Strafrecht BT - Nichtvermögen at Universität Münster | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Strafrecht BT - Nichtvermögen an der Universität Münster

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht BT - Nichtvermögen Kurs an der Universität Münster zu.

TESTE DEIN WISSEN

A tötet aus Habgier


B ohne eigenes
Mordmotiv, aber
Kenntnis von der
Habgier des T


Strafbarkeit des B?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nach Rspr.:

B §§ 211, 27 (+),
aber § 28 I (+)
➔ Sperrwirkung der
Mindeststrafe für §§ 212, 27, da
andernfalls die Kenntnis vom
Mordmotiv des Täters zur
Strafmilderung führen würde!


nach hM: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 28 II
→ §§ 212, 27 (+) wg. § 28 II,
da kein eigenes Mordmotiv

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

A tötet aus Habgier
B eigene niedrige
Beweggründe, aber

keine Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit des B?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nach Rspr.: 

➔ Das eigene Mordmotiv des
Teilnehmers kann hier allenfalls
zur Annahme des § 212 II
herangezogen werden!


nach hL: 

B §§ 211, 27 (+) wg. § 28 II,
da eigenes Mordmotiv

B §§ 211, 27 (-) wg. § 16 I
→ §§ 212, 27 (+)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

A tötet aus Habgier


B eigene niedrige
Beweggründe &
Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit des B?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nach Rspr.:

B §§ 211, 27 (+),
aber: „Gekreuzte Mordmerkmale“
schließen Milderung gem. § 28 I
aus!


nach hL: 

B §§ 211, 27 (+) wg. § 28 II,
da eigenes Mordmotiv

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

(P): Beginn des Menschseins im Strafrecht

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beginnt mit Beginn der Eröffnungswehen, die zur Weitung des Muttermundes einsetzen und der
Fruchtausstoßung vorangehen → sonst: §218 (auch wenn das Kind erst außerhalb des Mutterleibes stirbt)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Heimtücke iSd §211

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Heimtückisch handelt, wer die durch Arglosigkeit begründete Wehrlosigkeit bewusst zur Tötung ausnutzt


Arglos ist, wer sich keines ernsthaften Angriffs auf seine körperliche Unversehrtheit oder sogar sein Leben versieht


Wehrlos ist, wessen Möglichkeiten, einem Angriff auszuweichen oder ihn abzuwehren, erheblich eingeschränkt sind


Für ein Ausnutzungsbewusstsein genügt das Bewusstsein, einen durch seine Ahnungslosigkeit gegenüber einem Angriff schutzlosen Menschen zu überraschen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

(P): Str.: Ergänzende Kriterien zur Einschränkung der Heimtücke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hintergrund: wegen absoluter Strafandrohung gebotene restriktive Auslegung der Mordmerkmale (insbes. Heimtücke hat uneingeschränkt aber einen weiten Anwendungsbereich


Erfordernis eines verwerflichen Vertrauensbruches oder wenigstens die Enttäuschung sozialer Vertrauensmuster


Kritik: blendet gerade besonders gefährliche Attentate auf dem Täter Fremde aus; „Verwerflich“ zu unbestimmt


Erfordernis eines tückisch-verschlagenen Vorgehens (liegt insbes. bei planmäßigem Verdecken vor)


Kritik: würde das einfache Ausnutzen bestehenden Vertrauens aus dem Heimtückespektrum nehmen


Negative oder positive Typenkorrektur begrenzen nicht nur das einzelne Merkmal sondern den Mordtatbestand insgesamt → zusätzliche Frage nach der besonderen Verwerflichkeit der Tat


Negative Typenkorrektur: gelangt zum Totschlag, wenn die vom Mordmerkmal normalerweise indizierte
Verwerflichkeit doch einmal fehlt
- Positive Typenkorrektur: verlangt zusätzlich die Feststellung einer besonderen Verwerflichkeit
Kritik: Reduktion auf eine sehr subjektive Wertungsfrage; Mordmerkmalen käme im Ergebnis nur noch
sekundäre Bedeutung zu → überholt und deswegen nicht mehr unbedingt erwähnenswert


→ in der Klausur: soweit vertretbar, danach streben, Heimtücke abzulehnen, wenn aber nicht möglich → eine
Kombi aus den ersten beiden Ansätzen vorschlagen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Grausam iSd §211

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grausam ist eine Tötung, wenn sie dem Opfer bewusst erhebliche unnötige Leiden körperlicher oder seelischer Art zufügt mit gefühlloser und unbarmherziger Gesinnung (Kenntnis des Schmerzes reicht dabei aus)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Verwendung gemeingefährlicher Mittel iSd §211

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gemeingefährlich sind solche Tötungsmittel, die im konkreten Einsatz geeignet sind, über das jeweilige Zielobjekt hinaus eine unbestimmte Zahl weiterer Menschen zu gefährden und deren Gefährdungspotenzial der Täter nicht beherrschen oder steuern kann

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Mordlust iSd §211

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mordlust liegt vor, wenn die Tötung allein um des Tötens willen, also ohne anderes Motiv oder anderen Anlass geschieht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Habgier iSd §211

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Habgier liegt vor, wenn die Lebensvernichtung zur Gewinnerzielung (vermögenswerter Vorteil ausreichend) instrumentalisiert wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Verdeckungsabsicht iSd §211 und §306b II Nr. 2

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mit Verdeckungsabsicht handelt, wer sich oder einen anderen durch die Tötungshandlung der Strafverfolgung
zu entziehen versucht
Handlungsziel ist nach hM allein die Meidung einer Kriminalstrafe
Verdeckung muss nicht auf die Verdeckung der Tat als solche gerichtet sein, sondern kann sich auch allein auf
die Tatbeteiligung beziehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

A tötet aus Habgier


B ohne eigenes
Mordmotiv & ohne
Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit B?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nach Rspr.: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 16 I
→ §§ 212, 27 (+)


nach Lit.: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 28 II
→ §§ 212, 27 (+) wg. § 28 II,
da kein eigenes Mordmotiv

Lösung ausblenden
  • 289322 Karteikarten
  • 4753 Studierende
  • 107 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht BT - Nichtvermögen Kurs an der Universität Münster - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

A tötet aus Habgier


B ohne eigenes
Mordmotiv, aber
Kenntnis von der
Habgier des T


Strafbarkeit des B?

A:

nach Rspr.:

B §§ 211, 27 (+),
aber § 28 I (+)
➔ Sperrwirkung der
Mindeststrafe für §§ 212, 27, da
andernfalls die Kenntnis vom
Mordmotiv des Täters zur
Strafmilderung führen würde!


nach hM: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 28 II
→ §§ 212, 27 (+) wg. § 28 II,
da kein eigenes Mordmotiv

Q:

A tötet aus Habgier
B eigene niedrige
Beweggründe, aber

keine Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit des B?

A:

nach Rspr.: 

➔ Das eigene Mordmotiv des
Teilnehmers kann hier allenfalls
zur Annahme des § 212 II
herangezogen werden!


nach hL: 

B §§ 211, 27 (+) wg. § 28 II,
da eigenes Mordmotiv

B §§ 211, 27 (-) wg. § 16 I
→ §§ 212, 27 (+)

Q:

A tötet aus Habgier


B eigene niedrige
Beweggründe &
Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit des B?

A:

nach Rspr.:

B §§ 211, 27 (+),
aber: „Gekreuzte Mordmerkmale“
schließen Milderung gem. § 28 I
aus!


nach hL: 

B §§ 211, 27 (+) wg. § 28 II,
da eigenes Mordmotiv

Q:

(P): Beginn des Menschseins im Strafrecht

A:

Beginnt mit Beginn der Eröffnungswehen, die zur Weitung des Muttermundes einsetzen und der
Fruchtausstoßung vorangehen → sonst: §218 (auch wenn das Kind erst außerhalb des Mutterleibes stirbt)

Q:

Definition Heimtücke iSd §211

A:

Heimtückisch handelt, wer die durch Arglosigkeit begründete Wehrlosigkeit bewusst zur Tötung ausnutzt


Arglos ist, wer sich keines ernsthaften Angriffs auf seine körperliche Unversehrtheit oder sogar sein Leben versieht


Wehrlos ist, wessen Möglichkeiten, einem Angriff auszuweichen oder ihn abzuwehren, erheblich eingeschränkt sind


Für ein Ausnutzungsbewusstsein genügt das Bewusstsein, einen durch seine Ahnungslosigkeit gegenüber einem Angriff schutzlosen Menschen zu überraschen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

(P): Str.: Ergänzende Kriterien zur Einschränkung der Heimtücke

A:

Hintergrund: wegen absoluter Strafandrohung gebotene restriktive Auslegung der Mordmerkmale (insbes. Heimtücke hat uneingeschränkt aber einen weiten Anwendungsbereich


Erfordernis eines verwerflichen Vertrauensbruches oder wenigstens die Enttäuschung sozialer Vertrauensmuster


Kritik: blendet gerade besonders gefährliche Attentate auf dem Täter Fremde aus; „Verwerflich“ zu unbestimmt


Erfordernis eines tückisch-verschlagenen Vorgehens (liegt insbes. bei planmäßigem Verdecken vor)


Kritik: würde das einfache Ausnutzen bestehenden Vertrauens aus dem Heimtückespektrum nehmen


Negative oder positive Typenkorrektur begrenzen nicht nur das einzelne Merkmal sondern den Mordtatbestand insgesamt → zusätzliche Frage nach der besonderen Verwerflichkeit der Tat


Negative Typenkorrektur: gelangt zum Totschlag, wenn die vom Mordmerkmal normalerweise indizierte
Verwerflichkeit doch einmal fehlt
- Positive Typenkorrektur: verlangt zusätzlich die Feststellung einer besonderen Verwerflichkeit
Kritik: Reduktion auf eine sehr subjektive Wertungsfrage; Mordmerkmalen käme im Ergebnis nur noch
sekundäre Bedeutung zu → überholt und deswegen nicht mehr unbedingt erwähnenswert


→ in der Klausur: soweit vertretbar, danach streben, Heimtücke abzulehnen, wenn aber nicht möglich → eine
Kombi aus den ersten beiden Ansätzen vorschlagen

Q:

Definition Grausam iSd §211

A:

Grausam ist eine Tötung, wenn sie dem Opfer bewusst erhebliche unnötige Leiden körperlicher oder seelischer Art zufügt mit gefühlloser und unbarmherziger Gesinnung (Kenntnis des Schmerzes reicht dabei aus)

Q:

Definition Verwendung gemeingefährlicher Mittel iSd §211

A:

Gemeingefährlich sind solche Tötungsmittel, die im konkreten Einsatz geeignet sind, über das jeweilige Zielobjekt hinaus eine unbestimmte Zahl weiterer Menschen zu gefährden und deren Gefährdungspotenzial der Täter nicht beherrschen oder steuern kann

Q:

Definition Mordlust iSd §211

A:

Mordlust liegt vor, wenn die Tötung allein um des Tötens willen, also ohne anderes Motiv oder anderen Anlass geschieht

Q:

Definition Habgier iSd §211

A:

Habgier liegt vor, wenn die Lebensvernichtung zur Gewinnerzielung (vermögenswerter Vorteil ausreichend) instrumentalisiert wird

Q:

Definition Verdeckungsabsicht iSd §211 und §306b II Nr. 2

A:

Mit Verdeckungsabsicht handelt, wer sich oder einen anderen durch die Tötungshandlung der Strafverfolgung
zu entziehen versucht
Handlungsziel ist nach hM allein die Meidung einer Kriminalstrafe
Verdeckung muss nicht auf die Verdeckung der Tat als solche gerichtet sein, sondern kann sich auch allein auf
die Tatbeteiligung beziehen

Q:

A tötet aus Habgier


B ohne eigenes
Mordmotiv & ohne
Kenntnis von der
Habgier des A


Strafbarkeit B?

A:

nach Rspr.: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 16 I
→ §§ 212, 27 (+)


nach Lit.: 

B §§ 211, 27 (-) wg. § 28 II
→ §§ 212, 27 (+) wg. § 28 II,
da kein eigenes Mordmotiv

Strafrecht BT - Nichtvermögen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Strafrecht BT - Nichtvermögen an der Universität Münster

Für deinen Studiengang Strafrecht BT - Nichtvermögen an der Universität Münster gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Strafrecht BT - Nichtvermögen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Strafrecht BT (Nichtvermögensdelikte)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Zum Kurs
Strafrecht BT I (Nichtvermögensdelikte)

Universität Potsdam

Zum Kurs
Strafrecht BT Nichtvermögensdelikte

Universität Bochum

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht BT - Nichtvermögen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht BT - Nichtvermögen