Biochemie at Universität Zu Köln | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Biochemie an der Universität zu Köln

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biochemie Kurs an der Universität zu Köln zu.

TESTE DEIN WISSEN

Aminosäuren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Von den unbegrenzt vielen möglichen Aminosäuren kommen 20 normalerweise in

Proteinen vor ("proteinogene Aminosäuren")

- sind Bausteine der Proteine 

- besitzen vielfältige funktionelle Gruppen: Alkohole, Thiole, Carbonsäuren, Carnoxamide, alkalische Gruppen und viele mehr 

- können miteinander und anderen molekülen interargieren

- können starr und/oder Dynamisch sein 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch kommt es zur eingeschränkten lateralen Beweglichkeit einer Membran ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch Cholesterol Einlagerung in der Membran. Sorgen aber auch dafür, dass Proteine an Ort und Stelle bleiben. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Alloterischer Regulator

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Molekül das an einer anderen Stelle bindet als der Ligand, und dennoch einen Effekt verursacht welcher mit dem Ligand zusmmanhängt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Regulatorische Strategien (nur aufzählen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Allosterische Regulation

• Kooperativität (Rückkopplungshemmung)

2. Verschiedene Enzymformen (Isoenzyme)

• Gewebe-/Organ-spezfische Expression

• Alternative Spleissformen

3. Reversible kovalente Modifikationen

• Phosphorylierung, Acetylierung,...

4. Proteolytische Aktivierung

• inaktive Vorstufen

5. Kontrolle der Enzymmenge

• Transkription, Translation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Katalyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Katalyse (von altgriechisch κατάλυσις katálysis, deutsch ‚Auflösung‘)[1] bezeichnet die Änderung der Kinetik einer chemischen Reaktion mittels eines Katalysators mit dem Ziel, sie überhaupt erst in Gang zu bringen, sie zu beschleunigen oder die Selektivität in eine favorisierte Richtung zu lenken.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Katalysemechanismen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Säure-Base-Katalyse

• Metall-Ionen-Katalyse

• Kovalente Katalyse

• Elektrostatische Katalyse

• Orientierungseffekte

• Bevorzugte Bindung des Übergangszustandes

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wieso nutzen Organismen Sauerstoff ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Da Aerober Stoffwechsel ein reicheres Energiereservior nutzbar macht: z.B. Glucose kann 15x mehr Energie in Anwesenheit von Sauerstoff liefern



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worum handelt es sich bei der Säure - Base - Katalyse ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

we

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das aktive Zentrum ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Setzt sich aus wenigen Aminosäuren zsm., welche sich in einer räumlichen Nähe befinden und dafür sorgen, dass eine gegebene chemische Reaktion ablaufen kann  

- katalytische aktive Reste sind in der PRimärstrucltur (Sequenz) oft weit entfernt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche zwei Mechanismen gibt es bei den Wirbeltieren zur Suaerstoff verteilung ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kreislaufsystem

- Sauerstoffbindung durch Proteine (Hämoglobin und Myoglobin)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Funtion erfüllen Gab junctions ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie trasportieren zwischen den Zellen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aufgabe haben die Aquaproteine ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Den Transport von Wasser 

Lösung ausblenden
  • 313066 Karteikarten
  • 6324 Studierende
  • 113 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biochemie Kurs an der Universität zu Köln - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Aminosäuren

A:

-Von den unbegrenzt vielen möglichen Aminosäuren kommen 20 normalerweise in

Proteinen vor ("proteinogene Aminosäuren")

- sind Bausteine der Proteine 

- besitzen vielfältige funktionelle Gruppen: Alkohole, Thiole, Carbonsäuren, Carnoxamide, alkalische Gruppen und viele mehr 

- können miteinander und anderen molekülen interargieren

- können starr und/oder Dynamisch sein 

Q:

Wodurch kommt es zur eingeschränkten lateralen Beweglichkeit einer Membran ?

A:

Durch Cholesterol Einlagerung in der Membran. Sorgen aber auch dafür, dass Proteine an Ort und Stelle bleiben. 

Q:

Alloterischer Regulator

A:

Molekül das an einer anderen Stelle bindet als der Ligand, und dennoch einen Effekt verursacht welcher mit dem Ligand zusmmanhängt

Q:

Regulatorische Strategien (nur aufzählen)

A:

1. Allosterische Regulation

• Kooperativität (Rückkopplungshemmung)

2. Verschiedene Enzymformen (Isoenzyme)

• Gewebe-/Organ-spezfische Expression

• Alternative Spleissformen

3. Reversible kovalente Modifikationen

• Phosphorylierung, Acetylierung,...

4. Proteolytische Aktivierung

• inaktive Vorstufen

5. Kontrolle der Enzymmenge

• Transkription, Translation

Q:

Katalyse

A:

Katalyse (von altgriechisch κατάλυσις katálysis, deutsch ‚Auflösung‘)[1] bezeichnet die Änderung der Kinetik einer chemischen Reaktion mittels eines Katalysators mit dem Ziel, sie überhaupt erst in Gang zu bringen, sie zu beschleunigen oder die Selektivität in eine favorisierte Richtung zu lenken.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Katalysemechanismen

A:

-Säure-Base-Katalyse

• Metall-Ionen-Katalyse

• Kovalente Katalyse

• Elektrostatische Katalyse

• Orientierungseffekte

• Bevorzugte Bindung des Übergangszustandes

Q:

Wieso nutzen Organismen Sauerstoff ?

A:

Da Aerober Stoffwechsel ein reicheres Energiereservior nutzbar macht: z.B. Glucose kann 15x mehr Energie in Anwesenheit von Sauerstoff liefern



Q:

Worum handelt es sich bei der Säure - Base - Katalyse ?

A:

we

Q:

Was ist das aktive Zentrum ?

A:

- Setzt sich aus wenigen Aminosäuren zsm., welche sich in einer räumlichen Nähe befinden und dafür sorgen, dass eine gegebene chemische Reaktion ablaufen kann  

- katalytische aktive Reste sind in der PRimärstrucltur (Sequenz) oft weit entfernt


Q:

Welche zwei Mechanismen gibt es bei den Wirbeltieren zur Suaerstoff verteilung ?

A:

- Kreislaufsystem

- Sauerstoffbindung durch Proteine (Hämoglobin und Myoglobin)

Q:

Welche Funtion erfüllen Gab junctions ?

A:

Sie trasportieren zwischen den Zellen.

Q:

Welche Aufgabe haben die Aquaproteine ?

A:

Den Transport von Wasser 

Biochemie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biochemie an der Universität zu Köln

Für deinen Studiengang Biochemie an der Universität zu Köln gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Biochemie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biochemie

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
biochemie

Universität Wien

Zum Kurs
biochemie

Veterinärmedizinische Universität Wien

Zum Kurs
Biochemie

Universität Würzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biochemie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biochemie