Photosynthese I at Universität Hamburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Photosynthese I an der Universität Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Photosynthese I Kurs an der Universität Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Photoautotroph ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- autotroph = sich selbst ernährend 

- phototroph = Energiegewinnung aus Licht 

- photoautotroph = in der Lage ernergiereiche organische Verbindungen mit Hilfe von Licht aus einfachen anorganischen Molekülen aufzubauen = Photosynthese zu betreiben 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Photosynthese - Definition 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Synthese im Licht: Der Aufbau von energiereichen organischen Substanzen (Glukose) aus den energiearmen anorganischen Verbindungen H2O und CO2 unter Verwendung von Sonnenenergie, wobei gleichzeitig O2 freigesetzt wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Reaktionsgleichung der Photosynthese

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

6 CO2 + 6 H2O --> C6H12O6 + 6 O2

= 6 Kohlenstoffdioxid + 6 Wasser --> Glukose + 6 Sauerstoff 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stomata - Definition/ Funktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Stomata = Spaltöffnungen der Epidermis, die zum internen und externen Gasaustausch einer Pflanze dienen

- geöffnet wenn Wasser frei verfügbar ist und geschlossen wenn Wasserverfügbarkeit kritisch niedrig ist 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum sind Pflanzen so wichtig für alles  Leben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Pflanzen geben O2 ab und nehmen dafür CO2 und H2O auf 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewichtszunahme von Pflanzen durch Aufnahme von Bestandteilen mit Beispiel 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Pflanze nimmt durch Aufnahme von Bestandteilen ca. 82 kg an Masse zu

--> 66 kg davon sind Wasser 

--> 16 kg sind Trockengewichtzunahme (aus der Luft)

Bsp.: 

- Jahr 1: 2,5 kg Baum, 100kg Erde 

- Jahr 5: 84,5 kg Baum, 99,9 kg Erde 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nebenzellen (Subsidiary cell) - Funktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- können die Schließzellenfunktion unterstützen, indem sie einen mechanischen Vorteil bieten, der die Schließzellenbewegungen erleichtert, und/oder indem sie als Reservoir für Wasser und Ionen wirken

- Wirken als Puffer zwischen Guard Zellen und Epidermalen Zellen um diese gegen die Guard Zellen Expansion zu schützen 

- indirekt an der Funktion der Schließzellen beteiligt sind, indem sie aktiv Kalium-Ionen in die Schließzellen pumpen (Kalium-Pumpe): Durch die höhere Konzentration an Ionen innerhalb der Schließzellen strömt vermehrt Wasser in die Schließzelle, diese spannt sich durch den aufgebauten Turgordruck, das Stoma öffnet sich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie alt ist die Photosynthese ca. und welche Organismen sind dazu fähig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ca. 3.5 Mrd. Jahre

- Bakterien und Pflanzen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verschiedene Arten von Stomata 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Anomozytäre: Keine Nebenzellen

- Parazytose: seitliche Nebenzellen die parallel zu den Schließzellen ausgerichtet sind

-  Tetrazytäre: Stomata, die sowohl laterale als auch polare Nebenzellen besitzen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kohlenstoffkreislauf - Teilschritte 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Pflanzen nehmen CO2 aus der Atmosphäre auf und können daraus mit Hilfe von Licht und H2O in der PS Glukose und O2 produzieren 

2. aerobe Organismen geben durch Zellatmung CO2 an Atmosphäre ab, wozu sie C-haltige Verbindungen wie Glukose und O2 benötigen 

3. Tiere scheiden C-haltige Verbindungen aus, von den Überresten können Destruenten, Pflanzen, Bakterien leben welche die C-haltigen Verbindungen unter energiegewinn abbauen und zerlegen können wodurch dann wieder CO2 entsteht. Außerdem kann dabei auch CH4 entstehen welches nach einiger Zeit zu CO2 umgewandelt wird

4. C-Verbindungen aus abgestorbenen organischen Material können auch in Gewässer gelangen und CO2 kann sich im Wasser als Gas lösen und von Wasserpflanzen und Plankton aufgenommen werden, welche wiederum PS betreiben. Im Wasser passiert dann das gleiche wie auf dem Land: Tiere fressen die Pflanzen und das Plankton, atmen CO2 wieder aus und scheiden andere C haltige Verbindungen aus, welche dann von Destruenten zersetzt werden und sich als Sedimente ablagern 

5. Durch Vögel die Wassertiere fressen oder Überschwemmungen findet ein CO2 Austausch zwischen Gewässern und Land statt 

6. Wenn CO2 sich als Gas im Wasser löst können  über Kohlensäure Carbonationen entstehen, mit Ca und H2O kann sich dann Kalk (CaCO3) bilden, woraus auch die Schale von Meeresbewohnern besteht. Wenn sie sterben sinkt ihre Schale zu boden und wird Teil des Sediments 

7. Werden die Meeresbodensedimente längere Zeit nicht abgebaut entsteht Erdöl und Erdgas daraus, sowie aus einem verrotteten Wald Kohle entsteht. 

Erdöl-/ gas, Kohle = fossile Brennstoffe --> werden von Menschen verbrannt wodurch CO2 in die Atmosphäre gelangt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Epidermis Zellen - Funktion 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bilden die Epidermis; Schützen vor einer Vielzahl schädlicher Faktoren (UV-Licht, Mikroben, chemische Verbindungen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schließzellen (Guard cells) - Funktion 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Um Gasaustausch zu kontrollieren

- formen eine Stomata Pore 

- Schließzellen besitzen immer Chloroplasten, die ihnen vermutlich zur Energiegewinnung dienen

Lösung ausblenden
  • 371197 Karteikarten
  • 5734 Studierende
  • 293 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Photosynthese I Kurs an der Universität Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was bedeutet Photoautotroph ?

A:

- autotroph = sich selbst ernährend 

- phototroph = Energiegewinnung aus Licht 

- photoautotroph = in der Lage ernergiereiche organische Verbindungen mit Hilfe von Licht aus einfachen anorganischen Molekülen aufzubauen = Photosynthese zu betreiben 

Q:

Photosynthese - Definition 

A:

Synthese im Licht: Der Aufbau von energiereichen organischen Substanzen (Glukose) aus den energiearmen anorganischen Verbindungen H2O und CO2 unter Verwendung von Sonnenenergie, wobei gleichzeitig O2 freigesetzt wird

Q:

Reaktionsgleichung der Photosynthese

A:

6 CO2 + 6 H2O --> C6H12O6 + 6 O2

= 6 Kohlenstoffdioxid + 6 Wasser --> Glukose + 6 Sauerstoff 


Q:

Stomata - Definition/ Funktion

A:

- Stomata = Spaltöffnungen der Epidermis, die zum internen und externen Gasaustausch einer Pflanze dienen

- geöffnet wenn Wasser frei verfügbar ist und geschlossen wenn Wasserverfügbarkeit kritisch niedrig ist 

Q:

Warum sind Pflanzen so wichtig für alles  Leben?

A:

- Pflanzen geben O2 ab und nehmen dafür CO2 und H2O auf 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Gewichtszunahme von Pflanzen durch Aufnahme von Bestandteilen mit Beispiel 

A:

- Pflanze nimmt durch Aufnahme von Bestandteilen ca. 82 kg an Masse zu

--> 66 kg davon sind Wasser 

--> 16 kg sind Trockengewichtzunahme (aus der Luft)

Bsp.: 

- Jahr 1: 2,5 kg Baum, 100kg Erde 

- Jahr 5: 84,5 kg Baum, 99,9 kg Erde 

Q:

Nebenzellen (Subsidiary cell) - Funktion

A:

- können die Schließzellenfunktion unterstützen, indem sie einen mechanischen Vorteil bieten, der die Schließzellenbewegungen erleichtert, und/oder indem sie als Reservoir für Wasser und Ionen wirken

- Wirken als Puffer zwischen Guard Zellen und Epidermalen Zellen um diese gegen die Guard Zellen Expansion zu schützen 

- indirekt an der Funktion der Schließzellen beteiligt sind, indem sie aktiv Kalium-Ionen in die Schließzellen pumpen (Kalium-Pumpe): Durch die höhere Konzentration an Ionen innerhalb der Schließzellen strömt vermehrt Wasser in die Schließzelle, diese spannt sich durch den aufgebauten Turgordruck, das Stoma öffnet sich

Q:

Wie alt ist die Photosynthese ca. und welche Organismen sind dazu fähig?

A:

- ca. 3.5 Mrd. Jahre

- Bakterien und Pflanzen 

Q:

Verschiedene Arten von Stomata 

A:

- Anomozytäre: Keine Nebenzellen

- Parazytose: seitliche Nebenzellen die parallel zu den Schließzellen ausgerichtet sind

-  Tetrazytäre: Stomata, die sowohl laterale als auch polare Nebenzellen besitzen 

Q:

Kohlenstoffkreislauf - Teilschritte 

A:

1. Pflanzen nehmen CO2 aus der Atmosphäre auf und können daraus mit Hilfe von Licht und H2O in der PS Glukose und O2 produzieren 

2. aerobe Organismen geben durch Zellatmung CO2 an Atmosphäre ab, wozu sie C-haltige Verbindungen wie Glukose und O2 benötigen 

3. Tiere scheiden C-haltige Verbindungen aus, von den Überresten können Destruenten, Pflanzen, Bakterien leben welche die C-haltigen Verbindungen unter energiegewinn abbauen und zerlegen können wodurch dann wieder CO2 entsteht. Außerdem kann dabei auch CH4 entstehen welches nach einiger Zeit zu CO2 umgewandelt wird

4. C-Verbindungen aus abgestorbenen organischen Material können auch in Gewässer gelangen und CO2 kann sich im Wasser als Gas lösen und von Wasserpflanzen und Plankton aufgenommen werden, welche wiederum PS betreiben. Im Wasser passiert dann das gleiche wie auf dem Land: Tiere fressen die Pflanzen und das Plankton, atmen CO2 wieder aus und scheiden andere C haltige Verbindungen aus, welche dann von Destruenten zersetzt werden und sich als Sedimente ablagern 

5. Durch Vögel die Wassertiere fressen oder Überschwemmungen findet ein CO2 Austausch zwischen Gewässern und Land statt 

6. Wenn CO2 sich als Gas im Wasser löst können  über Kohlensäure Carbonationen entstehen, mit Ca und H2O kann sich dann Kalk (CaCO3) bilden, woraus auch die Schale von Meeresbewohnern besteht. Wenn sie sterben sinkt ihre Schale zu boden und wird Teil des Sediments 

7. Werden die Meeresbodensedimente längere Zeit nicht abgebaut entsteht Erdöl und Erdgas daraus, sowie aus einem verrotteten Wald Kohle entsteht. 

Erdöl-/ gas, Kohle = fossile Brennstoffe --> werden von Menschen verbrannt wodurch CO2 in die Atmosphäre gelangt

Q:

Epidermis Zellen - Funktion 

A:

bilden die Epidermis; Schützen vor einer Vielzahl schädlicher Faktoren (UV-Licht, Mikroben, chemische Verbindungen)

Q:

Schließzellen (Guard cells) - Funktion 

A:

- Um Gasaustausch zu kontrollieren

- formen eine Stomata Pore 

- Schließzellen besitzen immer Chloroplasten, die ihnen vermutlich zur Energiegewinnung dienen

Photosynthese I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Photosynthese I an der Universität Hamburg

Für deinen Studiengang Photosynthese I an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Photosynthese I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Photosynthese

Universität Bonn

Zum Kurs
Photosynthese

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
Photosynthese

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Photosynthese

TU Dresden

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Photosynthese I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Photosynthese I