Einführung In Die Psychologie Und Forschungsmethoden at Universität Potsdam | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden an der Universität Potsdam

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden Kurs an der Universität Potsdam zu.

TESTE DEIN WISSEN

Laboruntersuchungen mit randomisierten Stichproben weisen stets eine  hohe externe Validität auf.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Falsch, aber hohe interne Validität (wenn experimentell)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei Klumpenstichproben sind die Unterschiede zwischen den Untersuchungseinheiten in der Regel gering

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wahr

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele für:

  • Zusammenhangshypothese
  • Veränderungshypothese
  • Einzelfallhypothese
  • Unterschiedshypothese

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Zusammenhang:
"Es besteht ein Zusammenhang zwischen der mathematischen Kompetenz und der Note im Fach Mathematik."


Veränderungshypothese:

Das Kurzzeitgedächtnis lässt bei älteren Menschen nach


Einzelfallhypothese

Die Schulleistungen eines Kindes verbessern sich während eines Auslandsaufenthalts.


Unterschiedshypothese
Mädchen erlangen höhere Leistungen beim Interpretieren von Texten als Jungen.








Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Variablen mit unterschiedlich hohen Mittelwerten können dennoch hoch korrelieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ja/Richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nominalskalierte Merkmale können Zuordnung einer Zahl eine ordinalskalierte Variable werden.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Falsch

Eigenschaften wie Konfession oder Geschlecht lassen sich nicht in einer mehr oder weniger Skala darstellen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschiedshypothesen

Beispiel

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zwei oder mehrere Populationen unterscheiden sich in Bezug auf eine abhängige Variable

  • Mädchen erlangen höhere Leistungen beim Interpretieren von Texten als Jungen.
  • Es bestehen große Unterschiede im Leistungsniveau zwischen verschiedenen Schulformen.
  • Schüler/innen aus Familien mit Migrationshintergrund schneiden in den Tests schlechter ab als ihre Mitschüler/innen aus deutschstämmigen Elternhäusern.

     
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenhangshypothesen:

Beispiel 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zwischen zwei Merkmalen x und y besteht ein Zusammenhang (Aber nicht ob x y bedingt oder andersrum) 


  • z.B. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der mathematischen Kompetenz und der Note im Fach Mathematik.

  • Zwischen der Anstrengungsbereitschaft und dem Testergebnis besteht ein positiver Zusammenhang.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Wissenschaftliche Praktiken, die das Ausmaß falsch-positiver Befunde erhöhen (3)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

p-hacking 

  • (Daten Durchstöbern nach signifikanten Ergebnissen) Es werden mehrere abhängige Variablen erhoben und dann nur jene berichten, für die signifikante Ergebnisse erzielt wurden. Störende Daten und extreme Werte werden entfernt.
  • Aufnahme weiterer „erklärender“ Variablen, wenn Signifikanz des untersuchten Effekts verfehlt wurde.

 

HARKing (Hypothesizing After the Results are Known)

  • Post hoc (im Nachhinein) wird eine weitere, ggf. konkurrierende Hypothese so dargestellt, als ob die Prüfung der Hypothese bereits a priori (von Vornherein) das Ziel der Studie gewesen sei.

 

Publikationsbias oder Schubladenproblem

  • Selektive Veröffentlichung von positiven, hypothesenkonformen Befunden. Hypothesenwidersprechende oder nicht-signifikante Ergebnisse werden nicht berichtet.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Untersuchungsformen: Feld- und Laborforschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Feldforschung


  • findet in natürlich belassenen, vom Forscher nur wenig veränderten Umgebungen statt.
    Dadurch wird möglichst natürliches Verhalten gemessen/beobachtet
    Beispiel: Anthropologische Untersuchung fremder Lebenswelten


Laborforschung:


  • findet in vom Forschenden künstlich hergestellten Umgebungen statt, um störende Einflüsse auf die zu untersuchenden Merkmale möglichst gering zu halten.
    Aber dafür auch Gefahr von künstlichen Verhalten 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie „Operationalisieren“:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Operationalisieren = Messbarmachung, von empirschen Beobachtungen;  also wie ein theoretisches Konstrukt oder Hypothesen messbar gemacht werden soll. 
Dadurch wird spezifiziert, welche Operationen (Handlungen, Reaktionen, Zustände,...) als indizierend für die zu messende bzw. zu erhebende Variable anzusehen sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Standardfehler?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Standardfehler (kurz SE) ist ein Maß dafür, wie stark ein beobachteter Parameter – etwa der Mittelwert oder der Median – in einer Stichprobe durchschnittlich vom wahren Parameter der Grundgesamtheit abweicht


Der Standardfehler des Mittelwerts gibt uns Auskunft darüber, wie gut wir den wahren Mittelwert der Grundgesamtheit mit dem Mittelwert aus der Stichprobe schätzen können.
--> Konfidenzintervall ist Standardfehler des Mittelwerts 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Operationalisierung psychologischer Merkmale

Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Operationalisieren = Messbarmachung, von empirschen Beobachtungen;  also wie ein theoretisches Konstrukt oder Hypothesen messbar gemacht werden soll. 


Das Operationalisieren zielt darauf ab, wie Variablen empirisch erfasst, erhoben oder gemessen werden sollen.
Dadurch wird spezifiziert, welche Operationen (Handlungen, Reaktionen, Zustände,...) als indizierend für die zu messende bzw. zu erhebende Variable anzusehen sind.



Lösung ausblenden
  • 63328 Karteikarten
  • 1645 Studierende
  • 116 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden Kurs an der Universität Potsdam - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Laboruntersuchungen mit randomisierten Stichproben weisen stets eine  hohe externe Validität auf.

A:

Falsch, aber hohe interne Validität (wenn experimentell)

Q:

Bei Klumpenstichproben sind die Unterschiede zwischen den Untersuchungseinheiten in der Regel gering

A:

Wahr

Q:

Beispiele für:

  • Zusammenhangshypothese
  • Veränderungshypothese
  • Einzelfallhypothese
  • Unterschiedshypothese

A:


Zusammenhang:
"Es besteht ein Zusammenhang zwischen der mathematischen Kompetenz und der Note im Fach Mathematik."


Veränderungshypothese:

Das Kurzzeitgedächtnis lässt bei älteren Menschen nach


Einzelfallhypothese

Die Schulleistungen eines Kindes verbessern sich während eines Auslandsaufenthalts.


Unterschiedshypothese
Mädchen erlangen höhere Leistungen beim Interpretieren von Texten als Jungen.








Q:

Variablen mit unterschiedlich hohen Mittelwerten können dennoch hoch korrelieren?

A:

Ja/Richtig

Q:

Nominalskalierte Merkmale können Zuordnung einer Zahl eine ordinalskalierte Variable werden.

A:

Falsch

Eigenschaften wie Konfession oder Geschlecht lassen sich nicht in einer mehr oder weniger Skala darstellen 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Unterschiedshypothesen

Beispiel

A:

Zwei oder mehrere Populationen unterscheiden sich in Bezug auf eine abhängige Variable

  • Mädchen erlangen höhere Leistungen beim Interpretieren von Texten als Jungen.
  • Es bestehen große Unterschiede im Leistungsniveau zwischen verschiedenen Schulformen.
  • Schüler/innen aus Familien mit Migrationshintergrund schneiden in den Tests schlechter ab als ihre Mitschüler/innen aus deutschstämmigen Elternhäusern.

     
Q:

Zusammenhangshypothesen:

Beispiel 

A:

Zwischen zwei Merkmalen x und y besteht ein Zusammenhang (Aber nicht ob x y bedingt oder andersrum) 


  • z.B. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der mathematischen Kompetenz und der Note im Fach Mathematik.

  • Zwischen der Anstrengungsbereitschaft und dem Testergebnis besteht ein positiver Zusammenhang.


Q:

 Wissenschaftliche Praktiken, die das Ausmaß falsch-positiver Befunde erhöhen (3)


A:

p-hacking 

  • (Daten Durchstöbern nach signifikanten Ergebnissen) Es werden mehrere abhängige Variablen erhoben und dann nur jene berichten, für die signifikante Ergebnisse erzielt wurden. Störende Daten und extreme Werte werden entfernt.
  • Aufnahme weiterer „erklärender“ Variablen, wenn Signifikanz des untersuchten Effekts verfehlt wurde.

 

HARKing (Hypothesizing After the Results are Known)

  • Post hoc (im Nachhinein) wird eine weitere, ggf. konkurrierende Hypothese so dargestellt, als ob die Prüfung der Hypothese bereits a priori (von Vornherein) das Ziel der Studie gewesen sei.

 

Publikationsbias oder Schubladenproblem

  • Selektive Veröffentlichung von positiven, hypothesenkonformen Befunden. Hypothesenwidersprechende oder nicht-signifikante Ergebnisse werden nicht berichtet.
Q:

Untersuchungsformen: Feld- und Laborforschung

A:

Feldforschung


  • findet in natürlich belassenen, vom Forscher nur wenig veränderten Umgebungen statt.
    Dadurch wird möglichst natürliches Verhalten gemessen/beobachtet
    Beispiel: Anthropologische Untersuchung fremder Lebenswelten


Laborforschung:


  • findet in vom Forschenden künstlich hergestellten Umgebungen statt, um störende Einflüsse auf die zu untersuchenden Merkmale möglichst gering zu halten.
    Aber dafür auch Gefahr von künstlichen Verhalten 


Q:

Definieren Sie „Operationalisieren“:

A:

Operationalisieren = Messbarmachung, von empirschen Beobachtungen;  also wie ein theoretisches Konstrukt oder Hypothesen messbar gemacht werden soll. 
Dadurch wird spezifiziert, welche Operationen (Handlungen, Reaktionen, Zustände,...) als indizierend für die zu messende bzw. zu erhebende Variable anzusehen sind

Q:

Was ist der Standardfehler?

A:

Der Standardfehler (kurz SE) ist ein Maß dafür, wie stark ein beobachteter Parameter – etwa der Mittelwert oder der Median – in einer Stichprobe durchschnittlich vom wahren Parameter der Grundgesamtheit abweicht


Der Standardfehler des Mittelwerts gibt uns Auskunft darüber, wie gut wir den wahren Mittelwert der Grundgesamtheit mit dem Mittelwert aus der Stichprobe schätzen können.
--> Konfidenzintervall ist Standardfehler des Mittelwerts 

Q:

Operationalisierung psychologischer Merkmale

Definition

A:

Operationalisieren = Messbarmachung, von empirschen Beobachtungen;  also wie ein theoretisches Konstrukt oder Hypothesen messbar gemacht werden soll. 


Das Operationalisieren zielt darauf ab, wie Variablen empirisch erfasst, erhoben oder gemessen werden sollen.
Dadurch wird spezifiziert, welche Operationen (Handlungen, Reaktionen, Zustände,...) als indizierend für die zu messende bzw. zu erhebende Variable anzusehen sind.



Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden