Intelligenz at Universität Marburg

Flashcards and summaries for Intelligenz at the Universität Marburg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Intelligenz at the Universität Marburg

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

gf

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Was ist Intelligenz


Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Wie kann man Intelligenz messen

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Was versteht man unter Fluider und kristallisierter Intelligenz?

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Was versteht man unter Hochbegabung?

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Globale Intelligenzmodelle (Bspl.)

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Wie hängen Intelligenz und Schulleistung zusammen?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Nenne die 9 Primärfaktoren nach Thurstone

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Hierarchische Modelle

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Was ist induktives Denken und wie kann man es fördern?

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Erläutere die Intelligenzkonzeption von Cattel

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

gc

Your peers in the course Intelligenz at the Universität Marburg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Intelligenz at the Universität Marburg on StudySmarter:

Intelligenz

gf

setzt sich zusammen aus z.B.

 - Figurale Beziehungen (Matrixaufgaben oder Analogien)

 - Gedächtnisleistung (Wiedergabe von Zahlen- oder Buchstabenreihen)

 - Induktion (Ableitung von Regeln) 

- Deduktion (Schlussfolgern)

Intelligenz

Was ist Intelligenz


Drei Kernaspekte: 

1) Fähigkeit mit Abstraktion umzugehen

2) Fähigkeit Probleme zu lösen

3) Fähigkeit zu lernen



Intelligenz wird meist definiert als allgemeine Fähigkeit zum Denken oder Problemlösen in Situationen, die für das Individuum neuartig, d.h. nicht durch Lernerfahrungen vertraut sind, sodass keine automatisierte Handlungsroutinen zur Problemlösung eingesetzt werden können. Die bekannte Definition Wechslers.beinhaltet darüber hinaus, dass intelligentes (Problemlöse-) Verhalten auch "zweckvoll" und "vernünftig", also ökonomisch sinnvoll sein soll. Perleth (2008)


Intelligenz ist die zusammengesetzte oder globale Fähigkeit des Individuums, zweckvoll zu handeln, vernünftig zu denken und sich mit seiner Umgebung wirkungsvoll auseinander zu setzen. Wechsler 1964

Intelligenz

Wie kann man Intelligenz messen

d

Intelligenz

Was versteht man unter Fluider und kristallisierter Intelligenz?

 Fluide und kristallisierte Intelligenz sind empirisch gewonnene Konstrukte, nämlich Ergebnisse einer „aufwärtsgerichteten“ Faktorenanalyse von Primärfaktoren (Primärfaktoren im Sinne Thurstones).

 Die o.g. Intelligenzen stellen dabei Faktoren zweiter Ordnung dar.

Intelligenz

Was versteht man unter Hochbegabung?

•  quantitativ definiert: Ein Mensch ist hochbegabt, sofern sein IQ 130 oder mehr Punkte beträgt. Damit wären statistisch 2,37% aller Menschen hochbegabt. 

•  drückt sich nicht in qualitativen Unterschieden (zu Normalbegabten) aus

 • Hochleistende sind Personen, die herausragende Leistungen erbringen

 • Hochbegabung ist ein Potential (Kompetenz), das sich in Hochleistung (Performanz) ausdrücken kann, aber nicht muss (Umsetzung von Potential in Leistung hängt von vielen Drittvariablen, wie Motivation, Arbeitsstil, Unterstützung etc., ab

Intelligenz

Globale Intelligenzmodelle (Bspl.)

- Binet und Simon (1905) gelten als die Urväter der psychometrischen Intelligenzforschung. Sie sahen Intelligenz als eine ganzheitliche und homogene Fähigkeit an. 

William Stern (1911, 1912) entwickelte den Klassiker der Intelligenzforschung, den „Intelligenzquotienten“ („IQ“) 

• Spearman (1927) postulierte einen allgemeinen Intelligenzfaktor („g“, was für generell intelligence steht)

Intelligenz

Wie hängen Intelligenz und Schulleistung zusammen?

Studie von Deary et al. (2007)

• N = 70.000 englische SchülerInnen 

• Intelligenz gemessen im Alter von 11 Jahren wurde zur Vorhersage des Abschlussexamens im Alter von 16 Jahren eingesetzt

 • 25 verschiedene Schulfächer, ein Gesamtfaktor „Schulleistung“ 

• Korrelation mit Gesamtfaktor Schulleistung r = 0.81

 • Korrelationen mit den Leistungen in den 25 verschiedenen Fächern variierte zwischen r = .77 (Mathematik) und r = .43 (Kunst und Design) 

• Generell waren die Beziehungen zu Leistungen in Hauptfächern höher als zu Leistungen in Nebenfächern 


Alterskorrelierte Prädiktion (Jensen, 1981; Rost, 2009) 

Vorhersage des Schulerfolgs durch den IQ nimmt mit der Zeit ab: 

• Grundschule (elementary school) r = .60-.70 

• Weiterführende Schule (high school) r = .50-.60 

• Beginn Hochschulstudium (college) r = .40-.50

 • Fortgeschrittenes Studium (graduate school) r = .30-.40

 -> Ursache liegt in Verringerung der Intelligenzvarianz 

-> Hohe Bedeutung des IQ bleibt über die Zeit gleich

Intelligenz

Nenne die 9 Primärfaktoren nach Thurstone

• Thurstone (1938) postuliert mehrere voneinander unabhängige geistige Primärfaktoren

 • Raumvorstellung (Beurteilung, ob im Raum gedrehte Körper gleich sind)

 • Sprachverständnis (Synonyme und Antonyme erkennen)

 • Wortflüssigkeit (schnell Worte z.B. mit Anfangsbuchstaben „B“ generieren) 

• Rechenfertigkeit (einfache Rechenoperationen schnell ausführen zu können)

 • Induktion (Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge erkennen) 

• Wahrnehmungsgeschwindigkeit (Ähnlichkeiten und Unterschiede schnell erkennen) 

• Deduktion (Schlussfolgerungen ziehen können)

 • Mechanisches Gedächtnis (Auswendiglernen und Reproduzieren) 

• Arithmetisches Schlussfolgern 

Intelligenz

Hierarchische Modelle

Den hierarchischen Modellen liegt eine hierarchische Ordnung von Intelligenzkomponenten zugrunde. Auf der obersten Ebene steht der Generalfaktor. Dieser wird in Teilkomponenten aufgespalten.

Intelligenz

Was ist induktives Denken und wie kann man es fördern?

Induktion = Schluss von Einzelfällen auf allgemeine Gesetzmäßigkeiten 

Beispiel Einzelbeobachtung: Alle bisher beobachteten Schwäne sind weiß  Induktiver Schluss: Alle Schwäne sind weiß X 

→ Ein Induktiver Schluss lässt nur Wahrscheinlichkeitsaussagen zu! 

→ Wenn dieser auch logisch häufig nicht zulässig ist, kommt dem induktiven Denken dennoch eine große Bedeutung zu! 


• Thurstone: Induktives Denken ist eine primäre Denkfähigkeit

 • Spearman: Faktor g – wesentlich bestimmt durch Prozesse des induktiven Denkens

 • Cattell: Faktor gf der fluiden Intelligenz 


→ Fast alle Intelligenztests beinhalten daher Aufgaben zum induktiven Denken 

→ Training des induktiven Denkens kann zur Steigerung der allgemeinen Intelligenz und Problemlösungskompetenzen beitragen


Intelligenz

Erläutere die Intelligenzkonzeption von Cattel

Cattell unterscheidet zwischen 

• Fluider (flüssiger) Intelligenz (gf), die die (weitgehend angeborene) Fähigkeit meint, „in neuartigen Situationen und anhand von sprachfreiem, figuralem Material, Denkprobleme zu erfassen, Beziehungen herzustellen, Regeln zu erkennen, Merkmale zu identifizieren und rasch wahrzunehmen“. gf hat Ähnlichkeiten mit Spearmans „g“ (generell intelligence). 

• Kristallisierter Intelligenz (gc), die insbesondere das über Erfahrung erworbene Wissen einer Person umfasst. Sie ist daher stark abhängig von Lerngelegenheiten und Umwelteinflüssen. Voraussetzung ist eine hohe fluide Intelligenz und förderliche Lernumwelten.

Intelligenz

gc

- Rechenfertigkeit

 - Sprachverständnis

 - Semantische Beziehungen 

- Erfahrungsgeleitete Bewertung

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Intelligenz at the Universität Marburg

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Intelligenz at the Universität Marburg there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Marburg overview page

Vorlesung lernen

Statistik ll

LEM-a

MP2 - Heck - SoSe 2021

B-PV: Psychosomatik und Verhaltensmedizin

LEM-b

Klinische B

Persönlichkeitspsychologie

Einführung klinische a

MP2 Methodenlehre

Emotion und Motivation

Lernen

Forschungsmethoden

Versuchsplanung und -auswertung

LEM b

Wahrnehmung

Entwicklungspsychologie

LEM a

B-LEMb

Statistik Testverfahren

B-WKb Kognition

Public Health

B-TTK

Biopsychologie

italiano univers.italia

B-PD2

Statistik

EP Fragen

Hirnnerven

Neuropsychologie

B-MP1: Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie und in die Versuchsplanung

B-MP3: Versuchsplanung und Versuchsauswertung

B-MP4: Multivariate Verfahren

B-TTK: Testtheorie und Testkonstruktion

B-LME: Lernen, Motivation und Emotion

B-EKP: Einführung in die Klinische Psychologie

B-BM: Beratung und Mediation

B-KJ2: Grundlagen der klinischen Kinder- und JugendpsychologieB-

Sozialpsychologie

Biopsychologie

Entwicklungspsychologie

B-EP Entwicklungspsychologie

B-EKJ: Einführung in die Kinder-& Jugendpsychologie

MP4 - Multivariate Verfahren

Wahrnehmung

Biopsychologie🧬🧠

B-LEMb - Lernen

Kognition

01 SP Selbst

Biologie

Business Intelligence at

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Künstliche Intelligenz at

Universität zu Lübeck

Intelligenz und Leistung at

RWTH Aachen

Künstliche Intelligenz at

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Künstliche Intelligenz at

Hochschule der Medien Stuttgart

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Intelligenz at other universities

Back to Universität Marburg overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Intelligenz at the Universität Marburg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards