Tierzucht at Universität Göttingen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Tierzucht an der Universität Göttingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tierzucht Kurs an der Universität Göttingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Transkription?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> zweite/letzte Schritt der Proteinbiosynthese 

> Bei diesem Prozess wird die in der zuvor ablaufenden Transkription gebildete mRNA in eine Aminosäuresequenz überführt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Crossing-Over und Rekombination 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nochmal Nachfragen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Allel? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Allele sind Varianten eines Gens. Z.B Gen: Blütenfarbe : Allel rot und Allel weiß 
Das heißt sie führen zu einer unterschiedlichen Ausprägung des vom jeweiligen Gen gesteuerten Merkmals.
Allele des gleichen Gens zeichnen sich durch mehr oder weniger große Unterschiede in der Basensequenz aus 
Es kann mehr als 2 Varianten einer Information geben. Man  spricht dann von multipler Allelie (z.B. bei den Blutgruppen) 


Wir Menschen, viele Tiere und Pflanzen besitzen jedes Gen in doppelter Ausführung. Die zwei „Genkopien“ bezeichnest du als Allele. Ein Allel ist zum Beispiel für die Ausprägung gelber Samen und ein anderes für die Ausprägung grüner Samen zuständig. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Transkription 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> Der 1. Teilschritt der Proteinbiosynthese 

> Soll eine transportfähige Kopie der DNA im Zellkern herstellen 


1. Initiation: 

a) Die RNA-Polymerase setzt sich an den DNA Strang und fährt diese entlang der Basen bis zum Promoter ab

(Promoter = Basensequenz, in der Thymin und Adenin besonders häufig vorkommen)

b) Ab dem Promoter beginnt die Transkription und die RNA Polymerase spaltet die Wasserstoffbrückenbindungen und spaltet so die Doppelhelix auf

-> es entstehen der codogene strang (3`->5` und der nicht codogene Strang (5`-> 3`) 

2. Elongation: Das Ablesen des Gens und der Synthese einer komplementären RNA

3. Beendigung der Transkription an einer spezifischen Sequenz



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie sind Chromosomen zu unterscheiden 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chromosomen werden unterschieden in: 
Autosomen: Chromosomen die jeweils paarweise vorkommen. Die homologen Paare sind strukturell (bzgl. des Aufbaus des Chromosoms) identisch, unterscheiden sich aber in der Abfolge der Basen 
Heterosomen: Chromosoemn die in jeweils 2 Versionen vorkommen, die sich Strukturell unterscheiden und der Geschlechtervererbung zu Grunde liegen 
Säuger: XY (m) und XX (w) 
Vögel: ZZ (m) und ZW (w) 

-> Bei den Säugern ist als das männliche Geschlecht heterogametisch und das weibliche Geschlecht homogametisch, beim Vogel ist es genau umgekehrt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Haplotyp und Genotyp 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine diploide Zelle trägt zwei Varianten eines Chromosoms. Damit ist auch jeder Genort doppelt vorhanden, sodass von jedem Gen 2 Allele vorliegen, die gleich (homozygot) oder unterschiedlich (heterozygot) sein können. 


Als Haplotyp (kurz für haploider Genotyp) bezeichnet man eine Nukleotidsequenz, die aus den Allelen mehrerer Gene zusammengesetzt ist. Diese Gene liegen auf ein und demselben Chromosom eines Individuums vor.


Laut Buch: Betrachtet man eine Reihe von Genorten auf dem gleichen Chromosom, so finden wir eine Abfolge von Allelen. Diese Serie von Allelen wird auch als Haplotyp eines Chromosoms bezeichnet.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Genom? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Gesamtheit aller Erbanlagen eines Individuums 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie groß ist ein Säugergenom , wie groß ist das vom Vögeln 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Säugergenim umfasst ingesamt 3 Milliarden Basenpaare, das von Vögeln nur 1 Milliarden Basenpaare 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie viele Chromosomenpaare / Chromosmen hat ein Rind? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
30 Chromosomenpaare also 60 Chromosomen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Genotyp? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Da in einer diploide Körperzelle die Chromosomen paarig vorliegen, liegt auch jedes Gen in zwei Kopien vor. Diese Redundanz führt dazu, dass selbst um Fall wenn ein Allel z.B. durch eine Mutation seine biologische Funktion eingebüßt hat,  meist noch ein zweites, nicht  mutiertes Allel vorhanden ist, das die biolgische Funktion sicherstellen kann. Die Kombination der beiden Genvarianten wird als Genotype bezeichnet. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie wird die Position eines Gens auf einem Chromosom bezeichnet? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Genort / Loci 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Punktmutation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In einer Sequenz wird eine Base durch eine andere ausgetauscht

(z.B. Adenin durch Thymin)

Lösung ausblenden
  • 213609 Karteikarten
  • 3293 Studierende
  • 99 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tierzucht Kurs an der Universität Göttingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist die Transkription?

A:

> zweite/letzte Schritt der Proteinbiosynthese 

> Bei diesem Prozess wird die in der zuvor ablaufenden Transkription gebildete mRNA in eine Aminosäuresequenz überführt


Q:

Crossing-Over und Rekombination 

A:

Nochmal Nachfragen 

Q:
Was ist ein Allel? 
A:
Allele sind Varianten eines Gens. Z.B Gen: Blütenfarbe : Allel rot und Allel weiß 
Das heißt sie führen zu einer unterschiedlichen Ausprägung des vom jeweiligen Gen gesteuerten Merkmals.
Allele des gleichen Gens zeichnen sich durch mehr oder weniger große Unterschiede in der Basensequenz aus 
Es kann mehr als 2 Varianten einer Information geben. Man  spricht dann von multipler Allelie (z.B. bei den Blutgruppen) 


Wir Menschen, viele Tiere und Pflanzen besitzen jedes Gen in doppelter Ausführung. Die zwei „Genkopien“ bezeichnest du als Allele. Ein Allel ist zum Beispiel für die Ausprägung gelber Samen und ein anderes für die Ausprägung grüner Samen zuständig. 

Q:

Transkription 

A:

> Der 1. Teilschritt der Proteinbiosynthese 

> Soll eine transportfähige Kopie der DNA im Zellkern herstellen 


1. Initiation: 

a) Die RNA-Polymerase setzt sich an den DNA Strang und fährt diese entlang der Basen bis zum Promoter ab

(Promoter = Basensequenz, in der Thymin und Adenin besonders häufig vorkommen)

b) Ab dem Promoter beginnt die Transkription und die RNA Polymerase spaltet die Wasserstoffbrückenbindungen und spaltet so die Doppelhelix auf

-> es entstehen der codogene strang (3`->5` und der nicht codogene Strang (5`-> 3`) 

2. Elongation: Das Ablesen des Gens und der Synthese einer komplementären RNA

3. Beendigung der Transkription an einer spezifischen Sequenz



Q:
Wie sind Chromosomen zu unterscheiden 
A:
Chromosomen werden unterschieden in: 
Autosomen: Chromosomen die jeweils paarweise vorkommen. Die homologen Paare sind strukturell (bzgl. des Aufbaus des Chromosoms) identisch, unterscheiden sich aber in der Abfolge der Basen 
Heterosomen: Chromosoemn die in jeweils 2 Versionen vorkommen, die sich Strukturell unterscheiden und der Geschlechtervererbung zu Grunde liegen 
Säuger: XY (m) und XX (w) 
Vögel: ZZ (m) und ZW (w) 

-> Bei den Säugern ist als das männliche Geschlecht heterogametisch und das weibliche Geschlecht homogametisch, beim Vogel ist es genau umgekehrt 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Haplotyp und Genotyp 

A:

Eine diploide Zelle trägt zwei Varianten eines Chromosoms. Damit ist auch jeder Genort doppelt vorhanden, sodass von jedem Gen 2 Allele vorliegen, die gleich (homozygot) oder unterschiedlich (heterozygot) sein können. 


Als Haplotyp (kurz für haploider Genotyp) bezeichnet man eine Nukleotidsequenz, die aus den Allelen mehrerer Gene zusammengesetzt ist. Diese Gene liegen auf ein und demselben Chromosom eines Individuums vor.


Laut Buch: Betrachtet man eine Reihe von Genorten auf dem gleichen Chromosom, so finden wir eine Abfolge von Allelen. Diese Serie von Allelen wird auch als Haplotyp eines Chromosoms bezeichnet.



Q:
Was ist ein Genom? 
A:
Die Gesamtheit aller Erbanlagen eines Individuums 
Q:
Wie groß ist ein Säugergenom , wie groß ist das vom Vögeln 
A:
Das Säugergenim umfasst ingesamt 3 Milliarden Basenpaare, das von Vögeln nur 1 Milliarden Basenpaare 
Q:
Wie viele Chromosomenpaare / Chromosmen hat ein Rind? 
A:
30 Chromosomenpaare also 60 Chromosomen 
Q:
Was ist ein Genotyp? 
A:
Da in einer diploide Körperzelle die Chromosomen paarig vorliegen, liegt auch jedes Gen in zwei Kopien vor. Diese Redundanz führt dazu, dass selbst um Fall wenn ein Allel z.B. durch eine Mutation seine biologische Funktion eingebüßt hat,  meist noch ein zweites, nicht  mutiertes Allel vorhanden ist, das die biolgische Funktion sicherstellen kann. Die Kombination der beiden Genvarianten wird als Genotype bezeichnet. 
Q:
Wie wird die Position eines Gens auf einem Chromosom bezeichnet? 
A:
Genort / Loci 
Q:

Punktmutation

A:

In einer Sequenz wird eine Base durch eine andere ausgetauscht

(z.B. Adenin durch Thymin)

Tierzucht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Tierzucht an der Universität Göttingen

Für deinen Studiengang Tierzucht an der Universität Göttingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Tierzucht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Tierzucht

Universität Bonn

Zum Kurs
G12 Tierzucht

Universität Kassel

Zum Kurs
Tierzucht

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Tierzucht

University of Veterinary Science

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tierzucht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tierzucht