Political And Social Studies at Universität Würzburg | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Political and Social Studies an der Universität Würzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Political and Social Studies Kurs an der Universität Würzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

9. Was sind aktuelle Trends und Problemlagen der Politikwissenschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Auflösung der Lager

- Entpolitisierung oder pragmatische Politisierung

- Zunehmende Bedeutung der methodischen Fundierung (nach dem empirisch-analytischen Ansatz)

- Bedeutungsverlust normativer Themen

- Internationalisierung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
18. Was bedeutet „doppelte Konstruktion der Wirklichkeit“?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gesellschaftliche und wissenschaftliche Konstruktionen!

–> 2 verschieden Anschauungen/ Wahrheiten

Dafür sind Forschungsparadigmen, Welt- und Ordnungsbilder relevant, sie sind jedoch oft fern von der Realität.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter Soziologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Wissenschaft vom Zusammenleben von Menschen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie lautet die Grundthese des Konstruktivismus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fundamentale
Annahmen über internationale Politik wie etwa die Anarchie der
Staatenwelt, das Sicherheitsdilemma, die „Gemeinschaft der
demokratischen Staaten" oder "Zivilisationen" Konstrukte sind.
Sie existieren somit nicht an sich, sondern werden erst durch
soziale Interaktionen geschaffen. Was als „Realität“ erfahren
wird, ist abhängig von sozialer Konstruktion.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

5. Mit welchen Fragen beschäftigten sich die Anfänge der Politikwissenschaft in der griechischen Polis?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Systematisierung politischer Ordnung und Entwurf einer guten (politischen, wirtschaftlichen und sozialen) Ordnung („praktische Philosophie“)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
29. Welche Etappen der Subdisziplin lassen sich unterscheiden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
regulärer Subtypus: wird durch das Hinzufügen eines weiteren Merkmals am entsprechenden Haupttypus gebildet.

verminderte Subtypenbildung: die grundlegenden Merkmale des Haupttypus sind nicht ganz ausgeprägt; es wird somit kein neues Merkmal hinzugefügt.

Hybride Typen: Mischtypen, die nicht zu verwechseln sind mit verminderten Subtypen, da es ihnen nicht nur an der vollen Ausprägung eines Merkmals ermangelt, sondern da diese zugleich Merkmalsausprägungen eines anderen Typus aufweisen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
11. Was ist eine Definition und was ein Begriff?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Begriff (Definiendum): Bezeichnung für eine bestimmte Vorstellung

Definition: ein analytischer Satz (A=B)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6. Skizzieren die Entwicklung der Politikwissenschaft bis 1945 in Deutschland

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Platon (427-347) und Aristoteles (384-322)

- Systematisierung politischer Ordnung und Entwurf einer guten (politischen, wirtschaftlichen und sozialen) Ordnung („praktische Philosophie“)

- Gewissen Kontinuität der politischen Philosophie, weniger der empirischen Forschung

- Elemente der praktischen Philosophie waren in mittelalterlichen bis frühneuzeitlichen Universitäten verpflichtender Bestandteil der akademischen Bildung

- Ausdifferenzierung des neuzeitlichen kameralistischen Verwaltungsstaats (17.-19. Jh.)

- Auflösung des Fachzusammenhangs und Herauslösung einzelner Fächer (juristische allgemeine Staatslehre, politische Philosophie, Soziologie, etc.)

- 17. Jh.: Blütezeit der Vertragstheorien: Entstehung des modernen Staats nach dem westfälischen Frieden (1648), Suche nach einer neuen Begründung staatlicher Ordnung(Hobbes, Locke, Pufendorf)

- 18. Und 19. Jh.: Debatten und Ideen im Umfeld und in Folge der Amerikanischen und der Französischen Revolution (Federalist Papers – Alexis de Tocqueville)

- Wiederanfang nach 1945


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7. Erläutern Sie Ausgangslage und die erste Phase der Politikwissenschaft in der BRD

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wiederanfang nach 1945
– Aufnahme der Deutschen Hochschule für Politik in das Otto Suhr-Institut der FreienUniversität Berlin

– Widerstand der etablierten Fächer (Staatslehre/Jura, Ökonomie, Soziologie)

– Furcht vor einer erneuten Politisierung des Fachs

– Re-Emigration/fehlendeAusbildungsmöglichkeiten/ Autodidakten

– Zentrales Ziel:Demokratie(ErziehungundForschung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
24. Was sind Methoden und warum werden sie benötigt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Methoden: planmäßiges, folgerichtiges Verfahren, Vorgehen und Forschen.
Der sinnvollste, zweckbezogenste, ökonomische Weg zur Lösung der Forschungsfrage.
Als wissenschaftliche Methode unterliegt sie den Kriterien der Wissenschaftlichkeit.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
14. Was meint Extension und Intension eines Begriffs und in welchem Verhältnis stehen beide?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Begriffsumfang (Extension): Die Klasse aller Gegenstände, den der Begriff umfasst (Bsp.: Staat/ Binnenstaat)

Begriffsinhalt (Inhalt): Alles, was in dem Begriff enthalten ist (Bsp.: Alle Staaten (BRD, Schweiz,...)/ Alle Binnenstaaten (Schweiz,...))


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
43. Was sind die Perspektiven der Vergleichenden Politikwissenschaft?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(1) Verstärkte Anforderungen sind in der Theoriebildung zu leisten.

(2) Die Methodische Standards sind gestiegen, gleichwohl ist die meth. Reflexion der komparativen Forschung zu verstärken.

(3) Die Integration quantitativer und qualitativer Methoden

(4) Die Vernetzung der Forschung zu regionalen areas (nicht nur OECD‐Länder untersuchen)

(5) Stärkere Rückbindung zur politischen Philosophie.

(6) Im Rahmen der zunehmenden Globalisierung gewinnen
–> internationale Faktoren für die nationale Politik an Relevanz.

(7) Steigender Bedarf an Politikberatung.
Lösung ausblenden
  • 115457 Karteikarten
  • 2517 Studierende
  • 96 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Political and Social Studies Kurs an der Universität Würzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

9. Was sind aktuelle Trends und Problemlagen der Politikwissenschaft?

A:

- Auflösung der Lager

- Entpolitisierung oder pragmatische Politisierung

- Zunehmende Bedeutung der methodischen Fundierung (nach dem empirisch-analytischen Ansatz)

- Bedeutungsverlust normativer Themen

- Internationalisierung

Q:
18. Was bedeutet „doppelte Konstruktion der Wirklichkeit“?

A:
Gesellschaftliche und wissenschaftliche Konstruktionen!

–> 2 verschieden Anschauungen/ Wahrheiten

Dafür sind Forschungsparadigmen, Welt- und Ordnungsbilder relevant, sie sind jedoch oft fern von der Realität.
Q:
Was versteht man unter Soziologie?
A:
Die Wissenschaft vom Zusammenleben von Menschen
Q:
Wie lautet die Grundthese des Konstruktivismus?
A:
Fundamentale
Annahmen über internationale Politik wie etwa die Anarchie der
Staatenwelt, das Sicherheitsdilemma, die „Gemeinschaft der
demokratischen Staaten" oder "Zivilisationen" Konstrukte sind.
Sie existieren somit nicht an sich, sondern werden erst durch
soziale Interaktionen geschaffen. Was als „Realität“ erfahren
wird, ist abhängig von sozialer Konstruktion.
Q:

5. Mit welchen Fragen beschäftigten sich die Anfänge der Politikwissenschaft in der griechischen Polis?


A:

Systematisierung politischer Ordnung und Entwurf einer guten (politischen, wirtschaftlichen und sozialen) Ordnung („praktische Philosophie“)


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
29. Welche Etappen der Subdisziplin lassen sich unterscheiden?

A:
regulärer Subtypus: wird durch das Hinzufügen eines weiteren Merkmals am entsprechenden Haupttypus gebildet.

verminderte Subtypenbildung: die grundlegenden Merkmale des Haupttypus sind nicht ganz ausgeprägt; es wird somit kein neues Merkmal hinzugefügt.

Hybride Typen: Mischtypen, die nicht zu verwechseln sind mit verminderten Subtypen, da es ihnen nicht nur an der vollen Ausprägung eines Merkmals ermangelt, sondern da diese zugleich Merkmalsausprägungen eines anderen Typus aufweisen.
Q:
11. Was ist eine Definition und was ein Begriff?

A:
Begriff (Definiendum): Bezeichnung für eine bestimmte Vorstellung

Definition: ein analytischer Satz (A=B)


Q:

6. Skizzieren die Entwicklung der Politikwissenschaft bis 1945 in Deutschland

A:

- Platon (427-347) und Aristoteles (384-322)

- Systematisierung politischer Ordnung und Entwurf einer guten (politischen, wirtschaftlichen und sozialen) Ordnung („praktische Philosophie“)

- Gewissen Kontinuität der politischen Philosophie, weniger der empirischen Forschung

- Elemente der praktischen Philosophie waren in mittelalterlichen bis frühneuzeitlichen Universitäten verpflichtender Bestandteil der akademischen Bildung

- Ausdifferenzierung des neuzeitlichen kameralistischen Verwaltungsstaats (17.-19. Jh.)

- Auflösung des Fachzusammenhangs und Herauslösung einzelner Fächer (juristische allgemeine Staatslehre, politische Philosophie, Soziologie, etc.)

- 17. Jh.: Blütezeit der Vertragstheorien: Entstehung des modernen Staats nach dem westfälischen Frieden (1648), Suche nach einer neuen Begründung staatlicher Ordnung(Hobbes, Locke, Pufendorf)

- 18. Und 19. Jh.: Debatten und Ideen im Umfeld und in Folge der Amerikanischen und der Französischen Revolution (Federalist Papers – Alexis de Tocqueville)

- Wiederanfang nach 1945


Q:

7. Erläutern Sie Ausgangslage und die erste Phase der Politikwissenschaft in der BRD

A:
Wiederanfang nach 1945
– Aufnahme der Deutschen Hochschule für Politik in das Otto Suhr-Institut der FreienUniversität Berlin

– Widerstand der etablierten Fächer (Staatslehre/Jura, Ökonomie, Soziologie)

– Furcht vor einer erneuten Politisierung des Fachs

– Re-Emigration/fehlendeAusbildungsmöglichkeiten/ Autodidakten

– Zentrales Ziel:Demokratie(ErziehungundForschung)
Q:
24. Was sind Methoden und warum werden sie benötigt?

A:
Methoden: planmäßiges, folgerichtiges Verfahren, Vorgehen und Forschen.
Der sinnvollste, zweckbezogenste, ökonomische Weg zur Lösung der Forschungsfrage.
Als wissenschaftliche Methode unterliegt sie den Kriterien der Wissenschaftlichkeit.
Q:
14. Was meint Extension und Intension eines Begriffs und in welchem Verhältnis stehen beide?

A:
Begriffsumfang (Extension): Die Klasse aller Gegenstände, den der Begriff umfasst (Bsp.: Staat/ Binnenstaat)

Begriffsinhalt (Inhalt): Alles, was in dem Begriff enthalten ist (Bsp.: Alle Staaten (BRD, Schweiz,...)/ Alle Binnenstaaten (Schweiz,...))


Q:
43. Was sind die Perspektiven der Vergleichenden Politikwissenschaft?
A:
(1) Verstärkte Anforderungen sind in der Theoriebildung zu leisten.

(2) Die Methodische Standards sind gestiegen, gleichwohl ist die meth. Reflexion der komparativen Forschung zu verstärken.

(3) Die Integration quantitativer und qualitativer Methoden

(4) Die Vernetzung der Forschung zu regionalen areas (nicht nur OECD‐Länder untersuchen)

(5) Stärkere Rückbindung zur politischen Philosophie.

(6) Im Rahmen der zunehmenden Globalisierung gewinnen
–> internationale Faktoren für die nationale Politik an Relevanz.

(7) Steigender Bedarf an Politikberatung.
Political and Social Studies

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Political and Social Studies Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Social Studies

Universität Hamburg

Zum Kurs
Social studies

Harvard University

Zum Kurs
British and Irish Studies

Universität Regensburg

Zum Kurs
SOCIAL STUDIES

Silliman University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Political and Social Studies
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Political and Social Studies