeit
  2. Selbstgespräche führen
  3. abfragen lassen
  4. die Feynman-Methode mit jemandem mündlich anwenden
  5. aktiv im Unterricht/in Seminaren teilnehmen

Die beste Lernmethode ist eine App, die alles verbindet:

Dank Karteikarten, Notizen, Lernsets von Experten und smarten Lernplänen geht dein Notendurchschnitt durch die Decke!

App kostenlos nutzen

Lerntechniken – Fazit

Abschließend können wir festhalten, dass es viele verschiedene und hilfreiche Lerntechniken gibt. Das heißt aber nicht, dass jede Lerntechnik für Dich persönlich geeignet ist. Am besten findest Du durch Probieren heraus, welche Lerntechniken sich für Dich brauchbar machen. Dabei kann es auch helfen herauszufinden, was für ein Lerntyp Du bist und welche Lernmethoden für sie besonders geeignet sind. Welcher Lerntyp Du bist, kannst Du beispielsweise mit diesem Test herausfinden.

Lerntechniken: Häufige Fragen und Antworten

Was gibt es für Lerntechniken?

Einige Beispiele für Lerntechniken sind: Loci-Methode / Gedächtnispalast, SQ3R-Technik, Feynman-Methode, Leitner-Methode, Spaced Repetition, Selbstabfrage

Was versteht man unter Lerntechniken?

Lerntechniken sollen den Lernprozess erleichtern und effektiver machen.

Warum ist Schreiben eine grundlegende Lerntechnik?

Geschriebenes merken wir uns leichter. Daher bietet es sich als Lerntechnik an, eigene Lernzettel zu schreiben.