Grundkurs at Universität Heidelberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Grundkurs an der Universität Heidelberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundkurs Kurs an der Universität Heidelberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Epithelien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sammelbegriff für alle Drüsengewebe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vorteile der Vielzelligkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Größenzunahme bei Erhalt des Volumen/ Oberflächenverhältnisses
     - Schutz vor Fressfeinden/ Umwelt
     - Leichteres Schweben im Wasser
     - Erhöhte Beweglichkeit: Erreichung von Licht/ Nahrung

- Arbeitsteilung zwischen verschiedenen Zellen
   —> Spezialisierung
                Beispiel der Cyanobakterien:
Sauerstoffproduktion in photosynthetisch aktiven                    Zellen, Stickstofffixierung (O2-Empfindlich) in Heterocysten.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Herausforderungen der Vielzelligkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Kommunikation/ Stoffaustausch zwischen Zellen
    - Interzellularräume
    - Zell-Zell-Verbindungen
    - Kommunikationssysteme (Hormone, Nerven)
    - Transportsysteme (Blut, Lymphe, Xylem, Phloem)

- Erreichen von ausreichend Nahrung
    - Wachstum (zum Licht: Pflanzen, Pilze)
    - Aktive Bewegung (Tiere, Pflanzen, Pilze)

- Koordination des Wachstums
    - Zellteilung —> Vermeidung von Krebs
    - Entwicklung (primäres/ sekundäres Wachstum)
    - Regeneration

- Fortpflanzung
    - sexuell
    - asexuell

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kambium 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gewebsschicht, welche für sekundäres Dickenwachstum zuständig ist (Teil des Lateralmeristems)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bast
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lebendes Gewebe unter der Borke
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Tugor-Druck
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Druck des Zellsafts auf die Membran —> Ermöglicht Stabilität der Pflanze
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Rhizodermis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Epidermis der Wurzel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Exodermis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sekundäres Abschlussgewebe der Wurzel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Endodermis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pflanzliches Gewebe, welches innere Gewebsmasse voneinander trennt (enthält Caspary’sche Streifen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Perizykel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lateralmeristem der Wurzel (bildet Seitenwurzel aus)

Der Perizykel, auch Perikambium genannt, schließt an die Endodermis an und bildet den äußersten Teil des Zentralzylinders. Er ist eine meist einschichtige Scheide aus lückenlos aneinandergrenzenden Zellen, die in Längsrichtung gestreckt sind. Die Zellen sind restmeristematisch oder parenchymatisch. Bei Einkeimblättrigen und Koniferen ist der Perizykel oft auch mehrschichtig, bei Ersteren oft sklerenchymatisch. Vom Perizykel gehen die Periderm- und die Seitenwurzelbildung aus. Zusätzlich ist der Perizykel daran beteiligt, den Kambiumring beim Beginn des Sekundären Dickenwachstums der Wurzel auszubilden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Coniferen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nadelhölzer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Dilatationswachstum
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Prozess, welcher das Zerreißen des Kambiums infolge der Umfangserweiterung durch das sekundäre Dickenwachstum verhindert
Lösung ausblenden
  • 198623 Karteikarten
  • 2906 Studierende
  • 105 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundkurs Kurs an der Universität Heidelberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Epithelien
A:
Sammelbegriff für alle Drüsengewebe
Q:
Vorteile der Vielzelligkeit
A:
- Größenzunahme bei Erhalt des Volumen/ Oberflächenverhältnisses
     - Schutz vor Fressfeinden/ Umwelt
     - Leichteres Schweben im Wasser
     - Erhöhte Beweglichkeit: Erreichung von Licht/ Nahrung

- Arbeitsteilung zwischen verschiedenen Zellen
   —> Spezialisierung
                Beispiel der Cyanobakterien:
Sauerstoffproduktion in photosynthetisch aktiven                    Zellen, Stickstofffixierung (O2-Empfindlich) in Heterocysten.
Q:
Herausforderungen der Vielzelligkeit
A:
- Kommunikation/ Stoffaustausch zwischen Zellen
    - Interzellularräume
    - Zell-Zell-Verbindungen
    - Kommunikationssysteme (Hormone, Nerven)
    - Transportsysteme (Blut, Lymphe, Xylem, Phloem)

- Erreichen von ausreichend Nahrung
    - Wachstum (zum Licht: Pflanzen, Pilze)
    - Aktive Bewegung (Tiere, Pflanzen, Pilze)

- Koordination des Wachstums
    - Zellteilung —> Vermeidung von Krebs
    - Entwicklung (primäres/ sekundäres Wachstum)
    - Regeneration

- Fortpflanzung
    - sexuell
    - asexuell

Q:
Kambium 
A:
Gewebsschicht, welche für sekundäres Dickenwachstum zuständig ist (Teil des Lateralmeristems)
Q:
Bast
A:
Lebendes Gewebe unter der Borke
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Tugor-Druck
A:
Druck des Zellsafts auf die Membran —> Ermöglicht Stabilität der Pflanze
Q:
Rhizodermis
A:
Epidermis der Wurzel
Q:
Exodermis
A:
Sekundäres Abschlussgewebe der Wurzel
Q:
Endodermis
A:
Pflanzliches Gewebe, welches innere Gewebsmasse voneinander trennt (enthält Caspary’sche Streifen)
Q:
Perizykel
A:
Lateralmeristem der Wurzel (bildet Seitenwurzel aus)

Der Perizykel, auch Perikambium genannt, schließt an die Endodermis an und bildet den äußersten Teil des Zentralzylinders. Er ist eine meist einschichtige Scheide aus lückenlos aneinandergrenzenden Zellen, die in Längsrichtung gestreckt sind. Die Zellen sind restmeristematisch oder parenchymatisch. Bei Einkeimblättrigen und Koniferen ist der Perizykel oft auch mehrschichtig, bei Ersteren oft sklerenchymatisch. Vom Perizykel gehen die Periderm- und die Seitenwurzelbildung aus. Zusätzlich ist der Perizykel daran beteiligt, den Kambiumring beim Beginn des Sekundären Dickenwachstums der Wurzel auszubilden.
Q:
Coniferen 
A:
Nadelhölzer
Q:
Dilatationswachstum
A:
Prozess, welcher das Zerreißen des Kambiums infolge der Umfangserweiterung durch das sekundäre Dickenwachstum verhindert
Grundkurs

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundkurs an der Universität Heidelberg

Für deinen Studiengang Grundkurs an der Universität Heidelberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundkurs Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Spanisch Grundkurs

Westfälische Hochschule

Zum Kurs
IKK Grundkurs

Hochschule München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundkurs
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundkurs