Strafrecht at Wirtschaftsuniversität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Strafrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht Kurs an der Wirtschaftsuniversität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN
Gummiknüppel-Fall: Als der in der ganzen Siedlung als gewalttätig bekannte A wieder beginnt, Frau und Kinder mit den Fäusten zu traktieren, rufen die Nachbarn die Polizei - was den A erst recht in Rage bringt. Die Festnahme des Tobenden gelingt erst, nachdem ihn Revierinspektor Zumtobel durch energischen Gebrauch des Gummiknüppels „beruhigt“ hat. Dabei erleidet A Blutergüsse und erstattet Strafanzeige wegen Körperverletzung (§ 83 Abs 1).
a) Bei dem Vorgehen des Beamten handelt es sich um keine / um eine Verletzung am Körper iSd § 83 Abs 1, weil ......

b) Lesen Sie bitte § 2 Z 3 WaffGG (Waffengebrauchsgesetz)! Nach dieser Vorschrift war der Einsatz des Gummiknüppels zulässig / nicht zulässig.

c) Bei § 2 Z 3 WaffGG handelt es sich um keinen Rechtfertigungsgrund / um einen Rechtfertigungsgrund, weil ......
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) um eine Verletzung am Körper iSd § 83 Abs 1, weil dadurch die körperliche Integrität des A nicht unerheblich beeinträchtigt wird.

b) zulässig

c) um einen Rechtfertigungsgrund, weil er die Voraussetzungen beschreibt, unter denen ein derartiger Eingriff in die körperliche Integrität von der Rechtsordnung gebilligt wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Monica-Seles-Fall: 1993m Internationales Tennisturnier „German Open“ am Hamburger Rothenbaum: Ein Steffi-Graf-Fan (F) sticht der Weltranglistenersten Monica Seles mit dem Messer in den Rücken, „damit die Steffi wieder die Nummer 1 wird“.
Zur Zeit der Tat war F schuldfähig. Nehmen wir an, F wäre ein halbes Jahr später geisteskrank geworden! Könnte F wegen Körperverletzung (§ 87 Abs 1) bestraft werden
Ja/Nein - Begründung:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Im Prinzip ja! Denn zur Zeit der Tat war der Täter schuldfähig. Eine ganz andere Frage ist, ob gegen einen inzwischen geisteskrank gewordenen Täter noch ein Strafprozess eingeleitet bzw durchgeführt werden kann.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie mindestens drei Rechtfertigungsgründe!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Notwehr (§ 3)
  • Anhalterecht (§ 80 Abs 2 StPO)
  • rechtfertigender Notstand
  • Einwilligung (§ 90 Abs 1)
  • Selbsthilferecht
  • § 102 Salzb JagdG
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kreuzen Sie die zutreffenden Aussagen an! Wer durch einen Rechtfertigungsgrund gerechtfertigt ist,
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
handelt nicht tatbestandsmäßig und deshalb nicht unrecht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Jemand wird wegen vorsätzlicher Tat angeklagt. In der Hauptverhandlung stellt sich heraus, dass er sich in einem Tatbildirrtum befunden hat. Diese Feststellung ist für den Angeklagten aus mehreren Gründen günstig. Nennen Sie mindestens zwei!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Der Angeklagte kann nicht wegen der ihm vorgeworfenen vorsätzlichen Tat bestraft werden
  • Es gibt nur wenige Fahrlässigkeitsdelikte im StGB
  • Es steht noch länger nicht fest, dass sein Irrtum auf Fahrlässigkeit beruht
  • Die fahrlässige Tat wird milder bestraft (niedrigerer Strafrahmen) als die vorsätzliche
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Molotow-Fall: Mit dem Ruf „Burn, warehouse burn!„ schleudert der Anarchist „Bommi“ Brändle (B) einen Molotow-Cocktail in die Auslage eines Großkaufhauses. Als diese zu brennen beginnt, läuft B davon.
Der Angriff des davonlaufenden B ist noch gegenwärtig / nicht mehr gegenwärtig, weil (bitte ergänzen!)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
nicht mehr gegenwärtig, weil die zur Rechtsgutbeeinträchtigung führende Handlung mit Schleudern des Molotow-Cocktails abgeschlossen ist. Eine etwaige Festnahme des B wäre zu diesem Zeitpunkt aber durch das Anhalterecht (§ 80 Abs 2 StPO) gerechtfertigt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche der folgenden Aussagen is (oder sind) richtig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Auslegung und Subsumtion sind dasselbe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welcher Begriff bildet die Voraussetzung und zugleich die Grenze der vorbeugenden Maßnahme?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die besondere Gefährlichkeit des Täters
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie Rechtfertigungsgründe!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rechtfertigungsgründe beschreiben die Voraussetzungen, unter denen tatbestandsmäßige Handlungen von der Rechtsordnung gebilligt werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ob jemand im strafrechtlichen Sinne unrecht gehandelt hat, hängt von einer doppelten Prüfung ab. Von welcher?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Ob er tatbestandsmäßig iS eines bestimmten Delikts gehandelt hat.
2. Ob seine Tat durch einen Rechtfertigungsgrund gerechtfertigt ist oder nicht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie Straftat! (Bitte sämtliche Merkmale anführen!)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Tatbestandsmäßige, rechtswidrige und schuldhafte Handlung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
a) Unmündige (= bis zu ......-jährige) gelten prinzipiell als schuldfähig / prinzipiell als schuldunfähig. Von dieser Regel gibt es Ausnahmen / gibt es keine Ausnahmen.

b) Jugendliche (= ...... bis ......-jährige) sind nur dann schuldfähig, wenn sie zur Zeit der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung in der Lage sind (bitte ergänzen!)

b) Über 18-Jährige sind prinzipiell schuldfähig. Ausnahme: § ......
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) 14-jährige; prinzipiell als schuldunfähig („strafunmündig“); keine Ausnahmen

b) 14 bis 18-jährige; das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln („verzögerte Reife“)

c) § 11 („Zurechnungsfähigkeit“)
Lösung ausblenden
  • 55884 Karteikarten
  • 1454 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht Kurs an der Wirtschaftsuniversität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Gummiknüppel-Fall: Als der in der ganzen Siedlung als gewalttätig bekannte A wieder beginnt, Frau und Kinder mit den Fäusten zu traktieren, rufen die Nachbarn die Polizei - was den A erst recht in Rage bringt. Die Festnahme des Tobenden gelingt erst, nachdem ihn Revierinspektor Zumtobel durch energischen Gebrauch des Gummiknüppels „beruhigt“ hat. Dabei erleidet A Blutergüsse und erstattet Strafanzeige wegen Körperverletzung (§ 83 Abs 1).
a) Bei dem Vorgehen des Beamten handelt es sich um keine / um eine Verletzung am Körper iSd § 83 Abs 1, weil ......

b) Lesen Sie bitte § 2 Z 3 WaffGG (Waffengebrauchsgesetz)! Nach dieser Vorschrift war der Einsatz des Gummiknüppels zulässig / nicht zulässig.

c) Bei § 2 Z 3 WaffGG handelt es sich um keinen Rechtfertigungsgrund / um einen Rechtfertigungsgrund, weil ......
A:
a) um eine Verletzung am Körper iSd § 83 Abs 1, weil dadurch die körperliche Integrität des A nicht unerheblich beeinträchtigt wird.

b) zulässig

c) um einen Rechtfertigungsgrund, weil er die Voraussetzungen beschreibt, unter denen ein derartiger Eingriff in die körperliche Integrität von der Rechtsordnung gebilligt wird.
Q:
Monica-Seles-Fall: 1993m Internationales Tennisturnier „German Open“ am Hamburger Rothenbaum: Ein Steffi-Graf-Fan (F) sticht der Weltranglistenersten Monica Seles mit dem Messer in den Rücken, „damit die Steffi wieder die Nummer 1 wird“.
Zur Zeit der Tat war F schuldfähig. Nehmen wir an, F wäre ein halbes Jahr später geisteskrank geworden! Könnte F wegen Körperverletzung (§ 87 Abs 1) bestraft werden
Ja/Nein - Begründung:
A:
Im Prinzip ja! Denn zur Zeit der Tat war der Täter schuldfähig. Eine ganz andere Frage ist, ob gegen einen inzwischen geisteskrank gewordenen Täter noch ein Strafprozess eingeleitet bzw durchgeführt werden kann.
Q:
Nennen Sie mindestens drei Rechtfertigungsgründe!
A:
  • Notwehr (§ 3)
  • Anhalterecht (§ 80 Abs 2 StPO)
  • rechtfertigender Notstand
  • Einwilligung (§ 90 Abs 1)
  • Selbsthilferecht
  • § 102 Salzb JagdG
Q:
Kreuzen Sie die zutreffenden Aussagen an! Wer durch einen Rechtfertigungsgrund gerechtfertigt ist,
A:
handelt nicht tatbestandsmäßig und deshalb nicht unrecht.
Q:
Jemand wird wegen vorsätzlicher Tat angeklagt. In der Hauptverhandlung stellt sich heraus, dass er sich in einem Tatbildirrtum befunden hat. Diese Feststellung ist für den Angeklagten aus mehreren Gründen günstig. Nennen Sie mindestens zwei!
A:
  • Der Angeklagte kann nicht wegen der ihm vorgeworfenen vorsätzlichen Tat bestraft werden
  • Es gibt nur wenige Fahrlässigkeitsdelikte im StGB
  • Es steht noch länger nicht fest, dass sein Irrtum auf Fahrlässigkeit beruht
  • Die fahrlässige Tat wird milder bestraft (niedrigerer Strafrahmen) als die vorsätzliche
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Molotow-Fall: Mit dem Ruf „Burn, warehouse burn!„ schleudert der Anarchist „Bommi“ Brändle (B) einen Molotow-Cocktail in die Auslage eines Großkaufhauses. Als diese zu brennen beginnt, läuft B davon.
Der Angriff des davonlaufenden B ist noch gegenwärtig / nicht mehr gegenwärtig, weil (bitte ergänzen!)
A:
nicht mehr gegenwärtig, weil die zur Rechtsgutbeeinträchtigung führende Handlung mit Schleudern des Molotow-Cocktails abgeschlossen ist. Eine etwaige Festnahme des B wäre zu diesem Zeitpunkt aber durch das Anhalterecht (§ 80 Abs 2 StPO) gerechtfertigt.
Q:
Welche der folgenden Aussagen is (oder sind) richtig?
A:
Auslegung und Subsumtion sind dasselbe
Q:
Welcher Begriff bildet die Voraussetzung und zugleich die Grenze der vorbeugenden Maßnahme?
A:
Die besondere Gefährlichkeit des Täters
Q:
Definieren Sie Rechtfertigungsgründe!
A:
Rechtfertigungsgründe beschreiben die Voraussetzungen, unter denen tatbestandsmäßige Handlungen von der Rechtsordnung gebilligt werden.
Q:
Ob jemand im strafrechtlichen Sinne unrecht gehandelt hat, hängt von einer doppelten Prüfung ab. Von welcher?
A:
1. Ob er tatbestandsmäßig iS eines bestimmten Delikts gehandelt hat.
2. Ob seine Tat durch einen Rechtfertigungsgrund gerechtfertigt ist oder nicht.
Q:
Definieren Sie Straftat! (Bitte sämtliche Merkmale anführen!)
A:
Tatbestandsmäßige, rechtswidrige und schuldhafte Handlung
Q:
a) Unmündige (= bis zu ......-jährige) gelten prinzipiell als schuldfähig / prinzipiell als schuldunfähig. Von dieser Regel gibt es Ausnahmen / gibt es keine Ausnahmen.

b) Jugendliche (= ...... bis ......-jährige) sind nur dann schuldfähig, wenn sie zur Zeit der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung in der Lage sind (bitte ergänzen!)

b) Über 18-Jährige sind prinzipiell schuldfähig. Ausnahme: § ......
A:
a) 14-jährige; prinzipiell als schuldunfähig („strafunmündig“); keine Ausnahmen

b) 14 bis 18-jährige; das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln („verzögerte Reife“)

c) § 11 („Zurechnungsfähigkeit“)
Strafrecht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Strafrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien

Für deinen Studiengang Strafrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Strafrecht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Strafrecht

Universität Leipzig

Zum Kurs
Strafrecht

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Strafrecht

Universität Bonn

Zum Kurs
Strafrecht

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht