Pharmakologie Altklausuren at Universität Des Saarlandes | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pharmakologie Altklausuren an der Universität des Saarlandes

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pharmakologie Altklausuren Kurs an der Universität des Saarlandes zu.

TESTE DEIN WISSEN

Eine Patientin, die mit Phenprocoumon behandelt 

wird (Zielwert INR 2,5), kommt zur Kontrolle und es wird 

festgestellt, dass ihr INR auf 1,5 gesunken ist. Welches 

zusätzlich verwendete Arzneimittel könnte am ehesten 

für die Abnahme der Phenprocoumon-Wirkung 

verantwortlich sein?

A. Johanniskrautextrakt

B. Paracetamol

C. Amoxicillin

D. Vitamin D 

E. Zoledronat

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

A

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Wirkung einiger Pharmaka führt man auf die Blockade 

von Ionenkanälen zu. Für welche der folgenden 

Zuordnungen trifft dies NICHT zu?

A. Lokalanästhesie – Na+-Kanäle 

B. Steigerung der Insulinfreisetzung – K+-Kanäle

C. Senkung der peripheren Gefäßwiderstands – K+-Kanäle

D. Verzögerung der AV-Überleitung – Ca2+-Kanäle

E. Erschlaffung von Koronararterien – Ca2+-Kanäle


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

C

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei der Anwendung von welchem der folgenden 

Medikamente tritt am unwahrscheinlichsten eine 

Obstipation als unerwünschte Arzneimittelwirkung 

auf? 

A. Digitoxin 

B. Fentanyl 

C. Ipratropium 

D. Amitriptylin 

E. Verapam

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

A

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage trifft NICHT zu? Venlafaxin

A. kann Übelkeit, Mundtrockenheit und Hyponatriämie 

verursachen

B. hat eine kurze Eliminationshalbwertszeit

C. ist ein selektiver Serotonin-Rückaufnahme-Inhibitor

D. sollte nicht zusammen mit Monoaminoxidasehemmern 

gegeben werden

E. ist ein Phenylethylamin-Derivat

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

C

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage trifft zu? 

1. Flumazenil ist ein kompetitiver BenzodiazepinAntagonist 

2. Zolpidem ist ein Agonist am GABA-A-Rezeptor 

3. Lorazepam ist stark lipophil 

4. Zaleplon verkürzt die Schlaflatenz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

alle 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage ist richtig? Das Fibrinolytikum Alteplase 

1. ist eine Serinprotease 

2. aktiviert Plasminogen zu Plasmin 

3. bindet vor allem an Fibrin gebundenes Plasminogen 

4. wird bei frischem ST-Hebungs-Myokardinfarkt eingesetzt 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

alle 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche der folgenden DMARDs (disease modifying 

antirheumatic drugs) wirkt spezifische über eine Hemmung 

der Dihydofolatreduktase? 

1. Anakinra

2. Leflunomid

3. Etanercept

4. Methotrexat

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage ist richtig? Allopurinol 

1. senkt den Harnsäurespiegel durch eine Erhöhung der 

Harnsäureausscheidung 

2. hemmt die Uratoxidase und bewirkt damit einen verstärkten 

Harnsäureabbau 

3. hemmt die Freisetzung von Harnsäure aus körpereigenen 

Harnsäuredepots 

4. hemmt die Xanthinoxidase und somit die Harnsäurebildung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei welchem der folgenden Krankheitsbilder sollte Acetylsalicylsäure 

NICHT eingesetzt werden? 

A. Migräne 

B. Myokardinfarkt 

C. Asthma bronchiale 

D. Fieber bei grippalem Infekt des Erwachsenen 

E. rheumatoide Arthritis

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

C

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage trifft zu? Montelukast wird in der Therapie des 

Asthma bronchiale eingesetzt, weil es 

1. als Mastzell-Stabilisator antiallergisch wirkt 

2. durch Hemmung der Phosphodiesterase bronchodilatatorisch wirkt 

3. als Anticholinergikum vor Bronchospasmen abschirmt 

4. als Antagonist an Leukotrien-Rezeptoren entzündungshemmend 

wirkt 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welcher der folgenden Arzneistoffe ist ein Agonist an DopaminRezeptoren? 

A. Carbidopa 

B. Valproinsäure 

C. Bromocriptin 

D. Haloperidol 

E. Naproxen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

C

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Voraussetzung für die ausgeprägte Wirkung des Omeprazols auf die Magensäuresekretion ist seine 

A. lange Eliminationshalbwertzeit von >12h 

B. Protonierung bei niedrigem pH

C. hepatische Metabolisierung 

D. Resorption im Magen 

E. Anreicherung in Gastrin-sezernierenden Zellen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

B

Lösung ausblenden
  • 149785 Karteikarten
  • 2427 Studierende
  • 33 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pharmakologie Altklausuren Kurs an der Universität des Saarlandes - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Eine Patientin, die mit Phenprocoumon behandelt 

wird (Zielwert INR 2,5), kommt zur Kontrolle und es wird 

festgestellt, dass ihr INR auf 1,5 gesunken ist. Welches 

zusätzlich verwendete Arzneimittel könnte am ehesten 

für die Abnahme der Phenprocoumon-Wirkung 

verantwortlich sein?

A. Johanniskrautextrakt

B. Paracetamol

C. Amoxicillin

D. Vitamin D 

E. Zoledronat

A:

A

Q:

Die Wirkung einiger Pharmaka führt man auf die Blockade 

von Ionenkanälen zu. Für welche der folgenden 

Zuordnungen trifft dies NICHT zu?

A. Lokalanästhesie – Na+-Kanäle 

B. Steigerung der Insulinfreisetzung – K+-Kanäle

C. Senkung der peripheren Gefäßwiderstands – K+-Kanäle

D. Verzögerung der AV-Überleitung – Ca2+-Kanäle

E. Erschlaffung von Koronararterien – Ca2+-Kanäle


A:

C

Q:

Bei der Anwendung von welchem der folgenden 

Medikamente tritt am unwahrscheinlichsten eine 

Obstipation als unerwünschte Arzneimittelwirkung 

auf? 

A. Digitoxin 

B. Fentanyl 

C. Ipratropium 

D. Amitriptylin 

E. Verapam

A:

A

Q:

Welche Aussage trifft NICHT zu? Venlafaxin

A. kann Übelkeit, Mundtrockenheit und Hyponatriämie 

verursachen

B. hat eine kurze Eliminationshalbwertszeit

C. ist ein selektiver Serotonin-Rückaufnahme-Inhibitor

D. sollte nicht zusammen mit Monoaminoxidasehemmern 

gegeben werden

E. ist ein Phenylethylamin-Derivat

A:

C

Q:

Welche Aussage trifft zu? 

1. Flumazenil ist ein kompetitiver BenzodiazepinAntagonist 

2. Zolpidem ist ein Agonist am GABA-A-Rezeptor 

3. Lorazepam ist stark lipophil 

4. Zaleplon verkürzt die Schlaflatenz

A:

alle 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Aussage ist richtig? Das Fibrinolytikum Alteplase 

1. ist eine Serinprotease 

2. aktiviert Plasminogen zu Plasmin 

3. bindet vor allem an Fibrin gebundenes Plasminogen 

4. wird bei frischem ST-Hebungs-Myokardinfarkt eingesetzt 

A:

alle 

Q:

Welche der folgenden DMARDs (disease modifying 

antirheumatic drugs) wirkt spezifische über eine Hemmung 

der Dihydofolatreduktase? 

1. Anakinra

2. Leflunomid

3. Etanercept

4. Methotrexat

A:

4

Q:

Welche Aussage ist richtig? Allopurinol 

1. senkt den Harnsäurespiegel durch eine Erhöhung der 

Harnsäureausscheidung 

2. hemmt die Uratoxidase und bewirkt damit einen verstärkten 

Harnsäureabbau 

3. hemmt die Freisetzung von Harnsäure aus körpereigenen 

Harnsäuredepots 

4. hemmt die Xanthinoxidase und somit die Harnsäurebildung 

A:

4

Q:

Bei welchem der folgenden Krankheitsbilder sollte Acetylsalicylsäure 

NICHT eingesetzt werden? 

A. Migräne 

B. Myokardinfarkt 

C. Asthma bronchiale 

D. Fieber bei grippalem Infekt des Erwachsenen 

E. rheumatoide Arthritis

A:

C

Q:

Welche Aussage trifft zu? Montelukast wird in der Therapie des 

Asthma bronchiale eingesetzt, weil es 

1. als Mastzell-Stabilisator antiallergisch wirkt 

2. durch Hemmung der Phosphodiesterase bronchodilatatorisch wirkt 

3. als Anticholinergikum vor Bronchospasmen abschirmt 

4. als Antagonist an Leukotrien-Rezeptoren entzündungshemmend 

wirkt 

A:

Q:

Welcher der folgenden Arzneistoffe ist ein Agonist an DopaminRezeptoren? 

A. Carbidopa 

B. Valproinsäure 

C. Bromocriptin 

D. Haloperidol 

E. Naproxen

A:

C

Q:

Voraussetzung für die ausgeprägte Wirkung des Omeprazols auf die Magensäuresekretion ist seine 

A. lange Eliminationshalbwertzeit von >12h 

B. Protonierung bei niedrigem pH

C. hepatische Metabolisierung 

D. Resorption im Magen 

E. Anreicherung in Gastrin-sezernierenden Zellen 

A:

B

Pharmakologie Altklausuren

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pharmakologie Altklausuren an der Universität des Saarlandes

Für deinen Studiengang Pharmakologie Altklausuren an der Universität des Saarlandes gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Pharmakologie Altklausuren Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Altklausuren Biologie

Universität Münster

Zum Kurs
Pharma Altklausuren

Universität Heidelberg

Zum Kurs
Terminologie pharma (altklauren)

Universität Regensburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pharmakologie Altklausuren
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pharmakologie Altklausuren