Pflanzenbau at Universität Göttingen

Flashcards and summaries for Pflanzenbau at the Universität Göttingen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Pflanzenbau at the Universität Göttingen

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Nennen Sie zwei Gründe weshalb Lehmböden üblicherweise ein höheres Ertragspotential haben als Sande oder Tonböden!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Welche Prozesse sind die Hauptursachen für N-Verluste bei Sandböden und Tonböden? Begründen Sie ihre Antwort!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Erklären Sie die Humusbilanz nach VDLUFA! Nennen Sie vier Maßnahmen zum Ausgleich einer negativen Humusbilanz!
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Ziel der Humusbilanz

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Nenne Sie 5 Wassertypen, die im Boden vorgefunden werden! Erläutern Sie, welcher Wassertyp maximiert werden sollte um möglichst hohe Erträge bei geringem Nährstoffeinsatz zu erzielen!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Faktoren der Bodenfruchtbarkeit

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Beschreiben Sie die Vorgehensweise bei der Ackerschätzung! Welche sechs Kriterien erden bei der Bewertung berücksichtig?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Die nutzbare Feldkapazität hängt ab von...

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Beschreiben Sie fünf Faktoren, die Einfluss auf die Höhe der Wassererosion auf Ackerflächen haben! 

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

4 Maßnahmen, mit denen Landwirte das Erosionsrisiko verringern können!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Beschreiben Sie die 5 Maßnahmen zur Verhinderung von Bodenschadverdichtung!
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Nennen Sie zwei Gründe, weshalb in Norddeutschland das Risiko der Winderosion überwiegt während in Mittel- und Süddeutschland meist das Risiko der Wassererosion größer ist!

Your peers in the course Pflanzenbau at the Universität Göttingen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Pflanzenbau at the Universität Göttingen on StudySmarter:

Pflanzenbau

Nennen Sie zwei Gründe weshalb Lehmböden üblicherweise ein höheres Ertragspotential haben als Sande oder Tonböden!
  • Ideale Nährstoffverfügbarkeit, da die Bodenpartikel nicht an Ton gebunden sind oder sofort ausgewaschen werden 
  • Ideale Wasserverfügbarkeit, da das Wasser nicht sofort versickert und die Gefahr von Staunässe geringer ist 

Pflanzenbau

Welche Prozesse sind die Hauptursachen für N-Verluste bei Sandböden und Tonböden? Begründen Sie ihre Antwort!
  • Denitrifikation: eher beim Ton, da z.B durch Staunässe fakultativ anaeroben Mikroorganismen auf Stickstoffernährung umstellen
  • Nitratauswaschung: eher beim Sand, weil das grobe Gefüge nicht so viel „Halt“ bietet wie z.B. der Ton bietet.—> geringe Feldkapazität führt zu Auswaschungsgefahr,  Stickstoff wird durch Regen in die unteren Bodenschichten gewaschen

Pflanzenbau

Erklären Sie die Humusbilanz nach VDLUFA! Nennen Sie vier Maßnahmen zum Ausgleich einer negativen Humusbilanz!
Humusbilanz (Saldo) = Humusreproduktionsleistung aus org. Düngung + Humusreproduktionsleistung aus humusmehrenden Fruchtarten - Humusreproduktionsbedarf humuszehrender Fruchtarten

4 Ausgleichsmaßnahmen
  • Organische Düngung 
  • Humusmehrende Früchte 
  • Zwischenfrüchte 
  • Weniger humuszehrende Früchte

Pflanzenbau

Ziel der Humusbilanz
Hinsichtlich Pflanzenwachstum/Umweltschutz anforderungsgerechte Versorgung der Böden mit organischen Substanzen sicherstellen 

Pflanzenbau

Nenne Sie 5 Wassertypen, die im Boden vorgefunden werden! Erläutern Sie, welcher Wassertyp maximiert werden sollte um möglichst hohe Erträge bei geringem Nährstoffeinsatz zu erzielen!
  • Oberflächenwasser —> Wasseraufnahmevermögen überschritten 
  • Haftwasser —> das im Boden entgegen der Schwerkraft gehaltene Wasser
  • Sickerwasser —> Wasserbewegung in Richtung der Schwerkraft, wenn FK überstiegen 
  • Stauwasser —> Sickerwasser, das sicher oberhalb einer nicht- oder schwer durchlässigen Bodenschicht staut
  • Grundwasser —> Wasser in der gesättigten Zone, meist unterhalb des Wurzelraums

Haftwasser sollte möglichst für hohe Erträge maximiert werden, da keine Auswaschung der Nährstoffe durch Bewegung des Wassers 

Pflanzenbau

Faktoren der Bodenfruchtbarkeit
  • Physiologische Faktoren wie Wasser, Nährstoffe, Luft, Wärme an Wurzel
  • Phytosanitäre Faktoren: Gesundheitszustand der Pflanzen 
  • Technologische Faktoren: Anbauverfahren (Bearbeitkeit von Aussaat, Düngung)

Pflanzenbau

Beschreiben Sie die Vorgehensweise bei der Ackerschätzung! Welche sechs Kriterien erden bei der Bewertung berücksichtig?
Vorgehensweise:
  • Einteilung der Böden nach Textur, Entstehung, Zustandsstufe (Bodenzahl 1-100) 
  • Zu- oder Abschläge für Unterschiede im Klima und Gelände (Ackerzahl 1-110) 
  • Betriebswirtschaftliche Abweichungen (Betriebszahl)

Kriterien:
  • Bodenart 
  • Bodenzustandsstufe 
  • Hangneigung 
  • Bodenart 
  • Klima 
  • Betriebswirtschaftliche Abweichung 

Pflanzenbau

Die nutzbare Feldkapazität hängt ab von...
Gesamtporenvolumen

Pflanzenbau

Beschreiben Sie fünf Faktoren, die Einfluss auf die Höhe der Wassererosion auf Ackerflächen haben! 
Allgemeine Bodenabtragsgleichung:
A= R*K*L*S*C*P
R=Regenerosivitätsfaktor (Niederschlag)
K=Bodenerodibilitätsfaktor (Textur)
L=Hanglängenfaktorn
S=Hangneigungsfaktor
C=Bodenbedeckungs- und Bearbeitungsfaktor (Fruchtfolge)
P=Erosionsschutzfaktor 

Pflanzenbau

4 Maßnahmen, mit denen Landwirte das Erosionsrisiko verringern können!
  • Bodenbearbeitung quer zum Hang
  • geeignete Feldfrüchte (Klee,Getreide)
  • Erhöhung der organischen Substanz im Boden
  • Strukturelemente in der Feldflur (Hecke, Ackerterrassen) 

Pflanzenbau

Beschreiben Sie die 5 Maßnahmen zur Verhinderung von Bodenschadverdichtung!
  • Befahren bei trockenem —  hohe Schlagkraft erforderlich 
  • Zwillinge, Verringerung des Reifeninnendrucks, Verringerung der Radlast 
  • Zusammenlegen von Arbeitsgängen 
  • Onland Pflügen (nicht in der Furche fahren) 
  • Konservierende Bodenbearbeitung oder Direktsaat

Pflanzenbau

Nennen Sie zwei Gründe, weshalb in Norddeutschland das Risiko der Winderosion überwiegt während in Mittel- und Süddeutschland meist das Risiko der Wassererosion größer ist!
-Norddeutschland: Winderosion
  • Küstennähe (Temperaturdifferenz sorgt für viel Wind) 
  • Flaches Land (große Angriffsfläche)
-Süddeutschland: Wassererosion
  • Hängiges Gelände (Wasser läuft ins Tal) 
  • Alpennähe (Wolken „regnen“ sich vor den Bergen aus — höhere Niederschlagsmengen)

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Pflanzenbau at the Universität Göttingen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Pflanzenbau at the Universität Göttingen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Göttingen overview page

Pflanzen

pflanzen

Acker- und Pflanzenbau

Zierpflanzenbau

Pflanzen

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Pflanzenbau at the Universität Göttingen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login