Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Abitur nicht bestanden – Was nun? Alle Möglichkeiten im Überblick

Durchgefallen! Du hast fürs Abitur gelernt und dich angestrengt, aber es hat leider nicht gereicht? Kopf hoch und keine Panik, du bist bei Weitem nicht allein damit. Und auch wenn das Nichtbestehen des Abiturs sich erstmal wie eine absolute Katastrophe anfühlt und Selbstzweifel an dir nagen (insbesondere wenn das Ergebnis unerwartet kommt) - für Alle geht es danach trotzdem weiter! In diesem Beitrag wollen wir dich über deine Möglichkeiten, die du nun hast, aufklären. Davon gibt es nämlich einige!

Abitur nicht bestanden, StudySmarter Magazine

Abitur nicht bestanden: Was nun?

Du hast dein Abi nicht bestanden und vielleicht bricht gerade eine Welt für dich zusammen. Solltest du deshalb erstmal Zeit brauchen, bis du dich mit der Frage nach dem „Was nun“ beschäftigen kannst bzw. möchtest – nimm sie dir auf jeden Fall. Die Entscheidungen, die du ab jetzt treffen wirst, sind wichtig und du solltest sie nicht in einem emotional aufgewühlten Zustand treffen. Versuche stattdessen einen klaren Kopf zu bewahren. Lass dich außerdem nicht von Anderen verrückt machen. Was du tust, ist deine eigene Entscheidung. 🙂

fiZunächst solltest du herausfinden, woran das Nichtbestehen der Abiturprüfungen gelegen haben könnte – wenn du es nicht sowieso schon weißt:

Wenn du weißt woran es lag, kann das helfen zu entscheiden, was der nächste Schritt sein soll. Hast du zum Beispiel eigentlich gar nicht die Motivation dein Abi zu machen, dann solltest du es auch nicht auf Zwang wiederholen.

So schaffst du dein Abi mit links:

Mit smarten Lernplänen, Karteikarten, Notizen & Lernsets in der StudySmarter App – kostenlos!

App kostenlos nutzen

Abitur nicht bestanden – Möglichkeiten

Nach dem (zunächst) nicht-bestandenen Abitur hast du einige Möglichkeiten. Die einzelnen Alternativen werden wir dann im Folgenden detaillierter beleuchten. Hier erstmal eine Übersicht:

Abitur nicht bestanden, Möglichkeiten ohne Abitur, StudySmarter Magazine

 

Abiturprüfung anfechten

Wenn dein Nichtbestehen der Abiturprüfung nicht selbstverschuldet ist, kannst du sie möglicherweise anfechten. Du kannst entweder die fehlenden Punkte oder die Wiederholung der Prüfung einklagen. In manchen Fällen kann es zum Beispiel an einer unfairen Behandlung durch Lehrer*innen, fehlerhaftes Verhalten seitens der Prüfenden oder Lärmbelästigung liegen, dass Schüler*innen durch das Abitur fallen. Unter diesen Umständen kann es möglich sein, einen Anwalt oder eine Anwältin einzuschalten und so das Abitur anzufechten. Expert*innen überprüfen dann, ob (je nachdem, welche Gründe bei dir vorliegen) eine Anfechtung sinnvoll ist oder nicht.

 

Beachte: Das kann erstens kostspielig werden und zweitens bist du als Schüler*in hier in der Beweispflicht. Das bedeutet DU musst nachweisen können, dass die Benotung deiner Leistung nicht angemessen war und sie nicht selbstverschuldet ist. Das zu beweisen ist schwer, weshalb du dir auf jeden Fall überlegen solltest – wenn möglich – in die mündliche Nachprüfung zu gehen.

 

Mündliche Nachprüfung

Je nachdem zu welchem Zeitpunkt du diesen Beitrag liest, ist diese Möglichkeit mehr oder weniger relevant. Falls du während der schriftlichen Abiturprüfung in nur einem Fach nicht ausreichende Leistungen erbracht hast, besteht eventuell die Möglichkeit in die mündliche Nachprüfung zu gehen, um die benötigten Punkte doch noch zu holen (einzelne Bundesländer haben hier unterschiedliche Regelungen). Hier findest du Tipps wie du in der mündlichen Prüfung überzeugst.

Sinnvoll ist eine mündliche Nachprüfung, wenn du ein Abiturfach komplett versemmelt hast und mehrere Punkte unter deiner gewöhnlichen Leistung liegst. Somit hast du dann mündlich eine realistische Chance die Note wieder hochzuziehen. Überlege aber vorher welche Note du erreichen musst und ob sich der Aufwand für dich lohnt.

 

Beachte: Ein Großteil der Schulen fordert spätestens einen Tag nach Bekanntgabe der Abiturnoten einen schriftlichen Antrag auf eine freiwillige mündliche Zusatzprüfung.

Angst vor der nächsten Prüfung?

StudySmarter greift dir mit smarten Lernplänen und Lernsets von Experten unter die Arme!

App kostenlos nutzen

Abitur wiederholen

Du kannst dein Abitur auf dem sogenannten ersten Bildungsweg an deiner bisherigen Schule noch einmal absolvieren. Dazu musst du Qualifikationsphase 3 und 4 (die letzten beiden Halbjahre der Oberstufe) wiederholen. Somit hast du nächstes Jahr die erneute Chance deine Abiturprüfungen doch noch zu bestehen.

 

➡️  Tipp: Willst du das Abitur wiederholen, kann dir im zweiten Anlauf die kostenlose StudySmarter (Web-) App für Schule, Studium & Ausbildung helfen! Einige Vorteile der App:

  • 94 % der StudySmarter User*innen erzielen bessere Noten
  • viele smarte Features zum Erstellen von Karteikarten, Zusammenfassungen usw.
  • relevante Themen von Fachexpert*innen verständlich und professionell aufbereitet
  • hier findest du noch mehr Gründe, warum StudySmarter deine Lernapp sein sollte!

Außerdem kannst du über StudySmarter kostengünstiger auf die Lerninhalte von Stark zugreifen!

 

Abitur nicht bestanden, Abitur wiederholen, StudySmarter Magazine

StudySmarter

 

Studium ohne Abitur

Auch wenn du die Abiturprüfungen nicht bestanden hast, hast du mit erfolgreichem Abschluss der elften Klasse (bzw. zwölften Klasse bei G9) die theoretische/schulische Fachhochschulreife in der Tasche. Was du jetzt noch zur vollständigen Fachhochschulreife (Fachabitur) – und für die Zulassung zum Studium – brauchst, ist ein praktischer Teil.

 

➡️  Tipp: Mit dem Fachabitur kannst du an allen Fachhochschulen studieren. Auch einige Universitäten bieten Schüler*innen mit Fachabi die Möglichkeit zum Studieren (in ausgewählten Studiengängen). Voraussetzung ist hier normalerweise nur eine Prüfung der fachlichen Eignung und der Allgemeinbildung. Somit hast du auch mit der vollständigen Fachhochschulreife die Möglichkeit ein Studium an einer Uni abzuschließen!

 

Möglichkeiten Gymnasium Berufsschule des Berufskollegs Weiterbildungskolleg
Gelenktes Vollzeit-Praktikum* einjährig halbjährig halbjährig
Abgeschlossene Berufsausbildung zweijährig zweijährig zweijährig
Berufstätigkeit zweijährig zweijährig zweijährig
Bundeswehr Ausbildung und mindestens vier Jahre Dienstzeit

 

➡️  Tipp: Das gelenkte Praktikum oder alternativ auch ein Freiwilligendienst ist die schnellste und vermutlich leichteste Alternative von allen!

*Gelenkt bedeutet hier, dass die Schule die Beratung (nicht Aufsicht!) hinsichtlich der Inhalte und Durchführung übernimmt.

 

Ausbildung ohne Abitur

Wie im vorangegangenen Abschnitt erklärt, kannst du eine Ausbildung absolvieren, um mit erfolgreichem Abschluss die vollständige Fachhochschulreife zu erhalten. Somit kannst du dann auch nach der Ausbildung noch ein Studium oben drauf setzen, wenn du das möchtest! Viele Betriebe nehmen sehr gerne Auszubildende, die bereits den theoretischen Teil der Fachhochschulreife mit Abschluss der 11. Klasse erworben haben. Außerdem gibt es durch den allgemeinen Mangel an Auszubildenden viele Möglichkeiten und eine große Bandbreite an Fachbereichen.

 

➡️  Tipp: Die praktischen Erfahrungen, die du während einer Ausbildung sammelst sind extrem wertvoll und von Unternehmen sehr stark geschätzt! Darüber hinaus lernst du hier Dinge, die dir gegebenenfalls ein anschließendes Studium (sofern in einem verwandten Bereich) erleichtern können, da du abstrakte Themen anwendungsorientierter angehen kannst und somit vermutlich leichter verstehen wirst.

Schau dich doch hier mal nach Ausbildungsplätzen um, wenn das für dich interessant klingt.

 

Weitere Möglichkeiten

Keine der bisher genannten Optionen klingt im Moment attraktiv für dich? Kein Problem, denn es gibt noch so viel mehr Möglichkeiten für dich, bei denen du nicht nur fürs Leben lernst und dich so persönlich enorm weiterentwickelst, sondern auch Gutes tun kannst.

  1. FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) oder FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr)
  2. FSJ im Ausland (IJFD)
  3. Work & Travel
  4. Au Pair Jahr

 

➡️  Tipp: Im Lebenslauf machen sich Erfahrungen wie ein FSJ oder ein längerer Auslandsaufenthalt in Form eines IJFDs oder Au Pair Jahres auch super gut! So hast du neben all den genannten Vorteilen auch die Chance für zukünftige Arbeitgeber*innen attraktiver zu werden. Mit einem 12-monatigen Freiwilligendienst kannst du auch den praktischen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

 

Abitur 2 Mal nicht bestanden

Wenn du das Abitur zweimal nicht bestanden hast, gewähren manche Schulen – unter begründeten Umständen und nur in Ausnahmefällen – einen dritten Versuch. Du musst dich deshalb für genauere Informationen direkt an deine Schule oder die zuständige Schulbehörde wenden.

 

Nicht-bestandenes Abitur im Lebenslauf – Welcher Abschluss?

Ein nicht-bestandenes Abitur im Lebenslauf ist kein Beinbruch. Hier ein Beispiel wie du deinen Abschluss im Lebenslauf angeben kannst:

XX/20XX bis YY/20YY – Name deiner Schule (Abschluss: (Theoretischer Teil der) Fachhochschulreife)

Das ist besser als explizit zu schreiben, dass du die Abiturprüfung nicht bestanden hast. Arbeite mit dem was du hast und stelle alles in einem positiven Licht dar.

Ob du das Thema auch in dein Anschreiben mit aufnimmst, ist von den Voraussetzungen der Stelle abhängig auf die du dich bewirbst. Fordert die Firma explizit ein Abitur in der Stellenausschreibung und du bewirbst dich dennoch? Dann solltest du im Bewerbungsschreiben in einem Statement KURZ erklären, warum du trotzdem geeignet für den Job bist. Wirst du eingeladen, kannst du später im Bewerbungsgespräch dann ausführlicher über die Situation berichten – solltest du darauf angesprochen werden. Das ist zwar wahrscheinlich, vor allem wenn dein Abschluss noch nicht lange her ist, aber selber ansprechen ist nicht die beste Strategie.

 

Beachte: Wenn du dich mit dem Fachabitur für ein duales Studium bewerben willst, müssen die dualen Partner*innen in der Regel mit Hochschulen oder Berufsakademien kooperieren, weil du hier Zugang hast. Wenn du gewisse Voraussetzungen erfüllst, ist es heutzutage aber auch möglich an einer Universität mit Fachhochschulreife dual zu studieren, da manche Unis hier Ausnahmeregelungen haben.

Bereit für die Karriere deiner Träume?

Wir unterstützen dich auf deinem Weg mit Studysets von Experten, smarten Lernplänen und den richtigen Tipps & Tricks!

App kostenlos nutzen

Fazit – Auch ohne Abi geht es weiter!

Wie du siehst, stehen auch ohne Abitur viele Türen für dich offen. Mach dir also keine Sorgen über deine berufliche Zukunft. Es kommt jetzt nämlich nur darauf an, dass du die Chancen die du hast auch proaktiv wahrnimmst und ergreifst! Wichtig ist auch, dass du dich nicht von anderen unter Druck setzen lässt und so vielleicht eine Entscheidung triffst, die du später mal bereust.

Entscheide dich für die Alternative, die für dich sinnvoll und erstrebenswert erscheint und mit der du wirklich glücklich bist. Es geht hier um deine Zukunft und nur du alleine hast das Recht darüber zu entscheiden wie du diese gestaltest! Je länger dein Abschluss her ist und desto mehr praktische Berufserfahrung und Expertise du sammelst, desto weniger relevant wird dieser Teil des Lebenslaufs sein.

Wir von StudySmarter wünschen dir auf deinem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg!

Abitur nicht bestanden: Häufige Fragen und Antworten

Ist es schlimm, wenn man kein Abi hat?

Es ist absolut nicht schlimm kein Abitur zu haben. Auch wenn du die Abiprüfungen nicht bestanden haben solltest, stehen dir viele Türen offen.

Was passiert, wenn man das Abitur nicht besteht?

Wenn du das Abitur nicht bestehst, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst in die mündliche Nachprüfung gehen, die letzten beiden Halbjahre wiederholen, ein FSJ/FÖJ oder Praktikum machen für den praktischen Teil der Fachhochschulreife. Du kannst aber auch ins Ausland gehen und zum Beispiel ein IJFD oder Au Pair Jahr machen.

Kann man durch das Abitur fallen?

Ja man kann durch das Abitur fallen. In beiden Blöcken muss man die jeweilige Mindestpunktzahl erreichen. 200 Punkte im ersten Block und 100 Punkte im zweiten Block. Weil das Übertragen von Punkten aus anderen Blöcken nicht möglich ist, kann der Fall eintreten, dass man mit insgesamt 300 oder mehr erreichten Punkten die Hochschulreife nicht anerkannt bekommt. Weiterhin gilt zum Beispiel: In keinem Pflichtkurs dürfen 0 Punkte erreicht werden. Höchstens acht der Kurse im ersten Block darf man unterpunkten und davon maximal drei Kurse in den Leistungsfächern. In drei der fünf Abiturprüfungen (davon mind. 2 Leistungsfächer) musst du mind. 20 Punkte erreichen. In allen Abiturprüfungen musst du mindestens 1 Punkt erreichen.