Schuldfähigkeit at Wirtschaftsuniversität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Schuldfähigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Schuldfähigkeit Kurs an der Wirtschaftsuniversität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN
a) Unmündige (= bis zu ......-jährige) gelten prinzipiell als schuldfähig / prinzipiell als schuldunfähig. Von dieser Regel gibt es Ausnahmen / gibt es keine Ausnahmen.

b) Jugendliche (= ...... bis ......-jährige) sind nur dann schuldfähig, wenn sie zur Zeit der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung in der Lage sind (bitte ergänzen!)

b) Über 18-Jährige sind prinzipiell schuldfähig. Ausnahme: § ......
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) 14-jährige; prinzipiell als schuldunfähig („strafunmündig“); keine Ausnahmen

b) 14 bis 18-jährige; das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln („verzögerte Reife“)

c) § 11 („Zurechnungsfähigkeit“)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ein Täter ist schuldunfähig (= zurechnungsunfähig), wenn er (bitte ergänzen!)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
zur Zeit der Tat nicht in der Lage ist, das Unrecht seiner Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln (vgl § 11).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Fähigkeit des Täters, das Unrecht seiner Tat einzusehen, wird wissenschaftlich als ...... (auch: ......) bezeichnet.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Diskretionsfähigkeit (Einsichtsfähigkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Fähigkeit nach dieser Einsicht (Unrecht der Tat) zu handeln, wird wissenschaftlich als ..... (auch: ......) bezeichnet.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dispositionsfähigkeit (Steuerungsfähigkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entfällt durch die Schuldunfähigkeit auch der Vorsatz? Begründen Sie Ihre Aussage!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nein! Der Vorsatz bildet den subjektiven Tatbestand und hat nichts mit der Frage der Schuld zu tun.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Am Tag vor seinem 14. Geburtstag stiehlt Felix ein Moped (= § 127). Zwei Tage später schießt er mit seiner Steinschleuder ein Fenster ein (= § 125).
a) Kann er für den Diebstahl bestraft werden?
Ja/Nein - Begründung:

b) Kann er für die Sachbeschädigung bestraft werden? (Aufpassen!)
Ja/Nein - Begründung:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) Nein! Felix hat das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet. Also ist er noch unmündig, dh absolut schuldunfähig (§ 4 Abs 1 JGG).

b) Ja! Inzwischen ist er mündig und damit schuldfähig geworden. („Nein!“ nur dann, wenn er infolge verzögerter Reife unfähig wäre, das Unrecht seiner Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln; § 4 Abs 2 JGG).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was verstehen Sie unter einer vorsätzlichen actio libera in causa?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der Täter hat sich mit dem Vorsatz in den Zustand der Schuldunfähigkeit versetzt, in diesem Zustand eine rechtswidrige Tat zu begehen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bilden Sie selbst einen Fall, in dem ein Vorsatzdelikt in Form einer actio libera in causa begangen wird!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
zB: A versetzt sich durch den Genuss alkoholischer Getränke in einen Zustand voller Berauschung (mind ca 3‰) mit dem Vorsatz, B in diesem Zustand zu töten, was er auch tut (= § 75).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ein schizophrener 12-jähriger quält das Meerschweinchen seiner Schwester (= § 222 Abs 1 Z 1).
Beurteilen Sie seine Schuldfähigkeit!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sie entfällt aus zwei Gründen: Unmündigkeit (§ 4 Abs 1 JGG) und Geisteskrankheit (§ 11).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Der geisteskranke K und der schlafwandelnde S zerschlagen je eine kostbare Vase (= § 125).
a) Wird K wegen § 125 bestraft?
Ja/Nein - Begründung:

b) Wird S wegen § 125 bestraft? (Vorsicht! Viele Bearbeiter kommen zwar zum richtigen Ergebnis, geben aber eine falsche Begründung.)
Ja/Nein - Begründung:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) Nein! K ist geisteskrank und daher nicht schuldfähig (§ 11)

b) Nein! S erfüllt schon nicht den strafrechtlichen Handlungsbegriff!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ordnen Sie die nachfolgend angeführten Umstände danach, ob sie (schon) den strafrechtlichen Handlungsbegriff oder (erst) die Schuldfähigkeit ausschließen!
  • Debilität
  • Narkotika
  • Volltrunkenheit
  • Körperreflex
  • Verzögerte geistige Reife
  • Höchstgradige Affekte
  • Vis absoluta
  • Schizophrenie
  • Bewusstlosigkeit
  • Schockeinwirkung
  • Vis compulsiva
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • § 11 geistige Behinderung
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • keine „Handlung“
  • § 4 Abs 2 Z 1 JGG
  • § 11 gleichwertige seelische Störung
  • keine „Handlung“
  • § 11 Geisteskrankheit
  • keine „Handlung“
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • weder noch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Meskalin-Fall: Um sich Mut für den Apothekeneinbruch (§§ 127 ff) zu machen, schluckt der drogenabhängige Mike zunächst Meskalin, was ihn „high“ macht. Dann bricht er ein.
Welcher der in § 11 geschilderten Fälle liegt hier vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine tiefgreifende Bewusstseinsstörung
Lösung ausblenden
  • 55854 Karteikarten
  • 1454 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Schuldfähigkeit Kurs an der Wirtschaftsuniversität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
a) Unmündige (= bis zu ......-jährige) gelten prinzipiell als schuldfähig / prinzipiell als schuldunfähig. Von dieser Regel gibt es Ausnahmen / gibt es keine Ausnahmen.

b) Jugendliche (= ...... bis ......-jährige) sind nur dann schuldfähig, wenn sie zur Zeit der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung in der Lage sind (bitte ergänzen!)

b) Über 18-Jährige sind prinzipiell schuldfähig. Ausnahme: § ......
A:
a) 14-jährige; prinzipiell als schuldunfähig („strafunmündig“); keine Ausnahmen

b) 14 bis 18-jährige; das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln („verzögerte Reife“)

c) § 11 („Zurechnungsfähigkeit“)
Q:
Ein Täter ist schuldunfähig (= zurechnungsunfähig), wenn er (bitte ergänzen!)
A:
zur Zeit der Tat nicht in der Lage ist, das Unrecht seiner Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln (vgl § 11).
Q:
Die Fähigkeit des Täters, das Unrecht seiner Tat einzusehen, wird wissenschaftlich als ...... (auch: ......) bezeichnet.
A:
Diskretionsfähigkeit (Einsichtsfähigkeit)
Q:
Die Fähigkeit nach dieser Einsicht (Unrecht der Tat) zu handeln, wird wissenschaftlich als ..... (auch: ......) bezeichnet.
A:
Dispositionsfähigkeit (Steuerungsfähigkeit)
Q:
Entfällt durch die Schuldunfähigkeit auch der Vorsatz? Begründen Sie Ihre Aussage!
A:
Nein! Der Vorsatz bildet den subjektiven Tatbestand und hat nichts mit der Frage der Schuld zu tun.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Am Tag vor seinem 14. Geburtstag stiehlt Felix ein Moped (= § 127). Zwei Tage später schießt er mit seiner Steinschleuder ein Fenster ein (= § 125).
a) Kann er für den Diebstahl bestraft werden?
Ja/Nein - Begründung:

b) Kann er für die Sachbeschädigung bestraft werden? (Aufpassen!)
Ja/Nein - Begründung:
A:
a) Nein! Felix hat das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet. Also ist er noch unmündig, dh absolut schuldunfähig (§ 4 Abs 1 JGG).

b) Ja! Inzwischen ist er mündig und damit schuldfähig geworden. („Nein!“ nur dann, wenn er infolge verzögerter Reife unfähig wäre, das Unrecht seiner Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln; § 4 Abs 2 JGG).
Q:
Was verstehen Sie unter einer vorsätzlichen actio libera in causa?
A:
Der Täter hat sich mit dem Vorsatz in den Zustand der Schuldunfähigkeit versetzt, in diesem Zustand eine rechtswidrige Tat zu begehen.
Q:
Bilden Sie selbst einen Fall, in dem ein Vorsatzdelikt in Form einer actio libera in causa begangen wird!
A:
zB: A versetzt sich durch den Genuss alkoholischer Getränke in einen Zustand voller Berauschung (mind ca 3‰) mit dem Vorsatz, B in diesem Zustand zu töten, was er auch tut (= § 75).
Q:
Ein schizophrener 12-jähriger quält das Meerschweinchen seiner Schwester (= § 222 Abs 1 Z 1).
Beurteilen Sie seine Schuldfähigkeit!
A:
Sie entfällt aus zwei Gründen: Unmündigkeit (§ 4 Abs 1 JGG) und Geisteskrankheit (§ 11).
Q:
Der geisteskranke K und der schlafwandelnde S zerschlagen je eine kostbare Vase (= § 125).
a) Wird K wegen § 125 bestraft?
Ja/Nein - Begründung:

b) Wird S wegen § 125 bestraft? (Vorsicht! Viele Bearbeiter kommen zwar zum richtigen Ergebnis, geben aber eine falsche Begründung.)
Ja/Nein - Begründung:
A:
a) Nein! K ist geisteskrank und daher nicht schuldfähig (§ 11)

b) Nein! S erfüllt schon nicht den strafrechtlichen Handlungsbegriff!
Q:
Ordnen Sie die nachfolgend angeführten Umstände danach, ob sie (schon) den strafrechtlichen Handlungsbegriff oder (erst) die Schuldfähigkeit ausschließen!
  • Debilität
  • Narkotika
  • Volltrunkenheit
  • Körperreflex
  • Verzögerte geistige Reife
  • Höchstgradige Affekte
  • Vis absoluta
  • Schizophrenie
  • Bewusstlosigkeit
  • Schockeinwirkung
  • Vis compulsiva
A:
  • § 11 geistige Behinderung
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • keine „Handlung“
  • § 4 Abs 2 Z 1 JGG
  • § 11 gleichwertige seelische Störung
  • keine „Handlung“
  • § 11 Geisteskrankheit
  • keine „Handlung“
  • § 11 tiefgreifende Bewusstseinsstörung
  • weder noch
Q:
Meskalin-Fall: Um sich Mut für den Apothekeneinbruch (§§ 127 ff) zu machen, schluckt der drogenabhängige Mike zunächst Meskalin, was ihn „high“ macht. Dann bricht er ein.
Welcher der in § 11 geschilderten Fälle liegt hier vor?
A:
Eine tiefgreifende Bewusstseinsstörung
Schuldfähigkeit

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Schuldfähigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien

Für deinen Studiengang Schuldfähigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Schuldfähigkeit Kurse im gesamten StudySmarter Universum

VL 7.1: Schuldfähigkeit

Medical School Berlin

Zum Kurs
Schularbeit

Universität Wien

Zum Kurs
Spielfähigkeit

Deutsche Sporthochschule Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Schuldfähigkeit
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Schuldfähigkeit