Statistik at Universität Erlangen-Nürnberg

Flashcards and summaries for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Gründe für einen unvollkommenen Markt?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welche beiden Prinzipien hat der Wohlfahrtsstaat?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welche Leistungen gibt der Wohlfahrtsstaat?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Wie sieht die Gesellschafttheorie Rawls aus?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welche Frage stellt sich der Staat bei der Maximierung des Wohlbefindens des Staates? 

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welche drei Bedingungen müssen gegeben sein, damit allokative Effizienz gegeben ist?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Durch was ist eine "erstbeste Wirtschaft" gekennzeichnet?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Wie lautet der zweite Hauptsatz der Wohlfahrtstheorie?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Wie entsteht ein Unvollkommener Markt?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Vollkommene Information über Preise kann wie erreicht werden?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Warum ist es schwierig einen vollkommenen Markt anhand des rationalen Verhaltens zu erreichen?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Phasen einer statistischen Untersuchung?

Your peers in the course Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Statistik

Gründe für einen unvollkommenen Markt?
- Öffentliche Güter können nicht bereitgestellt werden
- Bestimmte Risiken können nicht versichert werden
- Kapitalmärkte vergeben uU keine Kredite
- Unvollständige Verträge

Statistik

Welche beiden Prinzipien hat der Wohlfahrtsstaat?
Versicherungsprinzip bzw. Äquivalenzprinzip:
Die Beträge sollten so kalkuliert sein, dass sie dem Erwartungswert der vom Versicherungsnehmer beanspruchenden Leistungen entsprechen.
Zumindest ex-ante keine Umverteilung
Bsp: Arbeitslosenversicherung

Versorgungs- bzw. Fürsorgeprinzip:
Öffentliche Sach- und Geldleistungen in einer Notlage nach Bedürftigkeit
Setzt keine vorhergehende Zahlung des Betroffenen voraus.
Bsp: Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Kindergeld

Statistik

Welche Leistungen gibt der Wohlfahrtsstaat?
Sachleistungen, z.B. in Form von Bildung
Geldleistungen, z.B. Sozialversicherung, oder auch Sozialgeld oder Kindergeld

Statistik

Wie sieht die Gesellschafttheorie Rawls aus?
Zunächst mal ist die Prämisse, dass Institutionen, Gesetze und politische Maßnahmen gerecht sind.
Die Idee von Rawls ist, dass man zu Beginn im "Urzustand" ist, in welchem man sich in einem "veil of ignorance"(Unwissenheit) befidnet, wodurch Menschen am unteren Ende der Einkommen benachteiligt werden.
Daher sollte das Maximin-Kriterium gelten, wodurch die am schlechtesten gestellten Menschen der Gesellschaft besonders gestärkt werden sollten und deren Wohlfahrt erhöht werden sollte.
Allerdings auch hier keine Gleichverteilung. Anreize sollen bewahrt werden, dennoch tendenziell höhere Einkommensverteilung als bei Utilitaristen.

Statistik

Welche Frage stellt sich der Staat bei der Maximierung des Wohlbefindens des Staates? 
Wie können die begrenzten Ressourcen angesichts der Präferenzen der Menschen und der verfügbaren Technologien optimal genutzt werden?

Statistik

Welche drei Bedingungen müssen gegeben sein, damit allokative Effizienz gegeben ist?
- Konsum Effizienz: Die konsumierten Güter sollten den Nutzen der Individuen maximieren
- Produktions Effizienz: Maximaler Output an Gütern
- Produktmix Effizienz: Optimale Kombination von Gütern, gegeben der Präferenzen der Konsumenten und der Produktionstechnologie

Statistik

Durch was ist eine "erstbeste Wirtschaft" gekennzeichnet?
- Vollkommener Wettbewerb
- Keine Externalitäten, öffentlichen Gütern oder steigender Skalenerträge
- Vollständige Information seitens der Käufer und Verkäufer
- Rationales Verhalten (Konsumenten und Produzenten)
- Vollständige Märkte
- Nicht-verzerrende Besteuerung

Nicht die Beschreibung der Politik, sondern Maßstab

Statistik

Wie lautet der zweite Hauptsatz der Wohlfahrtstheorie?
In einer Wirtschaft mit perfekt funktionierenden Märkten kann jede beliebige Pareto-effiziente Allokation durch Umverteilung der Ausstattungen erreicht werden.

Statistik

Wie entsteht ein Unvollkommener Markt?
Voraussetzungen für Vollkommenen Markt:
- Unternehmen sind Preisnehmer
- Wirtschaftliche Akteure haben diesselbe Macht

Also Gründe für unvollkommenen Markt:
- Monopol, Oligopol
- Diskriminierung

Statistik

Vollkommene Information über Preise kann wie erreicht werden?
Bei bestimmten Gütern sind bessere Informationen vorhanden als bei anderen (Kleidung - Gesundheitsversorgung)

Märkte können die Informierung übernehmen oder der Staat durch Regulierung oder öffentlicher Produktion

Statistik

Warum ist es schwierig einen vollkommenen Markt anhand des rationalen Verhaltens zu erreichen?
Setzt zunächst voraus, dass Menschen nutzenmaximierende Pläne entwickeln können und und diese auch umsetzen können.

Allerdings haben aus mehreren Gründen Individuen eine beschränkte Rationalität:
- Probleme des Verständnisses bei komplexen Sachverhalten(z.B. Wahl des Arzneimittels)
- Framing-Effekte(z.B. bei Fragebögen, Art der Fragestellung)
- Irrationales Verhalten

Lösung: Regulierung, öffentliche Produktion

Auch: Begrenzte Willenskraft
z.B. Ernährung, Sport, Lernen
mögliche Gründe: zeitinkonsistente Präferenzen und mangelnde Selbstkontrolle
Lösung: Commitment Devices (Selbstverpflichtung einer jetzigen Mühe um in der Zukunft ein gewisses Ziel zu erreichen), Nudges(Stupser) oder Defaults(Opt-In u. Opt-Out, bsp. Organspende)

Statistik

Phasen einer statistischen Untersuchung?
Planung
Erhebung
Auswertung

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg

Singup Image Singup Image

Statistik I at

International School of Management

Statistik 1 at

Universität Duisburg-Essen

Statistic at

Maastricht University

statistik at

TU München

Statistik 1 at

TU Berlin

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Statistik at other universities

Back to Universität Erlangen-Nürnberg overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Statistik at the Universität Erlangen-Nürnberg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login