Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Vorlesungen nachbereiten: Anleitung & Tipps

Jeder kennt die Situation: Du sitzt in der Vorlesung, langweilst dich und spielst nebenbei am Handy oder tuschelst leise mit anderen Studierenden. Allerdings verpasst du dadurch viel und die Zeit kannst du wesentlich produktiver nutzen und nebenbei mitschreiben und dir Notizen machen. So sparst du dir in der Prüfungsphase unglaublich viel Zeit und einige Nerven! Wie du deine Vorlesungen richtig vor- und nachbereitest, erfährst du in diesem Artikel!

Vorlesungen nachbereiten, Tipps, StudySmarter Magazine

Vorlesungen vorbereiten

Um dich richtig auf die anstehenden Vorlesungen eines Semesters vorzubereiten, ist es wichtig, dass du dir gleich zu Beginn einer Vorlesungsreihe grob die Struktur, den Aufbau und die Inhalte der Vorlesungen anschaust. So wirst du die Vorlesungen auch wesentlich besser verstehen. Der Beginn einer Vorlesungsreihe beinhaltet meist die Grundlagen eines Themas und ist deshalb meist noch recht einfach. Im Laufe des Semesters werden die Vorlesungen dann immer spezifischer, detaillierter und komplexer. Es ist also extrem wichtig gleich zu Anfang des Semesters zu verstehen, worum es eigentlich geht – denn sonst wirst du schnell nur noch Bahnhof verstehen und deine Zeit in den Vorlesungen verschwenden.

Vor jeder Vorlesung solltest du ruhig einmal grob über die Inhalte der aktuellen Lektion schauen. Denn durch das Vorbereiten deiner Vorlesungen wirst du in der Vorlesung selbst wesentlich mehr verstehen und dein Wissen wird sich mehr festigen. Das hat den Vorteil, dass du am Ende des Semesters in deiner Prüfungsphase weniger lernen musst!

Tipp: Du solltest natürlich nur dann zu einer Vorlesung gehen, wenn sie dir auch wirklich einen Mehrwert bietet – liest dein*e Dozent*in wirklich ausschließlich das Skript vor und beantwortet keine Fragen der Studierenden, so kannst du dir die Vorlesungsinhalte auch selber beibringen oder Lehrbücher nutzen. Aus reinem schlechten Gewissen solltest du keine Vorlesungen besuchen.

 

Vorlesungen mitschreiben

Wie oben bereits erwähnt, ist das Mitschreiben deiner Vorlesung essenziell für deine Zusammenfassung in der späteren Prüfungsphase. Sind deine Vorlesungen vorbei und die Prüfungszeit steht bevor, kannst du direkt mit dem Lernen beginnen, da du deine Zusammenfassung schon während des Semesters geschrieben hast!

Achte bei deinen Mitschriften und Notizen auf die folgenden Dinge:

  • mit dem Laptop schreibst du schneller als mit dem Stift und sparst Papier, allerdings speichert das Gehirn Handschriftliches besser ab
  • du musst nicht wortwörtlich mitschreiben, Stichpunkte reichen völlig aus
  • verwende Farben, Symbole und Pfeile
  • finde die richtige Einstellung, sei motiviert und sieh die Zeit als positiv investiert an
  • versuche deine Mitschrift gut zu strukturieren

Tipp: Deine Zusammenfassungen und Notizen kannst du direkt in der kostenlosen StudySmarter App erstellen! So kannst du im Nachgang ganz einfach Karteikarten zum Lernen aus deinen Unterlagen erstellen und hast nicht die doppelte Arbeit. So sparst du Zeit und Nerven!

Vorlesungen nachbereiten, Vorlesung mitschreiben, StudySmarter Magazine

Quelle: https://www.pointer.de/studium/aktuelles/15171/mitschreiben-bei-vorlesungen.htm

 

Vorlesungen nachbereiten

Wie wichtig die Nachbereitung deiner Vorlesung ist, zeigt die Vergessenskurve nach Ebbinghaus. Nach bereits einem Tag hast du 50 % des Gelernten schon wieder vergessen. Nach vier Tagen weißt du nur noch weniger als 20 % des Gelernten. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Vorlesung nochmal zu wiederholen. Sicher bringt dir Bulimie-Lernen auch die gewünschte Note, aber dein Studium hast du dir schließlich nach deinen Interessen selber ausgesucht und brauchst einen Großteil des Wissens später auch im Job. Deshalb empfehlen wir dir, deine Vorlesungen nachzubereiten, um dein Wissen zu festigen.

Vorlesungen nachbereiten, Vergessenskurve, StudySmarter Magazine

Quelle: https://lawfirmchangeconsultants.com/automatische-zeiterfassung-in-kanzleien/ebbinghaus-vergessenskurve/

 

Vorlesungen nachbereiten Dauer

Wie die Ebbinghaus-Kurve gut veranschaulicht, reicht es nicht aus, nur noch einmal kurz nach der Vorlesung in die Unterlagen zu schauen. Am besten du schaust dir das gelernte Wissen aus der Vorlesung direkt am Nachmittag nochmal an und wiederholst dieses die darauf folgenden Tage noch 2-3 Mal. So prägt sich das Wissen optimal ein. Es reicht auch aus, wenn du dir jeden Tag eine halbe Stunde nimmst und dafür aber regelmäßig in deiner Unterlagen schaust. Was macht schon eine halbe Stunde am Tag, wenn du dir dafür nächtelange Qualen in deiner Prüfungsphase sparst?

 

 

Vorlesungen nachbereiten Tipps

Für die optimale Nachbereitung haben wir noch einige Tipps für dich zusammengetragen:

  • Versuch langfristig motiviert zu bleiben und deine guten Vorsätze nicht nur die ersten zwei Wochen des Semesters durchzuziehen
  • Versuche zeitnah nach der Vorlesung den Stoff nachzuarbeiten
  • Lerne vor allem die Grundlagen gut, damit du das weitere Wissen darauf aufbauen kannst
  • Kristallisiere die Kernaussagen der Folien und Unterlagen heraus
  • Formuliere das Gelernte und deine Notizen in eigenen Worten
  • Erstelle dir Karteikarten (StudySmarter App) zu den wichtigsten Kernthemen

 

Vorlesungen zusammenfassen Programm

Wie bereits oben erwähnt, kannst du deine Mitschriften, Zusammenfassungen und Karteikarten für deine Nachbereitung optimal in der StudySmarter App erstellen. Die kostenlose StudySmarter App bietet dir viele Vorteile:

  1. Aussicht auf bessere Noten: Ganze 94 % der StudySmarter Nutzer*innen erzielen bessere Noten.
  2. Sichtbarer Lernfortschritt: Dein Lernfortschritt lässt sich mit der StudySmarter App ganz leicht tracken und die App erinnert dich bei Bedarf automatisch ans Lernen.
  3. Unterschiedliche Lernmethoden vereint: Digitale Karteikarten, Quizze, Zusammenfassungen und so weiter.
  4. Zeitersparnis: Du kannst deine Karteikarten und Zusammenfassungen automatisch aus deinen Unterlagen erstellen lassen – ohne nerviges Copy & Paste.
  5. Struktur: Du kannst in der App ganz einfach einen individuellen Lernplan erstellen, der zu dir und deinen Wünschen passt.

 

Online-Vorlesung Tipps

Vor allem die letzten zwei Jahre haben gezeigt, wie wichtig es ist, auch in den eigenen vier Wänden die Motivation für Schule und Studium zu finden. Zum Abschluss haben wir deshalb noch einige Tipps für dich, damit du deine Vorlesungen auch von zu Hause aus erfolgreich meisterst:

  • Sorge für deine guten Start in den Tag durch eine gesunde Morgenroutine
  • Gestalte dir eine produktive Arbeitsatmosphäre
  • Vermeide Ablenkungen, lege dein Handy in einen anderen Raum
  • Regelmäßige Pausen
  • Trinke ausreichend Wasser
  • Halte Kontakt zu deine Kommiliton*innen
  • Treibe regelmäßig Sport, um den Kopf fit und aufnahmefähig zu halten

Viel Erfolg für deine Vorlesungen und die Nachbereitung!

Vorlesungen nachbereiten: Häufige Fragen und Antworten

Wie arbeite ich eine Vorlesung nach?

Versuche langfristig motiviert zu bleiben, deine guten Vorsätze nicht nur die ersten zwei Wochen des Semesters durchzuziehen und den Stoff nach der Vorlesung zeitnah nachzuarbeiten. Lerne vor allem die Grundlagen gut, damit du das weitere Wissen darauf aufbauen kannst. Kristallisiere die Kernaussagen der Folien und Unterlagen heraus. Formuliere das Gelernte mit deinen eigenen Worten. Erstelle dir Karteikarten (StudySmarter App) zu den wichtigsten Kernthemen.

Wie lange dauert es eine Vorlesung nachzubereiten?

Am besten du schaust dir das gelernte Wissen aus der Vorlesung direkt am Nachmittag nochmal an und wiederholst dieses die darauf folgenden Tage noch 2-3 Mal. Es reicht auch aus, wenn du dir jeden Tag eine halbe Stunde nimmst und dafür aber regelmäßig in deine Unterlagen schaust.

Wie schreibe ich bei Vorlesungen mit?

Das Mitschreiben deiner Vorlesung ist essenziell für deine Zusammenfassung in deiner späteren Prüfungsphase. Achte während du mitschreibst auf die folgenden Dinge: Mit dem Laptop schreibst du schneller als mit dem Stift und sparst Papier, allerdings speichert das Gehirn handschriftliche Notizen besser ab. Du musst nicht wortwörtlich mitschreiben, Stichpunkte reichen völlig aus. Verwende zur Veranschaulichung Farben, Symbole und Pfeile. Finde die richtige Einstellung, sei motiviert und sieh die Zeit als positiv investiert an. Versuche deine Mitschrift gut zu strukturieren.