Systematik at Universität Mainz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für systematik an der Universität Mainz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen systematik Kurs an der Universität Mainz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Merkmale Pinaceae
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Jede samenschuppe trägt 2 Samenanlagen
  • Carpellate Blüten in zapfenförmigen Blütenständen
  • Gattung Larix zeigt beblätterte Kurz- und Langtriebe
  • Blüten eingeschlechtlich
  • Nadeln erwachsener Exemplare stehen an kurztrieben 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale Brassicaceen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schoten + Hülsenfrüchte
  • Einige Arten besitzen Herzglycoside
  • oberständig
  • 1 Kreis vom 4 freien Kronblättern (C4)
  • Früchte die sich durch Ablösen zweier Klappen von dem aus dem Verwachsenen Fruchtblatträndern gebildeten Rahmen öffnen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ranunculaceen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Viele Gattungen enthalten giftstoff Protoanemonin
  • Akkumulieren z.T. Alkaloide
  • Häufig stauden
  • Handförmig gefiedert, gegenständig
  • Früchte polycarpid
  • Obertsändiges gynoceum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale Farne
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Thallöses Organisationsprinzip des Vegetationskörpers
  • verbreitungseinheit sind Sporen
  • Häufig apikales Wachstum (eingerollte Blattspitze)
  • Farnwedel sind die sporophytische Generation
  • Archegonien
  • Tracheen in Leitbündel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fabaceen Merkmale
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Radiäre Blüten
  • Hülsenfrüchte
  • Anthraglycoside
  • Gefiederte Blätter
  • Samen können Stärke, fett und Eiweiß akkumulieren 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmal Caryophyllaceen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Blütenstände häufig dichasial verzweigt
  • Dekussierte Blattstellung
  • Pentamere, choripetale Blüten
  • Oberständiges coenocarpes Gynoceum
  • Triterpen-Saponine
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Apocynaceae ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • radiäre und gegenständige Blüten
  • dazu gehört nerium Oleander
  • relevanter Vertreter enthalten typischerweiße Indolalkaloide und Cardenolide
  • Meist verholzt 
  • Fünfzählig, in Knospenlage gedreht 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Merkmale finden sich bei den Poaceen (Süßgräsern)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Teils Cumarin führend 
  • Trockene nussartige Schließfrüchte (Karyopsen)
  • Stärkespeicherung im Endosperm
  • Aleuron im Endosperm
  • Verholzte und unverholzte Pflanzen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Merkmale haben Lamiaceen (Lippenblütler)? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 4 Einsamige Klauenfrüchte pro Blüte 
  • Trittbrettmechanismus an den Tepalen (Perigonblatt)
  • Krautige Pflanzen
  • Verholzte Sprossachse
  • Meist vierkantige Sporssachse
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Eigenschaften haben Caryophyllaceae (Nelkengewächse)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Frucht: vielsamige Kapsel
  • Gypsophila und Saponaria Arten liefern Wurzeldrogen
  • Gamophilie im vegetativen Pflanzenreich
  • Blätter ganzrandig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale Ranunculaceae ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Terpenalkaloide
  • Cardenolide
  • radiäre Blüten
  • zygomorphe Blüten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale Rosaceae
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fiederblätter mit stipeln 
  • Gerbstoffe + alkaloide
  • Kapseln, Balgfrüchte, Nüsse und Steinfrüchte 
  • 5 blättrig (selten auch 4 zählig)
  • cyanogene Glycoside
  • Blütenachse kegelförmig erhöht
Lösung ausblenden
  • 250927 Karteikarten
  • 3838 Studierende
  • 132 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen systematik Kurs an der Universität Mainz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Merkmale Pinaceae
A:
  • Jede samenschuppe trägt 2 Samenanlagen
  • Carpellate Blüten in zapfenförmigen Blütenständen
  • Gattung Larix zeigt beblätterte Kurz- und Langtriebe
  • Blüten eingeschlechtlich
  • Nadeln erwachsener Exemplare stehen an kurztrieben 
Q:
Merkmale Brassicaceen
A:
  • Schoten + Hülsenfrüchte
  • Einige Arten besitzen Herzglycoside
  • oberständig
  • 1 Kreis vom 4 freien Kronblättern (C4)
  • Früchte die sich durch Ablösen zweier Klappen von dem aus dem Verwachsenen Fruchtblatträndern gebildeten Rahmen öffnen
Q:
Ranunculaceen
A:
  • Viele Gattungen enthalten giftstoff Protoanemonin
  • Akkumulieren z.T. Alkaloide
  • Häufig stauden
  • Handförmig gefiedert, gegenständig
  • Früchte polycarpid
  • Obertsändiges gynoceum
Q:
Merkmale Farne
A:
  • Thallöses Organisationsprinzip des Vegetationskörpers
  • verbreitungseinheit sind Sporen
  • Häufig apikales Wachstum (eingerollte Blattspitze)
  • Farnwedel sind die sporophytische Generation
  • Archegonien
  • Tracheen in Leitbündel
Q:
Fabaceen Merkmale
A:
  • Radiäre Blüten
  • Hülsenfrüchte
  • Anthraglycoside
  • Gefiederte Blätter
  • Samen können Stärke, fett und Eiweiß akkumulieren 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Merkmal Caryophyllaceen
A:
  • Blütenstände häufig dichasial verzweigt
  • Dekussierte Blattstellung
  • Pentamere, choripetale Blüten
  • Oberständiges coenocarpes Gynoceum
  • Triterpen-Saponine
Q:

Apocynaceae ?

A:
  • radiäre und gegenständige Blüten
  • dazu gehört nerium Oleander
  • relevanter Vertreter enthalten typischerweiße Indolalkaloide und Cardenolide
  • Meist verholzt 
  • Fünfzählig, in Knospenlage gedreht 
Q:
Welche Merkmale finden sich bei den Poaceen (Süßgräsern)?
A:
  • Teils Cumarin führend 
  • Trockene nussartige Schließfrüchte (Karyopsen)
  • Stärkespeicherung im Endosperm
  • Aleuron im Endosperm
  • Verholzte und unverholzte Pflanzen
Q:
Welche Merkmale haben Lamiaceen (Lippenblütler)? 
A:
  • 4 Einsamige Klauenfrüchte pro Blüte 
  • Trittbrettmechanismus an den Tepalen (Perigonblatt)
  • Krautige Pflanzen
  • Verholzte Sprossachse
  • Meist vierkantige Sporssachse
Q:
Welche Eigenschaften haben Caryophyllaceae (Nelkengewächse)?
A:
  • Frucht: vielsamige Kapsel
  • Gypsophila und Saponaria Arten liefern Wurzeldrogen
  • Gamophilie im vegetativen Pflanzenreich
  • Blätter ganzrandig
Q:

Merkmale Ranunculaceae ?

A:
  • Terpenalkaloide
  • Cardenolide
  • radiäre Blüten
  • zygomorphe Blüten
Q:
Merkmale Rosaceae
A:
  • Fiederblätter mit stipeln 
  • Gerbstoffe + alkaloide
  • Kapseln, Balgfrüchte, Nüsse und Steinfrüchte 
  • 5 blättrig (selten auch 4 zählig)
  • cyanogene Glycoside
  • Blütenachse kegelförmig erhöht
systematik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten systematik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Systematics

Isabela State University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden systematik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen systematik