Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BioMed kurz an der Universität Bremen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BioMed kurz Kurs an der Universität Bremen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Symptomatik/Probleme Liquor
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hirndrucksymptomatik bei Abflussbehinderungen im Erwachsenenalter, durch Entzündungen oder Tumore , die Äquädukt oder Foramina beengen 
  • in Kindheit Schädel dehnbar -> Hydrocephalus (Wasserkopf), zeigt sich nach Geburt, unklare Stenose (Verengung) -> Zerebrospinalflüssigkeit mittels Shunt direkt in die Venen leiten -> bessere intellektuelle Entwicklung möglich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Blut-Hirn-Schranke - Wofür ist sie zuständig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• trennt das ZNS vom Rest des Körpers
• Aufgabe = die selektive Permeabilität -> alle drei Schichten der Hirnhäute tragen dazu bei (Dura mater, Arachnoidea und Pia mater)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Liquorpunktion - Weshalb diagnostisch relevant?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • meist im Lumbalbereich, unterhalb des 2. Lendenwirbels -> zwischen den Wirbeln anstechen, Liquor über Kanüle ablassen und im Labor sowie visuell untersuchen 
  • Ventrikel- oder Subarachnoidalblutungen: rote Färbung 
  • Infektionen des ZNS (speziell der Meningen): zahlreiche weiße Blutkörperchen, vermehrt Proteine, zT. auch Nachweis des Erregers 
  • MS: diagnostisch aufschlussreiche Immunglobuline  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Systematik 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• über die Halsschlagader (A. carotis communis) wird das Gehirn und Rückenmark mit frischem Blut aus dem Herzen versorgt
• Über ein weitläufiges Geflecht werden so alle Teile des Gehirns konstant mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt
• Bereits eine kurzzeitige Unterversorgung  führt schon zu irreversiblen Schäden
• Gefährlich sind Durchblutungsstörungen wie Minderdurchblutung oder Hirnblutungen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hirnblutungen/ Subarachnoidalblutungen (7)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Blutgefäße können ballonartige Aussackung aufzeigen (Aneurysma)
• Platzt eines der Gefäße gelangt Blut ins sonst blutleere Gehirn / Subarachnoidalraum
• Symptome: Kopfschmerz, neurologische Symptomatik, Bewusstseinsstörungen
• oft tödlich, oder anschließende Persönlichkeitsveränderungen
• intensiv-medizinische Betreuung, um weitere Blutungen zu vermeiden 
• häufig bei erhöhtem RR (Stuhlgang)
• Liquorpunktion = rote Färbung 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Circulus arteriosus Willisii - Wofür ist es zuständig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Arteriennetz, das eine Art Kreislauf bildet
• Zwischen den beiden Seitenarmen der A. basilaris und den zwei Seitenarmen der A.
carotis interna gibt es Verbindungsäste (Anastomosen)
• im Notfall (z.B. bei einer Thrombose) kann Blut über die anderen Arterien umgeleitet
und so trotzdem das ganze Gehirn versorgt werden
• liegt im Subarachnoidalraum

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Minderdurchblutung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Meist durch Thrombose ausgelöst (Verschluss bereits verengter Arterien)
• Durch Arteriosklerose = akuter Verschluss (Bluthochdruck, Rauchen, Bewegungsmangel, Cholesterin)
• Folge ist oft ein Hirninfarkt / Schlaganfall, d.h. Absterben bestimmter Hirnareale durch Unterversorgung
• Dieser kündigt sich oft schon vorher an: Kribbeln, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl
• Dann: Bewusstlosigkeit, Sprachstörungen, Schmerzen, weitreichende Spätfolgen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne Erkrankungen der peripheren Nerven! (5)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Traumatische Läsionen 
  • Neurome
  • Neuralgie
  • Polyneuropathien 
  • Tumoren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Traumatische Läsion
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Verletzung durch eigene oder fremde Gewalteinwirkung -> traumatische Läsion (Verletzung durch Eingriff)
• Betrifft die traumatische Läsion Nerven und ihre Bestandteile so hat diese Verletzung kausale Folgen auf bestimmte Bereiche und Funktionen des Körpers
• Anzahl der Symptome übersteigt die der Nerven um ein Vielfaches
• Beispiele: -> einzelner Nerv: Nervus medianus (Arme, Hand) = Karpaltunnelsyndrom
                      -> Nervengeflecht: Plexus brachialis (Achselregion) = nach Motorradunfällen, Geburtsschäden
• günstige Prognose, wenn Axone und Myelinscheiden intakt bleiben 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Neuralgien 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-> Schmerzen im Bereich um einzelne Nerven herum (Versorgungsbereich der Nerven)
• Myelinschicht- / Markscheidenveränderung
• Bsp. Trigenimusneuralgie 
• Ursache= bei Älteren Myelinscheidenveränderungen; bei Jüngeren zB. durch MS 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Polyneuropathien 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• nicht-traumatische Veränderungen mehrerer Nerven, z.B. durch Stoffwechselstörungen, Infektionen oder toxisch bedingt 
• Symptome: Parästhesien, Schmerzen, Anfälle, Atrophien
• Ursachen: angeborene Stoffwechselstörungen, alkoholische Polyneuropathie, Autoimmunerkrankungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Liquor - Beschreibe die Besonderheiten!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Liquor cerebrospinalis (insgesamt nur rund 150 ml) - im Rückenmark und den Ventrikeln.
• fließt ständig durch diese Bereiche und wird etwa vier Mal am Tag erneuert 
• Probleme und Krankheiten, wenn dieser Fluss unterbrochen wird
• bildet eine isolierende Schicht u.a. zur weichen Hirnhaut, der Pia mater - verhindert, dass dort Reibung entsteht
• ist am Stoffwechsel des ZNS beteiligt
• Zusammensetzung ist ähnlich dem Blutplasma, nur ohne Zellbestandteile, aufgrund der Blut-Hirn- Schranke 
• schützt mechanisch vor Stößen und sorgt für statischen Auftrieb des Gehirns


Lösung ausblenden
  • 33822 Karteikarten
  • 897 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BioMed kurz Kurs an der Universität Bremen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Symptomatik/Probleme Liquor
A:
  • Hirndrucksymptomatik bei Abflussbehinderungen im Erwachsenenalter, durch Entzündungen oder Tumore , die Äquädukt oder Foramina beengen 
  • in Kindheit Schädel dehnbar -> Hydrocephalus (Wasserkopf), zeigt sich nach Geburt, unklare Stenose (Verengung) -> Zerebrospinalflüssigkeit mittels Shunt direkt in die Venen leiten -> bessere intellektuelle Entwicklung möglich
Q:
Blut-Hirn-Schranke - Wofür ist sie zuständig?
A:
• trennt das ZNS vom Rest des Körpers
• Aufgabe = die selektive Permeabilität -> alle drei Schichten der Hirnhäute tragen dazu bei (Dura mater, Arachnoidea und Pia mater)
Q:
Liquorpunktion - Weshalb diagnostisch relevant?
A:
  • meist im Lumbalbereich, unterhalb des 2. Lendenwirbels -> zwischen den Wirbeln anstechen, Liquor über Kanüle ablassen und im Labor sowie visuell untersuchen 
  • Ventrikel- oder Subarachnoidalblutungen: rote Färbung 
  • Infektionen des ZNS (speziell der Meningen): zahlreiche weiße Blutkörperchen, vermehrt Proteine, zT. auch Nachweis des Erregers 
  • MS: diagnostisch aufschlussreiche Immunglobuline  
Q:
Systematik 
A:
• über die Halsschlagader (A. carotis communis) wird das Gehirn und Rückenmark mit frischem Blut aus dem Herzen versorgt
• Über ein weitläufiges Geflecht werden so alle Teile des Gehirns konstant mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt
• Bereits eine kurzzeitige Unterversorgung  führt schon zu irreversiblen Schäden
• Gefährlich sind Durchblutungsstörungen wie Minderdurchblutung oder Hirnblutungen


Q:
Hirnblutungen/ Subarachnoidalblutungen (7)
A:
• Blutgefäße können ballonartige Aussackung aufzeigen (Aneurysma)
• Platzt eines der Gefäße gelangt Blut ins sonst blutleere Gehirn / Subarachnoidalraum
• Symptome: Kopfschmerz, neurologische Symptomatik, Bewusstseinsstörungen
• oft tödlich, oder anschließende Persönlichkeitsveränderungen
• intensiv-medizinische Betreuung, um weitere Blutungen zu vermeiden 
• häufig bei erhöhtem RR (Stuhlgang)
• Liquorpunktion = rote Färbung 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Circulus arteriosus Willisii - Wofür ist es zuständig?
A:
• Arteriennetz, das eine Art Kreislauf bildet
• Zwischen den beiden Seitenarmen der A. basilaris und den zwei Seitenarmen der A.
carotis interna gibt es Verbindungsäste (Anastomosen)
• im Notfall (z.B. bei einer Thrombose) kann Blut über die anderen Arterien umgeleitet
und so trotzdem das ganze Gehirn versorgt werden
• liegt im Subarachnoidalraum

Q:
Minderdurchblutung 
A:
• Meist durch Thrombose ausgelöst (Verschluss bereits verengter Arterien)
• Durch Arteriosklerose = akuter Verschluss (Bluthochdruck, Rauchen, Bewegungsmangel, Cholesterin)
• Folge ist oft ein Hirninfarkt / Schlaganfall, d.h. Absterben bestimmter Hirnareale durch Unterversorgung
• Dieser kündigt sich oft schon vorher an: Kribbeln, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl
• Dann: Bewusstlosigkeit, Sprachstörungen, Schmerzen, weitreichende Spätfolgen
Q:
Nenne Erkrankungen der peripheren Nerven! (5)
A:
  • Traumatische Läsionen 
  • Neurome
  • Neuralgie
  • Polyneuropathien 
  • Tumoren
Q:
Traumatische Läsion
A:
• Verletzung durch eigene oder fremde Gewalteinwirkung -> traumatische Läsion (Verletzung durch Eingriff)
• Betrifft die traumatische Läsion Nerven und ihre Bestandteile so hat diese Verletzung kausale Folgen auf bestimmte Bereiche und Funktionen des Körpers
• Anzahl der Symptome übersteigt die der Nerven um ein Vielfaches
• Beispiele: -> einzelner Nerv: Nervus medianus (Arme, Hand) = Karpaltunnelsyndrom
                      -> Nervengeflecht: Plexus brachialis (Achselregion) = nach Motorradunfällen, Geburtsschäden
• günstige Prognose, wenn Axone und Myelinscheiden intakt bleiben 


Q:
Neuralgien 
A:
-> Schmerzen im Bereich um einzelne Nerven herum (Versorgungsbereich der Nerven)
• Myelinschicht- / Markscheidenveränderung
• Bsp. Trigenimusneuralgie 
• Ursache= bei Älteren Myelinscheidenveränderungen; bei Jüngeren zB. durch MS 
Q:
Polyneuropathien 
A:
• nicht-traumatische Veränderungen mehrerer Nerven, z.B. durch Stoffwechselstörungen, Infektionen oder toxisch bedingt 
• Symptome: Parästhesien, Schmerzen, Anfälle, Atrophien
• Ursachen: angeborene Stoffwechselstörungen, alkoholische Polyneuropathie, Autoimmunerkrankungen
Q:
Liquor - Beschreibe die Besonderheiten!
A:
• Liquor cerebrospinalis (insgesamt nur rund 150 ml) - im Rückenmark und den Ventrikeln.
• fließt ständig durch diese Bereiche und wird etwa vier Mal am Tag erneuert 
• Probleme und Krankheiten, wenn dieser Fluss unterbrochen wird
• bildet eine isolierende Schicht u.a. zur weichen Hirnhaut, der Pia mater - verhindert, dass dort Reibung entsteht
• ist am Stoffwechsel des ZNS beteiligt
• Zusammensetzung ist ähnlich dem Blutplasma, nur ohne Zellbestandteile, aufgrund der Blut-Hirn- Schranke 
• schützt mechanisch vor Stößen und sorgt für statischen Auftrieb des Gehirns


BioMed kurz

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BioMed kurz an der Universität Bremen

Für deinen Studiengang BioMed kurz an der Universität Bremen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BioMed kurz Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BIOME

Technikum Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BioMed kurz
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BioMed kurz