Lehrer-Schüler-Beziehungen at Universität Salzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lehrer-Schüler-Beziehungen an der Universität Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lehrer-Schüler-Beziehungen Kurs an der Universität Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Erwartungsdiskordanz (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ist mit negativen Reaktionen verbunden
  • Schüler werden als anstrengend, unsympathisch bewertet u. entsprechend stärker kritisiert u. weniger unterstützt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Student-Teacher-Relationship Scale (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • häufig verwendetes Instrument zur Messung d. Lehrer-Schüler-Beziehung
  • Items beziehen sich zusammengefasst auf 2 Faktoren: Nähe zum Kind & Konflikte mit dem Kind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

transaktionalles Modell d. Lehrer-Schüler-Beziehung (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • soziokultureller Bezugsrahmen d. Lehrers wirkt sich auf Lehrer aus
  • soziokultureller Bezugsrahmen d. Schülers wirkt sich auf Schüler aus
  • Verhalten d. Schülers interagiert dann mit Wahrnehmung d. Lehrers u. umgekehrt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3 Verlaufstypen v. Lehrer-Schüler-Beziehungen im Hinblick auf Nähe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • hohe & stabile Nähe
  • anfangs niedrige, sich über die Zeit erhöhende Nähe
  • anfangs hohe, sich über die Zeit erniedrigende Nähe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Erwartungseffekte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

spezifische Überzeugungen einer Lehrkraft über das Potenzial eines Schülers, die dazu beitragen, dass sich der Schüler so verhält, bzw. Leistungen zeigt, wie die Lehrkraft es erwartet hat

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3 Verlaufstypen v. Lehrer-Schüler-Beziehungen im Hinblick auf Konflikte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • stabil wenig Konflikte
  • anfangs viele, später weniger Konflikte
  • anfangs wenige, später viele Konflikte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche Mechanismen waren bei der Rosenthal-Studie insbesondere wirksam? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • subtil wärmere Behandlung derjenigen mit scheinbarem Potenzial
  • häufigere Angebote, Leistungen zu demonstrieren, sowie stärkere Forderung
  • unmittelbareres u. klareres Feedback
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

implizite Persönlichkeitstheorien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

implizite Annahmen über Charakteristika u. Zusammenhänge v. Persönlichkeitseigenschaften

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

soziokultureller Bezugsrahmen d. Lehrers/Schülers setzt sich zusammen aus (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • soziale Lernvergangenheit
  • aktuelle soziale Beziehungen/Erfahrungen
  • objektive Einflüsse
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nachteile impliziter Persönlichkeitstheorien (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mangelnde Reflexion/Korrektur
  • schnell verbunden mit Vorurteilen/Klischees
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

normative Erwartungen, wie Schüler sein sollten (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erwartungskonkordanz
  • Erwartungsdiskordanz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kategorisierungsprozesse von Schülern im Klassenzimmer - 5 Typen nach Hofer (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • "gute" Schüler, die aktiv u. leistungsbereit sind
  • "gute" Schüler, die eher still, bescheiden u. zurückhaltend sind
  • "schlechte" Schüler, die zwar hinreichend leistungsfähig sind, aber wegen Disziplinarproblemen u. geringer Motivation schlechtere Leistungen erbringen
  • "schlechte" Schüler, bei denen die Überzeugung besteht, dass sie aufgrund mangelnder kognitiver Fähigkeiten u. Motivation kaum gefördert werden können
  • Schüler, die sich durch moderate Begabung, mäßige Anstrengung u. diszipliniertes Verhalten auszeichnen
Lösung ausblenden
  • 127551 Karteikarten
  • 1605 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lehrer-Schüler-Beziehungen Kurs an der Universität Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Erwartungsdiskordanz (2)

A:
  • ist mit negativen Reaktionen verbunden
  • Schüler werden als anstrengend, unsympathisch bewertet u. entsprechend stärker kritisiert u. weniger unterstützt
Q:

Student-Teacher-Relationship Scale (2)

A:
  • häufig verwendetes Instrument zur Messung d. Lehrer-Schüler-Beziehung
  • Items beziehen sich zusammengefasst auf 2 Faktoren: Nähe zum Kind & Konflikte mit dem Kind
Q:

transaktionalles Modell d. Lehrer-Schüler-Beziehung (3)

A:
  • soziokultureller Bezugsrahmen d. Lehrers wirkt sich auf Lehrer aus
  • soziokultureller Bezugsrahmen d. Schülers wirkt sich auf Schüler aus
  • Verhalten d. Schülers interagiert dann mit Wahrnehmung d. Lehrers u. umgekehrt
Q:

3 Verlaufstypen v. Lehrer-Schüler-Beziehungen im Hinblick auf Nähe

A:
  • hohe & stabile Nähe
  • anfangs niedrige, sich über die Zeit erhöhende Nähe
  • anfangs hohe, sich über die Zeit erniedrigende Nähe
Q:

Definition Erwartungseffekte

A:

spezifische Überzeugungen einer Lehrkraft über das Potenzial eines Schülers, die dazu beitragen, dass sich der Schüler so verhält, bzw. Leistungen zeigt, wie die Lehrkraft es erwartet hat

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

3 Verlaufstypen v. Lehrer-Schüler-Beziehungen im Hinblick auf Konflikte

A:
  • stabil wenig Konflikte
  • anfangs viele, später weniger Konflikte
  • anfangs wenige, später viele Konflikte
Q:

welche Mechanismen waren bei der Rosenthal-Studie insbesondere wirksam? (3)

A:
  • subtil wärmere Behandlung derjenigen mit scheinbarem Potenzial
  • häufigere Angebote, Leistungen zu demonstrieren, sowie stärkere Forderung
  • unmittelbareres u. klareres Feedback
Q:

implizite Persönlichkeitstheorien

A:

implizite Annahmen über Charakteristika u. Zusammenhänge v. Persönlichkeitseigenschaften

Q:

soziokultureller Bezugsrahmen d. Lehrers/Schülers setzt sich zusammen aus (3)

A:
  • soziale Lernvergangenheit
  • aktuelle soziale Beziehungen/Erfahrungen
  • objektive Einflüsse
Q:

Nachteile impliziter Persönlichkeitstheorien (2)

A:
  • mangelnde Reflexion/Korrektur
  • schnell verbunden mit Vorurteilen/Klischees
Q:

normative Erwartungen, wie Schüler sein sollten (2)

A:
  • Erwartungskonkordanz
  • Erwartungsdiskordanz
Q:

Kategorisierungsprozesse von Schülern im Klassenzimmer - 5 Typen nach Hofer (5)

A:
  • "gute" Schüler, die aktiv u. leistungsbereit sind
  • "gute" Schüler, die eher still, bescheiden u. zurückhaltend sind
  • "schlechte" Schüler, die zwar hinreichend leistungsfähig sind, aber wegen Disziplinarproblemen u. geringer Motivation schlechtere Leistungen erbringen
  • "schlechte" Schüler, bei denen die Überzeugung besteht, dass sie aufgrund mangelnder kognitiver Fähigkeiten u. Motivation kaum gefördert werden können
  • Schüler, die sich durch moderate Begabung, mäßige Anstrengung u. diszipliniertes Verhalten auszeichnen
Lehrer-Schüler-Beziehungen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lehrer-Schüler-Beziehungen an der Universität Salzburg

Für deinen Studiengang Lehrer-Schüler-Beziehungen an der Universität Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Lehrer-Schüler-Beziehungen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Beziehungen

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
VL10: Beziehungen

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Romantische Beziehungen

RWTH Aachen

Zum Kurs
Peer-Beziehungen

PH Zürich - Pädagogische Hochschule Zürich

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lehrer-Schüler-Beziehungen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lehrer-Schüler-Beziehungen