Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Umzug Checkliste: Planen, Zeitplan und Kosten

Endlich ausziehen oder lieber noch länger Zuhause wohnen? So oder so, irgendwann wird es für uns alle mal Zeit, dass Nest zu verlassen. Wie du am besten planen kannst, welche Kosten auf dich zukommen und wie du dich mithilfe eines Zeitplans organisierst, erfährst du in unserer Umzugscheckliste für einen entspannten Umzug in deine neue Wohnung.

Umzug Checkliste Zeitplan StudySmarter Magazine

Umzug planen

Die Aufgaben, die du vor und während deines Umzugs zu erledigen hast, variieren natürlich, insofern du bereits eine eigene Wohnung hast oder noch bei deinen Eltern wohnst.

Die Planung eines Umzugs ist eine ziemlich große Aufgabe. Es gibt zahlreiche Dinge, wie:

  • der Besuch von Ämtern
  • evtl. die Kündigung der alten Wohnung und die
  • Aktualisierung deiner Verträge

die zu erledigen sind. Dabei ist Planung weit im Voraus entscheidend. Kurzfristige, ungeplante Entscheidungen können zu Chaos, fehlender Hilfe von Außerhalb und unnötigen Kosten führen. Hast du eine passende neue Wohnung gefunden und hast die offizielle, schriftliche Zusage, dann notiere dir alle anfallenden Aufgaben, z.B. in einer Umzugscheckliste. So erhältst du einen ersten Überblick, was bei deinem Umzug in deine neue Wohnung auf dich zukommen wird.

 

Umzug organisieren Checkliste

Eine Umzugscheckliste eignet sich gut, um die anstehenden Aufgaben zu organisieren. Diese deckt die wichtigsten Punkte, die während deines Umzugs anfallen werden ab:

  • Überprüfe die Kündigungsfrist deiner alten Wohnung und kündige rechtzeitig
  • Erstelle eine Übersicht über die anfallenden Kosten, wie Umzugswagen und neue Möbel
  • Frage rechtzeitig Freunde, Bekannte und Verwandte, ob sie dir bei deinem Umzug in deine neue Wohnung helfen können
  • Lerne vorab die Stadt kennen, entdecke Cafés und Museen aber auch alltägliche Dinge, wie den nächsten Supermarkt und Ärzt*innen
  • Vernetze dich auf Instagram, LinkedIn oder Facebook, um erste Bekanntschaften zu machen
  • Melde dich so schnell wie möglich um
  • Aktualisiere deine Versicherungen und Verträge
  • Mache nicht alles auf einmal, sondern gehe den Umzug und das Einräumen der neuen Wohnung Stück für Stück an

Für eine erweitere Umzugscheckliste ist es natürlich sinnvoll, Bekannte, Familie und Freunde zu befragen, welche Erfahrungen sie mit Umzügen in eine neue Wohnung gemacht haben. Dort kannst du dir bestimmt einige Tipps für die Planung abgucken. 🙂

 

Umzug Checkliste: Zeitplan

Wenn du länger weißt, dass du umziehen willst, nimm dir die Zeit um langfristig planen zu können. Teile dir die Zeit vor dem Umzug zum Beispiel in Monate ein, um Schritt für Schritt alle Aufgaben bewältigen zu können. Bedenke vor allem, dass Angelegenheiten gibt, die etwas längere Bearbeitungszeit benötigen. Darunter zählen vor allem:

  • Kisten packen, aussortieren, aufräumen (gerade der Keller birgt oftmals eine böse Überraschung kurz vor dem Umzug)
  • Kündigungsfristen, sowohl für die alte Wohnung als auch für Versicherungen und Verträge, wie Internet und Strom
  • das Finden einer neuen Wohnung, je nach Stadt und deinen Vorstellungen, kann dies ziemlich lange dauern
  • das Mieten eines Umzugswagens (dies kann vor allem an Wochenenden und in größeren Städten schwierig sein und sollte deshalb rechtzeitig organisiert werden)
  • die Lieferfristen neuer Möbel und Haushaltsgeräte

Eine konkrete Umzugscheckliste könnte also wie folgt aussehen:

erledigt Aufgabe Umzug Zeitraum Hinweise/ wichtig
Wohnung kündigen 3 Monate vor Umzug, je nach Frist Mietvertrag der neuen Wohnung ist bereits unterzeichnet
Verträge kündigen oder aktualisieren 2-3 Monate vor Umzug, je nach Frist Vertrag mitnehmen oder neuen vereinbaren
Möbel/ Haushaltsgeräte bestellen 1-2 Monate vor Umzug, je nach Frist Auf energiesparende Alternative achten, um später Strom zu sparen
Umzug auf ein konkretes Datum festlegen 1-2 Monate vor Umzug Darauf achten, wann deine Bekannten Zeit haben, dich zu unterstützen
Umzugswagen organisieren 1-2 Monate vor Umzug, je nach Verfügbarkeit Überlege dir vorher, wie lange du den Wagen benötigst
Freunde und Bekannte um Hilfe bitten 1-2 Monate vor Umzug, je nach Verfügbarkeit Verteile die Aufgaben! Teile z.B. einige Personen für den Transport der Kisten, andere für das putzen der Wohnung ein
jedes Zimmer Schritt für Schritt aufräumen und ausmisten, auch den Keller 1 Monat vor Umzug Aufräumen und Ausmisten spart dir später eine Menge Zeit! Unser Minimalismus-Guide könnte hier vielleicht helfen
Kisten packen 2 Wochen vor Umzug Am besten sortiert nach Räumen oder nach Relevanz. Am besten beschriftest du die Kisten
Vorhänge abnehmen, waschen und einpacken 2 Wochen vor Umzug In Vorhängen sammelt sich viel Staub und durch z.B. kochen können sie sich verfärben.
Bilder von den Wänden nehmen, säubern und einpacken 2 Wochen vor Umzug Wenn die Bilder angeklebt sind, können Klebereste an der Tapete bleiben, deswegen nur sehr vorsichtig entfernen
Regale abnehmen und Löcher in den Wänden zumachen 1 Woche vor Umzug Kostet am Ende mehr Zeit, als man denkt
größere Möbelstücke auseinander bauen 1 Woche vor Umzug Am besten alle Schrauben pro Möbelstück in Tüten oder Kisten aufbewahren
Gefrierschrank abtauen, der Waschmaschine das Wasser abstellen und diese abtropfen lassen 3 Tage vor Umzug Nimmt bis zu 2 Tage in Anspruch und sollte nicht auf den letzten Drücker gemacht werden
alte Wohnung so gut es geht sauber machen, auch größere Aufgaben erledigen z.B. Fenster putzen 1 Tag vor Umzug Mache es so sauber, wie du deine neue Wohnung auch vorfinden möchtest.
alle Kisten und Möbel ordentlich und leicht zugänglich stapeln 1 Tag vor Umzug Am besten bereits wenn möglich in den Flur stellen

 

Umzug Checkliste: Kündigungen

Bevor du deine alte Wohnung kündigst, solltest du bereits den Vertrag für eine neue Wohnung offiziell unterschrieben haben. Sonst stehst du am Ende ohne Wohnung da. Danach solltest du dich sofort darüber informieren, welche Verträge du mitnehmen kannst/ willst und welche du kündigen musst/willst. Darunter fallen u.a.:

  • Strom
  • Internet
  • Fernsehen

 

Umzug Checkliste: Ämter

  • deine neue Wohnung als neuen Wohnsitz anmelden im Einwohnermeldeamt (Personalausweis und Wohnungsgeberbescheinigung nicht vergessen!)
  • dein Auto ummelden bei der KFZ-Zulassungsstelle (Personalausweis, Fahrzeugbrief und Fahrzeugpapiere nicht vergessen!)
  • Haustiere, in erster Linie Hunde, ummelden im Steuer- und Stadtkassenamt (Auch sehr wichtig, da sonst Gebühren anfallen, wenn die Hundesteuer nicht bezahlt wird, Impfausweis des Hundes nicht vergessen!)
  • Versicherungsgesellschaft und Bank aufsuchen und neue Adresse und Daten zur Wohnung hinterlegen (falls dies nicht online oder telefonisch erfolgt, Personalausweis und Mietvertrag nicht vergessen!)

 

Umzug Checkliste: Kosten

„Ich ziehe ja nur um und die Möbel behalte ich einfach!“ – Das haben schon viele gesagt und am Ende blöd aus der Wäsche geguckt (ich ebenfalls). Mache dir vor deinem Umzug bewusst, dass zahlreiche Kosten auf dich zukommen werden. Dazu gehören:

  • doppelte Miete
  • Miete und Kaution für den Umzugswagen
  • Essen & Getränke für Helfer*innen
  • neue Möbel oder Haushaltsgeräte
  • Ummeldegebühren für sich selbst, das Auto und den Hund
  • Gebühren für eine Schufa Auskunft
  • Kaution (Bedenke, dass du die Kaution deiner alten Wohnung nicht sofort zurückerhältst)
  • eventuell anfallende Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung
  • Anmelde- oder Installationsgebühren für neue Verträge

 

Umzug: was beachten?

Hier nochmal alle Informationen kurz für dich zusammengefasst:

  • Beginne mit der Planung für deinen Umzug erst, wenn du eine neue Wohnung gefunden hast!
  • Fertige dir eine Umzugscheckliste mit einem Zeitplan an, um alle Termine und Aufgaben auf einen Blick sehen zu können.
  • Plane deine anfallenden Kosten, um später keine unangenehme Überraschung zu erleben. Bedenke, dass ein Umzug zwischen 400€ und 2.000€ liegen kann. Beziehe in deine Umzugscheckliste immer die Kosten für jeden Schritt ein, so weißt du genau, wann du wie viel Geld einplanen musst.
  • Melde dich, dein Auto, deinen Hund, etc. schnellstmöglich bei den dazugehörigen Ämtern um, um unnötige Gebühren zu vermeiden.
  • Integriere deine Freunde, Verwandten und Bekannten.
  • Suche rechtzeitig nach Möbeln (wenn du etwas knapp bei Kasse gibt, kannst auch dich auch gebraucht über Ebay Kleinanzeigen oder Quoka umsehen)
  • Investiere in stromsparende, hochwertige Elektrogeräte, die dir lange erhalten bleiben werden.
  • Melde deine Adresse um. Dazu gehören u.a. Versicherung, Bank, GEZ, Paypal oder Klarna etc. Manche Banken bieten den Service an, alle Stellen, von denen Ein- oder Aushänge deines Kontos zu verzeichnen sind, anzuschreiben und über deine neue Adresse und z.B. Bankverbindung zu informieren.
  • Suche dir neuen Anschluss und informiere dich über wichtige Anlaufstellen.
  • Lies unseren Artikel Steuererklärung für Studierende, um dich darüber zu informieren, wie du deinen Umzug von der Steuer absetzen kannst.

Was darf man bei einem Umzug nicht vergessen?

Es gibt zahlreiche Dinge, wie: der Besuch von Ämtern, evtl. die Kündigung der alten Wohnung und die Aktualisierung deiner bestehenden Verträge, wie Strom, GEZ und Versicherungen.

Wie lange sollte man einen Umzug im Voraus planen?

Du solltest dir ca. zwei bis drei Monate Zeit nehmen. Eine Umzugscheckliste hilft dir dabei, alles gut planen zu können.

Wie läuft ein Umzug ab?

Zunächst solltest du eine neue Wohnung gefunden haben, bevor du dein altes Mietverhältnis auflöst. Hast du dich auf ein Umzugsdatum geeinigt, wäre dann ein passender Moment, um Familie und Freunde zu mobilisieren, dir zu helfen und einen Umzugswagen anzumieten. Dann kannst du dich so langsam mit aussortieren, Kisten packen, aufräumen, sauber machen etc. beschäftigen. Ebenso kannst du im Voraus auch bereits deine Verträge ummelden und aktualisieren lassen, dann hast du beim Umzug selber weniger Stress.