VWL 2 Was Ist Volkwirtschaftslehre? at Universität Hohenheim | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? an der Universität Hohenheim

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? Kurs an der Universität Hohenheim zu.

TESTE DEIN WISSEN

Zentrales Thema der VWL

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zentrales Thema der VWL: Verwendung knapper Mittel.

- einmal eingesetzte knappe Ressourcen stehen nicht mehr zur Verfügung.

- Verschiedene Verwendungsmöglichkeiten müssen abgewogen werden.


Hauptakteure: 

- Konsumenten entscheiden welche Güter sie mit ihren beschränkten Budget kaufen.

- Unternehmen entscheiden welche Güter sie mit beschränkten Ressourcen produzieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konsumenten als Akteure der VWL

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Konsumenten

 • wählen die für sie optimale Kombination aus verschiedenen Gütern und Dienstleistungen

 ( maximieren ihren Nutzen 𝑼)

• Nutzen umfasst alles, was wir im Leben gerne haben: Pizza, Mode, Kinofilme, Freizeit etc.

 • haben dafür aber nur beschränkte Ressourcen zur Verfügung

  (Budgetbeschränkung 𝑩) 

• Budget umfasst alle Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen: Einkommen, Vermögen etc.


 • max 𝑼 unter der Nebenbedingung  𝑩

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiel für eine Konsumentenentscheidung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Welche Auflage von Perloff „Theory and Applications with Calculus“ schaffen Sie sich an? 

 In Ihre Entscheidung beziehen Sie mit ein: 

• wie viel günstiger eine ältere Auflage ist 

• wie Ihre Präferenzen aussehen 

• welches Budget Sie für Ihr Studium zur Verfügung haben 


Mit diesen Informationen werden Sie auf dem Büchermarkt tätig und kaufen entsprechend ein älteres oder neueres Exemplar. 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmen als Akteure der VWL

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Maximieren ihren Gewinn 𝜫 

Berücksichtigen dabei: 

• Kosten der Produktionsfaktoren (insb. Maschinen, Arbeitnehmer) 

• Nachfrage der Konsumenten nach den produzierten Gütern 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die drei Fundamentalen fragen der VWL

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Welche Güter und Dienstleistungen sollen produziert und angeboten werden? 

2. Wie sollen diese produziert werden? 

3. Wer erhält die Güter und Dienstleistungen? 


-> Lösung erfolgt über Preise und Märkte 

-> bringen Angebot und Nachfrage in Einklang 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele: Wann regelt der freie Markt nicht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Entlohnung nach Leistungsfähigkeit: Menschen mit sehr geringer Leistungsfähigkeit können ihr Existenzminimum nicht sichern. 


- Güter, für die es keinen Preis gibt („Umwelt“), werden verschwendet. 


- Unternehmen versuchen sich dem Wettbewerb durch Kartelle und Monopole zu entziehen. 


- Kleine Länder haben kaum Verhandlungsmacht bei Handelsabkommen und werden Verlierer der Globalisierung ohne Kompensation. 


- Es kann zu starken gesamtwirtschaftlichen Schwankungen mit Arbeitslosigkeit und/oder Inflation kommen, beispielsweise ausgelöst durch exogene Schocks wie eine Pandemie. 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann findet keine Übernutzung statt? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wenn Ressourcen nicht knapp sind: z.B. wenn es wenig Autos gibt sind genügend Parkplätze vorhanden 

- Absprachen (gerecht? Oder spiegelt Machtverhältnisse wieder?)

- Zuteilung von Nutzung- (Eigentumsrechten) 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lösungsansätze um Übernutzung zu verhindern und den Ertrag/Nutzen zu maximieren 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Privatisierung 

• Staatliche Eingriffe: 

– Lenkungsabgaben: Parkraummanagement, Emissionshandel, Maut auf Straßen, Steuern 

– Verbote (Prohibitivpreis): FCKW Gas etc. 

– Subventionen (erneuerbare Ökonomie, Biolabels..)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Tragödie der Allmende?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Allmendegüter werden oft stärker genutzt, als es aus Sicht der Nutzungsgemeinschaft optimal wäre. Diese Übernutzung ist ein Beispiel für ein Versagen des Marktmechanismus. 


- In begrenzten, überschaubaren Gruppen kann das Dilemma der Allmende durch einvernehmliche Regeln gelöst werden, unterstützt durch soziale Normen und Sanktionen. 


- Alternative Lösungsansätze sind Privatisierungen (Schaffung privater Eigentumsrechte) oder staatliche Eingriffe durch Verbote, Gebote oder Lenkungsabgaben. 


- Ein besonderes Problem auf internationaler Ebene ist, dass eine übergeordnete Instanz fehlt, welche Regeln durchsetzen kann.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Rolle des Staates in der VWL

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Er soll in den Markt eingreifen, wenn der Markt versagt: 

- Ordnungspolitik: Setzen von Rahmenbedingungen (z.B. Kartellrecht) 

- Sozialpolitik: Sozialversicherungen 

- Bildungspolitik 

- Prozesspolitik: Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, Fiskalpolitik

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Herausforderung hat der Staat in der VWL?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Die richtige Balance zu finden

 

- Zuviel Eingriffe: geringe Leistungsbereitschaft des einzelnen 


- Zu wenig Eingriffe: Instabile Konjunktur, Ungleichheit, soziale Spannungen, Umweltverschmutzung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Positive / Normative Analyse Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Positive Analyse = Beschreibung dessen „was ist“ 

• Führt die Erhöhung des Mindestlohns zu weniger Ungleichheit? 

• Sterben weniger Nierenkranke, wenn Nieren auf Ebay ersteigert werden können? 


Normative Analyse = Antwort auf die Frage „was sein soll“

• Sollte der Mindestlohn erhöht werden? 

• Sollte es erlaubt sein, Nieren auf Ebay zu ersteigern? 


Lösung ausblenden
  • 160637 Karteikarten
  • 1768 Studierende
  • 29 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? Kurs an der Universität Hohenheim - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Zentrales Thema der VWL

A:

Zentrales Thema der VWL: Verwendung knapper Mittel.

- einmal eingesetzte knappe Ressourcen stehen nicht mehr zur Verfügung.

- Verschiedene Verwendungsmöglichkeiten müssen abgewogen werden.


Hauptakteure: 

- Konsumenten entscheiden welche Güter sie mit ihren beschränkten Budget kaufen.

- Unternehmen entscheiden welche Güter sie mit beschränkten Ressourcen produzieren.

Q:

Konsumenten als Akteure der VWL

A:

Konsumenten

 • wählen die für sie optimale Kombination aus verschiedenen Gütern und Dienstleistungen

 ( maximieren ihren Nutzen 𝑼)

• Nutzen umfasst alles, was wir im Leben gerne haben: Pizza, Mode, Kinofilme, Freizeit etc.

 • haben dafür aber nur beschränkte Ressourcen zur Verfügung

  (Budgetbeschränkung 𝑩) 

• Budget umfasst alle Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen: Einkommen, Vermögen etc.


 • max 𝑼 unter der Nebenbedingung  𝑩

Q:

Beispiel für eine Konsumentenentscheidung

A:

Welche Auflage von Perloff „Theory and Applications with Calculus“ schaffen Sie sich an? 

 In Ihre Entscheidung beziehen Sie mit ein: 

• wie viel günstiger eine ältere Auflage ist 

• wie Ihre Präferenzen aussehen 

• welches Budget Sie für Ihr Studium zur Verfügung haben 


Mit diesen Informationen werden Sie auf dem Büchermarkt tätig und kaufen entsprechend ein älteres oder neueres Exemplar. 


Q:

Unternehmen als Akteure der VWL

A:

Maximieren ihren Gewinn 𝜫 

Berücksichtigen dabei: 

• Kosten der Produktionsfaktoren (insb. Maschinen, Arbeitnehmer) 

• Nachfrage der Konsumenten nach den produzierten Gütern 


Q:

Die drei Fundamentalen fragen der VWL

A:

1. Welche Güter und Dienstleistungen sollen produziert und angeboten werden? 

2. Wie sollen diese produziert werden? 

3. Wer erhält die Güter und Dienstleistungen? 


-> Lösung erfolgt über Preise und Märkte 

-> bringen Angebot und Nachfrage in Einklang 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Beispiele: Wann regelt der freie Markt nicht?

A:

- Entlohnung nach Leistungsfähigkeit: Menschen mit sehr geringer Leistungsfähigkeit können ihr Existenzminimum nicht sichern. 


- Güter, für die es keinen Preis gibt („Umwelt“), werden verschwendet. 


- Unternehmen versuchen sich dem Wettbewerb durch Kartelle und Monopole zu entziehen. 


- Kleine Länder haben kaum Verhandlungsmacht bei Handelsabkommen und werden Verlierer der Globalisierung ohne Kompensation. 


- Es kann zu starken gesamtwirtschaftlichen Schwankungen mit Arbeitslosigkeit und/oder Inflation kommen, beispielsweise ausgelöst durch exogene Schocks wie eine Pandemie. 


Q:

Wann findet keine Übernutzung statt? 


A:

- Wenn Ressourcen nicht knapp sind: z.B. wenn es wenig Autos gibt sind genügend Parkplätze vorhanden 

- Absprachen (gerecht? Oder spiegelt Machtverhältnisse wieder?)

- Zuteilung von Nutzung- (Eigentumsrechten) 



Q:

Lösungsansätze um Übernutzung zu verhindern und den Ertrag/Nutzen zu maximieren 


A:

• Privatisierung 

• Staatliche Eingriffe: 

– Lenkungsabgaben: Parkraummanagement, Emissionshandel, Maut auf Straßen, Steuern 

– Verbote (Prohibitivpreis): FCKW Gas etc. 

– Subventionen (erneuerbare Ökonomie, Biolabels..)

Q:

Was ist die Tragödie der Allmende?

A:

- Allmendegüter werden oft stärker genutzt, als es aus Sicht der Nutzungsgemeinschaft optimal wäre. Diese Übernutzung ist ein Beispiel für ein Versagen des Marktmechanismus. 


- In begrenzten, überschaubaren Gruppen kann das Dilemma der Allmende durch einvernehmliche Regeln gelöst werden, unterstützt durch soziale Normen und Sanktionen. 


- Alternative Lösungsansätze sind Privatisierungen (Schaffung privater Eigentumsrechte) oder staatliche Eingriffe durch Verbote, Gebote oder Lenkungsabgaben. 


- Ein besonderes Problem auf internationaler Ebene ist, dass eine übergeordnete Instanz fehlt, welche Regeln durchsetzen kann.

Q:

Was ist die Rolle des Staates in der VWL

A:

Er soll in den Markt eingreifen, wenn der Markt versagt: 

- Ordnungspolitik: Setzen von Rahmenbedingungen (z.B. Kartellrecht) 

- Sozialpolitik: Sozialversicherungen 

- Bildungspolitik 

- Prozesspolitik: Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, Fiskalpolitik

Q:

Welche Herausforderung hat der Staat in der VWL?

A:

 Die richtige Balance zu finden

 

- Zuviel Eingriffe: geringe Leistungsbereitschaft des einzelnen 


- Zu wenig Eingriffe: Instabile Konjunktur, Ungleichheit, soziale Spannungen, Umweltverschmutzung 

Q:

Positive / Normative Analyse Definition

A:

Positive Analyse = Beschreibung dessen „was ist“ 

• Führt die Erhöhung des Mindestlohns zu weniger Ungleichheit? 

• Sterben weniger Nierenkranke, wenn Nieren auf Ebay ersteigert werden können? 


Normative Analyse = Antwort auf die Frage „was sein soll“

• Sollte der Mindestlohn erhöht werden? 

• Sollte es erlaubt sein, Nieren auf Ebay zu ersteigern? 


VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre?

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? an der Universität Hohenheim

Für deinen Studiengang VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? an der Universität Hohenheim gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre? Kurse im gesamten StudySmarter Universum

VWL-Volkswirtschaftslehre

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
VWL - Volkswirtschaftslehre

Technische Hochschule Mittelhessen

Zum Kurs
Volkswirtschaftslehre 2

Universität Düsseldorf

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre?
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen VWL 2 Was ist Volkwirtschaftslehre?