Zellbiologie at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Zellbiologie an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zellbiologie Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Domänen des Lebens definiert man?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bakterien, Archaeen, Eukaryoten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was zeichnet Eukaryoten üblicherweise aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eukaryoten:

  •  Zellen ~ 1000 x größer als Bakterien; ursprünglich räuberisch? 
  • Zellkern 
  • deutliche Strukturierung des Cytoplasmas - Organellen + Zytoskelett 
  • extreme Variabilität der Zellgestalt (Spezialisierung, Anpassung an unterschiedlichste Aufgaben) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was vereint alle Lebewesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle benötigen eine Energiequelle:

phototroph [Nutzung der Sonnenenergie]

litotroph [energiereiche Systeme der mineralischen Umgebung]

organotroph [leben von organischer Substanz] 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter den sogenannten "Smokern"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hydrothermale Quellen am Meeresgrund 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Reaktivität-Regulierbarkeit in Bezug auf Zellen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Reizbarkeit - Reizaufnahme - Reizverarbeitung - Reizbeantwortung 

• Entwicklungsfähigkeit (evtl. nur über Mutationen) 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Prokaryoten und wie zeichnen sie sich aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prokaryoten:

• kein Zellkern → Kernäquivalent 

• geringe Strukturierung des Cytoplasmas[ keine Organellen! ] 

• sehr klein (~ 1 x 2 µm)

• zunächst nur als Anaerobier! (z.B. Purpurbakterien) 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Replikation im Allgemeinen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vermehrung 
  • Weitergabe der gesamten Information 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche grundlegenden biochemischen Strategien sind "hochkonserviert" (also behalten alle Arten)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• bestimmte Stoffwechselwege (z.B. Glycolyse) 

• ungerichtete Bewegungen/Diffusion/erleichterte Diffusion (Konzentrationsgradienten, Verbrauch chem. Energie) bzw. gerichtete Bewegungen (Pumpen, Motorproteine, ...) 

• Signaltransduktion (Rezeptoren + Liganden, ...) 

• Feedback-loops kontrollieren Wachstum und Differenzierung 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die wichtigsten Grundlagen der Zellen, damit Leben entstehen kann?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Replikation 

• Kompartimentierung

• Metabolismus

• Reaktivität - Regulierbarkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was vereint alle Lebewesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle benötigen eine Energiequelle:

phototroph [Nutzung der Sonnenenergie]

litotroph [energiereiche Systeme der mineralischen Umgebung]

organotroph [leben von organischer Substanz] 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man generell unter Kompartimentierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Alle Zellen sind von einer Plasmamembran umgeben 

• Nährstoffe und Abfallstoffe müssen diese Membran passieren können 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sind Pflanzenzellen ursprünglich entstanden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• symbiotische Aufnahme eines photosynthetischen Cyanobakteriums 

• Enstehung der Plastiden fand nur einmal erfolgreich statt 

• alle Plastiden gehen auf einen gemeinsamen Ursprung zurück 

= Monophylie 

• fand vor ca. 1,2 Milliarden Jahren statt 

• Basis für Entwicklung aller Algen, Moose, Farne, Samenpflanzen 


Lösung ausblenden
  • 335516 Karteikarten
  • 4059 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zellbiologie Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche drei Domänen des Lebens definiert man?

A:

Bakterien, Archaeen, Eukaryoten

Q:

Was zeichnet Eukaryoten üblicherweise aus?

A:

Eukaryoten:

  •  Zellen ~ 1000 x größer als Bakterien; ursprünglich räuberisch? 
  • Zellkern 
  • deutliche Strukturierung des Cytoplasmas - Organellen + Zytoskelett 
  • extreme Variabilität der Zellgestalt (Spezialisierung, Anpassung an unterschiedlichste Aufgaben) 
Q:

Was vereint alle Lebewesen?

A:

Alle benötigen eine Energiequelle:

phototroph [Nutzung der Sonnenenergie]

litotroph [energiereiche Systeme der mineralischen Umgebung]

organotroph [leben von organischer Substanz] 


Q:

Was versteht man unter den sogenannten "Smokern"?

A:

Hydrothermale Quellen am Meeresgrund 


Q:

Was versteht man unter Reaktivität-Regulierbarkeit in Bezug auf Zellen?

A:

• Reizbarkeit - Reizaufnahme - Reizverarbeitung - Reizbeantwortung 

• Entwicklungsfähigkeit (evtl. nur über Mutationen) 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind Prokaryoten und wie zeichnen sie sich aus?

A:

Prokaryoten:

• kein Zellkern → Kernäquivalent 

• geringe Strukturierung des Cytoplasmas[ keine Organellen! ] 

• sehr klein (~ 1 x 2 µm)

• zunächst nur als Anaerobier! (z.B. Purpurbakterien) 


Q:

Was bedeutet Replikation im Allgemeinen?

A:
  • Vermehrung 
  • Weitergabe der gesamten Information 


Q:

Welche grundlegenden biochemischen Strategien sind "hochkonserviert" (also behalten alle Arten)?

A:

• bestimmte Stoffwechselwege (z.B. Glycolyse) 

• ungerichtete Bewegungen/Diffusion/erleichterte Diffusion (Konzentrationsgradienten, Verbrauch chem. Energie) bzw. gerichtete Bewegungen (Pumpen, Motorproteine, ...) 

• Signaltransduktion (Rezeptoren + Liganden, ...) 

• Feedback-loops kontrollieren Wachstum und Differenzierung 


Q:

Was sind die wichtigsten Grundlagen der Zellen, damit Leben entstehen kann?

A:

• Replikation 

• Kompartimentierung

• Metabolismus

• Reaktivität - Regulierbarkeit

Q:

Was vereint alle Lebewesen?

A:

Alle benötigen eine Energiequelle:

phototroph [Nutzung der Sonnenenergie]

litotroph [energiereiche Systeme der mineralischen Umgebung]

organotroph [leben von organischer Substanz] 


Q:

Was versteht man generell unter Kompartimentierung?

A:

• Alle Zellen sind von einer Plasmamembran umgeben 

• Nährstoffe und Abfallstoffe müssen diese Membran passieren können 


Q:

Wie sind Pflanzenzellen ursprünglich entstanden?

A:

• symbiotische Aufnahme eines photosynthetischen Cyanobakteriums 

• Enstehung der Plastiden fand nur einmal erfolgreich statt 

• alle Plastiden gehen auf einen gemeinsamen Ursprung zurück 

= Monophylie 

• fand vor ca. 1,2 Milliarden Jahren statt 

• Basis für Entwicklung aller Algen, Moose, Farne, Samenpflanzen 


Zellbiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zellbiologie an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Zellbiologie an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Zellbiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

zellbiologie

Universität Tübingen

Zum Kurs
zellbiologie

Universität Graz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zellbiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zellbiologie