Einführung In Die Mikrosoziologie at Universität Zu Köln | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in die Mikrosoziologie an der Universität zu Köln

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die Mikrosoziologie Kurs an der Universität zu Köln zu.

TESTE DEIN WISSEN

Erkläre Rezeptwissen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

soziologische Erklärung


  • Empirisch-analytisches Vorgehen
    • Welches sind die kausalen Ursachen? 
    • Welches sind die relevanten Akteure? 
    • Was bestimmte ihr Handeln? 
    • Wie lief dieses ab?
    • welche Wirkungen hatte es?
  • Basierend auf informationshaltigen Lehrsätzen:
    • wenn…, dann…
    • schließt bestimmte Sachverhalte aus
  • Empirisch überprüfbar und intersubjektiv nachvollziehbar und widerlegbar
  • ermöglicht gezielte Interventionen (Bsp. Loveparade)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre Orientierungswissen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

soziologische Deutung


  • stiftet „Orientierung“, scheint Ereignissen „Sinn“ zu verleihen
  • llusion/Gefühl eines tieferen Verständnisses, aber keine

Erklärung ursächlicher Mechanismen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Objektivität der Gesellschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesellschaft ist eine objektive Wirklichkeit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet die Definition von Soziologie
nach Max Weber?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Wissenschaft, welche soziales
Handeln deutend verstehen und
dadurch in seinem Ablauf und in
seinen Wirkungen ursächlich erklären
will“

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spieler


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

spieltheoretischer Begriff für Akteur 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Anthropologische Thesen von A. Gehlen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Mensch als „Mängelwesen“ (Unspezialisiertheit, Triebungerichtetheit)
• Unterbrechung der Zusammenhänge von Antrieb, Wahrnehmung und Reaktion
(Beispiel Laugenbrezel: Abwägung von Kosten, Qualität, Gesundheitsfaktor etc.)
• „Weltoffenheit“ des Menschen („Worauf soll ich achten?“)
-> Einerseits: „Handlungsfähigkeit“
-> Andererseits: Gefahr der „Reizüberflutung
-> Notwendigkeit von „Institutionen“ (z.B. Sprache, Verhaltensregeln)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sagen L. Berger und Thomas Luckmann über Mensch und Gesellschaft?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Gesellschaft ist ein menschliches Produkt. Gesellschaft ist eine objektive Wirklichkeit. Der Mensch ist ein Produkt der Gesellschaft.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre soziologische Tatbestände nach Emile Durkheim.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jede mehr oder minder festgelegte Art des
Handelns, die die Fähigkeit besitzt, auf den
Einzelnen eine äußeren Zwang auszuüben
Oder auch, die im Bereich einer gegebenen
Gesellschaft allgemein auftritt, wobei sie ein von
ihren individuellen Äußerungen unabhängiges
Eigenleben besitzt.
-Emile Durkheim

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Herausforderungen des Menschen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Physisches Überleben in einer Welt der Knappheiten 


im Vergleich zu anderen Lebewesen:
• Lange extra-uterine Phase (Mensch als biologische „Frühgeburt“: nur 9 statt 18 Monate)
• Geringe genetische Festlegung der Anpassungsmechanismen (z.B. Sexualverhalten)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre Enstehungszusammenhang

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wie entsteht wissenschaftliche Erkenntnis? Woher kommen die Fragestellungen?

-> Raum für persönliche sozialkritische Motivation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Soziabilität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Fähigkeit zur Aufnahme und zum Erhalt sozialer Beziehungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Sozialität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Angewiesenheit auf Andere und eine soziale Verhaltenssteuerung

Lösung ausblenden
  • 313268 Karteikarten
  • 6333 Studierende
  • 113 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die Mikrosoziologie Kurs an der Universität zu Köln - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Erkläre Rezeptwissen

A:

soziologische Erklärung


  • Empirisch-analytisches Vorgehen
    • Welches sind die kausalen Ursachen? 
    • Welches sind die relevanten Akteure? 
    • Was bestimmte ihr Handeln? 
    • Wie lief dieses ab?
    • welche Wirkungen hatte es?
  • Basierend auf informationshaltigen Lehrsätzen:
    • wenn…, dann…
    • schließt bestimmte Sachverhalte aus
  • Empirisch überprüfbar und intersubjektiv nachvollziehbar und widerlegbar
  • ermöglicht gezielte Interventionen (Bsp. Loveparade)
Q:

Erkläre Orientierungswissen


A:

soziologische Deutung


  • stiftet „Orientierung“, scheint Ereignissen „Sinn“ zu verleihen
  • llusion/Gefühl eines tieferen Verständnisses, aber keine

Erklärung ursächlicher Mechanismen

Q:

Was bedeutet Objektivität der Gesellschaft?

A:

Gesellschaft ist eine objektive Wirklichkeit.

Q:

Wie lautet die Definition von Soziologie
nach Max Weber?


A:

Eine Wissenschaft, welche soziales
Handeln deutend verstehen und
dadurch in seinem Ablauf und in
seinen Wirkungen ursächlich erklären
will“

Q:

Spieler


A:

spieltheoretischer Begriff für Akteur 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nenne die Anthropologische Thesen von A. Gehlen

A:

• Mensch als „Mängelwesen“ (Unspezialisiertheit, Triebungerichtetheit)
• Unterbrechung der Zusammenhänge von Antrieb, Wahrnehmung und Reaktion
(Beispiel Laugenbrezel: Abwägung von Kosten, Qualität, Gesundheitsfaktor etc.)
• „Weltoffenheit“ des Menschen („Worauf soll ich achten?“)
-> Einerseits: „Handlungsfähigkeit“
-> Andererseits: Gefahr der „Reizüberflutung
-> Notwendigkeit von „Institutionen“ (z.B. Sprache, Verhaltensregeln)

Q:

Was sagen L. Berger und Thomas Luckmann über Mensch und Gesellschaft?


A:

Die Gesellschaft ist ein menschliches Produkt. Gesellschaft ist eine objektive Wirklichkeit. Der Mensch ist ein Produkt der Gesellschaft.

Q:

Erkläre soziologische Tatbestände nach Emile Durkheim.

A:

Jede mehr oder minder festgelegte Art des
Handelns, die die Fähigkeit besitzt, auf den
Einzelnen eine äußeren Zwang auszuüben
Oder auch, die im Bereich einer gegebenen
Gesellschaft allgemein auftritt, wobei sie ein von
ihren individuellen Äußerungen unabhängiges
Eigenleben besitzt.
-Emile Durkheim

Q:

Was sind die Herausforderungen des Menschen?

A:

• Physisches Überleben in einer Welt der Knappheiten 


im Vergleich zu anderen Lebewesen:
• Lange extra-uterine Phase (Mensch als biologische „Frühgeburt“: nur 9 statt 18 Monate)
• Geringe genetische Festlegung der Anpassungsmechanismen (z.B. Sexualverhalten)

Q:

Erkläre Enstehungszusammenhang

A:

Wie entsteht wissenschaftliche Erkenntnis? Woher kommen die Fragestellungen?

-> Raum für persönliche sozialkritische Motivation

Q:

Definiere Soziabilität

A:

Die Fähigkeit zur Aufnahme und zum Erhalt sozialer Beziehungen

Q:

Definiere Sozialität

A:

Die Angewiesenheit auf Andere und eine soziale Verhaltenssteuerung

Einführung in die Mikrosoziologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in die Mikrosoziologie an der Universität zu Köln

Für deinen Studiengang Einführung in die Mikrosoziologie an der Universität zu Köln gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Einführung in die Mikrosoziologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Mikrobiologie?

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Einführung in die Mikrobiologie

RWTH Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die Mikrosoziologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die Mikrosoziologie