Pharmakologie at Veterinärmedizinische Universität Wien

Flashcards and summaries for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Welche 2 unterschiedlichen Eigenschaften haben Pharmaka?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was versteht man unter Partialagonist bzw. Partiellem Agonisten?

Beispiel für Partialagonist?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was versteht man unter EC50 bzw. ED50?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was ist Pharmakokinetik?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was ist Pharmakodynamik?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was beschreibt die Konzentrations(Dosis)/Wirkungskurve?


Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was versteht man unter Signalamplifikation?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Müssen die beiden Parameter, EC50 und KD ident sein?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was ist die TD50?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Was versteht man unter KD?

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Wie können Rezeptoren klassifiziert werden?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Wie kann man die Antagonisten einteilen?

Your peers in the course Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien on StudySmarter:

Pharmakologie

Welche 2 unterschiedlichen Eigenschaften haben Pharmaka?

-) Affinität zu ihrem Rezeptor

-) Intrinsische Aktivität (=Fähigkeit am Rezeptor einen Effekt auszulösen)

Pharmakologie

Was versteht man unter Partialagonist bzw. Partiellem Agonisten?

Beispiel für Partialagonist?

Bei einem partiellem Agonisten ist die Wirkung immer schwächer, als bei einem Agonisten. Auch durch eine Dosiserhöhung kann die Wirkung nicht gesteigert werden. Dies nennt man Ceiling - oder Deckeneffekt.   Beispiel für Partialagonist sind z.B. Opiate.

Pharmakologie

Was versteht man unter EC50 bzw. ED50?

-) EC50: Mittlere effektive Konzentration.
-) ED50: Mittlere effektive Dosis


Hierbei versteht man die effektive Konzentration/Dosis bei der ein halbmaximaler Effekt beobachtet werden kann.

Anders gesagt: ED50 bzw. EC50 ist jene Konzentration, bei der 50% der vollen Wirkstärke des Medikaments erreicht ist.

Pharmakologie

Was ist Pharmakokinetik?

Unter Pharmakokinetik versteht man, was der Körper mit dem Wirkstoff macht. (Also wie der Wirkstoff/das Medikament zum Beispiel verstoffwechselt wird)

Pharmakologie

Was ist Pharmakodynamik?

Unter Pharmakodynamik versteht man, was das Medikament/der Wirkstoff mit dem Körper macht.

Pharmakologie

Was beschreibt die Konzentrations(Dosis)/Wirkungskurve?


Die Konzentrations(Dosis)/Wirkungskurve beschreibt graphisch den Zusammenhang zwischen verabreichter Dosis und daraus resultierender Wirkung.

Pharmakologie

Was versteht man unter Signalamplifikation?

Signalamplifikation ist die Verstärkung eines Signals

Pharmakologie

Müssen die beiden Parameter, EC50 und KD ident sein?

-) Nein, müssen sie nicht. Diese beiden Parameter sind zwar oft, aber nicht zwingend ident!

Pharmakologie

Was ist die TD50?

TD50 ist jene Dosis, bei der 50% der Individuen mit einer toxischen Wirkung reagieren.

Die effektive und die toxische Dosis sollten natürlich einen möglichst großen Abstand aufweisen. (Für eine Zulassung eines Medikaments ist ein 10facher Abstand ideal.

Pharmakologie

Was versteht man unter KD?

Unter KD versteht man die Dissoziationskonstante. Die Dissoziationskonstante ist ein Maß für die Affinität.


Damit ein Wirkstoff seine pharmakologischen Effekte im Körper ausüben kann, muss der Wirkstoff an molekulare Zielstrukturen im Organismus binden. (Können Rezeptoren, Enzyme, Transporter, Ionenkanäle sein.) Dissoziationskonstante ist ein Parameter, der angibt, wo das Gleichgewicht liegt. Gibt also das Verhältnis von gebundenem und ungebundenem Wirkstoff an. KD wird in mol/L angegeben. Je kleiner der Wert, desto mehr Wirkstoff liegt an Rezeptoren gebunden vor und desto höher ist die Bindungsaffinität des Wirkstoffs. Möglichst starke Bindung ist idR. auch wichtig für Wirkung des Medikaments.

Pharmakologie

Wie können Rezeptoren klassifiziert werden?

-) Zytosolische Rezeptoren
~) Sexualhormone, Glucocorticoide


-) G-Protein gekoppelte Rezeptoren
~) Adrenalin, Serotonin, Glukagon


-) Ionenkanäle
~) Acetylcholin-Rezeptor


-) Tyrosinkinase-gekoppelte Rezeptoren
~) Zytokin-Rezeptor-Familie

-) Rezeptoren mit intrinsischer enzymatischer Aktivität
~) der Rezeptor besitzt katalytische Aktivität

Pharmakologie

Wie kann man die Antagonisten einteilen?

-) Kompetetiver Antagonist: Stoff und Antagonist konkurrieren um den gleichen Rezeptor

-) Nicht-kompetetiver Antagonist: Antagonist verändert den Rezeptor so, dass Agonist keine oder nur geringere Wirkung am Rezeptor auslösen kann.
-) Funktioneller Antagonist: Antagonist hat die entgegengesetzte Wirkung des Agonisten, dieser wirkt jedoch über andere Rezeptoren.

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Veterinärmedizinische Universität Wien overview page

Topographie Bewegungsapparat

Anatomie Oberer Atmungstrakt

Latein Voc 15-19

Neurologie

Anatomie Herz

Immunsystem

Anatomie des Verdauungsapparates

Tierversuchsrecht

Verdauungsphysiologie

Pathologie

Spezielle Propädeutik2

5. Semester

Spezielle Propädeutik

Myologie

Spezielle Propädeutik Altfragen

Anatomie der Hinterextremität

Harn- und Verdauungsapparat 7.Sem.

Altfragen Atmung Herz Kreislauf

Physiologie der Niere

Anatomie der Harnorgane

Spezielle Propädeutik 6. Semester Altfragen

Zoologie

Block 3

Block 4

Morphologie

Umgang mit Tieren und Tierbetreuung

VetMedUni Morphologie

2. Diplomprüfung

Anatomie LMP 1

Embryologie LMP 1

Anatomie

Krankheitenprüfung

Struktur der

Histologie

Funktionelle Gruppen

Tierzucht

Fleischhygiene

Schweindi

Labortier-Pathologie

Fleischhygiene

TMZG Labortiermedizin

Arthrologie Vet

Arthrologie

Anästhesie

Propädeutik Auge

Anatomie des Nervensystems

Bildegebende Verfahren - Labortier

Haustierkunde

pharmakologie at

LMU München

pharmakologie at

Universität Düsseldorf

Pharmakologie 2 at

Universität Bonn

pharmakologie at

Universität Witten/ Herdecke

pharmakologie at

TU München

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Pharmakologie at other universities

Back to Veterinärmedizinische Universität Wien overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Pharmakologie at the Veterinärmedizinische Universität Wien or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login