Agrarpolitik at Universität Hohenheim

Flashcards and summaries for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Agrarpolitik at the Universität Hohenheim

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Welche Beobachtung liegt dem Gesetz von Malthus zugrunde? Stellen sie das Gesetz dar und
erläutern sie es! Wie verlief die Entwicklung der Nahrungsmittelversorgung tatsächlich und
Warum?

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Definieren Sie den technischen Fortschritt und erläutern Sie seine Bedeutung anhand von
Beispielen, die für die Landwirtschaft wesentlich waren bzw. sind!

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Stellen sie die Erbsitten und ihre Folgen für die Agrarstruktur dar.

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Wie entwickelten sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts de Getreidepreise? Stellen Sie die
Ursachen dar! Wie reagierten die Länder Europas auf diese Situation?

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Stellen Sie die Organisatorische Einbindung der Landwirtschaft in das System der
Nationalsozialisten im Dritten Reich dar!

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Wie unterschied sich die Nahrungsmittelversorgung im 2. Weltkrieg von der im 1. Weltkrieg?
Welche Ursachen können dafür verantwortlich gemacht werden?

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Welche Probleme hatten die Agrarmarkt- und preispolitik in der ersten Jahren nach Gründung der
BRD zu bewältigen? Welche Maßnahmen wurden getroffen?

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Erläutern Sie die Bedeutung der LW.

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

multifunktionelle Rolle der LW?(europ. Agrarmodell)

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Selbstversorgungsgrad? (in Dt.)

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Wie ermittelt man die sektorale Wertschöpfung in einer Volkswirtschaft?

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Verlauf d. Entwicklung für lw. Produkte u. Betriebsmittel? Mögl. Unterschiede in Entwicklung erklären. 

Your peers in the course Agrarpolitik at the Universität Hohenheim create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim on StudySmarter:

Agrarpolitik

Welche Beobachtung liegt dem Gesetz von Malthus zugrunde? Stellen sie das Gesetz dar und
erläutern sie es! Wie verlief die Entwicklung der Nahrungsmittelversorgung tatsächlich und
Warum?

Dass die Zuwachsraten der Nahrungsmittelproduktion immer hinter dem Bevölkerungswachstum zurückbleibt. Gesetz: Bevölkerungswachstum erfolgt in geometrischer reihe(multiplikativ) Nahrungsmittelproduktion arithmetische Reihe(additiv). →Prognose: Der wachsenden Bevölkerung wir somit im laufe der Zeit die Lebensgrundlage entzogen. 

Realität: ab 19. Jahrhundertübertrafen die Zuwachsraten der Nahrungsmittelprodution die des Bevölkerungswachstum. Heute 100kg Fleisch pro Bürger und Jahr mit Beginn des 21 Jahrhunderts stellt sich Frage warum die Prognostizierte Sitation nicht eingetroffen ist. → Technischer Vortschritt

Agrarpolitik

Definieren Sie den technischen Fortschritt und erläutern Sie seine Bedeutung anhand von
Beispielen, die für die Landwirtschaft wesentlich waren bzw. sind!

  • Technischer Fortschritt: Produktionsinnovationen, Prozessinnovationen
  • Biologisch Technischer Fortschritt: auf Beobachtung beruhende Selektion
  • Mechanisch-technischer Fortschritt: gezielte Manipulation von Erbanlagen
  • Organisatorisch-technischer Fortschritt: Einführung neuer Pflanzenarten „Kartoffel“, Einführung der Stallhaltung bei Nutzvieh, Verbreitung des Verbrennungsmotors führte zu größeren Hektarerträgen

Agrarpolitik

Stellen sie die Erbsitten und ihre Folgen für die Agrarstruktur dar.

Realteilung in Sündwestdeutschland:
- Gesammtes vermögen der Erblasser wird aufgeteilt
o Konsequenzen:
▪ Auswanderung Entwicklung der Handwerks
▪ Flurzersplitterung, behindert mechanische Bewirtschaftungsmethoden
▪ Unwirtschaftliche Aufteilung der Betriebe
▪ Geringe Betriebsgrößen
▪ Erwerbskombinationen

Anerbenrecht in Westdeuschen Gebieten:
- Hof geht ungeteilt an einzigen Erben
- Landwirtschaftliches Sonderrecht
Ostelbische Gebiete:
- Späte Besiedlung, Gutsherrschutz/Gerichtbarkeit
- Bauern erhielten Betreib vom Gutsherren als lehen

Agrarpolitik

Wie entwickelten sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts de Getreidepreise? Stellen Sie die
Ursachen dar! Wie reagierten die Länder Europas auf diese Situation?

Die Getreidepreise sanken.
Ursachen:
1. Ausdehnung der Getreideproduktion in übersee.
2. Kostengünstige Produktion in den Exportländern
a. USA: Senkung der Transportkosten, billigere Produktion
b. Russland: niedrige Transportkosten, niedriger Lebensstandart der Ländlichen Bevölkerung
England, Holland und Dänemark schützen Agrarmarkt nicht, Holland und Dänemarkt baut intensive Veredelungsproduktion auf.
Andere Länder wie Deutschland führten Getreidezölle ein

Agrarpolitik

Stellen Sie die Organisatorische Einbindung der Landwirtschaft in das System der
Nationalsozialisten im Dritten Reich dar!

- Romantische vorstellung des Bauerntums
- Bauernstand als Hauptfunktion für Sicherung von hohem Slbsversorgungsgrad, sowie quelle
gesunden Bevölkerungswachstums
- Per Führerprinzip von oben nach unten vom Reichsnährstand geführt

Agrarpolitik

Wie unterschied sich die Nahrungsmittelversorgung im 2. Weltkrieg von der im 1. Weltkrieg?
Welche Ursachen können dafür verantwortlich gemacht werden?

Von 1916 an herrschte unterernährung. Halbe Millionen Tote
- Verminderte Nahrungsmitteleinfur
- Gerningere inländische Produktion da weniger Futter- und Düngemittel zur verfügung standen
- Maßnahmen der Regierung wie kürzen der Schweinebestände blieben weitestgehen wirkungslos, da keine ehröhung des Nahrungsmittelangebotes vorhanden war.
2. Weltkrieg:
- Selbstversorgung entsprach 1939 der von 1914

- Rückgang der landwirtschaftlichen erzeugung konnte im Krieg nicht verhindert werden
- Durch straffe Organisation gelang bis zur Kapitulation ein über dem existenzminimum liegende Versorgung
o Zuvor angelegte Vorräte, 12% als Einfuhren und Zwangsentnahmen

Agrarpolitik

Welche Probleme hatten die Agrarmarkt- und preispolitik in der ersten Jahren nach Gründung der
BRD zu bewältigen? Welche Maßnahmen wurden getroffen?

Probleme:
- Inlandserzeugung deckte trotz verbesserung den Bedarf nicht
- Deutsche Industrie befand sich im Wiederaufbau, erst ab 1952 gab es wieder Exportüberschüsse
- Zur sicherung der eigenen Industrie durften die Löhne nur langsam steigen
- 300.000 Flüchtlinge warteten auf Wirtschaftliche eingliederung.

Maßnahmen:
- 1950 Getreidemarktordnung, 1951 Zuckermarktordnung, 1955 Landwirtschaftsgesetz
- Das LaWiG sollte Bauern ein Einkommen ermöglichen sowie die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen.

- Preisstützen und Subventionen wurden eingebaut, ebenso wie Altershilfen und die Flurbereinigung

Agrarpolitik

Erläutern Sie die Bedeutung der LW.

-> eng mit anderen Sektoren der Volkswirtschaft verbunden (Agribusiness: LW + vor- und nachgelagerte Bereiche - Bruttowertschöpfung 160 Mrd. €)

- LW alleine 0,8 % der Bruttowertschöpfung d. Gesamtwirtschaft

- 4.7 Mio Menschen in Agribusiness beschäftigt

- 80 % d. Fläche in Dt. land- u. forstwirtschaftlich genutzt -> große Verantwortung für Art u. Weise der Landnutzung 


Agrarpolitik

multifunktionelle Rolle der LW?(europ. Agrarmodell)

-> ökonomische, ökologische u. soziale Ziele gleichermaßen verfolgen -> nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume erreichen


Leistungen der multifunkt. Land- u. Forstwirtschaft:

- Sicherung Lebensmittelversorgung u. nachwachsende Rohstoffe

- umweltgerechte / tiergerechte Erzeugung

- Erhalt und Gestaltung Kulturlandschaft

- Sicherung Arbeitsplätze in Industrie u. Handwerk

Agrarpolitik

Selbstversorgungsgrad? (in Dt.)

-> Verhältnis inländlischer Erzeugung zum inländischem Verbrauch


Käse: ca. 125% 

Schweinefleisch: 120%

Konsummilch: 115%

Butter: 100%

Kartoffeln: 150%

Rind- u. Kalbfleisch: 97%


Agrarpolitik

Wie ermittelt man die sektorale Wertschöpfung in einer Volkswirtschaft?

1. Produktionswert = Gesamtmenge erzeugter Güter u. Leistungen (in einer Periode) * jeweilige Marktpreise


2. Bruttowertschöpfung (BIP) = Produktionswert - Wert der Vorleistungen der vorgelagerten Bereiche


3. Nettoinlandsprodukt zu Marktpreisen = BIP - Abschreibungen für die Abnutzungen (im entspr. Wirtschaftsjahr)


4. Netto-Wertschöpfung (Volkseinkommen) = Nettoinlandsprodukt zu Marktpreisen - ind. Steuern + Subventionen 

Agrarpolitik

Verlauf d. Entwicklung für lw. Produkte u. Betriebsmittel? Mögl. Unterschiede in Entwicklung erklären. 

-> lw. Produkte insg. und Betriebsmittel unterliegen starken Preisschwankungen 

-> Verbraucherpreise weitgehend stabil (immerzu leichter Anstieg, Inflation) 


Unterschiede aufgrund verschiedener Besteuerung, Subventionen -> versch. Preisentwicklung

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Agrarpolitik at the Universität Hohenheim there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Hohenheim overview page

Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre

Grundlagen der Bodenwissenschaften

Bodenbiologie

Einführung in die Tierzüchtung

Arbeitswissenschaften

Menschen, Betriebe, soziale Systeme

Landwirtschaft und Gesellschaft

Tierernährung

Tiergesundheit

Grundlagen Agrartechnik Innenwirtschaft

Tierhaltung

Tierhaltung Fragen

Tierzüchtung Fragen

Agrarrecht

Landwirtschaftliche Betriebslehre Wiederholungsfragen

weinbau

Grundlagen Ökonomie

Grundlagen der Landtechnik mit Arbeitswissenschaften (SS20)

Nutzpflanzenwissenschaften

Prüfungsfragen

Nutzpflanzen

Grundlagen der Biotechnologie und Bioverfahrenstechnik

Grundlagen der Ökonomie (teil Marktlehre)

Qualifiziertes betriebliches Praktikum: Pflanzliche Erzeugung

Tier und Stallungen Praktikanten Prüfung

Praktikum: Betriebl. Zusammenhänge

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Agrarpolitik at the Universität Hohenheim or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards