StudySmarter: Besser Lernen
4.5 • +22k Bewertungen
Mehr als 22 Millionen Downloads
Kostenlos

„Als“ oder „wie“ – Was ist richtig?

"Als" ich oder "wie" ich? Da gehen die Meinungen oft mal auseinander. Ganz einfach gesagt werden die beiden Wörter in der deutschen Grammatik zum Vergleich benutzt. Aber wann verwendet man "als" und wann "wie"? Das erfährst Du in diesem Artikel.

"Als" oder "wie" – Was ist richtig? StudySmarter Magazine

Als oder wie – Vergleich

Die Regel für „als“ und „wie“ hilft Dir dabei, die Wörter richtig zu verwenden. Grundsätzlich werden die Wörter „als“ und „wie“ hergenommen, um zwei Sachen miteinander zu vergleichen.

Vergleichen – als

Du verwendest „als„, wenn Du in einem Vergleich ausdrücken möchtest, dass eine Sache anders als die andere ist. In folgenden Beispielen kannst Du sehen, wie „als“ in Vergleichssätzen verwendet wird.

Beispiele:

  • Ich bin älter als du.
  • Anna kann besser turnen als Lisa, dafür kann Lisa besser schwimmen als Anna.
  • Es dauert länger nach New York, als nach London.

Als wie – Kombination

Manchmal kommt es dazu, dass man die Wörter „als“ und „wie“ kombiniert. Doch diese Kombination ist in der Regel falsch. Denn im Grunde genommen schließen sich die beiden Wörter gegenseitig aus: Entweder ist etwas gleich oder eben nicht.

Schaue Dir folgende Beispiele an:

  • Anna ist besser als wie Ben. Anna ist besser als wie Ben.
  • Anna ist genauso gut als wie Ben. Anna ist genauso gut als wie Ben.

Selten kannst Du die beiden Wörter in einem Satz zusammen einsetzen, beispielsweise nur, wenn erst die Gleichheit und dann der Unterschied betont wird. Aber sie stehen niemals in einem Satz nebeneinander:

  • Zwar ist Anna schneller als Tim, doch niemals so schnell wie Lars.

Vergleichen – wie

Wenn Du in einem Vergleich ausdrücken möchtest, dass eine Sache genauso ist wie die andere, verwendest Du das Wort „wie„.

Beispiele:

  • Ich bin genauso groß wie du.
  • Anna turnt gleich gut wie Lisa, und Lisa schwimmt genauso gut wie Anna.
  • Ben’s Heimweg dauert genauso lang wie der von Lars.

Zusammen lernt man weniger allein!

Mit der StudySmarter App kannst mit deinen Kommilitonen zusammen lernen – egal wo auf der Welt ihr euch befindet.

App kostenlos nutzen

Als oder wie – Unterschied

Das Wort „als“ wird verwendet, wenn beim Vergleichen etwas unterschiedlich ist. Das Wort „wie“ beschreibt dagegen, wenn etwas gleich ist. Folgende Beispiele können dir bei der Unterscheidung helfen:

  • Anna ist schneller als Tim.
    → Anna und Tim sind unterschiedlich schnell.
  • Anna ist genauso schnell wie Ben.
    → Anna und Ben sind gleich schnell.

Woran Du auch erkennen kannst, wann Du „als“ und wann „wie“ verwendest, ist, dass die Adjektive bei „als“ immer in der 1. Steigerungsform, also im Komparativ stehen. Sie haben meist ein
er am Ende.

  • Ich bin besser als du. / Du bist besser als ich.

Bei „wie“ bleiben die Adjektive in der Grundform, also ohne –er am Ende.

  • Du bist genauso aktiv wie ich. / Du bist genauso aktiver wie ich.

Eselsbrücke

Beim Wort als ist das „l“ größer als das „a“. Die Buchstaben sind also ungleich. Beim Vergleichswort wie sind dagegen alle Buchstaben gleich hoch.

Du verwendest als also, wenn etwas ungleich ist und wie, wenn etwas gleich ist.

Tipp: In der StudySmarter App kannst Du Dir ganz einfach Notizen erstellen – mach Dir am besten gleich eine zu „als“ und „wie“ und passender Eselsbrücke, so hast Du sie immer zur Hand und wirst den Unterschied so schnell nicht vergessen!

Als oder wie: Häufige Fragen und Antworten

Wann verwendet man als oder wie?

"Als" verwendet man, wenn etwas ungleich ist und "wie" wird verwendet, wenn etwas gleich ist.

Eselsbrücke für wie oder als?

Ja, Du kannst es Dir am besten so merken: bei "als" ist das "l" größer /höher als das "a", die Buchstaben sind ungleich. Bei "wie" sind alle Buchstaben gleich hoch.

Ist es "besser als" oder "besser wie"?

Die Antwort lautet hier ganz klar: "Besser als" – Du erkennst es hauptsächlich daran, dass man hier einen Unterschied hat, also es ist ungleich. Und Du kannst es auch daran erkennen, dass das Wort gut in der ersten Steigerungsform steht.