Pharmakologie H21 at Universität Bern | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pharmakologie H21 an der Universität Bern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pharmakologie H21 Kurs an der Universität Bern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Problem für die Diagnose bei Vergiftungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch Klinisches Bild zu Info über mögliche Giftsubstanz


- Erste Symptome bei Vergiftung sehr unspezifisch


- könnte auch ein Gemisch sein

- müssen nicht oder später alle Symptome auftreten

-> Patienten im Verlauf immer wieder anschauen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man Elemination von Gift beschleunigen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Via Darm/Unterbrechung enterohepatischer Kreislauf

-> repetitiv Aktivkohle

• Via Niere: Alkalisierung/ Ansäuern des Urins mit NaBic / NH4Cl -> Ziel pH 8 / 5

-> Iontrapping

• Via Lunge: Hyperventilation

• Extrakorporaler Kreislauf: Hämodialyse ( Lithium, Salicylate, Alkohole), Hämofiltration 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Möglichkeiten zur weiteren Absorptions-Verhinderung hat man?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erbrechen

Magenspülung

Aktivkohle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Aktivkohle?

Funktion?

Ausnahmen?

Verabreichung?

Wann darf Aktivkohle nicht verabreicht werden? Warum?

Komplikationen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kohle, riesige Absorptionsfläche 1000-2000m2/g


-> Adsorbiert praktisch alles

-> ausser: Lösungsmittel, Alkohole, Metalle (darunter auch Lithium), Säuren und Laugen


suspendiert in Wasser am besten per Magensonde  

Nicht: bei nicht-bewusstsein / schläfrig -> kann in Lunge gelangen -> Respirationpneumonie

           Ausser patient wi intubiert, dann sind Atemwege sowieso geschützt


Komplikationen:

 • Aspiration • Darmobstruktion 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von wo Auskunft über Gifte?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum (Tox Info Suisse)

Notfall 145

-> Normale für Auskünfte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verlaufen alle Vergiftungen mit Symptomen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nein

Bei Kindern: 50% sympthomlos, 40% leicht

Erwachsene: 16% sympthomlos, 50% leicht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind normale Körperwerte?

- Atemfrequenz

- pH (arterielle)

- Ionen

- Lactat

- Pupillen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Atemfrequenz: 15-20 (Neugeborene: 70-80)

- pH (arterielle): 7,37 bis 7,45 

- Ionen: Wichtig: Wert = Na+  -  (Cl-  + HCO3-)  = 10-12 mmol/L

        Na+ 135 - 145 mmol/l

        Ka+ 3,8 - 5,2 mmol/l

        Cl- 98 - 107 mmol/l

         HCO3- 

- Lactat: 0,5 - 2,2 mmol/l (im Alltag), anaerobe Schwelle 4 mmol/l. 

- Pupillen: reagieren auf Licht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was könnte Laktazidose auslösen?


geweitete Pupillen auslösen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ethanol

Methanol-Metabolite

Ethylenglykol

Salicylate



Atropin

Metanol-Metabolite




Beides -> Methanol

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Miktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

physiologischen Vorgang, der zur Entleerung der Harnblase führt

-> willkürlich und schmerzlos, andernfalls spricht man von einer Miktionsstörung. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Gezielte Anamnese?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schlüssel zur Diagnostik von Krankheiten

Im Anamnesegespräch erfährt der Arzt die Vorgeschichte des Patienten und kann durch gezielte Fragen wichtige zusätzliche Hinweise und Informationen gewinnen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie nennt man den Entstehungsprozess von Blut-/ lymohatischen Zellen?

Wovon hängt die Differenzierung von lymphatischen / myelonischen (rote / weisse) Zellen ab?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Myelo- und Erythropoiese 

Pluripotente Stammzellen: je nach Milieu

Myelonische: Knochenmark je nach Milieu rot oder weiss

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo wird Erythropoietin (EPO) synthetisiert und sezerniert?

- Wo durch wird die Synthese getriggert?

Wo geht es dann hin/ wofür wird es gebraucht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Niere

- Trigger ist Hypoxie in den Nierengefässen (-> HIF1a) (Sauerstoffsensor) 

-  wirkt auf erythropoietische Stammzellen im Knochenmark, welche proliferieren

Lösung ausblenden
  • 155468 Karteikarten
  • 1559 Studierende
  • 36 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pharmakologie H21 Kurs an der Universität Bern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist das Problem für die Diagnose bei Vergiftungen?

A:

Durch Klinisches Bild zu Info über mögliche Giftsubstanz


- Erste Symptome bei Vergiftung sehr unspezifisch


- könnte auch ein Gemisch sein

- müssen nicht oder später alle Symptome auftreten

-> Patienten im Verlauf immer wieder anschauen

Q:

Wie kann man Elemination von Gift beschleunigen?

A:

• Via Darm/Unterbrechung enterohepatischer Kreislauf

-> repetitiv Aktivkohle

• Via Niere: Alkalisierung/ Ansäuern des Urins mit NaBic / NH4Cl -> Ziel pH 8 / 5

-> Iontrapping

• Via Lunge: Hyperventilation

• Extrakorporaler Kreislauf: Hämodialyse ( Lithium, Salicylate, Alkohole), Hämofiltration 

Q:

Welche Möglichkeiten zur weiteren Absorptions-Verhinderung hat man?

A:

Erbrechen

Magenspülung

Aktivkohle

Q:

Was ist Aktivkohle?

Funktion?

Ausnahmen?

Verabreichung?

Wann darf Aktivkohle nicht verabreicht werden? Warum?

Komplikationen?

A:

Kohle, riesige Absorptionsfläche 1000-2000m2/g


-> Adsorbiert praktisch alles

-> ausser: Lösungsmittel, Alkohole, Metalle (darunter auch Lithium), Säuren und Laugen


suspendiert in Wasser am besten per Magensonde  

Nicht: bei nicht-bewusstsein / schläfrig -> kann in Lunge gelangen -> Respirationpneumonie

           Ausser patient wi intubiert, dann sind Atemwege sowieso geschützt


Komplikationen:

 • Aspiration • Darmobstruktion 

Q:

Von wo Auskunft über Gifte?

A:

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum (Tox Info Suisse)

Notfall 145

-> Normale für Auskünfte

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Verlaufen alle Vergiftungen mit Symptomen?

A:

Nein

Bei Kindern: 50% sympthomlos, 40% leicht

Erwachsene: 16% sympthomlos, 50% leicht

Q:

Was sind normale Körperwerte?

- Atemfrequenz

- pH (arterielle)

- Ionen

- Lactat

- Pupillen

A:

- Atemfrequenz: 15-20 (Neugeborene: 70-80)

- pH (arterielle): 7,37 bis 7,45 

- Ionen: Wichtig: Wert = Na+  -  (Cl-  + HCO3-)  = 10-12 mmol/L

        Na+ 135 - 145 mmol/l

        Ka+ 3,8 - 5,2 mmol/l

        Cl- 98 - 107 mmol/l

         HCO3- 

- Lactat: 0,5 - 2,2 mmol/l (im Alltag), anaerobe Schwelle 4 mmol/l. 

- Pupillen: reagieren auf Licht

Q:

Was könnte Laktazidose auslösen?


geweitete Pupillen auslösen? 

A:

Ethanol

Methanol-Metabolite

Ethylenglykol

Salicylate



Atropin

Metanol-Metabolite




Beides -> Methanol

Q:

Was ist die Miktion?

A:

physiologischen Vorgang, der zur Entleerung der Harnblase führt

-> willkürlich und schmerzlos, andernfalls spricht man von einer Miktionsstörung. 

Q:

Was bedeutet Gezielte Anamnese?

A:

Schlüssel zur Diagnostik von Krankheiten

Im Anamnesegespräch erfährt der Arzt die Vorgeschichte des Patienten und kann durch gezielte Fragen wichtige zusätzliche Hinweise und Informationen gewinnen. 

Q:

Wie nennt man den Entstehungsprozess von Blut-/ lymohatischen Zellen?

Wovon hängt die Differenzierung von lymphatischen / myelonischen (rote / weisse) Zellen ab?

A:

Myelo- und Erythropoiese 

Pluripotente Stammzellen: je nach Milieu

Myelonische: Knochenmark je nach Milieu rot oder weiss

Q:

Wo wird Erythropoietin (EPO) synthetisiert und sezerniert?

- Wo durch wird die Synthese getriggert?

Wo geht es dann hin/ wofür wird es gebraucht?

A:

- Niere

- Trigger ist Hypoxie in den Nierengefässen (-> HIF1a) (Sauerstoffsensor) 

-  wirkt auf erythropoietische Stammzellen im Knochenmark, welche proliferieren

Pharmakologie H21

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pharmakologie H21 an der Universität Bern

Für deinen Studiengang Pharmakologie H21 an der Universität Bern gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Pharmakologie H21 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pharmakologie

Universität Marburg

Zum Kurs
Pharmakologie

Universität Rostock

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pharmakologie H21
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pharmakologie H21