Kapitel 4 Skript: Einführung In Die Differentielle Psychologie Und Persönlichkeitspsychologie at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN
Interinidividuelle Unterschiede
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unterschiede zw. Personen/Gruppen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Intraindividuelle Unterschiede
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unterschiede innerhalb der gleichen Person
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Menschen unterscheiden sich prinzipiell in ihrer Persönlichkeit und Verhaltensunterschiede lassen sich durch Persönlichkeitsunterschied erklären z.B. Vermutung darüber wie eine Person sich bei einem Streit fühlt oder handelt im Gegensatz zu einer anderen Person
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sozialpsychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verhalten lässt sich durch die sozialen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen erklären z.B. Interaktion
-> Sozialpsychologie und Differentielle- und Persönlichkeitspsychologie schließen sich gegenseitig nicht aus
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Persönlichkeit nach Alport
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„…the dynamic organization within the individual of those psychophysical system that determine his unique adjustment to environment“
-> Betonung der dynamischen Anpassung des Individuums an die Umwelt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Persönlichkeit nach Herzberg und Roth
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„…Gesamtheit aller Merkmale, die eine Person zeitstabil kennzeichnen und unverwechselbar machen„
-> Fokus auf zeitliche Stabilität 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Persönlichkeit Larsen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„…set of psychological traits and mechanisms within the individual that are organized and relatively enduring (=dauerhaft) and that influence his/her interactions, and adaptations with the intrapsychic, physical and social environment
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kernmerkmale der Persönlichkeitsbegriffe
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A) nicht pathologische Unterschiede zwischen Menschen d.h. Pathologische Ausprägungen der Persönlichkeitseigenschaften würden eher der klinischen Psychologie zugeordnet werden
B) Stabilität von Persönlichkeitseigenschaften
  • temporale (zeitliche) Stabilität (Lebenszeit)
  • Transsituative ( über die Situation hinweg) Stabilität
C) Referenzialität zu einer Vergleichsgruppe d.h. Ausprägungen müssen in Bezug gesetzt werden können zu einer Referenzgruppe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Disposition
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Abstrakte, breite und stabile Merkmale
  • Hohe genetische Verankerung und deswegen zeitlich und situativ stabil und schwer zu verändern
  • “Veranlagung“
  • Nicht direkt beobachtbar sondern manifestieren sich im Verhalten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Dispositionale Negativität
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Manche Menschen neigen dazu häufiger und intensiver negative Gefühle zu erleben z.B.ängstlicher
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Trait
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • zeitlich relativ stabil
  • Disposition im Sinne einer Verhaltensbereitschaft
  • Emotional intelligent Menschen-> zufriedener in Partnerschaften
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibung von Personen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stabile Persönlichkeitseigenschaften (z.B. Freundlichkeit) werden benutzt und diesen Ausprägungen zugewiesen (z.B. sehr freundlich)
  • Also was ist typisch für eine Person und was unterscheidet sie
  • Es werden nur keine stabilen Eigenschaften benutzt, wenn man betonen will ,dass die Person einer spezifischen Situation anders reagiert als Andere (z.B geht keinem Streit aus dem Weg)
  • Ermöglicht Vorhersagen über zukünftiges Verhalten
Lösung ausblenden
  • 483548 Karteikarten
  • 7991 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Interinidividuelle Unterschiede
A:
Unterschiede zw. Personen/Gruppen
Q:
Intraindividuelle Unterschiede
A:
Unterschiede innerhalb der gleichen Person
Q:
Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie
A:
Menschen unterscheiden sich prinzipiell in ihrer Persönlichkeit und Verhaltensunterschiede lassen sich durch Persönlichkeitsunterschied erklären z.B. Vermutung darüber wie eine Person sich bei einem Streit fühlt oder handelt im Gegensatz zu einer anderen Person
Q:
Sozialpsychologie
A:
Verhalten lässt sich durch die sozialen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen erklären z.B. Interaktion
-> Sozialpsychologie und Differentielle- und Persönlichkeitspsychologie schließen sich gegenseitig nicht aus
Q:
Definition Persönlichkeit nach Alport
A:
„…the dynamic organization within the individual of those psychophysical system that determine his unique adjustment to environment“
-> Betonung der dynamischen Anpassung des Individuums an die Umwelt
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Definition Persönlichkeit nach Herzberg und Roth
A:
„…Gesamtheit aller Merkmale, die eine Person zeitstabil kennzeichnen und unverwechselbar machen„
-> Fokus auf zeitliche Stabilität 
Q:
Definition Persönlichkeit Larsen
A:
„…set of psychological traits and mechanisms within the individual that are organized and relatively enduring (=dauerhaft) and that influence his/her interactions, and adaptations with the intrapsychic, physical and social environment
Q:
Kernmerkmale der Persönlichkeitsbegriffe
A:
A) nicht pathologische Unterschiede zwischen Menschen d.h. Pathologische Ausprägungen der Persönlichkeitseigenschaften würden eher der klinischen Psychologie zugeordnet werden
B) Stabilität von Persönlichkeitseigenschaften
  • temporale (zeitliche) Stabilität (Lebenszeit)
  • Transsituative ( über die Situation hinweg) Stabilität
C) Referenzialität zu einer Vergleichsgruppe d.h. Ausprägungen müssen in Bezug gesetzt werden können zu einer Referenzgruppe
Q:
Disposition
A:
  • Abstrakte, breite und stabile Merkmale
  • Hohe genetische Verankerung und deswegen zeitlich und situativ stabil und schwer zu verändern
  • “Veranlagung“
  • Nicht direkt beobachtbar sondern manifestieren sich im Verhalten
Q:
Dispositionale Negativität
A:
Manche Menschen neigen dazu häufiger und intensiver negative Gefühle zu erleben z.B.ängstlicher
Q:
Trait
A:
  • zeitlich relativ stabil
  • Disposition im Sinne einer Verhaltensbereitschaft
  • Emotional intelligent Menschen-> zufriedener in Partnerschaften
Q:
Beschreibung von Personen
A:
  • Stabile Persönlichkeitseigenschaften (z.B. Freundlichkeit) werden benutzt und diesen Ausprägungen zugewiesen (z.B. sehr freundlich)
  • Also was ist typisch für eine Person und was unterscheidet sie
  • Es werden nur keine stabilen Eigenschaften benutzt, wenn man betonen will ,dass die Person einer spezifischen Situation anders reagiert als Andere (z.B geht keinem Streit aus dem Weg)
  • Ermöglicht Vorhersagen über zukünftiges Verhalten
Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie an der Universität Wien

Für deinen Studiengang Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Einführung in die Differentielle und Persönlichkeitspsychologie (Bücker)

Universität Bochum

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie

Universität Salzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kapitel 4 Skript: Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie