Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Kryptowährung – Alles Wichtige im Überblick!

Kryptowährungen sind vielen ein großes Rätsel. Sinn und Zweck des Ganzen ist es, bargeldlos ohne die Aufsicht, Abhängigkeit oder Mitwirken von Banken und Behörden zu zahlen. Was hinter diesem Hype steckt, ob es sich lohnt zu investieren und welche Zukunft Kryptowährungen noch haben, erfährst du im folgenden Artikel.

Kryptowährung - StudySmarter

Kryptowährung – Definition & Erklärung

Kryptowährungen sind digitale (Quasi-)Währungen mit einem meist dezentralen, stets verteilten und kryptografisch abgesicherten Zahlungssystem. Zu ihnen gehören zum Beispiel der bekannte Bitcoin und Litcoin. Das System hinter Kryptowährungen nennt man Blockchain, welches Daten praktisch unveränderbar macht. Bei Transaktionen wird Guthaben in Form von Computercodes von einem Teilnehmer zum anderen übertragen. Kryptowährungen sind keine traditionellen physischen Geldeinheiten. Bei Geldgeschäften, bei denen Kryptowährungen im Einsatz sind, können weder Sender noch Empfänger sehen, woher das Geld genau kommt und wohin es geht.

 

Kryptowährung – Übersicht

Wir wollen dir gerne eine kurze Übersicht der Top 5 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, Start und Eigenschaften geben.

 

Kryptowährung Marktkapitalisierung Start Eigenschaften
1. Bitcoin: BTC 1,17 Bio. Euro 2009 Bitcoin ist die erste und weltweit stärkste Kryptowährung. Sie basiert auf Grundlage eines dezentral organisierten Buchungssystems.
2. Ethereum: ETH 512 Mrd. Euro 2015 Anders als Bitcoin ist Ethereum selbst keine Kryptowährung, sondern eine Plattform für dezentrale Applikationen. Auf dieser Plattform können unterschiedliche Apps installiert werden. Somit ist Ethereum eher ein Betriebssystem, und keine Kryptowährung im herkömmlichen Sinn.
3. Binance Coin: BNB 88 Mrd. Euro 2017 BNB ist der Coin der größten Krypto-Börse der Welt – Binance -, bei dem hohe Kursziele erwartet werden.
4. Tether: USDT 70 Mrd. Euro 2015 USDT agiert als Stablecoin und wird 1:1 zum US-Dollar gehandelt
5. Cardano: ADA 66,9 Mrd. Euro 2018 Wurde vom Ethereum-Mitbegründer Charles Hoskinson 2018 ins Leben gerufen und soll bekannte Probleme/Schwierigkeiten bestehender Blockchainprodukte lösen und erforschen. Dazu ist ADA durch den eingesetzten Konsensus-Mechanismus „Proof of Stake“ weniger energieintensiv als andere Kryptowährungen.

 

Mit Kryptowährung investieren & Geld verdienen

Ähnlich wie bei klassischen Währungen kannst du auch mit Kryptowährungen Geld durch Zinsen und Kursgewinne verdienen. Zusätzlich gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten wie Mining oder Staking, was du bei normalen Währungen nicht betreiben kannst.

Möchtest du als Anleger mit dem Bitcoin Handel Geld verdienen, ist dafür der Zeitpunkt des Kaufs und Verkaufs entscheidend, denn nur bei einer Differenz beider Kurse gibt es einen Gewinn. Steigt die Nachfrage nach den Coins, kannst du als Anleger mit steigenden Kursen und einem höheren Verkaufsertrag rechnen. Damit lässt sich auf einfache Weise mit Bitcoin Geld verdienen.

Beim „Mining“ nutzt du die Rechenleistung deines PCs um neue Blöcke zu erzeugen und der Blockchain hinzuzufügen. Hat dein Computer einen Block „geknackt“, erhältst du im Gegenzug die Gebühren der Transaktionen und die geschürfte Kryptowährung. Leider ist diese Methode nicht sehr rentabel, da die Kosten für Strom und deinen Computer meist deutlich größer sind, als die eingenommenen Beträge.

Beim sogenannten „Staking“ geht es – ähnlich wie beim Mining – darum, Transaktionen zu validieren. Dabei sperrst du einen Teil deiner Kryptowährung für jegliche Transaktionen. Durch einen zufälligen Algorithmus wird ein Validator gewählt, der entsprechend seines Anteils an „gesperrter“ Kryptowährung die jeweiligen Blocks validieren kann. Für das erfolgreiche Validieren erhältst du eine Entlohnung in Kryptowährungen.

 

Kryptowährung – Steuer

Für Gewinne aus Geschäften mit Kryptowährungen gibt es eine Spekulationsfrist von einem Jahr. Das bedeutet: Hältst du Token einer Kryptowährung länger als 365 Tage und veräußerst sie erst danach, bleiben eventuelle Gewinne – aber auch Verluste – steuerfrei. Kryptowährungen gelten in Deutschland als sonstige Wirtschaftsgüter. Der Verkauf zählt als privates Veräußerungsgeschäft, wobei Gewinne zum persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden müssen. Bis zur Freigrenze von 600 Euro oder beim Verkauf nach der Spekulationsfrist von einem Jahr bleiben Gewinne steuerfrei.

Achtung: Die Grenze von 600 Euro gilt nicht nur für Kryptowährungen, sondern für alle privaten Veräußerungsgeschäfte innerhalb eines Jahres! Verkaufst du zum Beispiel ein antikes Möbelstück mit 800 Euro Gewinn, ist die Freigrenze überschritten, ebenso werden auch die Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen steuerpflichtig.

 

Kryptowährung – Zukunft

Kryptowährungen werden in Wissenschaft und Wirtschaft kontrovers diskutiert. Von der ursprünglichen Idee eines dezentralen Zahlungsmittels hat sich der Bitcoin heute weitgehend verabschiedet. Stattdessen wird diese Funktion zunehmend von Stablecoins eingenommen, die die für Finanztransaktionen nötige Stabilität und Effizienz bieten. Stablecoins sind durch Fiat-Währungen oder andere Werte gedeckt und bieten dadurch einen recht stabilen Kurs um einen US-Dollar.

Vor allem nach dem Einbruch im Januar 2022 gibt es viele kritische Stimmen und Fragen: Welche Kryptowährung hat Zukunft? Darauf gibt es leider keine eindeutige Antwort. Die Blockchain-Technologie hat längst in allen Branchen Wurzeln geschlagen und wird weiterhin sowohl in der Finanzwelt als auch im Alltag eine wichtige Rolle spielen.

 

Willst du mehr über Kryptowährungen erfahren? Dann könnte dich unser Artikel zu NFTs auch interessieren!

Kryptowährung: Häufige Fragen und Antworten

Wie funktioniert die Kryptowährung?

Der Kryptowährungshandel ist dezentral aufgebaut. Das bedeutet, dass er nicht von einer zentralen Instanz, wie etwa einer Regierung, in den Umlauf gebracht oder unterstützt, sondern über ein Netzwerk von Rechnern geführt wird. Kryptowährungen können aber über Börsen gekauft und verkauft, sowie in Wallets gespeichert werden.

Welche Steuern auf Kryptowährung?

Kryptowährungen zählen in Deutschland als sonstige Wirtschaftsgüter. Der Verkauf zählt als privates Veräußerungsgeschäft, Gewinne müssen zum persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden. Bis zu der Freigrenze von 600 Euro oder beim Verkauf nach der Spekulationsfrist von einem Jahr bleiben Gewinne steuerfrei.

Wie entsteht der Wert einer Kryptowährung?

Die Preise von Kryptowährungen sind stark von Angebot und Nachfrage abhängig. Dies ist ein grundlegendes wirtschaftliches Prinzip. Wenn eine Kryptowährung ein hohes Angebot an Token und eine geringe Nachfrage von Händlern und Nutzern hat, wird ihr Wert fallen.