Bio II at Universität Göttingen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Bio II an der Universität Göttingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Bio II Kurs an der Universität Göttingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind die beiden verschiedenen Arten von Schlaganfällen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Hämorrhagischer Schlaganfall

Blut aus einer verletzen Ader strömt in das Hirnareal und sorgt für Druck.


2) Ischämischer Schlaganfall

Ein Blutgerinnsel verhindert die Versorgung des Hirnareales mit Sauerstoff.


In beiden Fällen kommt es zu Ausfallerscheinungen wie Lähmungen oder Sehstörungen. Darüber hinaus können aber detaillierte Symptome und die Langzeitfolgen Auskunft darüber geben, in welchen Hirnarealen die Verletzung aufgetreten ist, da diese bestimmten Bereiche gestört werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Schlaf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- circadiane Aktivitätsrhythmik (immer zur ähnlichen Zeit)

- ausgedehnte Ruhephase

- geringe Sinneswahrnehmung

- charakteristische Körperhaltung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne drei Schlaftheorien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Circadiane Schlaftheorie

"Energie soll gespart und Fressfeinde vermieden werden."


2) Erholungs-Schlaftheorie

"Der Körper braucht Ruhe, um sich zu erholen."


3) Gedächtniskonsolidierung

"Man braucht Schlaf, um Gelerntes zu verarbeiten."

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe kurz die drei Messmethoden im Schlaflabor

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Misst man mehrere Dinge gleichzeitig (passiert im Schlaflabor immer), nennt man das polygraphisch.


1) EOG - Electrookulogram

Die Augenbewegung wird über je eine Elektrode am Augenwinkel gemessen.


2) EMG - Elektromyogramm

Die Muskelbewegung bestimmter Muskelgruppen wird gezielt gemessen, kann überall am Körper sein.


3) EEG - Elektroenzephalogramm

Die Gehirnaktivität wird gemessen, aber nur mit wenigen Elektroden, also praktisch komplett ohne räumliche Auflösung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Schlafarchitektur

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Schlafarchitektur ist der Aufbau des Schlafes:

- Dauer und Zeitpunkt des Schlafes

- Regelmäßigkeit des Schlafrhythmus

- Existenz von verschiedenen Schlafphasen

- Einteilung in Schlafphasen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter REM-Latenz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Zeit zwischen dem Einschlafen und der ersten REM-Phase.


Sie wird im Verlauf des Lebens kürzer und ist bei Depressiven Menschen im allgemeinen kürzer.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Beispiele für Homöostase

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Energiehaushalt

- Körpertemperatur

- Flüssigkeitshaushalt

- ...

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht die prozentuale Verteilung von Energienutzung aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- 75% der Energie der Nahrung kann verwendet werden

- 55% Grundumsatz (Temperatur, etc.)

- 12% aktives Verhalten, Bewegung

- 8% Verarbeitung der Nahrung

- 25% der Energie der Nahrung werden ausgeschieden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die beiden Langhans'schen Inseln

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Um eine möglichst feine Regulierung des Blutzuckerspiegels (Glukose) zu erreichen, gibt es zwei Systeme in der Bauchspeicheldrüse, die beiden Langhans'schen Inseln. Sie arbeiten entgegengesetzt, haben aber auch zusätzlich jeweils eine negative Rückkopplung, das heißt je mehr sie arbeiten, desto mehr hemmen sie sich selbst, bis ihre Aktivität stoppt.

BlutzuckererhöhungBlutzuckersenkung
- Alphazellen setzen Glukagon frei
- Leber verwandelt Glykogen in Glukose
Blutzuckerspiegel steigt
- negative Rückkopplung:
Alphazellen setzen weniger Glukagon frei
- Betazellen setzen Insulin frei
- Leber verwandet Glukose aus Blut zu Glykogen
Blutzuckerspiegel sinkt
- negative Rückkopplung:
Betazellen setzten weniger Insulin frei


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die cephalische Phase?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wenn man den Körper daran gewöhnt, dass jeden Tag zur gleichen Zeit Nahrung zugeführt wird, kann er bereits vor Erhalt der Nahrung den Blutzuckerspiegel herunterfahren. So kommt er gar nicht in den toxischen Überschuss.


Wird dann allerdings keine Nahrung zugeführt, muss der Körper nach einiger Zeit selbst den Blutzuckerspiegel wieder hochfahren, um eine Unterzuckerung zu verhindern. Dies ist stressig für den Körper und sehr anstrengend (was man allerdings bewusst nicht merkt).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Beispiele für rhythmisch sequenzielle Bewegungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rhythmische/streng sequenzielle Bewegungen laufen nach einem festen Schema mit sehr gut zeitlich abgestimmten Aktivierungen unterschiedlicher Muskeln ab. Rhythmische/streng sequenzielle Bewegungen können willentlich initiiert werden und dann automatisiert ablaufen (“gemischte Bewegungskontrolle”).


Beispiele

- Schlucken

- Gehen

- Atmen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Dura?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine ledrige Schutzhaut, die da Rückenmark umgibt

Lösung ausblenden
  • 216092 Karteikarten
  • 3306 Studierende
  • 99 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Bio II Kurs an der Universität Göttingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind die beiden verschiedenen Arten von Schlaganfällen?

A:

1) Hämorrhagischer Schlaganfall

Blut aus einer verletzen Ader strömt in das Hirnareal und sorgt für Druck.


2) Ischämischer Schlaganfall

Ein Blutgerinnsel verhindert die Versorgung des Hirnareales mit Sauerstoff.


In beiden Fällen kommt es zu Ausfallerscheinungen wie Lähmungen oder Sehstörungen. Darüber hinaus können aber detaillierte Symptome und die Langzeitfolgen Auskunft darüber geben, in welchen Hirnarealen die Verletzung aufgetreten ist, da diese bestimmten Bereiche gestört werden.

Q:

Definiere Schlaf

A:

- circadiane Aktivitätsrhythmik (immer zur ähnlichen Zeit)

- ausgedehnte Ruhephase

- geringe Sinneswahrnehmung

- charakteristische Körperhaltung

Q:

Nenne drei Schlaftheorien

A:

1) Circadiane Schlaftheorie

"Energie soll gespart und Fressfeinde vermieden werden."


2) Erholungs-Schlaftheorie

"Der Körper braucht Ruhe, um sich zu erholen."


3) Gedächtniskonsolidierung

"Man braucht Schlaf, um Gelerntes zu verarbeiten."

Q:

Beschreibe kurz die drei Messmethoden im Schlaflabor

A:

Misst man mehrere Dinge gleichzeitig (passiert im Schlaflabor immer), nennt man das polygraphisch.


1) EOG - Electrookulogram

Die Augenbewegung wird über je eine Elektrode am Augenwinkel gemessen.


2) EMG - Elektromyogramm

Die Muskelbewegung bestimmter Muskelgruppen wird gezielt gemessen, kann überall am Körper sein.


3) EEG - Elektroenzephalogramm

Die Gehirnaktivität wird gemessen, aber nur mit wenigen Elektroden, also praktisch komplett ohne räumliche Auflösung.

Q:

Definiere Schlafarchitektur

A:

Die Schlafarchitektur ist der Aufbau des Schlafes:

- Dauer und Zeitpunkt des Schlafes

- Regelmäßigkeit des Schlafrhythmus

- Existenz von verschiedenen Schlafphasen

- Einteilung in Schlafphasen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter REM-Latenz?

A:

Die Zeit zwischen dem Einschlafen und der ersten REM-Phase.


Sie wird im Verlauf des Lebens kürzer und ist bei Depressiven Menschen im allgemeinen kürzer.

Q:

Nenne Beispiele für Homöostase

A:

- Energiehaushalt

- Körpertemperatur

- Flüssigkeitshaushalt

- ...

Q:

Wie sieht die prozentuale Verteilung von Energienutzung aus?

A:

- 75% der Energie der Nahrung kann verwendet werden

- 55% Grundumsatz (Temperatur, etc.)

- 12% aktives Verhalten, Bewegung

- 8% Verarbeitung der Nahrung

- 25% der Energie der Nahrung werden ausgeschieden

Q:

Beschreibe die beiden Langhans'schen Inseln

A:
Um eine möglichst feine Regulierung des Blutzuckerspiegels (Glukose) zu erreichen, gibt es zwei Systeme in der Bauchspeicheldrüse, die beiden Langhans'schen Inseln. Sie arbeiten entgegengesetzt, haben aber auch zusätzlich jeweils eine negative Rückkopplung, das heißt je mehr sie arbeiten, desto mehr hemmen sie sich selbst, bis ihre Aktivität stoppt.

BlutzuckererhöhungBlutzuckersenkung
- Alphazellen setzen Glukagon frei
- Leber verwandelt Glykogen in Glukose
Blutzuckerspiegel steigt
- negative Rückkopplung:
Alphazellen setzen weniger Glukagon frei
- Betazellen setzen Insulin frei
- Leber verwandet Glukose aus Blut zu Glykogen
Blutzuckerspiegel sinkt
- negative Rückkopplung:
Betazellen setzten weniger Insulin frei


Q:

Was ist die cephalische Phase?

A:

Wenn man den Körper daran gewöhnt, dass jeden Tag zur gleichen Zeit Nahrung zugeführt wird, kann er bereits vor Erhalt der Nahrung den Blutzuckerspiegel herunterfahren. So kommt er gar nicht in den toxischen Überschuss.


Wird dann allerdings keine Nahrung zugeführt, muss der Körper nach einiger Zeit selbst den Blutzuckerspiegel wieder hochfahren, um eine Unterzuckerung zu verhindern. Dies ist stressig für den Körper und sehr anstrengend (was man allerdings bewusst nicht merkt).

Q:

Nenne Beispiele für rhythmisch sequenzielle Bewegungen

A:

Rhythmische/streng sequenzielle Bewegungen laufen nach einem festen Schema mit sehr gut zeitlich abgestimmten Aktivierungen unterschiedlicher Muskeln ab. Rhythmische/streng sequenzielle Bewegungen können willentlich initiiert werden und dann automatisiert ablaufen (“gemischte Bewegungskontrolle”).


Beispiele

- Schlucken

- Gehen

- Atmen

Q:

Was ist die Dura?

A:

Eine ledrige Schutzhaut, die da Rückenmark umgibt

Bio II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Bio II an der Universität Göttingen

Für deinen Studiengang Bio II an der Universität Göttingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Bio II Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bio II

Universität Hohenheim

Zum Kurs
Bio Basis II

Universität Bielefeld

Zum Kurs
bio II

Universidad de Santiago de Compostela

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Bio II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Bio II