Log In Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

In Aktien investieren: Tipps für Anfänger

Während des Studiums bereits Miteigentümer*in von großen Unternehmen im In- und Ausland werden? Das geht! Durch eine Investition in Aktien wirst du Teilhaber*in eines oder mehrerer Unternehmen; du bekommst also einen Teil des Geldes, welches die Unternehmen durch den Verkauf von Aktien erhalten. Du kannst auch mit wenig Geld einsteigen, denn schon mit einem geringen Betrag ist man dabei und es gilt die Regel: Je früher man anfängt, desto besser. Jedoch zögern viele mit der Entscheidung, ihr Geld in Wertpapiere zu investieren, da durch die ständigen Kursschwankungen immer ein gewisses Risiko besteht, Verluste zu machen. Richtig in Aktien investieren will also gelernt sein: Wir erklären dir hierfür die ersten Schritte und zeigen, worauf du unbedingt achten solltest, um sicher in Aktien zu investieren.

In Aktien investieren lernen für Anfänger StudySmarter Magazine

In Aktien investieren lernen: die richtigen Aktien auswählen

Ja, wir sprechen hier mit Absicht von der Mehrzahl. Natürlich ist es möglich, auch eine einzelne Aktie zu kaufen; empfehlen würden wir dies jedoch nicht. Denn je breiter man streut – in je mehr Aktien man also investiert -, desto stärker kann man Kursschwankungen entgegenwirken. Im schlimmsten Fall setzt man alles auf eine Karte und das Unternehmen, in welches man investiert hat macht große Verluste oder meldet sogar Insolvenz an. Das kann selbst den erfolgreichsten Unternehmen passieren. Beispiele hierfür wären Wirecard oder der VW-Abgasskandal.

 

Richtig in Aktien investieren: aktiv entscheiden

Wählst du für dich die Möglichkeit, aktiv zu investieren, so legst du selbst fest, welche Aktien du kaufen möchtest. Darüber solltest du dir aber einige Gedanken machen und wissen, worauf zu achten ist. Dein einziges Kriterium sollte nicht sein, Unternehmen zu wählen, weil du deren Werte vertrittst. Ebenso wenig lässt der Preis einer Aktie darauf schließen, ob mit dieser Investition gute Gewinne erzielt werden können. Stattdessen gibt es einige Kennzahlen, auf die du achten solltest:

 

In Aktien investieren für Anfänger: wichtige Kennzahlen

  1. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis: Diese Kennzahl zeigt an, in welchem Verhältnis der Aktienwert zum Wert des Unternehmens steht. Ebenfalls trifft sie eine Aussage darüber, wie viel Geld man als Anleger*in in diese Aktie investieren müsste, um einen Euro Gewinn zu erhalten.
  2. Quartalszahlen: Diese geben einen guten Überblick darüber, wo das Unternehmen gerade steht. Ebenso kann man die Werte leicht mit konkurrierenden Firmen vergleichen.
  3. Cashflow: Der Cashflow ist ebenfalls eine gute Entscheidungshilfe. Er gibt an, wie zahlungsfähig (liquide) ein Unternehmen ist, indem Ein- und Auszahlungen einander gegenübergestellt werden. Je höher also der Cashflow ist, desto höher die Zahlungsfähigkeit. Am effektivsten ist es auch hier, wenn man die Cashflow-Werte von Unternehmen derselben Branche miteinander vergleicht.

Auch Analysen sowie Prognosen für zukünftige Entwicklungen der Unternehmen zu lesen kann sehr hilfreich sein um zu entscheiden, in welche Aktien man investieren möchte.

 

Richtig in Aktien investieren: Experten vertrauen

Beim passiven Investieren ist der Zeitaufwand deutlich geringer. Die Entscheidung darüber, welche Aktien man letztendlich auswählt überlässt man bei dieser Methode nämlich einem Fondsmanager. In diesem Fall handelt es sich dann um einen Aktienfonds; also eine Ansammlung von Unternehmensanteilen, die jemand für dich zusammenstellt, der sich gut auskennt, wenn es darum geht, sinnvoll und sicher Geld anzulegen – somit sinkt also auch dein Verlustrisiko und du bist als Anfänger*in auf der sichereren Seite. Wichtig ist jedoch, dass du für diese Leistung etwas mehr Geld ausgeben musst aufgrund der Tatsache, dass dein Fondsmanager für dich die Geschäfte verwaltet und immer wieder Anpassungen vornehmen kann. Ein Vorteil ist jedoch, dass du dich nicht auf Aktien beschränken musst. Bei gemischten Fonds investierst du auch in Rentenpapiere. Der Fondsmanager kann in diesem Fall den Anteil der Aktien reduzieren, wenn er ein erhebliches Verlustrisiko an der Börse beobachtet oder vermutet.

Eine alternative Möglichkeit sind ETFs (englisch für Exchange Traded Funds). Auch hier werden mehrere Aktien gebündelt, jedoch gibt es hier kein Fondsmanagement: ETFs werden ebenfalls passiv, jedoch maschinell verwaltet und passen sich der Situation an der Börse automatisch an. Man spart hier also Geld ein, da man nicht für Verwaltungskosten aufkommen muss.

 

In Aktien investieren lernen: Der Aktienkauf

Um in Wertpapiere zu investieren solltest du nur auf finanzielle Rücklagen zurückgreifen, die du in nächster Zeit nicht eingeplant hast. Das Geld, welches dir zur Verfügung steht legt natürlich auch fest, wie viel du in Wertpapiere investieren kannst. Bevor du jedoch damit loslegst brauchst du zunächst ein Wertpapierdepot. Dort werden deine Aktien oder Mischfonds aufbewahrt und verwaltet. Zudem ist natürlich ein Verrechnungskonto wie beispielsweise ein Girokonto nötig, da man im Depot selbst kein Geld anlegen kann. Dein Wertpapierdepot kannst du bei deiner Bank eröffnen oder es über einen Onlinebroker laufen lassen. Hier kannst du alles ganz bequem von zu Hause aus erledigen. Du musst dann auch nicht auf Beratungs-Termine warten, um dein Depot zu eröffnen und falls du doch mal eine persönliche Einschätzung brauchst bieten die Onlinebroker in der Regel auch hierzu verschiedene Optionen an. Jedoch musst du zunächst einen Antrag zur Eröffnung eines Online-Wertpapierdepots stellen, woraufhin du dich per Video oder postalisch identifizieren musst. Auch hier kann das Verfahren also je nach Situation bis zu zwei Wochen dauern, bis du deinen ersten Aktienkauf tätigen kannst.

Wenn du schließlich Aktionär*in bist, kannst du natürlich an der ausgeschütteten Dividende beteiligt werden. Weiterhin kannst du aber auch eine andere Methode anwenden: Du kaufst eine Aktie möglichst dann, wenn die Nachfrage sinkt und die Aktie besonders günstig ist. Wächst die Nachfrage und der Kurs steigt wieder, so kann dies ein günstiger Zeitpunkt sein, die Aktie wieder zu verkaufen, um so Gewinn für dich zu erwirtschaften.

 

Richtig in Aktien investieren Kurzanleitung StudySmarter Magazine

 

In Aktien investieren lernen: Kurzanleitung

1. Entscheide dich zwischen folgenden Arten, um in Aktien zu investieren:

  • Aktienpaket selbst zusammenstellen
  • Aktien- bzw. gemischte Fonds
  • ETFs

2. Wichtige Kennzahlen beachten:

  • Kurs-Gewinn-Verhältnis
  • Quartalszahlen
  • Cashflow

3. Wertpapierdepot eröffnen:

  • in deiner Sparkasse
  • bei einem Onlinebroker

 

In Aktien investieren lernen: Fazit

In Aktien zu investieren kann – vor allem langfristig betrachtet – sehr gewinnbringend sein aber es bedeutet auch, sich in Geduld zu üben. Erst mit der Zeit zeigt sich, ob du in die richtigen Unternehmen investiert hast, um dir auch mit dem Einsatz von nur wenig Geld ein Vermögen damit aufzubauen. Wenn du die genannten Kennzahlen beachtest und für dich persönlich abwägst, welches Depot für dich am besten geeignet ist und ob du aktiv oder passiv anlegen möchtest hast du das nötige Wissen und kannst nun richtig in Aktien investieren. Wir empfehlen dir als Anfänger*in aber dennoch: sprich mindestens einmal im Jahr mit deinem Anlageberater darüber, ob Anpassungen vorgenommen werden sollten, damit dir auch kein finanzieller Vorteil entgeht.

In Aktien investieren lernen: Häufige Fragen

Wie kann ich in Aktien investieren?

Du brauchst zunächst ein Wertpapierdepot, um in Aktien zu investieren. Dies kannst du bei einer (Online)bank oder aber einem Onlinebroker einrichten.

Wie investiert man in Aktien als Anfänger?

Als Anfänger*in solltest du eher wenig Geld in den Kauf von Aktien investieren. Weiterhin solltest du keine finanziellen Mittel dafür aufwenden, die du in nächster Zeit anderweitig eingeplant hast. Zudem empfiehlt es sich, nicht in eine Einzelaktie zu investieren, sondern mehrere selbst zu bündeln, auf ETFs oder Fonds zurückzugreifen.