Open in App
Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Fremdfinanzierung

Fremdfinanzierung

In der Betriebswirtschaftslehre spielt die Finanzierung eine bedeutende Rolle, dabei ist die Fremdfinanzierung ein zentraler Aspekt, den es zu verstehen und anzuwenden gilt. Finanzielle Mittel sind für Unternehmen essenziell, um ihre Geschäftsziele umzusetzen und Wachstum zu generieren. In diesem Artikel wird die Fremdfinanzierung näher betrachtet, ihre Definition und Grundlagen erläutert, die verschiedenen Arten vorgestellt und die jeweiligen Vor- und Nachteile analysiert. Schließlich wird das erlangte Wissen anhand von praxisnahen Beispielen verdeutlicht und die Relevanz der Fremdfinanzierung im Alltag aufgezeigt.

Definition Fremdfinanzierung einfach erklärt

Die Fremdfinanzierung bezeichnet die Beschaffung von finanziellen Mitteln von externen Quellen, um beispielsweise Investitionen, Betriebsmittel oder die Unternehmensgründung zu finanzieren. Im Gegensatz zur Eigenfinanzierung, bei der das Unternehmen Kapital aus eigenen Mitteln (z.B. aus Rücklagen oder Gewinnen) bildet, kommt das Kapital bei der Fremdfinanzierung von außenstehenden Geldgebern, wie Banken, öffentlichen Förderprogrammen oder Investoren.

Fremdfinanzierung bezeichnet den Prozess, bei dem Unternehmen Kapital von externen Quellen beziehen, um betriebliche Bedürfnisse zu decken.

Die Fremdfinanzierung kann unterschiedliche Formen annehmen:

  • Kreditmittel: z. B. Bankkredite, Darlehen oder Anleihen
  • Fördermittel: z. B. Subventionen oder Zuschüsse von staatlichen oder öffentlichen Stellen
  • Leasing: z. B. die Anmietung von Anlagen, Maschinen oder Fahrzeugen für einen bestimmten Zeitraum
  • Factoring: der Verkauf von Forderungen an ein Factoring-Unternehmen gegen sofortige Zahlung

Ein Start-up-Unternehmen benötigt für seine Gründung einen Kredit in Höhe von 100.000 Euro. Es nimmt diesen Kredit bei einer Bank auf, die das Geld zur Verfügung stellt und im Gegenzug Zinsen verlangt. Die Bank ist hierbei der externe Geldgeber und das Start-up-Unternehmen hat fremdfinanziert.

Fremdfinanzierung in der Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Fremdfinanzierung spielt in der Betriebswirtschaftslehre eine wesentliche Rolle, da sie eine Möglichkeit für Unternehmen darstellt, ihr Wachstum zu finanzieren oder besondere Chancen und Herausforderungen zu bewältigen. In der Finanzierungsmatrix lässt sich die Fremdfinanzierung grob in folgende Kategorien unterteilen:

  • Kurzfristige Fremdfinanzierung (Laufzeit bis zu 1 Jahr)-
  • Mittelfristige Fremdfinanzierung (Laufzeit von 1 bis 5 Jahren)
  • Langfristige Fremdfinanzierung (Laufzeit über 5 Jahre)

Der Grad der Fremdfinanzierung wird im Verschuldungsgrad ausgedrückt, der durch die \( Gearing-Ratio = \frac{Fremdkapital}{Eigenkapital} \) ermittelt werden kann. Ein hoher Verschuldungsgrad kann auf ein erhöhtes Risiko für das Unternehmen hinweisen, da hierbei eine stärkere Abhängigkeit von externen Geldgebern besteht.

Der Verschuldungsgrad (Gearing-Ratio) gibt an, inwiefern ein Unternehmen auf Fremdkapital angewiesen ist und berechnet sich als das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital.

Bei der Wahl der Fremdfinanzierungsform sollten Unternehmen auf folgende Aspekte achten:

  • Laufzeit: Die Bindungsdauer der Finanzierung sollte den Bedürfnissen und Zielen des Unternehmens entsprechen
  • Zinskonditionen: Unternehmen sollten die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen und ggf. Verhandlungen führen, um günstige Konditionen zu sichern
  • Flexibilität: Passen die Rahmenbedingungen der Finanzierung, wie z.B. die Tilgungsdauer oder Sicherheiten, zu den Anforderungen des Unternehmens?

In vielen Fällen kann für Unternehmen eine Mischung aus Eigen- und Fremdfinanzierung, die sogenannte Mezzanine-Finanzierung, von Vorteil sein. Dabei handelt es sich um Finanzierungsinstrumente, die Merkmale von Eigen- und Fremdkapital aufweisen, wie z. B. nachrangige Darlehen, stille Beteiligungen oder Genussrechte. Diese Instrumente können unter bestimmten Umständen die Finanzierungsflexibilität und -sicherheit erhöhen und somit eine ausgewogene Kapitalstruktur sicherstellen.

Arten der Fremdfinanzierung

Die Fremdfinanzierung lässt sich in verschiedene Arten unterteilen, abhängig von der Laufzeit und den spezifischen Merkmalen der Finanzierung. Im Folgenden werden kurzfristige und langfristige Fremdfinanzierung sowie der Unterschied zwischen Fremdfinanzierung und Innenfinanzierung erläutert.

Kurzfristige Fremdfinanzierung

Die kurzfristige Fremdfinanzierung umfasst Finanzierungsinstrumente mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr. Unternehmen nutzen kurzfristige Finanzierungen, um temporäre Liquiditätsengpässe zu überbrücken, Betriebsmittel zu finanzieren oder kurzfristige Investitionen zu tätigen. Im Allgemeinen haben kurzfristige Finanzierungsinstrumente geringere Zinssätze und weniger strenge Anforderungen an Sicherheiten als langfristige Finanzierungen.

Einige der häufigsten Formen der kurzfristigen Fremdfinanzierung sind:

  • Kontokorrentkredit: Ein flexibler Kreditrahmen, der von Banken angeboten wird und Unternehmen erlaubt, ihr Konto bis zu einem vereinbarten Betrag zu überziehen
  • Lieferantenkredit: Zahlungsaufschub, der von Lieferanten gewährt wird, indem Unternehmen ihre Rechnungen erst innerhalb eines festgelegten Zeitraums nach Lieferung bezahlen müssen
  • Factoring: Der Verkauf von offenen Forderungen an ein Factoring-Unternehmen gegen sofortige Zahlung, wobei das Factoring-Unternehmen einen bestimmten Prozentsatz der Forderungssumme als Gebühr erhält
  • Handelskredit: Ein kurzfristiges Darlehen, das Firmen von Banken oder anderen Instituten zur Finanzierung von Waren oder Dienstleistungen erhalten

Kurzfristige Fremdfinanzierung kann für Unternehmen vorteilhaft sein, da sie schnell und flexibel verfügbar ist. Allerdings könnten die Kosten aufgrund der kürzeren Laufzeit und höheren Zinssätze auch insgesamt teurer sein als bei langfristigen Finanzierungen.

Langfristige Fremdfinanzierung

Langfristige Fremdfinanzierung bezieht sich auf Finanzierungsformen mit einer Laufzeit von mehr als fünf Jahren. Unternehmen greifen auf langfristige Finanzierungsinstrumente zurück, um längerfristige Investitionen zu tätigen, wie beispielsweise den Kauf von Anlagevermögen, die Erweiterung von Geschäftsbereichen oder die Durchführung von Forschung und Entwicklung.

Einige gängige langfristige Fremdfinanzierungsinstrumente sind:

  • Bankdarlehen: Ein Kredit von einer Bank, der über einen längeren Zeitraum zurückgezahlt wird und in der Regel durch Sicherheiten besichert ist
  • Anleihen: Verbindlichkeiten, die von Unternehmen ausgegeben werden und von Investoren gekauft werden können, wobei das Unternehmen im Gegenzug regelmäßige Zinszahlungen und Rückzahlung des Kapitals am Ende der Laufzeit verspricht
  • Leasing: Langfristige Mietverträge für Anlagen, Maschinen oder Fahrzeuge, bei denen das Unternehmen die Nutzungsmöglichkeiten der Vermögenswerte erhält, ohne sie direkt kaufen zu müssen
  • Öffentliche Fördermittel: Finanzielle Unterstützung von öffentlichen Institutionen oder Regierungen, die Unternehmen bei der Durchführung von Investitionen oder Projekten zur Verfügung gestellt wird, oft in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen

Langfristige Fremdfinanzierung kann eine stabilere Finanzierungsbasis für Unternehmen schaffen und niedrigere Zinssätze bieten. Allerdings können längere Laufzeiten und strengere Anforderungen an Sicherheiten die Flexibilität des Unternehmens einschränken und die Finanzierungskosten erhöhen.

Fremdfinanzierung und Innenfinanzierung

Innenfinanzierung, auch bekannt als Eigenfinanzierung, unterscheidet sich von Fremdfinanzierung dadurch, dass Unternehmen Finanzmittel aus internen Quellen aufbringen, anstatt auf externe Kapitalgeber zurückzugreifen. Zu den wichtigsten Formen der Innenfinanzierung gehören:

  • Rücklagenbildung: Die Bildung von Kapital aus Unternehmensgewinnen, die nicht an die Eigentümer ausgeschüttet, sondern stattdessen für zukünftige Investitionen oder zur Deckung von Verlusten verwendet werden
  • Abschreibungen: Die Verteilung von Anschaffungskosten eines Anlagegutes über seine Nutzungsdauer, die als interne Finanzierungsquelle für Ersatzinvestitionen dienen kann
  • Selbstfinanzierung: Die Umwandlung von Schulden in Eigenkapital, zum Beispiel durch die Umwandlung von Anleihen in Aktien

Die Wahl zwischen Fremdfinanzierung und Innenfinanzierung hängt von den spezifischen Zielen und Bedürfnissen des Unternehmens ab, sowie von seiner aktuellen finanziellen Situation und der Verfügbarkeit von Finanzierungsmöglichkeiten auf dem Markt. Unternehmen sollten die Vor- und Nachteile beider Finanzierungsarten sorgfältig abwägen und die optimale Mischung aus Eigen- und Fremdkapital (Kapitalstruktur) für ihre Bedürfnisse finden.

Vorteile der Fremdfinanzierung

Die Fremdfinanzierung bietet einige Vorteile für Unternehmen, die sie nutzen möchten, um ihre Ziele zu erreichen:

  • Erhöhte Liquidität: Unternehmen können durch die Aufnahme von Fremdkapital kurz- oder langfristig zusätzliche Liquidität erhalten, um Investitionen, Betriebsmittel oder sonstige betriebliche Bedürfnisse zu finanzieren, ohne dabei auf ihre Eigenmittel zurückgreifen zu müssen.
  • Steuerliche Vorteile: Die Zinszahlungen auf Fremdkapital können in vielen Ländern als Betriebsausgaben steuerlich abgesetzt werden, was die steuerliche Belastung des Unternehmens reduziert.
  • Keine Verwässerung der Eigentumsanteile: Im Gegensatz zur Eigenfinanzierung durch die Ausgabe neuer Aktien führt die Aufnahme von Fremdkapital nicht zu einer Verwässerung der Anteile der bestehenden Eigentümer, da keine weiteren Eigentumsanteile am Unternehmen vergeben werden.
  • Finanzielle Hebelwirkung: Unter bestimmten Umständen kann die Fremdfinanzierung dazu beitragen, den Return on Equity (ROE) zu erhöhen, indem die Finanzierungsstruktur optimal ausgenutzt wird. Dies wird als finanzielle Hebelwirkung bezeichnet.
  • Verfügbarkeit von verschiedenen Finanzierungsinstrumenten: Es stehen zahlreiche Instrumente und Lösungen zur Verfügung, die es Unternehmen ermöglichen, genau auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Fremdfinanzierung zu erhalten.

Nachteile und Risiken der Fremdfinanzierung

Trotz der Vorteile ist die Fremdfinanzierung auch mit gewissen Nachteilen und Risiken verbunden, die bei der Entscheidung für diese Finanzierungsform berücksichtigt werden sollten:

  • Zins- und Rückzahlungsverpflichtungen: Die Inanspruchnahme von Fremdkapital führt zu regelmäßigen Zinszahlungen und einer Verpflichtung, das Kapital am Ende der Laufzeit zurückzuzahlen. Dies kann zu Liquiditätsspannungen und potenziellen Zahlungsausfällen führen, wenn das Unternehmen die Zahlungen nicht mehr bedienen kann.
  • Erhöhtes Insolvenzrisiko: Eine höhere Verschuldung kann das Risiko einer Insolvenz des Unternehmens erhöhen, da die fälligen Zins- und Tilgungsleistungen unabhängig von der Ertragslage des Unternehmens erbracht werden müssen.
  • Eingeschränkte Flexibilität: Fremdfinanzierungsinstrumente können mit Bedingungen und Auflagen verbunden sein, die die unternehmerische Flexibilität einschränken, z. B. durch die Besicherung von Vermögenswerten oder die Einhaltung von Finanzkennzahlen.
  • Kosten und Zeitaufwand: Die Beschaffung von Fremdkapital kann mit hohen Kosten und einem erheblichen Zeitaufwand verbunden sein, z. B. durch die Vorbereitung von Unterlagen, Verhandlungen mit Geldgebern oder die Erfüllung von Berichtspflichten.
  • Refinanzierungsrisiko: Unternehmen, die Fremdkapital aufgenommen haben, müssen am Ende der Laufzeit nicht nur die Rückzahlung des Kapitals sicherstellen, sondern ggf. auch die Refinanzierung des auslaufenden Fremdkapitals planen.

BWL-Beispiele für Fremdfinanzierung

In der Betriebswirtschaftslehre gibt es viele Situationen, in denen Unternehmen Fremdfinanzierung nutzen, um ihre Ziele und Wachstumspläne zu erreichen oder um finanzielle Engpässe zu überwinden. Hier sind einige typische Anwendungsfälle aus verschiedenen Branchen und Unternehmenssituationen:

Beispiel 1: Ein mittelständisches Produktionsunternehmen möchte eine neue Produktionslinie einrichten, um sein Produktangebot zu erweitern und die Marktposition zu stärken. Das Unternehmen benötigt jedoch zusätzliche finanzielle Mittel, um die benötigte Ausrüstung und Maschinen zu erwerben. Daher entscheidet es sich für eine langfristige Fremdfinanzierung, indem es einen Bankkredit aufnimmt und Anleihen emittiert.

Beispiel 2: Eine expandierende Softwarefirma benötigt kurzfristige finanzielle Unterstützung, um die Gehälter der neuen Mitarbeiter zu zahlen, bevor die zusätzlichen Einnahmen aus den neuen Verträgen realisiert werden können. In diesem Fall greift das Unternehmen auf einen Kontokorrentkredit zurück, um die Liquiditätsengpässe kurzfristig zu überbrücken.

Beispiel 3: Ein kleines Handelsunternehmen möchte Lieferanten in Asien für den Einkauf von Waren bezahlen, hat aber Schwierigkeiten, die benötigten Vorschüsse zusammenzubringen. Das Unternehmen entscheidet sich für Factoring und verkauft seine offenen Forderungen an ein Factoring-Unternehmen, um schnell Zugang zu den benötigten Finanzmitteln zu erhalten.

Fremdfinanzierung im Alltag

Die Fremdfinanzierung findet nicht nur in der Betriebswirtschaftslehre Anwendung, sondern auch im täglichen Leben von Privatpersonen und Haushalten. Dabei kommen verschiedene Finanzierungsinstrumente wie Kredite, Leasing oder Factoring zum Einsatz. Einige Beispiele für alltägliche Situationen, in denen Fremdfinanzierung eine Rolle spielt, sind:

Beispiel 1: Eine Familie möchte ein Haus bauen oder erwerben und benötigt dazu finanzielle Unterstützung. Die Familie nimmt eine Hypothek bei einer Bank auf – das ist eine langfristige Fremdfinanzierung, die durch das Haus als Sicherheit abgesichert ist.

Beispiel 2: Jemand möchte ein neues Auto kaufen, kann aber den vollen Kaufpreis nicht aufbringen. Die Person entscheidet sich für eine Auto-Leasing-Vereinbarung oder einen Autokredit als Form der Fremdfinanzierung für das Fahrzeug.

Beispiel 3: Ein Student benötigt finanzielle Unterstützung, um sein Studium und seinen Lebensunterhalt während der Studienzeit zu finanzieren. Der Student beantragt ein staatlich gefördertes Darlehen (wie z.B. BAFöG in Deutschland), das eine Form der langfristigen Fremdfinanzierung darstellt und in der Regel nach Abschluss des Studiums in Raten zurückgezahlt werden muss.

Fremdfinanzierung - Das Wichtigste

  • Fremdfinanzierung: Beschaffung finanzieller Mittel von externen Quellen zur Finanzierung von Investitionen, Betriebsmitteln oder Unternehmensgründungen
  • Formen der Fremdfinanzierung: Kreditmittel, Fördermittel, Leasing, Factoring
  • Einteilung nach Laufzeit: kurzfristige, mittelfristige und langfristige Fremdfinanzierung
  • Verschuldungsgrad (Gearing-Ratio): Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital
  • Vorteile der Fremdfinanzierung: erhöhte Liquidität, steuerliche Vorteile, keine Verwässerung der Eigentumsanteile, finanzielle Hebelwirkung, vielfältige Finanzierungsinstrumente
  • Nachteile und Risiken der Fremdfinanzierung: Zins- und Rückzahlungsverpflichtungen, erhöhtes Insolvenzrisiko, eingeschränkte unternehmerische Flexibilität, Kosten und Zeitaufwand, Refinanzierungsrisiko

Häufig gestellte Fragen zum Thema Fremdfinanzierung

Fremdfinanzierung ist die Finanzierung von Unternehmen oder Projekten durch externe Kapitalgeber. Dabei werden Mittel von Dritten, wie Banken, Investoren oder Privatpersonen, bereitgestellt. Dies geschieht meist durch Kredite, Anleihen oder Beteiligungen an Unternehmensanteilen und führt zu einer Erhöhung der Verbindlichkeiten oder des Eigenkapitals.

Fremdfinanzierung bedeutet, dass ein Unternehmen finanzielle Mittel von externen Quellen, wie Banken, Investoren oder Gläubigern, aufnimmt, um seine Investitionen, Geschäftsaktivitäten oder laufende Kosten zu finanzieren. Diese Art der Finanzierung führt in der Regel zu Zins- oder Renditeforderungen und einer möglichen Zunahme der Verschuldung.

Eine Fremdfinanzierung ist die Finanzierung eines Unternehmens durch die Aufnahme von Kapital von externen Geldgebern, wie z.B. Bankkrediten, Anleihen oder Lieferantenkrediten. Dadurch entstehen für das Unternehmen Schulden und Verbindlichkeiten, die zurückgezahlt oder verzinst werden müssen.

Eine Fremdfinanzierung macht Sinn, wenn ein Unternehmen oder Einzelperson zusätzliche finanzielle Mittel für Investitionen, Expansion oder Liquidität benötigt, die eigenen Eigenkapitalressourcen jedoch nicht ausreichen oder eingespart werden sollen. Zudem kann sie vorteilhaft sein, wenn die Kreditzinsen niedrig sind oder steuerliche Vorteile entstehen.

Die Finanzierung aus Rückstellungen gilt als Fremdfinanzierung, weil Rückstellungen Verpflichtungen gegenüber Dritten darstellen. Sie schaffen finanziellen Spielraum, indem sie in der Bilanz als Passiva ausgewiesen werden und die zukünftigen Verbindlichkeiten und Aufwendungen des Unternehmens abdecken.

Finales Fremdfinanzierung Quiz

Fremdfinanzierung Quiz - Teste dein Wissen

Frage

Was ist die Fremdfinanzierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Fremdfinanzierung bezeichnet die Beschaffung von finanziellen Mitteln von externen Quellen, um Investitionen, Betriebsmittel oder die Unternehmensgründung zu finanzieren. Dieses Kapital kommt von außenstehenden Geldgebern, wie Banken, öffentlichen Förderprogrammen oder Investoren.

Frage anzeigen

Frage

Welche sind die verschiedenen Formen der Fremdfinanzierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die unterschiedlichen Formen der Fremdfinanzierung sind Kreditmittel (z.B. Bankkredite, Darlehen oder Anleihen), Fördermittel (z.B. Subventionen oder Zuschüsse von staatlichen oder öffentlichen Stellen), Leasing (z.B. Anmietung von Anlagen, Maschinen oder Fahrzeugen) und Factoring (Verkauf von Forderungen an ein Factoring-Unternehmen gegen sofortige Zahlung).

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der Verschuldungsgrad berechnet und was gibt er an?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Verschuldungsgrad wird durch die Gearing-Ratio berechnet: \( \frac{Fremdkapital}{Eigenkapital} \). Er gibt an, inwiefern ein Unternehmen auf Fremdkapital angewiesen ist und zeigt somit die Abhängigkeit von externen Geldgebern.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Hauptformen der kurzfristigen Fremdfinanzierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Kontokorrentkredit, Lieferantenkredit, Factoring und Handelskredit.

Frage anzeigen

Frage

Welche Formen der langfristigen Fremdfinanzierung gibt es hauptsächlich?

Antwort anzeigen

Antwort

Bankdarlehen, Anleihen, Leasing und öffentliche Fördermittel.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Hauptunterschiede zwischen Fremdfinanzierung und Innenfinanzierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Fremdfinanzierung bezieht Kapital von externen Kapitalgebern, während Innenfinanzierung Finanzmittel aus internen Quellen wie Rücklagenbildung, Abschreibungen oder Selbstfinanzierung nutzt.

Frage anzeigen

Frage

Was sind zwei Vorteile der Fremdfinanzierung für Unternehmen?

Antwort anzeigen

Antwort

Erhöhte Liquidität und steuerliche Vorteile.

Frage anzeigen

Frage

Was sind zwei Nachteile oder Risiken der Fremdfinanzierung für Unternehmen?

Antwort anzeigen

Antwort

Zins- und Rückzahlungsverpflichtungen und erhöhtes Insolvenzrisiko.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist Fremdfinanzierung vorteilhaft, wenn es um die Verwässerung von Eigentumsanteilen geht?

Antwort anzeigen

Antwort

Da bei Fremdfinanzierung keine weiteren Eigentumsanteile am Unternehmen vergeben werden, kommt es nicht zu einer Verwässerung der Anteile der bestehenden Eigentümer.

Frage anzeigen

Frage

In welchem der folgenden Fälle würde ein Unternehmen wahrscheinlich eine langfristige Fremdfinanzierung, z. B. durch einen Bankkredit oder Anleihen, nutzen?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein mittelständisches Produktionsunternehmen möchte eine neue Produktionslinie einrichten, um sein Produktangebot zu erweitern und die Marktposition zu stärken.

Frage anzeigen

Frage

Welche Form der Fremdfinanzierung würde eine Familie wahrscheinlich nutzen, um den Bau oder Kauf eines Hauses zu finanzieren?

Antwort anzeigen

Antwort

Hypothek

Frage anzeigen

Frage

Welche Fremdfinanzierungsmethode würde eine Person wahrscheinlich verwenden, um ein Auto zu kaufen, wenn sie den vollen Kaufpreis nicht aufbringen kann?

Antwort anzeigen

Antwort

Auto-Leasing-Vereinbarung oder Autokredit

Frage anzeigen

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist die Fremdfinanzierung?

Welche sind die verschiedenen Formen der Fremdfinanzierung?

Wie wird der Verschuldungsgrad berechnet und was gibt er an?

Weiter

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer