Mössbauer-Spektroskopie Studium

Mössbauer-Spektroskopie ist eine einzigartige analytische Technik, die die Wechselwirkung von Gammastrahlung mit Materie zur Untersuchung der atomaren und molekularen Eigenschaften von Materialien nutzt. Durch ihre Fähigkeit, präzise Informationen über die chemische Umgebung, die elektrische und magnetische Struktur auf atomarer Ebene zu liefern, spielt sie eine wesentliche Rolle in der Festkörperphysik, Chemie und Materialwissenschaften. Merke Dir: Die Mössbauer-Spektroskopie hilft uns, die unsichtbare Welt der Atome zu verstehen und zu charakterisieren.

Mössbauer-Spektroskopie Studium Mössbauer-Spektroskopie Studium

Erstelle Lernmaterialien über Mössbauer-Spektroskopie Studium mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Einführung in die Mössbauer-Spektroskopie Studium

    Du interessierst Dich für die faszinierende Welt der Physik und möchtest verstehen, wie die Materie auf atomarer Ebene interagiert? Dann könnte das Studium der Mössbauer-Spektroskopie genau das Richtige für Dich sein. Diese Spezialdisziplin bietet tiefe Einblicke in die Strukturen und dynamischen Prozesse von Festkörpern und kann in vielen wissenschaftlichen und industriellen Bereichen Anwendung finden.

    Was ist Mössbauer-Spektroskopie?

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist eine spektroskopische Methode, die sich die Mössbauer-Effekt zunutze macht. Dies ist ein Phänomen der Kernphysik, bei dem bestimmte Kerne in der Lage sind, Gammastrahlung ohne Energieverlust durch Rückstoß zu absorbieren oder zu emittieren. Diese einzigartige Eigenschaft ermöglicht es, außerordentlich präzise Messungen der atomaren und nuklearen Eigenschaften eines Materials durchzuführen.

    Die Mössbauer-Spektroskopie wurde 1958 von Rudolf Mössbauer entdeckt, was ihm den Nobelpreis für Physik einbrachte.

    Grundlagen der Mössbauer-Spektroskopie

    Um die Mössbauer-Spektroskopie zu verstehen, ist es wichtig, einige Grundlagen zu kennen:

    • Mössbauer-Effekt: Ermöglicht die Emission oder Absorption von Gammastrahlung durch Atomkerne, ohne dass diese ihre kinetische Energie durch Rückstoß verlieren.
    • Isomerieverschiebung: Misst die Änderung in der Kernenergie, die durch die elektrochemische Umgebung des Kerns verursacht wird.
    • Quadrupolaufspaltung: Verursacht durch die Wechselwirkung des Kernquadrupolmoments mit dem elektrischen Feldgradienten.
    • Magnetische Hyperfeinaufspaltung: Tritt auf, wenn der Kern einem externen magnetischen Feld ausgesetzt ist, was zu einer Aufspaltung der Energiezustände führt.
    Diese Phänomene ermöglichen es, detaillierte Informationen über die chemische, elektrische und magnetische Umgebung von Atomen in festen Stoffen zu erhalten.

    Wie funktioniert Mössbauer-Spektroskopie?

    Die Durchführung der Mössbauer-Spektroskopie erfordert eine präzise Versuchsaufstellung. Im Allgemeinen umfasst dieser Prozess:

    • Die Präparation einer Probe, die das interessierende Isotop enthält.
    • Die Positionierung einer Quelle von Gammastrahlung, die durch den Mössbauer-Effekt betroffen ist, nahe der Probe.
    • Die Absorption oder Emission von Gammastrahlung wird mithilfe eines Detektors gemessen.
    • Die Analyse der erhaltenen Spektren liefert Informationen über die atomaren und nuklearen Eigenschaften der Probe.
    Durch die Variation der experimentellen Bedingungen, wie Temperatur oder magnetisches Feld, können unterschiedliche Informationen über die Probe erlangt werden.

    Eine interessante Anwendung der Mössbauer-Spektroskopie ist die Untersuchung der Eisenablagerungen auf dem Mars. Diese Studien helfen, die geologische Geschichte und die Bedingungen der Oberfläche des Roten Planeten zu verstehen. Durch Mössbauer-Spektrometer an Bord von Mars-Rovern wie Opportunity und Curiosity konnten Wissenschaftler die mineralogische Zusammensetzung des Marsbodens analysieren und Hinweise auf frühere Wasseraktivitäten finden.

    Mössbauer-Spektroskopie Grundlagen

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist eine ausgefeilte analytische Technik, die in der Materialwissenschaft, Chemie und Physik weit verbreitet ist. Sie basiert auf dem Mössbauer-Effekt, einem einzigartigen Phänomen der Kernresonanzabsorption von Gammastrahlung. Dieser Bereich des Studiums ermöglicht es Dir, tiefe Einblicke in die atomare und subatomare Welt zu gewinnen und die Eigenschaften von Materialien auf eine Weise zu untersuchen, die mit anderen Techniken nicht möglich ist.

    Kernphysikalische Grundlagen der Mössbauer-Spektroskopie

    Das Verständnis der Mössbauer-Spektroskopie beginnt bei den kernphysikalischen Prinzipien, die ihr zugrunde liegen. Der Mössbauer-Effekt beschreibt die rückstoßfreie Emission und Absorption von Gammastrahlung durch Atomkerne in Festkörpern. Was diesen Effekt besonders macht, ist die Tatsache, dass die beteiligten Gamma-Photonen ihre Energie ohne jeglichen Energieverlust übertragen können, was eine hochpräzise Spektroskopie erlaubt.

    Mössbauer-Effekt: Ein Kernphysikphänomen, das die rückstoßfreie Emission und Absorption von Gammastrahlung durch Atomkerne beschreibt. Es ermöglicht hochpräzise Messungen der atomaren und nuklearen Eigenschaften eines Materials.

    Mössbauer-Spektroskopie Erklärung der Theorie

    Die Theorie hinter der Mössbauer-Spektroskopie basiert darauf, dass gewisse Isotope fähig sind, Gammastrahlen ohne Rückstoß zu emittieren oder zu absorbieren. Dies führt zu einer extrem scharfen Resonanzlinie in den Spektren. Durch die Untersuchung dieser Linien können Forscher Rückschlüsse auf verschiedene physikalische und chemische Eigenschaften der Probe ziehen, darunter die Isomerieverschiebung, Quadrupolaufspaltung und magnetische Hyperfeinaufspaltung. Diese Phänomene bieten Einblicke in die Elektronenstruktur, chemische Bindungen und magnetische Eigenschaften von Materialien.

    Beispiel: Wenn eine Probe, die Eisen enthält, mittels Mössbauer-Spektroskopie untersucht wird, können Forscher Informationen über den Oxidationszustand des Eisens, seine Magnetisierung und die Kristallstruktur des Materials erhalten. Dies sind wertvolle Daten für Materialwissenschaftler und Chemiker.

    Wichtige Begriffe in der Mössbauer-Spektroskopie

    Für ein tiefgreifendes Verständnis der Mössbauer-Spektroskopie sind Kenntnisse über einige Schlüsselbegriffe essentiell:

    • Isomerieverschiebung: Gibt Aufschluss über die Elektronendichte am Kernort und ist damit ein Indikator für die chemische Umgebung des Kerns.
    • Quadrupolaufspaltung: Spiegelt die Wechselwirkung des Kernquadrupolmoments mit dem elektrischen Feldgradienten wider und liefert Informationen über die Symmetrie der lokalen Umgebung des Kerns.
    • Magnetische Hyperfeinaufspaltung: Ermöglicht durch die Untersuchung der Aufspaltung der Resonanzlinien Rückschlüsse auf interne und externe magnetische Felder bei der Probe.

    Viele hochmoderne Materialien, einschließlich supraleitender und nanostrukturierter Verbindungen, wurden mithilfe der Mössbauer-Spektroskopie untersucht, um ihre Eigenschaften und Funktionen zu verstehen.

    Mössbauer-Spektroskopie Anwendung

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist nicht nur ein faszinierendes Feld der Physik, sondern auch ein unglaublich nützliches Werkzeug in vielen wissenschaftlichen Bereichen. Ihre Fähigkeit, präzise Informationen über die atomare und nukleare Umgebung in einer Probe zu liefern, macht sie zu einem unverzichtbaren Instrument für Forscher und Ingenieure weltweit.

    Anwendungsgebiete der Mössbauer-Spektroskopie

    Die Anwendungsbereiche der Mössbauer-Spektroskopie sind vielfältig und schließen zahlreiche Disziplinen ein. Hier sind einige der wichtigsten:

    • Materialwissenschaft: Identifizierung und Untersuchung von Legierungen, Keramiken und Nanostrukturen.
    • Chemie: Analyse von Oxidationszuständen und Untersuchung von Katalysatoren.
    • Geowissenschaften: Bestimmung der mineralogischen Zusammensetzung von Erzen und Gestein.
    • Biologie und Medizin: Studium von Eisen-basierenden biologischen Verbindungen und deren Funktionen.

    Praktische Beispiele für Mössbauer-Spektroskopie

    Um die Vielseitigkeit der Mössbauer-Spektroskopie zu illustrieren, hier einige praktische Anwendungsbeispiele:

    • In der Materialwissenschaft ermöglicht die Untersuchung von Amorphität in Legierungen tiefere Einblicke in deren magnetische Eigenschaften.
    • In der Chemie bietet die Spektroskopie die Möglichkeit, die Wirksamkeit von Katalysatoren durch die Analyse ihrer Eisen-Isotope zu bewerten.
    • Geowissenschaftler nutzen die Technik, um die Sauerstoffzustände in Mineralien zu bestimmen, was für die Erforschung von Bodenschätzen entscheidend sein kann.
    • In der Biomedizin kann sie zur Untersuchung von Hämoglobin und anderen eisenhaltigen Biomolekülen verwendet werden, was für die Diagnose und Behandlung bestimmter Krankheiten relevant ist.

    Ein spektakuläres Beispiel für die Anwendung von Mössbauer-Spektroskopie ist ihre Nutzung auf dem Mars durch die Mars-Rover, um die Zusammensetzung der Mars-Oberfläche zu untersuchen.

    Mössbauer-Spektroskopie in der Forschung

    In der Forschung leistet die Mössbauer-Spektroskopie einen unschätzbaren Beitrag zum Verständnis der Eigenschaften von Materialien und zur Entwicklung neuer Technologien. Hier sind einige Forschungsbereiche, in denen sie eine Schlüsselrolle spielt:

    • Entwicklung neuer Batterietechnologien durch Analyse der elektrochemischen Eigenschaften von Materialien.
    • Untersuchung der Veränderungen in Stahl- und Eisenlegierungen unter verschiedenen Bedingungen, was für die Metallurgie von großer Bedeutung ist.
    • Analyse von urzeitlichen meteoritischen Proben, um Aufschlüsse über die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems zu gewinnen.
    • Studium der magnetischen Eigenschaften von Nanopartikeln, was für die Entwicklung von neuen Speichermedien und Sensoren wichtig ist.

    Mössbauer-Spektroskopie Aufbau und Auswertung

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist eine hochpräzise Technik, mit der Du Einblicke in die atomaren und molekularen Strukturen von Materialien erhalten kannst. Der Aufbau eines Experiments und die anschließende Daten-Auswertung sind komplex, aber sie ermöglichen die Identifikation von chemischen Verbindungen, kristallographischen Strukturen und sogar magnetischen Eigenschaften von Proben. In den folgenden Abschnitten werden wir uns die Einzelheiten dieses faszinierenden Prozesses genauer ansehen.

    Aufbau eines Mössbauer-Spektroskopie Experiments

    Der Aufbau eines Mössbauer-Spektroskopie Experiments erfordert präzise Instrumentierung und sorgfältige Planung. Die Hauptkomponenten umfassen:

    • Eine Gammastrahlenquelle, typischerweise 57Co, die in eine geeignete Matrix eingebettet ist.
    • Eine Probe, deren atomare oder nukleare Struktur untersucht werden soll.
    • Einen Detektor, der die durch die Probe abgeschwächte oder modifizierte Gammastrahlung misst.
    • Einen Bewegungsmechanismus, um die Quelle relativ zur Probe zu bewegen und so die Doppler-Verschiebung der Gammastrahlung zu variieren.
    Diese Komponenten werden in einer anpassungsfähigen Versuchsanordnung kombiniert, die es ermöglicht, verschiedene Bedingungen wie Temperatur, magnetisches Feld oder Druck während der Messungen zu variieren.

    Schritte der Daten-Auswertung in der Mössbauer-Spektroskopie

    Die Auswertung von Daten, die mittels Mössbauer-Spektroskopie gewonnen wurden, beinhaltet mehrere Schritte, die eine präzise Analyse und Interpretation erfordern:

    • Datenkorrektur: Zuerst müssen die Rohdaten hinsichtlich Hintergrundstrahlung und systematischer Fehler korrigiert werden.
    • Spektralanalyse: Anschließend wird das Spektrum mittels Computersoftware analysiert, um die verschiedenen Resonanzsignale zu identifizieren und zu quantifizieren.
    • Anpassung von Modellen: Die identifizierten Signale werden verschiedenen physikalischen und chemischen Modellen zugeordnet, um Informationen wie chemische Zusammensetzung, elektrische und magnetische Umgebung sowie kristallographische Details zu extrahieren.
    • Vergleich mit Referenzmaterialien: Schließlich werden die Ergebnisse mit denen von bekannten Referenzmaterialien verglichen, um die Genauigkeit und Gültigkeit der Analyse zu bestätigen.
    Diese sorgfältige Auswertung führt zu äußerst präzisen Informationen über die untersuchte Probe.

    Mössbauer-Spektroskopie Elemente und ihre Signatur

    Die Identifizierung und Analyse von Elementen in Proben durch Mössbauer-Spektroskopie basiert auf der einzigartigen Signatur, die jedes Element oder Isotop im Spektrum hinterlässt. Einige der am häufigsten untersuchten Elemente sind:

    • Eisen (57Fe): Eines der am häufigsten untersuchten Elemente in der Mössbauer-Spektroskopie, aufgrund seiner reichhaltigen Hyperfeinstruktur, die Aufschluss über Oxidationszustände, magnetische Eigenschaften und die chemische Umgebung gibt.
    • Tin (119Sn): Wird häufig untersucht, um Informationen über chemische Bindungen und kristalline Strukturen zu erhalten.
    • Ruthenium (99Ru): Ein Element, das interessante Einblicke in katalytische Prozesse bietet.
    Die spezifische Hyperfeinstruktur jedes Elements ermöglicht es, präzise molekulare und strukturelle Informationen aus dem Spektrum zu extrahieren. Durch den Vergleich der spektralen Signaturen von Proben mit bekannten Standards können Forscher eine Vielzahl von Materialien genau charakterisieren und analysieren.

    Häufig gestellte Fragen zu Mössbauer-Spektroskopie

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist eine faszinierende Technik, die Einblicke in die atomaren und molekularen Strukturen von Materialien ermöglicht. Ob Du ein Student, ein Forscher oder einfach nur wissenschaftlich interessiert bist, es gibt einige Fragen, die häufig auftauchen, wenn man sich mit dieser Technik beschäftigt. In den folgenden Abschnitten werden wir einige dieser Fragen beantworten.

    Kann ich Mössbauer-Spektroskopie selbstständig lernen?

    Die Mössbauer-Spektroskopie, mit ihrem tiefen physikalischen Hintergrund und ihrer komplexen technischen Anwendung, mag auf den ersten Blick entmutigend wirken. Es ist jedoch möglich, sich selbstständig in dieses Thema einzuarbeiten, besonders wenn Du bereits über Grundkenntnisse in der Kernphysik und Spektroskopie verfügst. Es gibt eine Vielzahl von Ressourcen, die Dir dabei helfen können:

    • Fachbücher und Lehrmaterialien, die sich speziell mit der Mössbauer-Spektroskopie beschäftigen.
    • Online-Kurse und Webinare, die eine Einführung in die grundlegenden Konzepte und fortgeschrittene Themen anbieten.
    • Wissenschaftliche Artikel und Forschungsberichte, die aktuelle Entwicklungen und Anwendungen präsentieren.
    Die Selbstlernfähigkeit hängt stark von Deiner Motivation, Deinem bisherigen Wissen und Deiner Fähigkeit ab, komplexe wissenschaftliche Inhalte eigenständig zu erfassen und zu verinnerlichen.

    Viele Universitäten bieten Zugang zu ihren Online-Bibliotheken auch für Gasthörer und Externe an, was eine wertvolle Ressource sein kann.

    Welche Software wird für Mössbauer-Spektroskopie Auswertung genutzt?

    Die Auswertung von Mössbauer-Spektren erfordert spezielle Software, die in der Lage ist, die komplexen Daten zu analysieren und interpretieren. Einige der am häufigsten verwendeten Softwarepakete umfassen:

    • MossWinn: Bietet umfassende Tools für die Verarbeitung, Analyse und Simulation von Mössbauer-Daten.
    • WinNormos: Ein weiteres populäres Werkzeug, das speziell für die Anpassung von Mössbauer-Spektren entwickelt wurde.
    • Vinda: Eine kostenlose Software, die für die Visualisierung und Analyse von Mössbauer-Spektren eingesetzt wird.
    Diese Softwarepakete enthalten eine Vielzahl von Funktionen, die von der Korrektur von Hintergrundsignalen bis hin zu komplexen Anpassungen reichen und die Ermittlung von Isomerieverschiebungen, Quadrupolaufspaltungen und anderen Parametern ermöglichen.

    Wie bleibt man auf dem neuesten Stand der Mössbauer-Spektroskopie Forschung?

    Die Mössbauer-Spektroskopie ist ein schnelllebiges Forschungsfeld, und es ist wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Du Dich über die neuesten Entwicklungen und Durchbrüche informieren kannst:

    • Abonnieren von Fachzeitschriften und wissenschaftlichen Magazinen, die über aktuelle Forschung in der Mössbauer-Spektroskopie berichten.
    • Teilnahme an Konferenzen und Workshops, die Dir die Möglichkeit bieten, direkt von führenden Experten auf dem Gebiet zu lernen.
    • Beitritt zu professionellen Netzwerken und Diskussionsgruppen, sowohl online als auch offline, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und von deren Erfahrungen zu profitieren.
    • Nutzung von Online-Ressourcen wie Forschungsdatenbanken und -Archive, um Zugang zu den neuesten wissenschaftlichen Publikationen zu erhalten.
    Indem Du aktiv nach Informationen suchst und Dich mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft vernetzt, kannst Du sicherstellen, dass Du immer auf dem neuesten Stand der Forschung bist.

    Mössbauer-Spektroskopie Studium - Das Wichtigste

    • Mössbauer-Spektroskopie: Eine Kernphysikmethode, die auf dem rückstoßfreien Mössbauer-Effekt basiert, und präzise Messungen der atomaren und nuklearen Eigenschaften von Materialien ermöglicht.
    • Mössbauer-Effekt: Phänomen der Emission oder Absorption von Gammastrahlung durch Atomkerne ohne Energieverlust durch Rückstoß.
    • Isomerieverschiebung: Messwert für die Änderung in der Kernenergie, die auf die elektrochemische Umgebung des Kerns zurückzuführen ist.
    • Quadrupolaufspaltung und magnetische Hyperfeinaufspaltung: Phänomene, die detaillierte Informationen über die elektrische und magnetische Umgebung von Atomen in festen Stoffen geben.
    • Mössbauer-Spektroskopie Anwendung: Einsatz in Materialwissenschaft, Chemie, Geowissenschaften, Biologie und Medizin sowie in der Erforschung des Mars.
    • Mössbauer-Spektroskopie Aufbau: Beinhaltet eine Gammastrahlenquelle, eine zu untersuchende Probe, einen Detektor und einen Bewegungsmechanismus für die Quelle.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Mössbauer-Spektroskopie Studium
    In welchen Studiengängen lernt man Mössbauer-Spektroskopie?
    Mössbauer-Spektroskopie lernst Du in Studiengängen wie Physik, Chemie, Materialwissenschaften und in einigen Fällen auch in der Geochemie und der Mineralogie, insbesondere wenn diese Studiengänge einen starken Fokus auf Festkörperphysik oder Kernphysik haben.
    Welche Voraussetzungen brauche ich für ein Studium mit Schwerpunkt Mössbauer-Spektroskopie?
    Für ein Studium mit Schwerpunkt Mössbauer-Spektroskopie benötigst Du grundlegende Kenntnisse in Physik und Mathematik. Zudem sind Verständnisse in den Bereichen der Quantenmechanik und der Kernphysik vorteilhaft, da diese die theoretische Grundlage der Mössbauer-Spektroskopie bilden.
    Welche beruflichen Perspektiven eröffnet ein Studium mit Schwerpunkt auf Mössbauer-Spektroskopie?
    Ein Studium mit Schwerpunkt auf Mössbauer-Spektroskopie bietet berufliche Perspektiven in Forschung und Entwicklung, speziell in der Materialwissenschaft, Physik, Chemie und verwandten Industriezweigen. Du kannst in akademischen Einrichtungen, staatlichen Forschungsinstituten oder in der Qualitätskontrolle und Produktentwicklung in der Privatwirtschaft arbeiten.
    Wie tief geht das Studium der Mössbauer-Spektroskopie in die Materie?
    Das Studium der Mössbauer-Spektroskopie im Physikstudium geht tief in die Materie ein und umfasst die theoretischen Grundlagen, experimentelle Techniken und Anwendungen in der Festkörperphysik, Chemie und Materialwissenschaften. Du lernst, wie man mit dieser Methode Atom- und Kernstrukturen untersucht.
    Wie lange dauert ein Studium, das sich auf Mössbauer-Spektroskopie spezialisiert?
    Ein Studium, das sich auf Mössbauer-Spektroskopie spezialisiert, ist Teil eines Physik-Masterstudiums und dauert in der Regel 2 Jahre, nachdem Du bereits einen 3-jährigen Bachelor absolviert hast. Spezialisierungskurse finden oft im ersten oder zweiten Masterjahr statt.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was sind magnetische Monopole?

    Warum ist die Suche nach magnetischen Monopolen bedeutend?

    Was ist der Dirac-Monopol?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Physik Studium Lehrer

    • 13 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!