Biochemie Nukleinsäuren TB3 at Universität Düsseldorf | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Biochemie Nukleinsäuren TB3 an der Universität Düsseldorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biochemie Nukleinsäuren TB3 Kurs an der Universität Düsseldorf zu.

TESTE DEIN WISSEN
Woraus besteht ein Nukleosid?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(Desoxy)ribose und Base
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Verbindung zwischen (Desoxy)ribose und Base eines Nucleosids erfolgt über welche Bindung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beta-N-glykosidische Bindungen
- bei Pyrimidinbase über N1
- bei Purinbase über N9
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine (N-) glykosidische Bindung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine glykosidische Bindung entsteht zwischen der in Form eines Halbacetalsvorliegenden Hydroxylgruppe (-OH) eines Saccharids und einer OH-Gruppe (O-glykosidische Bindung) oder NH2-Gruppe (N-glykosidische Bindung) eines anderen Moleküls.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Funktionen haben Nukleotide?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- sind Bestandteil der tRNA
- Sind Synthesevorstufen der DNA und RNA
- Sind Energieträger
- machen Gruppenübertragungen
 - sind Signalmoleküle
- sind Coenzyme
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was passiert bei der Acetylierung bei der Histonmodifikation?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Histon-Acetylierung findet ausschließlich an Lysinen statt. Die Hauptwirkung der Acetylgruppe ist die Neutralisierung der positiven Ladung des Lysins. Die Konsequenz ist eine Verringerung der elektrostatischen Wechselwirkung zwischen dem Lysin und den negativen Ladungen an der DNA. Dies führt zu einer Öffnung der 30 nm-Faser (Solenoidstruktur), was das Binden von Transkriptionsfaktoren sowie der Transkriptionsmaschinerie erlaubt, und so die Transkription begünstigt. Histon-Acetylierungen werden erzeugt durch Histon-Acetyltransferasen (HAT) und wieder entfernt durch Histon-Deacetylasen (z. B. HDAC4).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was passier bei der Methylierung und Phosphorylierung bei der Histonmodifikation?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Histon-Methylierung findet man sowohl an Lysinen als auch an Argininen. Histon-Methylierung kann sowohl positiv als auch negativ mit Transkription korrelieren, je nachdem, welches Lysin/Arginin man betrachtet. Außerdem können Lysine mit ein, zwei oder drei und Arginine mit bis zu zwei Methylgruppen modifiziert sein. Diese verschiedenen Methylierungszustände sind oft unterschiedlich im Genom verteilt und haben daher wahrscheinlich auch unterschiedliche biologische Funktionen. Histon-Methylierung wird erzeugt durch Histon-Methyltransferasen (HMT) und entfernt durch Histon-Demethylasen (HDM). Mechanistisch liegt dem Prozess ein nucleophiler Angriff der Aminogruppe des Restes zugrunde. Der Methyldonor ist dabei meist (S)-Adenosylmethionin (SAM).

Histon-Phosphorylierung kann an Aminosäuren mit einer Hydroxygruppe stattfinden, also an Serinen, Threoninen und Tyrosinen. Histon-Phosphorylierungen sind in ihrer Funktion ähnlich divers wie Histon-Methylierungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Regulation der Ribonukleotid-Reduktase?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
ATP stimuliert, dATP hemmt die Ribonukleotid-Reduktase
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Ursache vom SCID und welche Symptome hat es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ursache: Defekt der Adenosin-Desaminase (ADA), dATP 🔝
Symptome: Immunschwäche durch Lymphozytenmangel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche unterschiedlichen RNA-Typen gibt es und worin werden sie noch unterschieden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Codierende RNA-Typen:
hnRNA (Prä-RNA)
mRNA (Eukaryoten monocistronisch)

Nicht-codierende  RNA-Typen:
ribosomale RNA (rRNA)
transfer RNA (tRNA)
small nuclear RNA (snRNA)
small nucleolus RNA (snoRNA)
micro RNA (miRNA)
short interfering RNA (siRNA) (Exoten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ribosomale RNA (rRNA)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wichtigste Bestandteil der Ribosomen
- setzen sich aus großer und kleiner Untereinheit zusammen - aus verschiedenen rRNA-Molekülen und Proteinen aufgebaut 
- in eukaryotischen Zellen kommen Ribosomen im Zytoplasma und in Mitochondrien vor —> mitochondriale Ribosomen ähneln prokaryotischen Ribosomen
- rRNA ist der häufigste RNA-Typ
- rRNA hat eine ausgeprägte Sekundär- und Tertiärstruktur
- rRNA wird durch Methylierung und Pseudouridinilierung modifiziert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Inhibitoren der Zellwandsynthese gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beta-Lactam-Antibiotika
  • Glykopeptide
  • Polypeptide
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Antibiotika haben eine Wirkung auf bakterielle Nukleinsäuren?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gyrasehemmer
  • Folsäureantagonisten
  • Ansamycine (bakterielle RNA Polymerase)
Lösung ausblenden
  • 262879 Karteikarten
  • 3434 Studierende
  • 126 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biochemie Nukleinsäuren TB3 Kurs an der Universität Düsseldorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Woraus besteht ein Nukleosid?
A:
(Desoxy)ribose und Base
Q:
Die Verbindung zwischen (Desoxy)ribose und Base eines Nucleosids erfolgt über welche Bindung?
A:
Beta-N-glykosidische Bindungen
- bei Pyrimidinbase über N1
- bei Purinbase über N9
Q:
Was ist eine (N-) glykosidische Bindung?
A:
Eine glykosidische Bindung entsteht zwischen der in Form eines Halbacetalsvorliegenden Hydroxylgruppe (-OH) eines Saccharids und einer OH-Gruppe (O-glykosidische Bindung) oder NH2-Gruppe (N-glykosidische Bindung) eines anderen Moleküls.

Q:
Welche Funktionen haben Nukleotide?
A:
- sind Bestandteil der tRNA
- Sind Synthesevorstufen der DNA und RNA
- Sind Energieträger
- machen Gruppenübertragungen
 - sind Signalmoleküle
- sind Coenzyme
Q:
Was passiert bei der Acetylierung bei der Histonmodifikation?
A:
Histon-Acetylierung findet ausschließlich an Lysinen statt. Die Hauptwirkung der Acetylgruppe ist die Neutralisierung der positiven Ladung des Lysins. Die Konsequenz ist eine Verringerung der elektrostatischen Wechselwirkung zwischen dem Lysin und den negativen Ladungen an der DNA. Dies führt zu einer Öffnung der 30 nm-Faser (Solenoidstruktur), was das Binden von Transkriptionsfaktoren sowie der Transkriptionsmaschinerie erlaubt, und so die Transkription begünstigt. Histon-Acetylierungen werden erzeugt durch Histon-Acetyltransferasen (HAT) und wieder entfernt durch Histon-Deacetylasen (z. B. HDAC4).
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was passier bei der Methylierung und Phosphorylierung bei der Histonmodifikation?
A:
Histon-Methylierung findet man sowohl an Lysinen als auch an Argininen. Histon-Methylierung kann sowohl positiv als auch negativ mit Transkription korrelieren, je nachdem, welches Lysin/Arginin man betrachtet. Außerdem können Lysine mit ein, zwei oder drei und Arginine mit bis zu zwei Methylgruppen modifiziert sein. Diese verschiedenen Methylierungszustände sind oft unterschiedlich im Genom verteilt und haben daher wahrscheinlich auch unterschiedliche biologische Funktionen. Histon-Methylierung wird erzeugt durch Histon-Methyltransferasen (HMT) und entfernt durch Histon-Demethylasen (HDM). Mechanistisch liegt dem Prozess ein nucleophiler Angriff der Aminogruppe des Restes zugrunde. Der Methyldonor ist dabei meist (S)-Adenosylmethionin (SAM).

Histon-Phosphorylierung kann an Aminosäuren mit einer Hydroxygruppe stattfinden, also an Serinen, Threoninen und Tyrosinen. Histon-Phosphorylierungen sind in ihrer Funktion ähnlich divers wie Histon-Methylierungen.
Q:
Regulation der Ribonukleotid-Reduktase?
A:
ATP stimuliert, dATP hemmt die Ribonukleotid-Reduktase
Q:
Was ist die Ursache vom SCID und welche Symptome hat es?
A:
Ursache: Defekt der Adenosin-Desaminase (ADA), dATP 🔝
Symptome: Immunschwäche durch Lymphozytenmangel
Q:
Welche unterschiedlichen RNA-Typen gibt es und worin werden sie noch unterschieden?
A:
Codierende RNA-Typen:
hnRNA (Prä-RNA)
mRNA (Eukaryoten monocistronisch)

Nicht-codierende  RNA-Typen:
ribosomale RNA (rRNA)
transfer RNA (tRNA)
small nuclear RNA (snRNA)
small nucleolus RNA (snoRNA)
micro RNA (miRNA)
short interfering RNA (siRNA) (Exoten)
Q:
Ribosomale RNA (rRNA)
A:
- wichtigste Bestandteil der Ribosomen
- setzen sich aus großer und kleiner Untereinheit zusammen - aus verschiedenen rRNA-Molekülen und Proteinen aufgebaut 
- in eukaryotischen Zellen kommen Ribosomen im Zytoplasma und in Mitochondrien vor —> mitochondriale Ribosomen ähneln prokaryotischen Ribosomen
- rRNA ist der häufigste RNA-Typ
- rRNA hat eine ausgeprägte Sekundär- und Tertiärstruktur
- rRNA wird durch Methylierung und Pseudouridinilierung modifiziert
Q:
Welche Inhibitoren der Zellwandsynthese gibt es?
A:
  • Beta-Lactam-Antibiotika
  • Glykopeptide
  • Polypeptide
Q:
Welche Antibiotika haben eine Wirkung auf bakterielle Nukleinsäuren?
A:
  • Gyrasehemmer
  • Folsäureantagonisten
  • Ansamycine (bakterielle RNA Polymerase)
Biochemie Nukleinsäuren TB3

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biochemie Nukleinsäuren TB3 an der Universität Düsseldorf

Für deinen Studiengang Biochemie Nukleinsäuren TB3 an der Universität Düsseldorf gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Biochemie Nukleinsäuren TB3 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biochemie - Nucleinsäuren

LMU München

Zum Kurs
Nukleinsäuren

Tierärztliche Hochschule Hannover

Zum Kurs
Nukleinsäuren

Universität Mainz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biochemie Nukleinsäuren TB3
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biochemie Nukleinsäuren TB3