Navier Stokes Gleichungen

Du beschäftigst dich mit dem Studium der Ingenieurwissenschaften und bist eventuell auf eine scheinbar komplexe Gleichungsreihe gestoßen - die Navier Stokes Gleichungen. Diese Formeln, mit denen die Bewegung von Flüssigkeiten und Gasen erklärt wird, sind ein bedeutsamer Aspekt unter anderem im Bereich Technik und in der physischen Welt um uns herum. In diesem artikel wird alles, was du über die Navier Stokes Gleichungen wissen musst, umfassend und verständlich dargestellt. Von ihrer definitiven Bedeutung, über eine vereinfachte Darstellung, bis hin zur praktischen Anwendung und Herleitung.

Navier Stokes Gleichungen Navier Stokes Gleichungen

Erstelle Lernmaterialien über Navier Stokes Gleichungen mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Navier Stokes Gleichungen: Definition

    Die Navier Stokes Gleichungen sind eine Reihe von Differentialgleichungen zweiter Ordnung, welche die Bewegung von viskosem Fluid, wie Luft oder Wasser, beschreiben. Dieses Set von Gleichungen enthält sowohl die Kontinuitätsgleichung, welche die Erhaltung der Massendichte in einer Fluidströmung beschreibt, als auch die Impulsgleichung, die die Wechselwirkung zwischen Druck, Zugspannung und Geschwindigkeit in einer Fluidströmung regelt.

    Natürlich helfen diese Definitionen nur dann, wenn sie durch die mathematische Darstellung der Gleichungen untermauert werden. Die Navier Stokes Gleichungen sehen in der Vektorform wie folgt aus:

    \[ \frac{\partial \mathbf{u}}{\partial t} + (\mathbf{u} \cdot \nabla) \mathbf{u} = -\frac{1}{\rho} \nabla p + \nu \nabla^2 \mathbf{u} \]

    Hierbei bezeichnet u die Geschwindigkeit des Fluids, p ist der Druck, ρ ist die Dichte und ν ist die kinematische Viskosität des Fluids.

    Interessanterweise können die Navier Stokes Gleichungen auf verschiedene Arten abgeleitet werden. Einer dieser Wege ist die Kontrollvolumenmethode, die auf den Grundgesetzen der Mechanik basiert, darunter dem der Impulserhaltung.

    Die Navier Stokes Gleichungen haben eine immense Bedeutung in den Ingenieurwissenschaften. Sie sind das Herzstück einer Vielzahl von Anwendungen, von der Prognose des Wetters bis hin zur Berechnung des Strömungsprofils in Rohrleitungen und Flugzeugflügeln. Ohne sie wäre das Verständnis von solchen komplexen Phänomenen deutlich erschwert.

    Ein Beispiel für die Anwendung der Navier-Stokes-Gleichungen wäre die Optimierung der Form von Verkehrsflugzeugflügeln. Ingenieure verwenden diese Gleichungen, um Simulationen von Luftströmungen um Tragflächen herum durchzuführen und zu analysieren, wie Veränderungen des Flügeldesigns die Leistung des Flugzeugs beeinflussen können. Dies ist nur möglich dank der detaillierten Informationen, die die Gleichungen über das Verhalten von Fluiden liefern.

    Es ist zu beachten, dass trotz ihrer weitreichenden Anwendung die vollständige und allgemeine Lösung der Navier Stokes Gleichungen noch ein ungelöstes Problem in der Mathematik darstellt. Trotzdem können sie dank numerischen Methoden und Supercomputern in spezifischen Situationen effizient gelöst und angewendet werden.

    Navier Stokes Gleichungen einfach erklärt

    Um den komplexen Charakter der Navier-Stokes-Gleichungen besser zu verstehen, kann es hilfreich sein, diese auf eine einfachere Form zu reduzieren. Im Kontext der Ingenieurwissenschaft wird oft eine vereinfachte Version verwendet, ohne den generellen Charakter der Gleichungen zu verändern.

    Vereinfachte Darstellung der Navier-Stokes-Gleichungen

    Die Vereinfachung der Navier-Stokes-Gleichungen erfolgt typischerweise durch eine Annäherung namens "die inkompressible Flussannahme". Diese besagt, dass die Dichte des Fluids konstant bleibt und somit aus den Gleichungen eliminiert werden kann. Des Weiteren werden externe Kräfte wie die Gravitation vernachlässigt. Diese Beschränkungen erzeugen eine viel handhabbarere Gleichung, die die Strömungsmechanik viskoser Fluide in vielen baulichen Anwendungen ausreichend genau beschreiben kann.

    Beachtet wird trotzdem, dass solche Vereinfachungen gewisse Einschränkungen mit sich bringen. Sie sind nur gültig, solange die angenommenen Bedingungen eingehalten werden. Zum Beispiel würde die inkompressible Flussannahme bei hohen Geschwindigkeiten, nahe oder oberhalb der Schallgeschwindigkeit, versagen.

    Die vereinfachten Navier-Stokes-Gleichungen sehen unter Berücksichtigung der genannten Annahmen wie folgt aus:

    \[ \frac{\partial \mathbf{u}}{\partial t} + (\mathbf{u} \cdot \nabla) \mathbf{u} = -\nabla p + \nu \nabla^2 \mathbf{u} \]

    Wobei u die Geschwindigkeit, p der Druck und ν die kinematische Viskosität des Fluids ist.

    Es ist interessant zu bemerken, dass trotz ihrer scheinbaren Einfachheit, die vereinfachten Navier-Stokes-Gleichungen noch eine Fülle von komplexen und interessanten Verhaltensweisen von Fluiden erfassen können, inklusive Turbulenzen, Wirbelbildung und vieles mehr. Das macht sie zu einem unglaublich mächtigen Werkzeug in den Händen von Ingenieuren und Wissenschaftlern.

    Anwendung der Navier Stokes Gleichungen in der Ingenieurwissenschaft

    Die Navier-Stokes Gleichungen sind rigide mathematische Werkzeuge, die jedoch eine sehr praktische und direkt anwendbare Relevanz in den Ingenieurwissenschaften haben. Obwohl die vollständige Lösung der Gleichungen ein ungelöstes Problem der Mathematik darstellt, erlauben Vereinfachungen und numerische Methoden ihre effiziente Nutzung in einer Reihe von Anwendungen.

    Eine wichtige Anwendung der Navier-Stokes-Gleichungen in den Ingenieurwissenschaften ist die aerodynamische Designoptimierung. Das Design von Flugzeugflügeln, Windkraftanlagen, Ventilatoren und vielen anderen Dingen, die mit strömenden Fluiden interagieren, hängt entscheidend von den Erkenntnissen ab, die durch die Lösung der Navier-Stokes-Gleichungen gewonnen werden können.

    Ein anschauliches Beispiel ist das Design eines Flugzeugflügels. Aerodynamische Ingenieure können die Gleichungen verwenden, um die Strömung um verschiedene Flügelformen zu simulieren und zu analysieren. Diese Erkenntnisse können dazu verwendet werden, das Flügeldesign zu optimieren und den Auftrieb zu maximieren, während der Luftwiderstand minimiert wird. Ohne die Navier-Stokes-Gleichungen wäre eine solche Optimierung nahezu unmöglich.

    Es ist wichtig zu bemerken, dass numerische Lösungsmethoden, wie die Finite-Elemente-Methode (FEM) oder die Finite-Volumen-Methode (FVM), benötigt werden, um die Gleichungen auszuwerten. Diese Methoden brechen das Problem in eine Vielzahl kleinerer Probleme herunter, die einzeln gelöst werden können. Durch Kombination der Lösungen entsteht dann das Gesamtbild der Fluidströmung.

    Für komplexere Fälle, wie turbulente Strömungen oder kompressible Fluide, müssen erweiterte Formen der Navier-Stokes-Gleichungen oder zusätzliche Modelle verwendet werden. Dennoch bleibt das grundlegende Prinzip, die Erhaltung von Masse und Impuls, das Herzstück des Verständnisses von Fluidbewegungen.

    Herleitung der Navier Stokes Gleichungen

    Es gibt zahlreiche Wege, um die Navier-Stokes-Gleichungen herzuleiten. Einer der geläufigsten Ansätze basiert auf den Grundsätzen der Physik, insbesondere auf den Erhaltungsgesetzen. Der Herleitungsprozess ist komplex und erfordert ein gutes Verständnis von Differentialgleichungen und Vektorrechnung.

    Schritte zur Herleitung der Navier Stokes Gleichungen

    Die Herleitung der Navier-Stokes-Gleichungen beginnt mit den Konzepten der Erhaltung von Masse und Impuls. Das Prinzip der Massenerhaltung, ausgedrückt durch die Kontinuitätsgleichung, besagt, dass die Masse eines Fluids in einem geschlossenen System unveränderlich ist. Der Impulserhaltungssatz, der zur Herleitung der Impulsgleichung verwendet wird, besagt, dass die gesamte Menge an Bewegung in einem isolierten System konstant bleibt, es sei denn, es wirken äußere Kräfte.

    Die ersten Schritte zur Herleitung der Navier-Stokes-Gleichungen beinhalten üblicherweise:

    • Formulierung der Kontinuitätsgleichung auf Basis des Massenerhaltungsgesetzes.
    • Anwendung des zweiten Newtonschen Gesetzes (Impulserhaltung) auf ein infinitesimal kleines Kontrollvolumen des Fluids.
    • Einführung der Spannungsbedingungen.
    • Kombination der erhaltenen Bedingungen, um die Navier-Stokes-Gleichungen zu erhalten.

    Während jedes dieser Schritte notwendig ist, erfordert die Anwendung des Newtonschen Gesetzes und der Spannungsbedingungen tiefgreifendes Wissen über die Natur des fluiden Mediums, sowie über die Eigenschaften des Geschwindigkeits- und Druckfeldes.

    Zum Beispiel muss in die Spannungsbedingungen die Annahme einfließen, dass das Fluid isotrop (gleich in alle Richtungen) ist. Darüber hinaus muss auch die Newtonsche Flüssigkeitsannahme berücksichtigt werden. Diese besagt, dass der Schubspannungszustand proportional zur Scherrate ist, was eine grundlegende Charakteristik von Newtonschen Fluiden darstellt.

    Weitere Methoden, die zur Herleitung der Navier-Stokes-Gleichungen verwendet werden können, sind die Euler-Lagrange-Methode und die Hamilton-Prinzipien. Diese Methoden sind jedoch etwas komplexer und erfordern fortgeschrittene Kenntnisse der Flüssigkeitsdynamik und der klassischen Mechanik.

    Navier-Stokes Glechungen für inkompressible Fluide

    Für bestimmte Anwendungen, insbesondere in der Ingenieurwissenschaft, sind oft vereinfachte Formen der Navier-Stokes-Gleichungen notwendig. Eine solche Klasse von Gleichungen sind die Navier-Stokes-Gleichungen für inkompressible Fluide, die unter der Annahme hergeleitet werden, dass die Dichte des Fluids konstant ist.

    Bei dieser Annahme verschwindet der Terminus, der für die Änderung der Dichte verantwortlich ist, aus der Kontinuitätsgleichung, und der Erhaltungssatz der Masse reduziert sich auf die Gleichung \( \nabla \cdot \mathbf{u} = 0 \), wobei \(\mathbf{u}\) das Geschwindigkeitsfeld ist.

    Zusätzlich, in der Impulsgleichung, vereinfacht sich der Terminus, der für die Änderung der Impulsdichte verantwortlich ist. Dann, unter Berücksichtigung der inkompressible Annahme und der Vernachlässigung der Körperkraft, erhalten wir:

    \[ \frac{\partial \mathbf{u}}{\partial t} + (\mathbf{u} \cdot \nabla) \mathbf{u} = -\nabla p + \nu \nabla^2 \mathbf{u} \]

    Hier repräsentiert \( \mathbf{u} \) das Geschwindigkeitsfeld, \( p \) den Druck und \( \nu \) die kinematische Viskosität des Fluids.

    Wie man sieht, sind die Navier-Stokes-Gleichungen für inkompressible Fluide deutlich einfacher, bringen jedoch auch gewisse Einschränkungen mit sich. Sie sind nur dann gültig, wenn die Annahme von Inkompressibilität erfüllt ist, was in der Realität nicht immer der Fall ist. Trotzdem bieten sie einen guten Ausgangspunkt, um das dynamische Verhalten von Fluiden in vielen praktischen Anwendungen in den Ingenieurwissenschaften zu verstehen.

    Es lohnt sich zu betonen, dass "inkompressibel" in diesem Kontext nicht bedeutet, dass das Fluid überhaupt nicht kompressibel ist. Vielmehr bedeutet es, dass die Änderungen in der Dichte so klein sind, dass sie für die gegebenen Bedingungen vernachlässigt werden können. Die meisten Flüssigkeiten können unter üblichen Bedingungen als inkompressibel betrachtet werden, während Gase oft signifikante Dichteschwankungen aufweisen und daher nicht als inkompressibel angesehen werden können.

    Ein alltägliches Beispiel, in dem die Navier-Stokes-Gleichungen für inkompressible Fluide zur Anwendung kommen, ist die Analyse des Strömungsprofils in Wasserrohren. Die Gleichungen erlauben es den Ingenieuren, die Verteilung der Strömungsgeschwindigkeit entlang des Rohrquerschnitts zu ermitteln und so den optimalen Durchmesser und Druckverlauf für das Rohrnetzwerk zu bestimmen.

    Navier Stokes Gleichungen - Das Wichtigste

    • Die Navier Stokes Gleichungen sind Differentialgleichungen zweiter Ordnung, welche die Bewegung von viskosem Fluid beschreiben und sind bedeutend in der Technik und der physischen Welt.
    • Sie beschreiben die Erhaltung der Massendichte in einer Fluidströmung (Kontinuitätsgleichung), sowie die Wechselwirkung zwischen Druck, Zugspannung und Geschwindigkeit in einer Fluidströmung (Impulsgleichung).
    • Navier Stokes Gleichungen haben eine bedeutende Rolle in den Ingenieurwissenschaften, sie sind angewendet in der Prognose des Wetters, der Berechnung des Strömungsprofils in Rohrleitungen, Flugzeugflügeln und Optimierung von Flügel- und Ventilatordesigns.
    • Die Navier Stokes Gleichungen können vereinfacht werden, indem man zum Beispiel annimmt, dass die Dichte des Fluids konstant bleibt (die inkompressible Flussannahme) und externe Kräfte wie die Gravitation vernachlässigt werden.
    • Die Herleitung der Navier Stokes Gleichungen basiert auf den Erhaltungsgesetzen. Sie beginnen mit der Formulierung der Kontinuitätsgleichung basierend auf dem Massenerhaltungsgesetz und die Anwendung des Impulserhaltungsgesetzes auf ein infinitesimal kleines Kontrollvolumen des Fluids.
    • Die Navier Stokes Gleichungen für inkompressible Fluide werden hergeleitet unter der Annahme, dass die Dichte des Fluids konstant ist. Sie sind anwendbar, solange die Annahme von Inkompressibilität erfüllt ist.
    Navier Stokes Gleichungen Navier Stokes Gleichungen
    Lerne mit 12 Navier Stokes Gleichungen Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Navier Stokes Gleichungen
    Wann benutzt man die Navier-Stoke-Gleichung?
    Die Navier-Stokes-Gleichungen werden verwendet, um die Bewegung von viskosen Flüssigkeiten und Gasen zu beschreiben. Sie sind grundlegend in der Strömungsmechanik, beispielsweise bei der Modellierung von Wetterphänomenen, der Strömung von Flüssigkeiten durch Rohre oder bei der Aerodynamikanalyse von Flugzeugen und Autos.
    Warum ist die Navier-Stokes-Gleichung nicht lösbar?
    Die Navier-Stokes-Gleichungen sind nicht in allen Fällen lösbar, weil sie nichtlineare partielle Differentialgleichungen sind. Die Kompliziertheit des nichtlinearen Teils macht das Finden einer allgemeinen Lösung äußerst schwierig. Mathematiker und Physiker haben bisher noch keine allgemeingültige Lösung gefunden.
    Was besagt die Navier-Stokes-Gleichung?
    Die Navier-Stokes-Gleichungen sind Differentialgleichungen, die die Strömung von Flüssigkeiten oder Gasen beschreiben. Sie berücksichtigen dabei Faktoren wie Geschwindigkeit, Druck, Temperatur und Viskosität und regeln die Erhaltung von Masse, Impuls und Energie in Strömungssystemen.
    Was sagt die Navier-Stokes-Gleichung aus?
    Die Navier-Stokes-Gleichungen beschreiben die Bewegung von zähflüssigen, inkompressiblen Fluiden. Sie setzen die Beschleunigung von Fluidpartikeln in Beziehung zu den auf sie wirkenden Kräften wie Druck, Gravitation und Viskosität.
    Wer hat die Navier-Stokes-Gleichung gelöst?
    Bis heute wurde die Navier-Stokes-Gleichung noch nicht in allen Fällen vollständig gelöst. Sie bleibt eine der größten ungelösten Probleme in der Physik und Mathematik.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was ist Elektronenstrahlschmelzen und welcher Ansatz wird dabei verwendet?

    Was ist der zentrale Aspekt des Elektronenstrahlschmelzens?

    Welche Rolle spielt das Elektronenstrahlschmelzen im Studiengang Fertigungstechnik?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Ingenieurwissenschaften Lehrer

    • 10 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!