Laminare Strömung

In den Ingenieurwissenschaften ist die Laminare Strömung ein entscheidendes Prinzip, um das Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen in verschiedenen Systemen zu verstehen. Dieser Leitfaden wird dieses komplexe aber wichtige Konzept detailliert erklären, inklusive Definition, Formel und Anwendungsbereiche. Zudem werden Möglichkeiten zur Erzeugung einer Laminaren Strömung und die bedeutenden Kennzahlen betrachtet. Abschließend findest du eine Auswahl an weiterführender Literatur, um dein Wissen vertiefen zu können. Tauche ein in die faszinierende Welt der Laminaren Strömung!

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Laminare Strömung

Laminare Strömung

In den Ingenieurwissenschaften ist die Laminare Strömung ein entscheidendes Prinzip, um das Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen in verschiedenen Systemen zu verstehen. Dieser Leitfaden wird dieses komplexe aber wichtige Konzept detailliert erklären, inklusive Definition, Formel und Anwendungsbereiche. Zudem werden Möglichkeiten zur Erzeugung einer Laminaren Strömung und die bedeutenden Kennzahlen betrachtet. Abschließend findest du eine Auswahl an weiterführender Literatur, um dein Wissen vertiefen zu können. Tauche ein in die faszinierende Welt der Laminaren Strömung!

Laminare Strömung in den Ingenieurwissenschaften

In den Ingenieurwissenschaften ist die laminare Strömung ein viel diskutiertes und wichtiges Thema. Wie der Name bereits andeutet, findet die Strömung in einer geordneten, schichtartigen Bewegung statt, ohne kreuz und quer laufende Strömungsanteile.

Im Vergleich zur turbulenten Strömung, die durch chaotische, wirbelnde Fließbewegungen gekennzeichnet ist, zeichnet sich die laminare Strömung dadurch aus, dass sie übereinanderliegende Strömungslagen aufweist, die einander nicht beeinflussen. Dies ermöglicht eine präzise Steuerung und Kontrolle, die in vielen ingenieurwissenschaftlichen Anwendungen von Vorteil ist.

Laminare Strömung: Eine einfache Erklärung

Die laminare Strömung, auch Schichtströmung genannt, ist eine geordnete Strömungsform, bei der die Strömung in parallelen Schichten fließt. Zwischen den Schichten gibt es keine Vermischung, wodurch ein reibungsloser und effizienter Flüssigkeits- oder Gasfluss entsteht.

Die laminare Strömung tritt auf, wenn die Geschwindigkeit der Strömung gering und die Viskosität des strömenden Mediums groß ist. In solchen Fällen können die internen Kräfte des Mediums die externen, durch die Strömung entstehenden Kräfte überwiegen und dadurch eine geordnete Bewegung erzeugen.

Ein klassisches Beispiel für laminare Strömung ist das Fließen von Honig aus einem Gefäß. Die Strömung ist glatt und geordnet, mit jeder Schicht des Honigs, die unabhängig von den anderen fließen kann.

Anwendung der Laminaren Strömung in den Ingenieurwissenschaften

In der Ingenieurwissenschaft hat die laminare Strömung viele praktische Anwendungen. Sie ist besonders günstig in Situationen, in denen eine stabile und kontrollierte Strömung benötigt wird. So findet sie Anwendung in Bereichen wie:

  • Hydrauliksystemen
  • Wärmeübertragungsprozessen
  • Mikrofluidiken
  • Luft- und Raumfahrt

In der Mikrofluidik zum Beispiel nutzt man die laminare Strömung zur Entwicklung von Lab-on-a-chip-Technologien. Hier ermöglicht die laminare Strömung, dass verschiedene Flüssigkeiten in einem Mikrokanalsystem coexistieren und reagieren können, ohne sich zu vermischen.

Die Formel der Laminaren Strömung

Die laminare Strömung lässt sich mathematisch durch die Reynoldszahl repräsentieren. Die Reynoldszahl (Re) ist ein dimensionsloses Maß, das das Verhältnis von Trägheitskräften zu viskosen Kräften innerhalb einer Strömung angibt. Sie wird durch die Formel:

\[Re = \frac{{\rho v d}}{{\mu}}\]
\(\rho\) = Dichte des Mediums
v = Geschwindigkeit der Strömung
d = Charakteristische Länge (zum Beispiel Durchmesser des Rohrs)
\(\mu\) = Viskosität des Mediums

Bei niedrigen Reynoldszahlen dominiert die Viskosität und die Strömung ist laminar.

Interpretation und Anwendung der Laminaren Strömung Formel

Die Reynoldszahl liefert wertvolle Informationen über die Art der Strömung. Eine Reynoldszahl unter 2000 weist auf eine laminare Strömung hin, während eine Reynoldszahl über 4000 eine turbulente Strömung anzeigt.

Sowohl im Design von Flugzeugen und Schiffen, als auch bei der Auslegung von Rohrleitungen und der Konzeption von Wärmeübertragern, wird die Reynoldszahl genutzt. Sie ermöglicht Rückschlüsse auf das Strömungsverhalten und damit auf mögliche Effizienzverluste durch Reibung, auf Ablagerungen in Rohrsystemen und auf das Wärmeübertragungsverhalten.

Erzeugung einer Laminaren Strömung

Die laminare Strömung ist in natürlichen und künstlichen Systemen weit verbreitet. Ein gutes Verständnis der Mechanismen, die zur Bildung laminarer Strömungen führen, ist wesentlich für ihren effektiven Einsatz in den Ingenieurwissenschaften.

Experimente: Laminare Strömung erzeugen

Zur Erzeugung einer laminaren Strömung in einem Experiment müssen die Bedingungen sorgfältig kontrolliert werden. Die wichtigsten Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, sind die Geschwindigkeit der Flüssigkeit oder des Gases, die Viskosität des Mediums und die Größe des Rohres oder Kanals, durch den das Medium strömt.

Der Schlüssel zur Erzeugung laminarer Strömungen liegt in der Minimierung von Störungen, die Turbulenzen verursachen könnten. Diese können durch scharfe Kanten, abrupte Änderungen im Querschnitt des Fließkanals oder zu hohe Fließgeschwindigkeiten hervorgerufen werden. Es ist auch wichtig, die Temperatur des Mediums zu kontrollieren, da dies die Viskosität und damit die Reynoldszahl beeinflusst.

Um eine laminare Strömung in einem Wasserrohr zu erzeugen, würdest du zuerst sicherstellen, dass das Wasser eine konstante Temperatur hat, um Viskositätsänderungen zu minimieren. Dann würdest du die Wasserströmungsgeschwindigkeit sorgfältig einstellen, um eine niedrige Reynoldszahl zu gewährleisten. Außerdem müsste das Rohr frei von scharfen Kanten oder abrupten Änderungen im Querschnitt sein, die Turbulenzen verursachen könnten.

Laminare Strömung in Wasser: Visualisierung

Die Visualisierung der laminaren Strömung in Wasser ist hilfreich, um die Konzepte zu veranschaulichen und zu verstehen. Eine Möglichkeit, die laminare Strömung zu visualisieren, besteht darin, Farbstoffe oder Partikel ins Wasser einzubringen. Wenn die Partikel entlang der Strömungslinien geordnet bleiben und keine turbulenten Muster entstehen, handelt es sich um eine laminare Strömung.

Die Verwendung von Partikelbildgeschwindigkeitsinformationen (Particle Image Velocimetry, PIV) ist eine weitere gängige Methode zur Visualisierung und Analyse von Strömungsmustern. Bei dieser Technik wird ein Laser verwendet, um einen Lichtschnitt durch das interesti erende Feld zu erzeugen. Partikel, die das Licht reflektieren, werden fotografiert und ihre Bewegung wird analysiert, um Geschwindigkeitsinformationen zu extrahieren.

PIV ist ein leistungsstarkes Werkzeug in der Strömungsmechanik und bietet detaillierte Einblicke in die Strömungsmuster und -eigenschaften. Sie ist aufwendiger als einfach mit Farbstoffen zu arbeiten, liefert jedoch umfassendere und quantitativere Informationen, die besonders wertvoll in Forschungs- und Entwicklungsumgebungen sind.

Insgesamt kann das Erstellen und Visualisieren laminarer Strömungen in Wasser als eine Art Kunst betrachtet werden, bei der Geduld, Präzision und ein sorgfältiges Verständnis der zugrunde liegenden physikalischen Prinzipien erforderlich sind.

Bedeutende Kennzahlen der Laminaren Strömung

Um das Verhalten der laminaren Strömung in ingenieurwissenschaftlichen Anwendungen zu analysieren und zu beeinflussen, gibt es einige zentrale Kennzahlen, auf die du aufpassen solltest. Vor allem die Reynoldszahl und die Viskosität spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Reynoldszahl und Laminare Strömung

Die Reynoldszahl, benannt nach dem britischen Physiker und Ingenieur Osbourne Reynolds, ist eine dimensionslose Kennzahl, die das Verhältnis von Trägheits- zu Viskositätskräften in einer Strömung darstellt. Die Reynoldszahl ermöglicht die Vorhersage des Überganges zwischen laminarer und turbulenter Strömung. Eine niedrige Reynoldszahl weist auf eine laminare Strömung hin, während eine hohe Reynoldszahl in der Regel eine turbulente Strömung anzeigt.

Die Reynoldszahl \(\text{Re}\), ist durch folgende Gleichung definiert:

\[\text{Re} = \frac{{\rho v d}}{{\mu}}\]

Die Formel enthält vier Parameter:

\(\rho\) = Dichte des Fluids (kg/m³)
v = Geschwindigkeit des Fluids (m/s)
d = Charakteristische Länge (m), beispielsweise der Durchmesser des Strömungsrohres
\(\mu\) = Dynamische Viskosität des Fluids (Pa·s)

Wenn also die Geschwindigkeit des Fluids oder die charakteristische Länge zunehmen oder wenn die Viskosität abnimmt, dann erhöht sich die Reynoldszahl. Und umgekehrt führt eine Abnahme der Geschwindigkeit oder der charakteristischen Länge oder eine Zunahme der Viskosität zu einer Verringerung der Reynoldszahl.

Einfluss der Viskosität auf die Laminare Strömung

Die Viskosität ist ein zentraler Parameter in der Strömungsmechanik. Sie gibt an, wie "zähflüssig" ein Fluid ist und stellt ein Maß für den inneren Widerstand des Fluids gegen Fließbewegung dar. Hohe Viskositäten deuten auf starke intermolekulare Kräfte und/oder große Moleküle hin, was einen hohen Widerstand gegen die Verformung des Fluids durch Scherkräfte bedeutet.

Die Viskosität eines Fluids kann erheblichen Einfluss auf das Strömungsverhalten haben. In laminaren Strömungen, sorgt eine hohe Viskosität dafür, dass die einzelnen Flüssigkeitsschichten gut aneinander haften und parallel zueinander fließen, ohne zu verwirbeln. Als direkte Folge davon bleiben laminare Strömungen bei hohen Viskositäten stabil, während bei niedrigeren Viskositäten eine Umstellung auf turbulente Strömung stattfinden kann.

Ein interessantes Phänomen, das mit dem Einfluss der Viskosität auf die Strömungscharakteristik zusammenhängt, ist das sogenannte "Drag Reduction" Phänomen. Bei sehr hohen Geschwindigkeiten können bestimmte polymere Additive zu einem Fluid hinzugefügt werden, um seine scheinbare Viskosität und damit den Widerstand gegen die Strömung zu verringern. Dies kann die Strömungseffizienz in Rohren erheblich verbessern und wird in der petrochemischen Industrie für Rohöl-Pipelines häufig genutzt.

Insgesamt hat die Viskosität eine sehr direkte Auswirkung auf die laminare Strömung und eine korrekte Einschätzung ihrer Auswirkungen ist entscheidend für die Vorhersage und Kontrolle von Strömungsverhalten in technischen Systemen.

Laminare Strömung: Definition und Grundbegriffe

Die Strömungsmechanik befasst sich intensiv mit der Analyse und dem Verständnis von Fluidbewegungen. In diesem Kontext ist die Laminare Strömung eines der zentralen Konzepte. Sie ist gekennzeichnet durch geordnete, schichtweise Fluidbewegungen und spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen Anwendungsgebieten der Ingenieurswissenschaften.

Grundlegende Definition der Laminaren Strömung

In Bezug auf die Strömungsmechanik versteht man unter einer laminaren Strömung eine Strömungssituation, in der das Fluid in gleichmäßigen, parallelen Schichten fließt. Der Ausdruck 'laminar' kommt vom lateinischen Wort 'lamina', was 'Schicht' oder 'Platte' bedeutet. Im Gegensatz zur turbulenten Strömung entstehen in einer laminaren Strömung keine Wirbel oder Unregelmäßigkeiten.

Dieser geordnete und vorhersagbare Fluss ist hauptsächlich auf die Wirkung der Viskosität und die geringen Geschwindigkeiten des Fluids zurückzuführen. Diese sorgen dafür, dass das Fluid seine geordnete Bewegung beibehält und nicht in wirbelnde Bewegungen übergeht. Ein typisches Beispiel für eine laminare Strömung ist das stille Fließen von Wasser in einem schmalen Rohr oder Kanal bei geringer Geschwindigkeit.

Ein entscheidendes Konzept in Bezug auf die Art der Strömung ist die Reynoldszahl. Sie ist eine dimensionslose Zahl, die das Verhältnis von Trägheits- zu Viskositätskräften in einer Strömung repräsentiert und hilft bei der Bestimmung, ob eine Strömung laminar oder turbulent ist. Typischerweise bezeichnet eine Reynoldszahl unter 2000 eine laminare Strömung.

Die Laminare Strömung ist eine Strömung, bei der das Fluid in parallelen Schichten fließt. Sie ist geordnet und stabil, ohne Turbulenzen oder Wirbel. Sie tritt üblicherweise bei niedrigen Geschwindigkeiten und hohen Viskositäten auf. Auch ist sie durch eine niedrige Reynoldszahl charakterisiert.

Wichtige Begriffe im Kontext Laminarer Strömung

Um die laminare Strömung weiter zu verstehen, gibt es einige wichtige Begriffe und Konzepte, die du kennen solltest. Dies sind im Besonderen:

  • Viskosität: Sie gibt an, wie "zähflüssig" ein Fluid ist und stellt einen Widerstand gegen die Flüssigkeitsbewegung dar. Eine hohe Viskosität begünstigt die Laminare Strömung. Die dynamische Viskosität \(\mu\) wird in Pascal-Sekunden (Pa·s) gemessen.
  • Reynoldszahl: Eine dimensionslose Kennzahl zur Beurteilung der Strömungscharakteristik. Sie berechnet sich aus der Formel \(\text{Re} = \frac{{\rho v d}}{{\mu}}\), wobei \(\rho\) die Dichte des Fluids ist, \(v\) die Geschwindigkeit des Fluids, \(d\) die charakteristische Länge und \(\mu\) die dynamische Viskosität ist. Eine Reynoldszahl unter 2000 deutet auf eine laminare Strömung hin.
  • Turbulente Strömung: Das Gegenteil der laminaren Strömung. Hierbei entstehen unregelmäßige, wirbelnde Bewegungen im Fluid. Turbulente Strömungen sind gekennzeichnet durch hohe Reynoldszahlen (> 2000).

Die Dynamische Viskosität \(\mu\) ist definiert als das Verhältnis von Schubspannung zu Geschwindigkeitsgradient, das den inneren Widerstand eines Fluids gegen die Fließbewegung darstellt. Die Reynoldszahl \(\text{Re}\) ist eine dimensionslose Zahl, die das Verhältnis von Trägheitskräften zu Viskositätskräften in einer Strömung repräsentiert. Turbulente Strömungen sind unregelmäßige, chaotische Strömungen mit hohen Reynoldszahlen (> 2000).

Verstehen dieser grundlegenden Begriffe und Konzepte wird dir helfen, ein besseres Verständnis von laminaren Strömungen zu entwickeln und zu verstehen, wie sie sich von turbulenten Strömungen unterscheiden. Somit kannst du besser auf die technischen Herausforderungen reagieren und passende Lösungen entwickeln, die auf deinen spezifischen Anwendungsfall abgestimmt sind.

Weiterführende Literatur für Laminare Strömung

Um dein Verständnis der laminaren Strömung zu vertiefen und zu erweitern, ist es von Vorteil, geeignete Fachliteratur zu konsultieren. Es gibt zahlreiche Texte, die sich detailliert der Erforschung, Analyse und Anwendung von laminaren Strömungen widmen.

Empfohlene Ingenieurwissenschaften Texte für Laminare Strömung

Die Ingenieurwissenschaften bieten eine breite Auswahl an Literatur, die sich explizit mit dem Thema der laminaren Strömung auseinandersetzt. Jeweils angepasst auf die Anforderungen und das Level des Lesers, lassen sich Bücher für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten finden.

  • “Fluid Mechanics” von Frank White: Dieses Buch ist ein Grundlagenwerk der Strömungsmechanik und beinhaltet tiefgehende Informationen zu verschiedenen Strömungsarten, einschließlich der laminaren Strömung. Es bietet mathematische Herleitungen, praktische Beispiele und zahlreiche Übungsaufgaben.
  • “Fundamentals of Fluid Mechanics” von Bruce R. Munson: Auch dieses ist ein grundlegendes Werk, das einen umfassenden Einblick in verschiedene Aspekte der Strömungsmechanik gewährt. Ein besonderer Fokus liegt auf der praktischen Anwendung der Theorie.
  • “Transport Phenomena” von R. Byron Bird, Warren E. Stewart und Edwin N. Lightfoot: Dieses Buch legt den Fokus auf Transportvorgänge, einschließlich der laminaren Strömung. Es eignet sich besonders gut als Nachschlagewerk und Referenzmaterial.

Diese Werke und Texte bieten wichtige Einblicke, sowohl in die theoretischen Prinzipien der laminaren Strömung als auch in deren praktische Anwendung in großem Umfang und Größenskala.

Es ist von großer Bedeutung sich auf dem aktuellsten Stand der Ingenieurwissenschaft zu halten, da die Welt der Strömungsmechanik ständig durch neue Entdeckungen und Technologien bereichert wird. Daher sollte jeder Ingenieur Fachliteratur als wichtigen Bestandteil seiner Weiterbildung einplanen.

Laminare Strömung: Überblick über weiterführende Literatur

Neben den oben erwähnten Texten gibt es noch weitere nützliche Quellen, um mehr Wissen über die laminaren Strömungen zu erlangen. Hier ist eine Liste mit weiteren Empfehlungen, die Tiefe und Breite der verfügbaren Literatur zur laminaren Strömung deutlich machen:

  • “Hydrodynamics” von Horace Lamb: Ein Klassiker der Flüssigkeitsmechanik. Obwohl das Buch erstmals im Jahr 1879 veröffentlicht wurde, bleibt es ein nützlicher Leitfaden für das Verständnis grundlegender Konzepte der Strömungsmechanik.
  • “A First Course in Fluid Dynamics” von A. R. Paterson: Dieses Buch bietet einen einführenden Kurs in die Flüssigkeitsdynamik, einschließlich einer ausführlichen Diskussion über laminare und turbulente Strömungen.
  • “An Introduction to Fluid Dynamics” von G. K. Batchelor: Dieser text ist für Leser geeignet, die ein grundlegendes Verständnis der Strömungsmechanik besitzen und ihr Wissen erweitern möchten. Es bietet gründliche und detaillierte Erklärungen zu einer Vielzahl von Strömungsphänomenen.

Die Wahl der richtigen Literatur hängt stark von deinen individuellen Bedürfnissen, deinem Wissensstand und den spezifischen Anforderungen deines Studiums oder Berufs ab. Alle oben genannten Bücher dienen als hervorragende Ressourcen und können dir dabei helfen, eine solide Grundlage in dem Thema der laminaren Strömung aufzubauen.

Weitere wertvolle Informationen findest du auch in Fachzeitschriften wie der "Journal of Fluid Mechanics", "Physics of Fluids" oder "Experimental Thermal and Fluid Science". Sie veröffentlichen regelmäßig aktuelle Forschungen und Studien zur Strömungsmechanik und spezifisch zur laminaren Strömung.

Laminare Strömung - Das Wichtigste

  • Laminare Strömung: Art der Strömung, bei der das Medium in parallelen Schichten fließt, keine Wirbel entstehen und bei niedriger Reynoldszahl entsteht.
  • Reynoldszahl: Maß für das Verhältnis von Trägheitskräften zu viskosen Kräften in einer Strömung, definiert durch die Formel Re = ρvd/μ.
  • Viskosität: Maß für den inneren Widerstand eines Mediums gegen Fließbewegung, spielt eine entscheidende Rolle in der laminaren Strömung.
  • Erzeugung Laminarer Strömungen: Wichtig sind Geschwindigkeitskontrolle, Viskositätskontrolle und Kontrolle der Kanal/Rohr-Größe. Störungsfaktoren sind scharfe Kanten, abrupte Änderungen im Querschnitt des Fließkanals und zu hohe Fließgeschwindigkeiten.
  • Bedingungen für laminare Strömung: niedrige Geschwindigkeiten, hohe Viskosität und niedrige Reynoldszahl.
  • Laminare Strömungen in Ingenieurwissenschaften: Verwendung in Hydrauliksystemen, Wärmeübertragungsprozessen, Mikrofluidiken und Luft- und Raumfahrt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Laminare Strömung

Eine laminare Strömung ist eine fluidische Bewegung, bei der die Flüssigkeitspartikel in parallelen Schichten fließen, ohne Querströmungen und Turbulenzen. Dabei bewegen sich die Partikel auf geraden und parallelen Bahnen, was eine geordnete und gleichmäßige Strömung ergibt.

Eine Strömung ist laminar, wenn die Flüssigkeit in parallelen Schichten mit geringer Mischung strömt, typischerweise bei niedrigen Geschwindigkeiten und kleinen Rohrdurchmessern. Sie wird turbulent, wenn die Geschwindigkeit zunimmt oder der Durchmesser größer wird, was zu chaotischen, wirbelnden Bewegungen führt.

Eine laminare Strömung darf in einem Bioreaktor nicht auftreten, da sie zu einer ungleichmäßigen Verteilung von Nährstoffen und Sauerstoff führen kann. Das würde wiederum das Wachstum und die Produktivität der Zellen im Reaktor beeinflussen.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist die laminare Strömung und wo wird sie in den Ingenieurwissenschaften angewendet?

Was ist die Reynoldszahl und welche Informationen liefert sie über die Strömung?

Welche Faktoren sind wichtig für die Erzeugung einer laminaren Strömung in einem Experiment?

Weiter

Was ist die laminare Strömung und wo wird sie in den Ingenieurwissenschaften angewendet?

Die laminare Strömung ist eine geordnete Strömungsform, bei der die Bewegung in parallelen Schichten stattfindet, ohne kreuz und quer laufende Strömungsanteile. In den Ingenieurwissenschaften findet sie beispielsweise Anwendung in Hydrauliksystemen, Wärmeübertragungsprozessen, Mikrofluidiken und in der Luft- und Raumfahrt.

Was ist die Reynoldszahl und welche Informationen liefert sie über die Strömung?

Die Reynoldszahl ist ein dimensionsloses Maß, das das Verhältnis von Trägheitskräften zu viskosen Kräften innerhalb einer Strömung angibt. Sie gibt Informationen über die Art der Strömung, wobei eine Reynoldszahl unter 2000 auf eine laminare und eine über 4000 auf eine turbulente Strömung hinweist.

Welche Faktoren sind wichtig für die Erzeugung einer laminaren Strömung in einem Experiment?

Die wichtigsten Faktoren sind die Geschwindigkeit der Flüssigkeit oder des Gases, die Viskosität des Mediums und die Größe des Rohres oder Kanals, durch den das Medium strömt. Zudem gilt es, Störungen zu minimieren, die zu Turbulenzen führen könnten.

Wie kann die laminare Strömung in Wasser visualisiert werden?

Eine Möglichkeit ist das Einbringen von Farbstoffen oder Partikeln ins Wasser. Wenn die Partikel entlang der Strömungslinien geordnet bleiben, handelt es sich um eine laminare Strömung. Eine weitere Methode ist die Verwendung von Partikelbildgeschwindigkeitsinformationen (PIV).

Was ist die Reynoldszahl und welche Rolle spielt sie bei der laminaren Strömung?

Die Reynoldszahl ist eine dimensionslose Kennzahl, die das Verhältnis von Trägheits- zu Viskositätskräften in einer Strömung darstellt. Sie ermöglicht die Vorhersage des Überganges zwischen laminarer und turbulenter Strömung. Mit einer niedrigen Reynoldszahl zeigt sie eine laminare Strömung an, mit einer hohen eine turbulente.

Was ist die Viskosität und wie beeinflusst sie die laminare Strömung?

Die Viskosität ist ein Maß für den inneren Widerstand des Fluids gegen Fließbewegung. In laminaren Strömungen sorgt eine hohe Viskosität dafür, dass die einzelnen Flüssigkeitsschichten gut aneinander haften und parallel zueinander fließen, ohne zu verwirbeln.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App