Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Nachhaltig Reisen – 10 Tipps wie du umweltfreundlicher Reisen kannst

Du möchtest umweltverträglicher Reisen und hast es satt, in überfüllten Flugzeugen und an vollen Stränden zu sitzen? Du möchtest die Welt erkunden und dennoch auf Nachhaltigkeit und einen bewussten Umgang mit der Natur achten? Dann wirst du in diesem Artikel erfahren, was Ökotourismus bedeutet und was für Vorteile dieser für alle Beteiligten mitbringt. Außerdem geben wir dir einige Tipps für deine nächste (nachhaltige) Reise mit an die Hand!

Nachhaltig reisem, StudySmarter

Ökologisch reisen

Ökologisches Reisen bietet dir natürliche Urlaubsziele. Die Reisen finden nicht in Städten oder zu beliebten Sehenswürdigkeiten statt. Der wichtigste Faktor des Ökotourismus ist, dass die oftmals negativen Auswirkungen für die Natur und Bevölkerung bei deiner Reise gering gehalten werden. Das bedeutet, der Ökotourismus soll möglichst umweltfreundlich und sozialverträglich ablaufen. Im Zentrum des Ökotourismus stehen also der schonende und bewusste Umgang mit der Natur.

 

Ökotourismus oder nachhaltiges Reisen – Definition

Häufig werden die Begriffe Ökotourismus, nachhaltiges Reisen oder sanfter Tourismus synonym verwendet. Die Begriffe beschreiben alle naturverträgliche Tourismusformen.

Die Weltorganisation für Tourismus (UNWTO) definiert den Ökotourismus bzw. den nachhaltigen Tourismus als „eine Einrichtung, die die gegenwärtigen und künftigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen voll berücksichtigt, um den Bedürfnissen der Besucher, der Industrie, der Umwelt und der gastgebenden Gemeinschaften gerecht zu werden„.

 

Massentourismus – Nachteile

Das Gegenteil des Ökotourismus ist der sogenannte Massentourismus. Du hast wahrscheinlich direkt bestimmte Bilder im Kopf: Riesige Hotelbunker, ein überfüllter Hotelpool und vermüllte Strände. Der Massentourismus hat viele negative Auswirkungen auf die Umwelt, und schafft soziale und kulturelle Probleme. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Rohstoffmangel von z.B. Wasser
  • Bau von Unterkünften und Parkplätzen führt zu Bodenversiegelung
  • Überlastung der natürlichen Vegetationen
  • Lärm und Vermüllung der Landschaft und Gewässer
  • Verstärkter Treibhauseffekt durch Verkehr (CO2- Emissionen)

 

Vorteile nachhaltiges Reisen

Im Gegensatz zu den vielen Nachteilen des Massentourismus bietet das nachhaltige Reisen sehr viele Vorteile für alle Parteien:

  • Schutz der Biodiversität, Natur sowie Kultur
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Steigerung des Wohlbefindens der Menschen vor Ort
  • Einnahmen gehen an Bewohner*innen der Urlaubsregion und nicht an internationale Reiseunternehmen
  • Stärkerer Kulturaustausch zwischen Tourist*innen und Einheimischen
  • Schöneres Reiseerlebnis für Tourist*innen
  • Umweltbildung und Sensibilisierung für den Naturschutz

 

Nachhaltig reisen in Europa

Wenn du nachhaltig reisen möchtest, dann bieten sich besonders Ziele in Europa an. Denn du kannst durch die sehr zentrale Lage Deutschlands viele Länder per Zug oder Auto erreichen.

Und Europa hat viel zu bieten: einzigartige Sehenswürdigkeiten, atemberaubende Landschaften und eine lebendige Kultur. Das lockt so viele Touristen an, wie keine andere Region der Welt. Kaum ein anderer Kontinent ist so beliebt, denn Europa hat eine Jahrhunderte alte Kultur.

Du könntest beispielsweise einen der folgenden Trips planen:

  • Erkundung von Kopenhagen oder Amsterdam mit dem Rad
  • Amalfiküste in Italien
  • Kanutour durch Schweden
  • Surfen in Portugal
  • Bootstour vor der Küste Montenegros
  • Besuch der Kerry Cliffs in Irland

Das sind natürlich nur einige Ideen für deine nächste Reise, in Europa gibt es noch weitaus mehr zu entdecken. Die Auswahl ist riesig!

 

Weitere nachhaltige Reiseziele

Doch auch außerhalb von Europa gibt es viele tolle, nachhaltigere Reiseziele. Einige Länder versuchen aktiv eine umweltbewusstere bzw. sozialverträglichere Zukunft des Tourismus zu etablieren. Ein paar der Ziele stellen wir dir im nächsten Abschnitt vor.

 

Nachhaltig Reisen: Costa Rica

In Costa Rica sind ca. 30 Prozent der Fläche des Landes durch Nationalparks und Naturschutzgebiete geschützt: Es gibt über 100 Schutzräume mit Regenwäldern und Korallenriffen. Die Artenvielfalt ist riesig. Die dortige Regierung sorgt dafür, Tourismus und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Costa Rica hat übrigens die weltweit erste CO²-neutrale Fluglinie „NatureAir“ entwickelt.

 

Nachhaltig Reisen: Bhutan

Bereits in den 70er Jahren beschloss die Regierung in Bhutan (Südasien) eine Politik für mehr Qualität und weniger Quantität. Das bedeutet, dass man Ausflüge mit von der Regierung genehmigten Reisebüros im Voraus buchen muss. Ausflüge werden dann von staatlich geprüften Ortsführer durchgeführt, wodurch Reisende einen sehr persönlichen Eindruck erhalten.

 

Nachhaltig Reisen: Neuseeland

Der Schutz der Umwelt ist den Neuseeländern wichtig. Die Einheimischen setzen schon seit Jahren auf Nachhaltigkeit. Bis 2025 sollen sich alle neuseeländischen Tourismusunternehmen zur Nachhaltigkeit verpflichten. Mehr als tausend touristische Unternehmen haben sich bereits für das Programm angemeldet. Das Ziel: die CO2-Emissionen zu reduzieren und sich für eine ökologische Regeneration einzusetzen.

 

Nachhaltig Reisen: Ruanda

In den letzten Jahren hat Ruanda in Sachen Nachhaltigkeit große Fortschritte im Naturschutz und Tourismussektor unternommen. Die örtliche Bevölkerung wird durch Initiativen und Aktivitäten in Gärtnerei, Landwirtschaft und Kunsthandwerk unterstützt. Außerdem sind Plastiktüten seit 2008 verboten!

 

Nachhaltig reisen Tipps

Nachdem wir dir das nachhaltige Reisen nun in der Theorie erklärt, sowie Vorteile und Reiseziele vorgestellt haben, geben wir dir zum Abschluss 10 Tipps zum nachhaltigen Reisen, die sich einfach umsetzen lassen:

  1. Auf Flüge verzichten

    Die meisten CO2-Emissionen einer Reise werden durch Flüge ausgestoßen. Versuche daher (wenn möglich) auf Flüge zu verzichten. Bei einer Reise von Hamburg nach München, kannst du statt des Fliegers z.B. die Bahn nutzen. Wenn du frühzeitig buchst, dann wird deine Bahnreise sogar sehr günstig.Hier findest du Ideen, wie du dir die Zeit während der Zugfahrt vertreiben kannst.

    Falls du weiter entfernte Reiseziele im Auge hast, gilt: Je weiter dein Reiseziel entfernt ist, desto länger solltest du bleiben. Für einen Kurzurlaub solltest du also nicht von Deutschland nach Neuseeland fliegen. Zusätzlich kannst du deinen Flug kompensieren: hierbei spendest du einen Geldbetrag an Kompensationsprogramme, die z.B. Bäume pflanzen.

  1. Minimalistisch packen

    Packe nur so viel wie nötig für deine Reise ein. Denn: Je leichter du packst, desto weniger Emissionen werden beim Transport durch Flugzeug, Bahn oder Bus ausgestoßen. Außerdem hat das den Effekt, dass auch du während deiner Reise weniger schleppen musst!

  1. Trinkflasche und Brotdose einpacken

    Nimm dir für deine Reise in jedem Fall wiederverwendbare Trinkflaschen und Brotdosen mit. So sparst du viel Plastikmüll und Geld! In Ländern mit Trinkwasserqualität kannst du dir das Wasser direkt aus dem Hahn abfüllen, in anderen Ländern aus großen Behältern wie Gallonen.

  1. Nachhaltige und lokale Unterkunft buchen

    Um deine Reise umweltbewusst zu gestalten ist es wichtig, nicht eine der riesigen Hotelketten zu buchen. Suche dir stattdessen eine möglichst kleine, nachhaltige Unterkunft. Das hat neben der Nachhaltigkeit auch den Vorteil, dass du die Reise viel persönlicher erlebst.Der Wasserverbrauch in großen Hotels ist häufig enorm, da Bettwäsche und Handtücher täglich gewechselt werden. Zudem sind die Poolanlagen und Gärten riesig und verbrauchen große Mengen an Wasser.

    Auf Seiten wie Bookitgreen, GoodTravel oder GreenPearls findest du eine große Auswahl an ökologischen Anbietern.

  1. Esse lokal

    Auch durch einen Besuch in lokalen Restaurants unterstützt du die einheimische Bevölkerung. Sei dabei offen für neue kulinarische Erlebnisse!

  1. Bewusster Umgang mit Ressourcen und der Umwelt

    Genau wie zu Hause kannst du auch auf deiner Reise darauf achten, das Licht und die Klimaanlage auszuschalten, sobald du den Raum verlässt. Verwende deine Handtücher und Bettwäsche mehrere Tage. Auf die kleinen Probiergrößen von Shampoo und Cremes solltest du lieber verzichten. Das spart unnötigen Müll!Gehe außerdem schonend mit deiner Umwelt um. Bleibe bei Wanderungen auf den gekennzeichneten Wegen, um die Pflanzen nicht zu zertreten. Produziere zudem möglichst wenig Lärm und Müll, um die Tiere nicht zu stören.

  1. Suche dir lokale Tourguides

    Auch für die Bevölkerung vor Ort kannst du mit deiner Reise einen positiven Beitrag leisten. Wähle beispielsweise einen einheimischen Tourguide. Diese kennen meist auch versteckte Spots neben den ganzen touristischen Attraktionen. Außerdem stärkst du das Einkommen der Bevölkerung in deinem Reiseland.

  1. Kaufe lokal

    Du kannst die Wirtschaft vor Ort stärken, indem du deine Lebensmittel in regionalen Geschäften kaufst. Dort kannst du deine Andenken, wie z.B. Kunsthandwerk, kaufen. Damit unterstützt du zusätzlich die Kultur und Wirtschaft vor Ort.

  1. Hinterlasse die Natur so wie du sie vorgefunden hast (oder besser)

    Lasse in der Natur nirgendwo Müll liegen und entsorge ihn entsprechend, auch wenn kein Mülleimer in der Nähe ist! Das Problem bei Müll in der Natur ist, dass der Nachahmeffekt eintritt. Sobald etwas Müll am Boden liegt, ist es häufig so, dass ein weiteres Stück Müll „gar nicht mehr so den Unterschied macht“. Besonders nachhaltig reist du, wenn du sogar Müll bzw. Plastik am Strand oder in Parks sammelst und anschließend fachgerecht entsorgst!

  1. Nutze vor Ort umweltschonende Transportmittel

    Versuche auf deiner Reise vieles zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Es muss nicht immer das Taxi oder der Mietwagen sein. Du bist zwar länger unterwegs, siehst aber auch deutlich mehr und es ist wesentlich nachhaltiger!

 

Nachhaltig Reisen: Fazit

Wir hoffen, dass wir dir einige Tipps, Anregungen und neue Reiseziele für deine nächste (nachhaltige) Reise geben konnten. Zum Abschluss findest du hier noch einmal alle Tipps auf einen Blick:

  1. Auf Flüge verzichten
  2. Minimalistisch packen
  3. Trinkflasche und Brotdose einpacken
  4. Nachhaltige und lokale Unterkunft buchen
  5. Esse lokal
  6. Bewusster Umgang mit Ressourcen und der Umwelt
  7. Suche dir lokale Tourguides
  8. Kaufe lokal
  9. Hinterlasse die Natur so wie du sie vorgefunden hast (oder besser)
  10. Nutze vor Ort umweltschonende Transportmittel

Viel Spaß auf deiner nächsten Reise!

Nachhaltig reisen: Häufige Fragen und Antworten

Wie reist man nachhaltig?

Wenn du, so gut es geht, auf Flüge verzichtest oder diese kompensierst, indem du z.B. an Baumpflanzprojekte spendest. Du solltest eine nachhaltige, lokale Unterkunft buchen und bewusst mit Ressourcen und der Umwelt umgehen.

Warum ist es wichtig umweltfreundlich zu reisen?

Der Massentourismus hat viele negative Auswirkungen auf die Umwelt und schafft soziale und kulturelle Probleme. Dazu zählen Rohstoffmangel von z.B. Wasser, Bodenversiegelung durch den Bau von Unterkünften und Parkplätzen, Lärm und Vermüllung der Landschaft und Gewässer und Erzeugung von CO2- Emissionen durch Verkehr. Aus all diesen Gründen ist es wichtig umweltfreundlicher zu Reisen.

Wie kann man die Umwelt im Urlaub schützen?

Vor allem indem du die Natur so hinterlässt, wie du sie vorgefunden hast. Entsorge deinen Müll im nächsten Mülleimer und versuche Einwegplastik zu vermeiden. Am Besten packst du dir vor deiner Reise eine Trinkflasche und eine Brotdose ein. Dann kannst du an vorgesehenen Stellen Trinkwasser auffüllen, ohne jedes Mal Müll in Form einer Plastikflasche zu produzieren.