D2: Diagnostik at Universität Mannheim

Flashcards and summaries for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course D2: Diagnostik at the Universität Mannheim

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Definitionen von Diagnostik

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Sechs Definitionskriterien psychologischer Diagnostik

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Wovon wird die psychologische Diagnostik laut dem diagnostischen Dreieck von Hossiep & Wottawa beeinflusst? (3x4)

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Stellenwert der Diagnostik in der Praxis

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Relevanz von Diagnostik

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Warum ist es wichtig, den historischen Hintergrund der Diagnostik zu kennen? (4 Punkte)

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Diagnostische Auswahlverfahren im Westen (1832, 1855, ab 1917, ca. 1925-1942)

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Anfänge der Intelligenzdiagnostik: Spearman und Thurstone

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Anfänge der Persönlichkeitsdiagnostik: Erste Persönlichkeitstests (Lankes und Woodworth)

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Anfänge der Persönlichkeitsdiagnostik: Ansätze von Guilford&Guilford, Allport&Odbert und Eysenck

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Welche großen historischen Kontroversen gab es? Krise der psychiatrischen Diagnostik (um 1930)

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

Welche großen historischen Kontroversen gab es? Ideographie vs. Nomothetik (1940)

Your peers in the course D2: Diagnostik at the Universität Mannheim create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim on StudySmarter:

D2: Diagnostik

Definitionen von Diagnostik
Diagnostik = theoretisch begründetes System von Regeln und Methoden zur Gewinnung und zur Analyse von Kennwerten zu inter- und intraindividuellen Merkmalsunterschieden. Verbunden mit der Festelgung von Fragestellungen, der Erhebung diagnostischer Daten und der Integration zu Diagnosen sowie der Festlegung von Prognosen

D2: Diagnostik

Sechs Definitionskriterien psychologischer Diagnostik
- Theoretische Grundlagen - Methodische Fundierung - Merkmalsausprägungen und -unterschiede (inter- und intraindividuell) - Praktische Relevanz - Klassifikation, Prognose, Selektion (Auswahl von Personen) und Modifikation/ Intervention - Untersuchungseinheiten (Individuum, Gruppe, Institution, Situation, Gegenstand)

D2: Diagnostik

Wovon wird die psychologische Diagnostik laut dem diagnostischen Dreieck von Hossiep & Wottawa beeinflusst? (3x4)
direkt beenflusst von: Methoden (wie wir an Daten gelangen) Grundlagen (Wissen um das, was wir messen wollen) Anwendungen (z.B. A&O, Forensiche Psy, Klinische, Päda) weitergehend indirekt beeinflusst durch: Wirtschaftliche Rahmenbedingungen (Kosten vs. Nutzen) Technische Rahmenbedingungen (Möglichkeiten der Testgenerierung) Soziale Rahmenbedingungen Kulturelle Rahmenbedingungen (gesellschaftliche Akzeptanz der Erfassungsmethoden)

D2: Diagnostik

Stellenwert der Diagnostik in der Praxis
Diagnostik spielt große Rolle im Berufsalltag (z.B. bis zu 45% bei Forensischer oder Verkehrspsychologie)

D2: Diagnostik

Relevanz von Diagnostik
hohe Relevanz, da einer der wichtigsten Beiträge der Verhaltenswissenschaften zur Gesellschaft Teilweise bessere Zusammenhänge zwischen psychologischen Konstrukten gefunden als in der Medizin oder in anderen Bereichen (z.B. Neuropsychologische Tests und Differenzierung zw. Demenzpatienten und Kontrollpatienten: r=0.68)

D2: Diagnostik

Warum ist es wichtig, den historischen Hintergrund der Diagnostik zu kennen? (4 Punkte)
- Beitrag zur Persönlichkeitsbildung durch Erweiterung des eigenen Horizonts und teilweiser Relativierung eigener Vorstellungen - Ordungsfunktion für viele Ansätze, Theorien und Methoden - Vermeidung von Fehlern - Heuristische Funktion durch Anregung aktueller Forschung durch frühere Ansätze

D2: Diagnostik

Diagnostische Auswahlverfahren im Westen (1832, 1855, ab 1917, ca. 1925-1942)
1832: modifizierte Form der Personalauswahl bei der East India Company 1855: Übernahme eines ähnlichen Systems beim britischen Staatsdienst, später auch beim amerikanischen ab 1917: "Army Alpha" (Intelligenztest für die US-Army ca. 1925-1942: Vorläufer der heutigen Assessment-Center in der deutschen Wehrmacht zur Untersuchung von Offiziersanwärter

D2: Diagnostik

Anfänge der Intelligenzdiagnostik: Spearman und Thurstone
Spearmans Zweifaktorenmodell bestehend aus Generalfaktor "g" und spezifischem Faktor Thurstones Primärfaktorenmodell bestehend aus 7 primären Intelligenzfaktoren Später weitere Modelle von Wechsler, Vernon, Cattell und Guilford

D2: Diagnostik

Anfänge der Persönlichkeitsdiagnostik: Erste Persönlichkeitstests (Lankes und Woodworth)
Lankes: Fragebogen zur Perseverationstendenz (Tendenz der Beharrlichkeit) Woodworth: "Psychoneurotic Inventory" für den Militärbereich zur Messung der Emotionalen Stabilität (Gegenteil: Neurotizismus) später Erweiterung zu "Colgate Mental Hygiene Test" zur Messung von Neurotizismus, Intro- und Extraversion

D2: Diagnostik

Anfänge der Persönlichkeitsdiagnostik: Ansätze von Guilford&Guilford, Allport&Odbert und Eysenck
Guilford&Guilford: Such nach "Primäreigenschaft" mit Hilfe der Faktorenanalyse Allport&Odbert: Lexikalischer Ansatz => für alle relevanten Persönlichkeitseigenschaften muss es ein passendes Adjektiv geben => 4500 Trait-Ausdrücke => Systematisiertung Cattrell fand später faktorenanalytisch 12, später 16 Traitfaktoren Tupes&Christal 1961 erstmals 5 Faktoren (Big Five!) Eysenck: Faktorenanalyse von Persönlichkeitsitems aus dem klinischen Kontext => Zwei Dimensionen: Neurotizismus und Extraversion Später noch Psychotizismus (Neigung zu aggressivem, impulsivem Verhalten)

D2: Diagnostik

Welche großen historischen Kontroversen gab es? Krise der psychiatrischen Diagnostik (um 1930)
Unzuverlässlichkeit von Diagnosen => Psychatrie als Saktion? Zwei Probleme: - Labelling Approach: Zuweisung einer psychiatrischen Störung kann die Krankheit verstärken - Kontinuum- Modell psychischer Störungen der Psychoanalyse Psychiatrie überwand die Probleme mit der Verwendung psychologischer Methodik (=> heute standardisierte Klassifikation mit ICD oder DSM)

D2: Diagnostik

Welche großen historischen Kontroversen gab es? Ideographie vs. Nomothetik (1940)
Missverständliche Begriffe, gemeint war/ist: geisteswissenschaftlich (das Individuum verstehen wollend z.B. Psychoanalyse) vs. naturwissenschaftlich (an einer Normgruppe orientierend)

Sign up for free to see all flashcards and summaries for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program D2: Diagnostik at the Universität Mannheim there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Mannheim overview page

Denken & Sprache

R1: Päda

J1: Differenzielle

L1: A&O

Trainerausbildung

Differentielle Psychologie

Klinische Psychologie

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for D2: Diagnostik at the Universität Mannheim or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards