Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at Universität Hamburg

Flashcards and summaries for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

3 Modellorganismen 

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Welche beiden Zelltypen des Körpers bilden die Keimbahn?

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Worin unterscheidet sich die Keimbahn vom Soma?

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Unterschied Mitose & Meiose

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Was versteht man unter Polyspermie?

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Welche Nachteile hat Polyspermie?

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Wie wird Polyspermie verhindert?

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Benennen Sie die Furchungstypen folgender Tiere:

1) Mensch 

2) Danio rerio

3) Drosophila melangaster

4) Krallenfrosch

5) Weinbergschnecke

6) Tunikat

7) Nematoden 

8) Huhn 

9) Regenwurm

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Unterschiede der Befruchtung eines Säugereis im Vergleich zu einem Seeigelei

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Beschreiben Sie die Gastrulation des Froschembryos

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen Ametabolie, hemimetaboler und holometaboler Metamorphose?

Nennen Sie je ein Beispiel

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Was entsteht aus Neuralleisten?

Your peers in the course Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

3 Modellorganismen 

- Gallus domesticus (Haushuhn)

- Danio rerio (Zebrabärbling)

- Xenopus laevis (Krallenfrosch)

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Welche beiden Zelltypen des Körpers bilden die Keimbahn?

Eizelle & Spermium 

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Worin unterscheidet sich die Keimbahn vom Soma?

Keimbahn

Soma

Verantwortlich für die Vererbung

Bilden den Körper 

Bringen Gameten hervor

Bringen keine Gameten hervor 

Wird in die nächste Generation eingebracht

Wird nicht in die nächste Generation gebracht, sondern stirbt ab 

Haploide Zellen 

Diploide Zellen 

Mutationen der Keimbahnzellen können in die nächste Generation übertragen werden  

Mutationen in Soma-Zellen werden nicht an die nächste Generation weitergegeben

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Unterschied Mitose & Meiose

Mitose

Meiose

Vermehrung von Körperzellen (& Geschlechtszellen)

Bildung von Geschlechtszellen

Erbgleiche Teilung: Jede Tochterzelle hat die gleiche genetische Information wie die Mutterzelle 

Erbungleiche Teilung: 

Es entstehen 4 genetisch verschiedene Zellen 

Es entstehen 2 Zellen mit diploidem (2n) Chromosomensatz

Es entstehen 4 Tochterzellen mit haploidem (n) Chromosomensatz

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Was versteht man unter Polyspermie?

Die Befruchtung der Eizelle mit mehr als einem (>1) Spermium 

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Welche Nachteile hat Polyspermie?

  • Es werden 2 Spindel ausgebildet & die Chromosomen werden zufällig auf die Tochterzellen aufgeteilt
  • führt zu Fehlentwicklungen und dem Absterben des Embryos 

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Wie wird Polyspermie verhindert?

Seeigel: 

  • schneller Block:
    Depolarisation der Zellmembran, um eine weitere Spermienbindung zu verhindern 
  • langsamer, permanenter Block: Corticalreaktion
    Vitellinmembran hebt sich von der Eizelle ab und wird zur Befruchutungsmembran, welche den Eintritt weiterer Spermien verhindert


Mensch:

  • bis heute kein schneller Block nachgewiesen
  • Corticalreaktion:
    Keine Abhebung einer Befruchtungsmembran sondern enzymatische Aushärtung der zona pellucida

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Benennen Sie die Furchungstypen folgender Tiere:

1) Mensch 

2) Danio rerio

3) Drosophila melangaster

4) Krallenfrosch

5) Weinbergschnecke

6) Tunikat

7) Nematoden 

8) Huhn 

9) Regenwurm

1) Mensch: Rotationalfurchung

2) Danio rerio: Discoidalfurchung

3) Drosophila melangaster: Superfizielle Furchung

4) Krallenfrosch (Xenopus laevis): Inäquale Radiärfurchung

5) Weinbergschnecke: Spiralfurchung

6) Tunikat: Bilateralfurchung

7) Nematoden: Rotationalfurchung

8) Huhn: Discoidalfurchung

9) Regenwurm: Spiralfurchung

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Unterschiede der Befruchtung eines Säugereis im Vergleich zu einem Seeigelei

Befruchtung Säuger

Befruchtung Seeigel

Innere Befruchtung im Eileiter

Befruchtung im Wasser 

Bis heute kein schneller Block nachgewiesen 

Schneller Block: Depolarisation der Zellmembran 

Corticalreaktion: enzymatisch Bedingte Aushärtung der zona pellucida

Cortikalreaktion: Vitellinmembran löst sich von der Eizelle und wird zur Befruchtungsmembran 

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Beschreiben Sie die Gastrulation des Froschembryos

  • Beginnt an der oberen Urmundlippe, wo sich der Urdarm einstülpt (Involution)
  • Die Involution wird von den Flaschenzellen initiiert
  • Das künftige Endoderm wird vom Ektoderm umwachsen (Epibolie)
  • An der Kontaktstelle zwischen Ekto- & Endoderm entsteht das Mesoderm, sodass 3 Keimblätter resultieren 

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Was ist der Unterschied zwischen Ametabolie, hemimetaboler und holometaboler Metamorphose?

Nennen Sie je ein Beispiel

Ametabolie 

= direkte Entwicklung, Häutung führt lediglich zu moderater Größenzunahme (meiste Arthropoden)


hemimetabole Metamorphose 

= im Wesentlichen nur Größenzunahme, doch am Schluss werden spezielle Organe ausgebildet (Heuschrecke)


holometabole Metamorphose

= Metamorphose mit Larvenstadium, Puppe & adultem Organismus (Drosophila)

Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil

Was entsteht aus Neuralleisten?

  • große Teile des PNS
  • Sinneszellen der Haut
  • Knochen & Muskeln des Schädels 
  • Knorpel der Kiemenbögen 
  • Zahnzement

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Hamburg overview page

Pflanzenarten

Algen und Prokaryoten Katalog

Morphologie

Abbildungen Botanik

BBiologie

Mikrobiologie

Mikrobiologie Klausurfragen

Zellbiologie/Biochemie

Tierphysiologie

Biodiversität der Pflanzen

Einführung ins Pflanzenreich

Bio-Stoffeechsel-Enzyme

Übersicht über das Pflanzenreich

Biodiversität der Pflanzen

Entwicklungsbiologie

Entwicklungsbiologie

Entwicklungsbiologie

Allgemeine Ökologie

Mitteleuropäische Lebensräume

Biodiversität der Tiere

Zonobiome

Ökologie

Ökologie

Allg. Ökologie

Mitteleuropäische Lebensräume ll

Ökologie

Biodiversität der Tiere

Botanik Uni Hamburg 2020

Lebensmittelchemie 1

Ökologie multiple choice

Biodiversität der Pflanzen

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Entwicklungsbiologie - Zoologischer Teil at the Universität Hamburg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback