StudySmarter: Besser Lernen
4.5 • +22k Bewertungen
Mehr als 22 Millionen Downloads
Kostenlos

Mobbing am Arbeitsplatz – Was du dagegen tun kannst

Du hast die Schule beendet, eine Ausbildung oder ein Studium absolviert und deinen Traumjob ergattert und jetzt das: Du bist Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz. Du bist damit nicht alleine und musst das nicht mit dir selbst ausmachen. Wir wollen dir mit diesem Beitrag ein paar Tipps geben, wie du dich in dieser Situation verhalten kannst, welche Anzeichen es gibt und welches Gesetz dich vor Mobbing am Arbeitsplatz schützt.

Mobbing am Arbeitsplatz StudySmarter Magazine

Mobbing – Definition

Mobbing ist, wenn eine Person beabsichtigt dauerhaft schlecht behandelt wird. Handlungen, die zum Mobbing gehören, sind oftmals systematisch und wiederkehrend, sodass sie die betroffene Person zermürben. Ziel von Mobbing ist es, dass die gemobbte Person sich minderwertig und in ihrer Handlungskraft eingeschränkt fühlt.

 

Mobbing am Arbeitsplatz – Wie ein normaler Arbeitstag aussieht

Du verbringst täglich durchschnittlich acht Stunden auf deiner Arbeit. Umringt von deinem Chef oder deiner Chefin, deinen Kollegen und Kolleginnen und eventuell Kunden bzw. Kundinnen. Dann verbringst du Zeit für dich allein, mit deiner Familie oder deinen Freunden und Freundinnen, trinkst Kaffee, isst Abendbrot, schaust dir einen Film an, liest ein Buch, dann schläfst du – und dann geht es wieder von vorne los. Aufstehen, fertigmachen, auf zur Arbeit, um dort wieder acht Stunden mit deinen Mitmenschen zu verbringen.

Dies ist für die meisten Menschen für mindestens fünf Tage in der Woche so. Und dabei möchte man:

  • eine gute Zeit haben und den Tag sinnvoll nutzen,
  • mit seinen Kollegen und Kolleginnen quatschen, sich austauschen, eventuell sogar Freundschaften knüpfen,
  • etwas Neues lernen, sich fortbilden und weiterentwickeln
  • Kunden bzw. Kundinnen betreuen, beraten oder bedienen,
  • den Papierstapel auf dem Schreibtisch etwas dezimieren und
  • nachmittags glücklich und zufrieden nach Hause gehen.

Doch einige Menschen können davon nur träumen: Menschen, die von Mobbing am Arbeitsplatz betroffen sind. Das ist – nach Angaben der Seite „Betriebsrat-Wissen“ – jeder neunte Arbeitnehmer bzw. jede neunte Arbeitnehmerin.

Pssst, das ist DER Geheimtipp fürs Studium:

Dank StudySmarter und tausender Lerninhalte von Experten zu einem entspannteren Unialltag

App kostenlos nutzen

Ist Mobbing am Arbeitsplatz strafbar?

Nein, leider ist Mobbing am Arbeitsplatz grundsätzlich nicht strafbar. Jedoch können einzelne Taten des Mobbings strafbar sein.

Unabhängig von der Strafbarkeit ist es jedoch ratsam, die Einzeltaten aufzuschreiben (z. B. eine Art Tagebuch zu führen). Das kann später helfen, zu rekonstruieren, wie das Mobbing anfing, falls es doch zu einer Straftat kommen sollte.

Außerdem ist es ratsam, bei den weiter unten aufgeführten Anzeichen zu deinem Chef bzw. zu deiner Chefin zu gehen. Das ist nie verkehrt und kann möglicherweise schlimmeres verhindern.

Mobbing am Arbeitsplatz Gesetz

Es gibt kein generelles Gesetz, das Mobbing am Arbeitsplatz regelt. Jedoch gibt es verschiedene Richtlinien, an die du und deine Kollegen und Kolleginnen sowie dein Chef oder deine Chefin sich halten müssen, wenn ihr auf der Arbeit seid.

Solltest du Mobbing nachweisen können, hast du unter Umständen das Recht auf Schadensersatz und Schmerzensgeld, denn sowohl dein Chef bzw. Chefin als auch der Betriebsrat sind dazu verpflichtet, Mobbing zu unterbinden.

 

Mobbing am Arbeitsplatz durch Kollegen

Gerade mit den Menschen, mit denen man täglich zusammen arbeiten muss, möchte man sich verstehen und ein gutes Verhältnis aufbauen und dieses auch halten. Es ist besonders schade, wenn du in deinem vermeintlichen Traumberuf angekommen bist und nun endlich richtig durchstarten möchtest.

Mobbing am Arbeitsplatz – Anzeichen beim ersten Kontakt

Wirst du durch deine Arbeitskollegen gemobbt, kann dies bereits beim ersten Kontakt auffallen.

Einige Beispiele hierfür sind:

Mobbing am Arbeitsplatz – Beispiele

Deine Kollegen und Kolleginnen…

  • …bleiben in ihrer bisherigen Clique
  • …wollen dich nicht kennenlernen
  • …zeigen dir nicht das Arbeitsumfeld
  • …erklären dir nicht die Prozesse im Unternehmen
  • …helfen dir nicht bei Fragen
  • …grüßen dich nicht
  • …schauen dich abschätzend an
  • …reden hinter deinem Rücken

Mobbing am Arbeitsplatz – Anzeichen nach längerem gemeinsamen Arbeitsverhältnis

Oder du bist schon lange Teil des Teams und plötzlich verändern sich viele Dinge und du weißt nicht so recht wieso.

Mobbing am Arbeitsplatz – Beispiele

Deine Kollegen und Kolleginnen…

  • …schließen dich schrittweise aus dem Team aus
  • …geben schwierige oder schlechte Aufgaben an dich ab
  • …machen dir deine Arbeit absichtlich schwer
  • …reden mit dem Chef bzw. deiner Chefin über dich
  • …schließen dich bei Teamaktivitäten aus

Lernst du schon oder prokrastinierst du noch?

Alles was du zum Lernen brauchst in einer App – kostenlos!

App kostenlos nutzen

Mobbing am Arbeitsplatz – was tun?

Auch wenn du dir bestimmt hilflos vorkommst, musst du nicht untätig rumsitzen.

Ich habe hier eine kleine Rangfolge für dich vorbereitet, wie du mit Mobbing am Arbeitsplatz umgehen kannst:

  1. Mit den Personen sprechen! Es ist zwar nicht immer das beste Mittel, aber du solltest, bevor du weitere Schritte einleitest, unbedingt bei deinen Kollegen und Kolleginnen deine Sorgen ansprechen.
  2. Zum Chef bzw. zur Chefin gehen! Natürlich möchte man niemanden anschwärzen, aber du musst diese Situation nicht einfach hinnehmen, sondern kannst sie angehen. Erkläre einfach ruhig und sachlich deine Probleme.
  3. Wenn diese beiden Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerinnen nichts bewirken konnten, kannst du dich immer noch an die Personalabteilung und/ oder den Betriebsrat wenden. Diese können ein Gespräch mit allen Beteiligten arrangieren und hoffentlich dort die Probleme ansprechen.

Mobbing am Arbeitsplatz – Wenn gar nichts mehr hilft…

Die folgenden Schritte werden dir bestimmt nicht leicht fallen. Dennoch geht es hier nur um dich und deine Gesundheit. Was dir widerfährt, ist nicht gerechtfertigt und nicht erlaubt und deshalb musst du dich wehren, soweit du dich dazu in der Lage fühlst.

Mobbing am Arbeitsplatz Krankschreibung

Wenn du das Gefühl hast, gar nicht mehr auf die Arbeit gehen zu können, kannst du dich krankschreiben lassen. Es ist bestimmt kein leichter Schritt, aber bevor du es gar nicht mehr aushältst, solltest du am besten die Reißleine ziehen und lieber erstmal Zuhause bleiben.

Dort kannst du überlegen, was nun genau zu tun ist, an wen du dich wenden und welche Schritte du einleiten kannst.

Mobbing am Arbeitsplatz Kündigung

Die letzte Möglichkeit ist die Kündigung. Insofern du alles andere ausprobiert hast und/oder es einfach nicht mehr aushältst, ist die Kündigung die letztmögliche Lösung. Auch wenn es dir schwerfallen mag, neue Leute kennenzulernen, dich wieder in ein neues Unternehmen einzuarbeiten und neue Kunden und Kundinnen zu betreuen, solltest du diesen Schritt gehen, wenn es gar nicht mehr anders geht.

Achte hierbei auf dich und deine Gesundheit und höre auf deinen Körper. Mobbing am Arbeitsplatz kann einen schwer belasten und möglicherweise dazu bringen, gar nicht mehr arbeiten gehen zu wollen.

Keine Motivation? Kein Problem!

Lerne mit über 50 Mio. erstellten Karteikarten und Zusammenfassungen anderer User und werde Teil einer Lerngruppe.

App kostenlos nutzen

Mobbing am Arbeitsplatz Tipps

Hier findest du ein paar abschließende Tipps, wie du mit Mobbing am Arbeitsplatz umgehen kannst:

  • Vertraue dich deinen Freunden und Freundinnen sowie deiner Familie an
  • Suche im Internet nach Lösungen, lies Bücher zu diesem Thema und sprich mit anderen Betroffenen
  • Führe Tagebuch, um deinen Tag zu verarbeiten
  • Sprich dir morgens und abends einige positive Affirmationen vor, um dich zu erden und gut in den Tag zu schlafen bzw. gut zu schlafen
  • Gehe nach der Arbeit deinen Hobbys nach, telefoniere mit deinen Herzensmenschen, gehe in die Natur, beschäftige dich mit deinem Haustier, schaue einen guten Film, koche dir Comfort-Food
  • Probiere verschiedene Arten der Entspannung aus, z. B. Meditation, Yoga, Achtsamkeit

Mobbing am Arbeitsplatz: Häufige Fragen und Antworten

Was kann man gegen Mobbing tun?

Mit den Mobbern bzw. Mobberinnen sprechen, an den Chef bzw. die Chefin wenden, den Betriebsrat oder die Personalabteilung einweihen, sich Freunden bzw. Freundinnen anvertrauen, Tagebuch führen, positive Affirmationen vorsprechen, Meditieren. Wenn das alles nicht hilft, dann kannst du dich krankschreiben lassen oder schlimmstenfalls kündigen.

Was ist Mobbing und was nicht?

Deine Kollegen und Kolleginnen... ...bleiben in ihrer bisherigen Clique ...wollen dich nicht kennenlernen ...zeigen dir nicht das Arbeitsumfeld ...erklären dir nicht die Prozesse im Unternehmen ...helfen dir nicht bei Fragen ...grüßen dich nicht ...schauen dich abschätzend an ...reden hinter deinem Rücken

Wie kann man beweisen, dass man gemobbt wird?

Du solltest ein Tagebuch führen, dich Anderen anvertrauen und mit deinen Vorgesetzten sprechen.