Motorik at Universität Frankfurt Am Main | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Motorik an der Universität Frankfurt am Main

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Motorik Kurs an der Universität Frankfurt am Main zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist der neurogene Tonus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • keine bewusste, aber spezifische Kontrolle der glatten Muskulatur durch vegetative Nerven
  • wenig gap junctions
  • räumlich umschriebene Aktivierung -> präzise
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Skelettmuskulatur gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • axial - Rumpf
  • proximal - Arm, Bein
  • distal - z.B. Finger
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Woraus besteht ein Muskel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

100.000ende fadenförmige Muskelfasern, die vom Sarkolemm fest umschlossen sind und sich zu Faserbündeln vereinigen und über Sehnen mit Knochen verbunden sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Myofibrillen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • parallele, fadenartige Filamente
  • 2 Typen: Myosinfilament + Aktinfilament
  • Kontraktion über Myosin-Aktin-Brücke initiiert über Kalziumeinstrom
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der myogene Tonus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Eigenrhythmizität der glatten Muskulatur durch spontan depolarisierende Schrittmacherzellen, die spezielle Kalziumkanäle besitzen, die sich spontan in einem Rhythmus von einigen Kontraktionen pro Minute öffnen
  • höhere Kontrolle: modulatorisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die glatte Muskulatur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Muskulatur der inneren Organe und Gefäße
  • geringere Längenänderung
  • länger anhaltende Kontraktion
  • dicht benachbart
  • verbunden durch elektrische Synapsen -> direkte Erregungsweitergabe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine motorische Einheit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Motoneuron des ZNS (Hirnnervenkern oder Rückenmark) mit allen von ihm innervierten Muskelfasern (-zellen) 
  • Kleinste Einheit motorischer Aktivität:
  • α-Motoneuron + die davon innervierten Skelettmuskelfasern
  • Transmitter: Acetylcholin
  • Rezeptor: nikotinerg



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Feinmotorik und Grobmotorik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Feinmotorik: 1 α-Motoneuron + wenige Muskelfasern
  • Grobmotorik: 1 α-Motoneuron + viele Muskelfasern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche antagonistische Muskeln gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Flexoren
  • Extensoren

-> reziproke Hemmung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die reziproke Innervation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erregung von Muskelneuronen an einem Spinalsegment mit Erregung des Agonisten (z.B. Beuger) und gleichzeitiger Hemmung des Antagonisten (z.B. Strecker)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Rückwärtshemmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hemmende Interneurone wirken (über Axonkollaterale) auf das aktive Motoneuron hemmend ein; die Aktivität des Muskels wird reduziert 
  • Interneurone können weiterhin die Aktivität eines Antagonisten bewirken (über die Hemmung hemmender Interneurone)
  • Sinn: Aufrechterhaltung bestimmter Körperhaltungen, z.B. dem aufrechten Stehen, wo ein ständiger Abgleich antagonistisch arbeitender Muskeln notwendig ist, um Ausgleichsbewegungen, die sich als Zittern bemerkbar machen würden, und damit einen unnötigen Energieverbrauch zu verhinden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Kategorien von Bewegungen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Reflexe
  • Willkürbewegungen
  • Rhythmische Bewegungsmuster
  • Autonome Muskelaktivität

-> Unterscheidung in Grad der Komplexität und der willkürlichen Kontrolle

Lösung ausblenden
  • 258892 Karteikarten
  • 5247 Studierende
  • 90 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Motorik Kurs an der Universität Frankfurt am Main - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist der neurogene Tonus?

A:
  • keine bewusste, aber spezifische Kontrolle der glatten Muskulatur durch vegetative Nerven
  • wenig gap junctions
  • räumlich umschriebene Aktivierung -> präzise
Q:

Welche Arten von Skelettmuskulatur gibt es?

A:
  • axial - Rumpf
  • proximal - Arm, Bein
  • distal - z.B. Finger
Q:

Woraus besteht ein Muskel?

A:

100.000ende fadenförmige Muskelfasern, die vom Sarkolemm fest umschlossen sind und sich zu Faserbündeln vereinigen und über Sehnen mit Knochen verbunden sind

Q:

Was sind Myofibrillen?

A:
  • parallele, fadenartige Filamente
  • 2 Typen: Myosinfilament + Aktinfilament
  • Kontraktion über Myosin-Aktin-Brücke initiiert über Kalziumeinstrom
Q:

Was ist der myogene Tonus?

A:
  • Eigenrhythmizität der glatten Muskulatur durch spontan depolarisierende Schrittmacherzellen, die spezielle Kalziumkanäle besitzen, die sich spontan in einem Rhythmus von einigen Kontraktionen pro Minute öffnen
  • höhere Kontrolle: modulatorisch
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist die glatte Muskulatur?

A:
  • Muskulatur der inneren Organe und Gefäße
  • geringere Längenänderung
  • länger anhaltende Kontraktion
  • dicht benachbart
  • verbunden durch elektrische Synapsen -> direkte Erregungsweitergabe
Q:

Was ist eine motorische Einheit?

A:
  • Ein Motoneuron des ZNS (Hirnnervenkern oder Rückenmark) mit allen von ihm innervierten Muskelfasern (-zellen) 
  • Kleinste Einheit motorischer Aktivität:
  • α-Motoneuron + die davon innervierten Skelettmuskelfasern
  • Transmitter: Acetylcholin
  • Rezeptor: nikotinerg



Q:

Was ist der Unterschied zwischen Feinmotorik und Grobmotorik?

A:
  • Feinmotorik: 1 α-Motoneuron + wenige Muskelfasern
  • Grobmotorik: 1 α-Motoneuron + viele Muskelfasern
Q:

Welche antagonistische Muskeln gibt es?

A:
  • Flexoren
  • Extensoren

-> reziproke Hemmung

Q:

Was ist die reziproke Innervation?

A:

Erregung von Muskelneuronen an einem Spinalsegment mit Erregung des Agonisten (z.B. Beuger) und gleichzeitiger Hemmung des Antagonisten (z.B. Strecker)

Q:

Was ist die Rückwärtshemmung?

A:
  • Hemmende Interneurone wirken (über Axonkollaterale) auf das aktive Motoneuron hemmend ein; die Aktivität des Muskels wird reduziert 
  • Interneurone können weiterhin die Aktivität eines Antagonisten bewirken (über die Hemmung hemmender Interneurone)
  • Sinn: Aufrechterhaltung bestimmter Körperhaltungen, z.B. dem aufrechten Stehen, wo ein ständiger Abgleich antagonistisch arbeitender Muskeln notwendig ist, um Ausgleichsbewegungen, die sich als Zittern bemerkbar machen würden, und damit einen unnötigen Energieverbrauch zu verhinden
Q:

Welche Kategorien von Bewegungen gibt es?

A:
  • Reflexe
  • Willkürbewegungen
  • Rhythmische Bewegungsmuster
  • Autonome Muskelaktivität

-> Unterscheidung in Grad der Komplexität und der willkürlichen Kontrolle

Motorik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Motorik an der Universität Frankfurt am Main

Für deinen Studiengang Motorik an der Universität Frankfurt am Main gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Motorik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

motorik

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
W u K - Motorik

Universität Konstanz

Zum Kurs
WKb: Motorik

Universität Marburg

Zum Kurs
Reflexe/Motorik

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Reflexe & Motorik

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Motorik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Motorik