Kurstag 4 (Mikrobiologie) at Universität Leipzig | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Kurstag 4 (Mikrobiologie) an der Universität Leipzig

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kurstag 4 (Mikrobiologie) Kurs an der Universität Leipzig zu.

TESTE DEIN WISSEN

Versuch: Oxidativer/ fermentativer Abbau von Kohlenhydraten

(Prüfung, ob Bakterien zur oxidativen bzw. fermentativen Verwertung von Zucker fähig ist)


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnis?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objekte: E. coli, P. fluorescens 


Durchführung: 

- OF-Nährboden = Komplexer Nährboden mit Bromthymolblau als pH-Indiktator -> dadurch Grünfärbung 

- anoxische Bedingungen simulieren -> Paraffinöl darüber -> Inkubation 



Ergebnisse: 

E. soli  offenes Röhrchen (Gelbfärbung) = Glucoseverwertung -> pH-Wert sinkt -> Gelbfärbung => aerober Abbau


E. coli geschlossenes Röhrchen (Gelbfärbung) => Gärung

==> E.coli = fakultativ aerob



P. fluorescens offen - Gelbfärbung nur im oberen Drittel des offenen Röhrchens 

==> P. fluorescens = obligat aerob


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Versuch: Fermentative Glucoseverwertung auf Phenolrot-Bouillon 


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnis? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objekte: E. coli; P. fluorescens


Durchführung: 

- 2 Reagenzgläser, die Phenolrot-Bouillon enthalten und je Durham-Röhrchen

- jedem Reagenzglas wird steilfiltrierte Glucoselösung zugesetzt 

 -> Beimpfen durch E. coli und P. fluorescens -> Inkubation 


Ergebnis: 

E.coli -> bildet aus Glucose Säure und Gas => GELB -> Gas sammelt sich im Durham-Röhrchen 



P. fluorescens (obligat aerob) -> Glucose durch Peptonabbau aerob verwertet -> geringe Säurebildung -> NH3 wird frei -> Medium färbt sich PINK

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Phenolrot-Bouillon?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vollnährmedium, das Piepton und Phuenolrot als pH-Indikator enthält

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Versuch: Fermentative Lactoseverwertung aus Endo-Agar


Objekt? 

Durchführung? 

Ergebnis?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objekt: Escherichia coli


Durchführung: mit Impföse ENDO-Agar mit E.coli beimpfen -> Inkubation 


Ergebnis: 

- Rotfärung und Metallglanz, weil 

-> E.coli = coliformes Enterobakterium (spaltet Lactose und vergärt gebildeten Hexosen unter Bildung von Acetaldehyd) 

-> Acetaldehyd bildet mit Sulfid Additionsverbindung => aus Fuchsin-schwefliger Säure wird ROTES FUCHSIN freigestetzt 


- bei starkem Substratumsatz kristallisiert Fuchsin aus -> METALLISCHER GLANZ


Zusatz: 

- lactose-negative Bakterien bilden farblose Kolonien (Salmonelle, Shigella) 

- gram-positive Bakterien werden im Wachstum durch Fuchsin und Sulfat gehemmt 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ENDO-Agar? und woraus besteht er?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ein Selektivnährnoden zur Isolierung und zum Nachweis coliformer Enterobakterien => blassrosa Farbe


Pepton, Lactose, Natriumsulfit, Fuchsin (liegt als Fuchsin-Sulfit vor)



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was ist Stärke und wo kommt sie vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Reserve)Kohlenhydrat in Knollen, Wurzeln, Früchten (z.B. Kartoffel)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Woraus besteht Stärke? Welche Verbindungen gibt es? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

aus Amylose (alpha-1,4-verknüpfte Glucoseeinheiten) und (alpha-1,4-verknüpfte und alpha-1,6-verknüpfte Glucoseeinheiten)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Form hat Amylose? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schraubenform: 

Amyloseketten bauen spiralförmige Helix mit 6 Glucoseeinheiten pro Windung 

-> Bildung von Ketten mit bis zu 1400 Glucoseeinheiten 


(lösliche Stärke enthält vor allem Amylose)


Amylopektinmolekül aufgebaut aus Amyloseketten, die sich zusätzlich verzweigen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Versuch: Stärkeabbau durch MO 


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnisse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objekte: E.coli; B. subtilis


Durchführung: 

-Nähragar mit löslicher Stärke vorbereiten und MO darauf verteilen -> Inkubation 

- Iod-Kaliumiodidlösung (Lugolsche Lösung) darüber (Stärkenachweis)


Ergebnisse: 

- B. subtilis - gram-positives B, das extrazelluläre Enzyme bildet, welche Stärke abbaut => ungefärbte Höfe 


- E. coli - bildet keine extrazellulären hydrolytischen Enzyme - kein Stärkeabbau => Blaufärbung 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch: Bildung von Suflid und Indol 

Objekte? 
Durchführung? 
Ergebnis? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Objekte: E. coli und C. beijerinckii 

Durchführung: 
- SIM-Agar (=Komplexnährboden mit Natriumthiosulfat -Na2S2O3 - und Ammoniumeisensulfat) mit Impfnadel beimpft -> Inkubation 
- Indolnachweis mit Kovacs-Reagenz 

Ergebnisse: 
E. coli 
- beweglich 
- kein H2S (kein Schwarzerniederschlag) 
- bildet Indol (Rotfärbung -> Tryphtophan über Tryptophanase zu Indol (+Ammoniak und Pyruvat) umgesetzt 

C. beijerinckii 
- reduziert Na2S2O3 unter Bildung von H2S (Schwarzer Niederschlag) -> Thiosulfat zu H2S und SO4 -> Sulfat als terminaler Elektronenakzeptor -> H2S entsteht und reagiert mit Medium und Ammoniumeisen(II)-sulfat zu Eisensulfid (FeS) = schwarzer Niederschlag 
- kein Indol (keine Rotfärbung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch: Nachweis der Nitratatmung 

Objekte? 
Durchführung? 
Ergebnisse? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Objekte: E. coli, P. fluorescens, A. radiobacter 

Durchführung: 
- MO in Nitrat-Boullion (=Komplexnährmedium mit 0,15% KNO3)   beimpfen, vermischen -> Inkubation 
- Tropfen Griess-Ilosvay-Reagenz enthält Essigsäure, Sulfanilsäure und alpha-Napthylamin (Nitritnachweis) 
- Zinkstaub (Nitrat)

Ergebnisse: 
E. coli 
- reduziert Nitrat zu Nitrit, Rotfärbung (primäre Amine -Sulfanilsäure und alpha-Napthylamin) reagieren im sauren Bereich mit Nitrit -> Bildung Ammozoniumsalze -> 2. primäres Amin -> Roter Acosulfat 

P. fluorescens 
- reduziert Nitrat nicht, keine Rotfärbung
- chemische Reduktion von Nitrat durch Zinkstaub -> Rotfärbung (Nitrat lag noch vor -> nicht umgesetzt -> sondern chemisch reduziert) => Organismus ist nicht zur Nitratatmung befähigt 

A. radiobacter 
- reduziert Nitrat zu N2 - auch nach Zusatz von Zinkstaub keine Rotfärbung
=> Organismus zur Nitratatmung befähigt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schritte der Nitratatmung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nitrat (NO3-) 
Nitrit (NO2-) 
Nitrioxid (NO) 
Lachgas (N2O) 
Distickstoff (N2)
Lösung ausblenden
  • 294718 Karteikarten
  • 3612 Studierende
  • 114 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kurstag 4 (Mikrobiologie) Kurs an der Universität Leipzig - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Versuch: Oxidativer/ fermentativer Abbau von Kohlenhydraten

(Prüfung, ob Bakterien zur oxidativen bzw. fermentativen Verwertung von Zucker fähig ist)


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnis?

A:

Objekte: E. coli, P. fluorescens 


Durchführung: 

- OF-Nährboden = Komplexer Nährboden mit Bromthymolblau als pH-Indiktator -> dadurch Grünfärbung 

- anoxische Bedingungen simulieren -> Paraffinöl darüber -> Inkubation 



Ergebnisse: 

E. soli  offenes Röhrchen (Gelbfärbung) = Glucoseverwertung -> pH-Wert sinkt -> Gelbfärbung => aerober Abbau


E. coli geschlossenes Röhrchen (Gelbfärbung) => Gärung

==> E.coli = fakultativ aerob



P. fluorescens offen - Gelbfärbung nur im oberen Drittel des offenen Röhrchens 

==> P. fluorescens = obligat aerob


Q:

Versuch: Fermentative Glucoseverwertung auf Phenolrot-Bouillon 


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnis? 

A:

Objekte: E. coli; P. fluorescens


Durchführung: 

- 2 Reagenzgläser, die Phenolrot-Bouillon enthalten und je Durham-Röhrchen

- jedem Reagenzglas wird steilfiltrierte Glucoselösung zugesetzt 

 -> Beimpfen durch E. coli und P. fluorescens -> Inkubation 


Ergebnis: 

E.coli -> bildet aus Glucose Säure und Gas => GELB -> Gas sammelt sich im Durham-Röhrchen 



P. fluorescens (obligat aerob) -> Glucose durch Peptonabbau aerob verwertet -> geringe Säurebildung -> NH3 wird frei -> Medium färbt sich PINK

Q:

Was ist Phenolrot-Bouillon?

A:

Vollnährmedium, das Piepton und Phuenolrot als pH-Indikator enthält

Q:

Versuch: Fermentative Lactoseverwertung aus Endo-Agar


Objekt? 

Durchführung? 

Ergebnis?

A:

Objekt: Escherichia coli


Durchführung: mit Impföse ENDO-Agar mit E.coli beimpfen -> Inkubation 


Ergebnis: 

- Rotfärung und Metallglanz, weil 

-> E.coli = coliformes Enterobakterium (spaltet Lactose und vergärt gebildeten Hexosen unter Bildung von Acetaldehyd) 

-> Acetaldehyd bildet mit Sulfid Additionsverbindung => aus Fuchsin-schwefliger Säure wird ROTES FUCHSIN freigestetzt 


- bei starkem Substratumsatz kristallisiert Fuchsin aus -> METALLISCHER GLANZ


Zusatz: 

- lactose-negative Bakterien bilden farblose Kolonien (Salmonelle, Shigella) 

- gram-positive Bakterien werden im Wachstum durch Fuchsin und Sulfat gehemmt 


Q:

Was ist ENDO-Agar? und woraus besteht er?


A:

ein Selektivnährnoden zur Isolierung und zum Nachweis coliformer Enterobakterien => blassrosa Farbe


Pepton, Lactose, Natriumsulfit, Fuchsin (liegt als Fuchsin-Sulfit vor)



Mehr Karteikarten anzeigen
Q:


Was ist Stärke und wo kommt sie vor?
A:

(Reserve)Kohlenhydrat in Knollen, Wurzeln, Früchten (z.B. Kartoffel)

Q:

Woraus besteht Stärke? Welche Verbindungen gibt es? 


A:

aus Amylose (alpha-1,4-verknüpfte Glucoseeinheiten) und (alpha-1,4-verknüpfte und alpha-1,6-verknüpfte Glucoseeinheiten)

Q:

Welche Form hat Amylose? 

A:

Schraubenform: 

Amyloseketten bauen spiralförmige Helix mit 6 Glucoseeinheiten pro Windung 

-> Bildung von Ketten mit bis zu 1400 Glucoseeinheiten 


(lösliche Stärke enthält vor allem Amylose)


Amylopektinmolekül aufgebaut aus Amyloseketten, die sich zusätzlich verzweigen 

Q:

Versuch: Stärkeabbau durch MO 


Objekte? 

Durchführung? 

Ergebnisse?

A:

Objekte: E.coli; B. subtilis


Durchführung: 

-Nähragar mit löslicher Stärke vorbereiten und MO darauf verteilen -> Inkubation 

- Iod-Kaliumiodidlösung (Lugolsche Lösung) darüber (Stärkenachweis)


Ergebnisse: 

- B. subtilis - gram-positives B, das extrazelluläre Enzyme bildet, welche Stärke abbaut => ungefärbte Höfe 


- E. coli - bildet keine extrazellulären hydrolytischen Enzyme - kein Stärkeabbau => Blaufärbung 



Q:
Versuch: Bildung von Suflid und Indol 

Objekte? 
Durchführung? 
Ergebnis? 
A:
Objekte: E. coli und C. beijerinckii 

Durchführung: 
- SIM-Agar (=Komplexnährboden mit Natriumthiosulfat -Na2S2O3 - und Ammoniumeisensulfat) mit Impfnadel beimpft -> Inkubation 
- Indolnachweis mit Kovacs-Reagenz 

Ergebnisse: 
E. coli 
- beweglich 
- kein H2S (kein Schwarzerniederschlag) 
- bildet Indol (Rotfärbung -> Tryphtophan über Tryptophanase zu Indol (+Ammoniak und Pyruvat) umgesetzt 

C. beijerinckii 
- reduziert Na2S2O3 unter Bildung von H2S (Schwarzer Niederschlag) -> Thiosulfat zu H2S und SO4 -> Sulfat als terminaler Elektronenakzeptor -> H2S entsteht und reagiert mit Medium und Ammoniumeisen(II)-sulfat zu Eisensulfid (FeS) = schwarzer Niederschlag 
- kein Indol (keine Rotfärbung)
Q:
Versuch: Nachweis der Nitratatmung 

Objekte? 
Durchführung? 
Ergebnisse? 
A:
Objekte: E. coli, P. fluorescens, A. radiobacter 

Durchführung: 
- MO in Nitrat-Boullion (=Komplexnährmedium mit 0,15% KNO3)   beimpfen, vermischen -> Inkubation 
- Tropfen Griess-Ilosvay-Reagenz enthält Essigsäure, Sulfanilsäure und alpha-Napthylamin (Nitritnachweis) 
- Zinkstaub (Nitrat)

Ergebnisse: 
E. coli 
- reduziert Nitrat zu Nitrit, Rotfärbung (primäre Amine -Sulfanilsäure und alpha-Napthylamin) reagieren im sauren Bereich mit Nitrit -> Bildung Ammozoniumsalze -> 2. primäres Amin -> Roter Acosulfat 

P. fluorescens 
- reduziert Nitrat nicht, keine Rotfärbung
- chemische Reduktion von Nitrat durch Zinkstaub -> Rotfärbung (Nitrat lag noch vor -> nicht umgesetzt -> sondern chemisch reduziert) => Organismus ist nicht zur Nitratatmung befähigt 

A. radiobacter 
- reduziert Nitrat zu N2 - auch nach Zusatz von Zinkstaub keine Rotfärbung
=> Organismus zur Nitratatmung befähigt 

Q:
Schritte der Nitratatmung
A:
Nitrat (NO3-) 
Nitrit (NO2-) 
Nitrioxid (NO) 
Lachgas (N2O) 
Distickstoff (N2)
Kurstag 4 (Mikrobiologie)

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Kurstag 4 (Mikrobiologie) an der Universität Leipzig

Für deinen Studiengang Kurstag 4 (Mikrobiologie) an der Universität Leipzig gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Kurstag 4 (Mikrobiologie) Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Mikrobiologie Kurs 1

Universität Bochum

Zum Kurs
Kurstag 5: Mikrobiologie

Universität Mainz

Zum Kurs
Mikrobiologie

Universität des Saarlandes

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kurstag 4 (Mikrobiologie)
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kurstag 4 (Mikrobiologie)